Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
kernel grösse

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hal
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Nov 2001 12:51   Titel: kernel grösse

Hi, jedesmal wenn ich mir einen neuen kernel backe, muss ich diesen mit bz packen!
Wenn ich die minimalconfiguration für mein system nehme komme ich auf 520kb.
Ich hab weder usb noch parallel port activiert und alls was geht in die module gepackt.
Das einzige extra was ich mir gegönnt hab ist das ext3, (fest im kernel) welches ich ja, da mein komplettes system damit partitioniert is nich als modul einbinden kann!
Wenn ich mir egal welche literatur über kernelkompilierung reinfahre, steht da immer das man möglichst kein bz benutzen sollte, wie machen das andere leute was kann ich noch weglassen? bin verzweifelt!!! danke
 

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 24. Nov 2001 13:07   Titel: Re: kernel grösse

di meinst bestimmt du option bzImage.
>wie machen das andere leute was kann ich noch weglassen?
andere leute verwenden die option bzImage und verwenden zudem aktuellere literatur
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

hal
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Nov 2001 13:59   Titel: Re: kernel grösse

Natürlich hab ich die option bzImage gemeint! Aber der kernel wird mit bz komprimiert oder?! vielleicht irre ich mich auch.
Du meinst also das ein aktuellerer kernel gar net kleiner gemacht werden kann!?
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Nov 2001 18:55   Titel: Re: kernel grösse

Nu mal keine Panik! Ob man den Kernel mittels "make zImage" oder "make bzImage" bauen lässt: Das Resultat ist fast das gleiche. In beiden Fällen ist der Kernel mit dem gleichen Algorithmus komprimiert. Das "b" von "bzImage" steht nicht für bzip2, sondern einfach nur für "big". Der Unterschied liegt (schwer vereinfacht) darin begründet, wohin der Kernel beim Booten geladen wird und was für Umkopierfunktionen sattfinden. Das Resultat ist, dass das Verfahren bei bzImage schwerer zu durchschauen ist, aber dafür ein grösserer Kernel gebootet werden kann.

Und warum ist es ein Problem für Dich, wenn der Kernel ca. 520KB gross ist? Die meisten Distri-Kernel bewegen sich locker über den 600KB, und die sind ebenfalls stark modularisiert. Solange er gebootet werden kann...

Jochen
 

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 24. Nov 2001 20:05   Titel: Re: kernel grösse

der grund warum ersich besser verkauft, als das konkurrenz produkt. ist nicht nur der günstigere preis, sondern auch weil mit großen freundlichen buchstaben steht: don´t panic

bei zImage handelt es um um einen "auslaufendes" feature. da es mit kernels, die mit bzImage erstellt wurden keine komplikationen mehr geben sollte. Falls doch, sollte man sich bitte an die "Kernelbauer" wenden, die die Unterstützung für bzImage "noch weiter" ausbauen.
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

hal
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Nov 2001 20:34   Titel: Re: kernel grösse

Danke! da bin ich ja beruhigt
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy