Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
"/dev/<partition>not cleanly umounted bei SuSE 7.3"

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ranka
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Jan 2002 11:28   Titel: "/dev/<partition>not cleanly umounted bei SuSE 7.3"

Hi,
obige Meldung bekomme ich bei jedem Systemstart und es wird ein fscheck durchgeführt. Was ist denn das?
Es betrifft nur eine Partition (und zwar /) und beim herunterfahren wird, entgegen der Meldung beim Systemstart,
das korrekte herunterfahren bestätigt ("/dev/<partition> umounted").

Ein SuSE-Bug..?
 

ranka
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Jan 2002 13:42   Titel: Re:

Na nu..?!

Keiner, ne Idee..? Hmmm... Heisst folglich, kein Suse-bug sondern eigene Dämlichkeit... Und mit dem Problem alleine und Dumm dastehen... Hiillffeeeeeeeeeeeeeeeee....
 

sulu



Anmeldungsdatum: 29.10.2001
Beiträge: 64
Wohnort: Dornbirn

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2002 13:47   Titel: Re:

Hmmmmm...

Vielleicht haben wir ja nur keine gescheite Idee dazu. Es ist wirklich das Root-Device das angemeckert wird ?

Hast Du irgendwo (fstab, /dev/... ) herumgedreht? Wenn es nicht das Root-Deveice wäre würde ich sagen probier mal einen händischen umount vor dem Herunterfahren.

Frage: Welches Filesystem verwendest Du ?

Gruss
(einvoreinemrätzelstehender) SULU
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

gewitter



Anmeldungsdatum: 09.04.2001
Beiträge: 1354

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2002 13:51   Titel: Re:

nu mal nicht so ungeduldig. die leute müssen auch mal was anderes machen, als darauf zu warten, dass du deine fragen stellst.

doch nun zu deiner frage. ich nehme mal, dass du ext3, reiserfs oder jfs, wahrscheinlich jedoch ext3, als filesystem für / eingerichtet hast. offensichtlich misstraut suse den journalen weswegen der fsck forciert wird. in /etc/init.d/boot lässt sich das abstellen. aber eigentlich fährt man seinen linuxrechner ja nicht permanent rauf und runter und zum anderen dient es der eigenen sicherheit.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

sulu



Anmeldungsdatum: 29.10.2001
Beiträge: 64
Wohnort: Dornbirn

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2002 14:39   Titel: Re:

Hi Thomas.

Das könnte es sein. Die SuSE installiert ja ReiserFS per default als Root-FS. Aber dass dann immer ge-fsck't wird hab ich nicht gewusst (bin noch ein alter ext2-Jünger)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

ranka
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Jan 2002 15:26   Titel: Re:

Danke, danke..

Es ist definitiv das root-verzeichnis und es ist alles unter ext2.
Ich habe auch nicht an der fstab herumexperimentiert. Allerdings, ich weiss nicht ob das wichtig ist, sieht der Aufbau folgendermassen aus:

/boot-Parttion auf erster Platte in Erweiterter Partition (innerhalb der 1024-Zylinder-Grenze)
rest in erweiterter Partition auf zweiter Platte

Bezüglich rauf und runterfahren: Es ist ein häusliches System, das ich mir mit meinen Kindern, die ihre Games auf windoof98 haben, per dualboot teilen muss..)
Fällt euch dazu vielleicht noch mehr ein oder hat jemand das problem bei seinem System eventuell auch beobachten und vielleicht sogar beheben können..?

mfg
 

garnix
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Jan 2002 16:58   Titel: Re:

http://sdb.suse.de/de/sdb/html/jkoeke_fsck73.html
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy