Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
svcd/vcd brennen unter linux..

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
spaci76



Anmeldungsdatum: 05.07.2001
Beiträge: 191
Wohnort: Heidesheim

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2002 20:26   Titel: svcd/vcd brennen unter linux..

hi,,

wie schon im topic zusehn suche ich ne möglichkeit.. svcd/vcd auf eine cd zum brennen so das sie im dvd player abspiel bar sind....

gibs da proggis oder tools die dies erledigen ..

infos zu diesen thema sind willkommen Wink))

cu spaci76
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Bob Gomorrha
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Apr 2002 9:15   Titel: Re: svcd/vcd brennen unter linux..

Vielleicht gehts damit. Die Umwandlung kann transcode auch.

"
Super-Video-CD unter Linux
News [ Andreas Grytz, 2002-02-05 14:59, 6808 Hits, 17 Kommentare ]

Folgenden Beitrag sendete Tobias Speidel ein:
Hallo Linux-Freaks,

vor zwei Jahren habe ich damit angefangen, es mit der Videobearbeitung unter Linux zu versuchen, und nach einer Woche harten Kampfes habe ich es am letzten Montag eine halbe Stunde vor Mitternacht geschafft:

Ich konnte eine unter Linux gebrannte Super-Video-CD auf CD-RW in meinem DVD-Player abspielen. Die Aufgabenstellung war, zwei Standbilder mit Musik ineinander überzublenden:


Schnitt (Überblendung) erfolgte mit Broadcast2000
MPEG-Codierung mit mjpegtools
CD-Image erstellen mit vcdimager
CD brennen mit cdrdao (und eventuell cdrecord)
Vorteil einer Super-Video-CD (SVCD): Die Auflösung horizontal 480 und vertikal 576 Pixel ist zwar etwas schlechter als die DVD mit 720x576 Pixel aber viel besser als alles andere wie analoges VHS oder S-VHS oder die normale Video-CD 1.0 oder 2.0. Außerdem ist die SVCD ein Standard und läßt sich auf DVD-Playern abspielen. Der Film wird wie bei DVD mit MPEG2 komprimiert, und die SVCD läßt sich mit billigen CD-Brennern auf CD-R- oder CD-RW-Medien brennen, die im Vergleich zu DVD-R (A)- oder (G)-Medien spotbillig sind. Auf eine SVCD passen vermutlich nicht mehr als 30 bis 60 Minuten Film, aber für die eigenen Filmchen reicht das zweimal aus.
Wer längere Urlaubsfilme dreht ist entweder ein begnadeter Dokumentarfilmer oder möchte sein Publikum vorsätzlich langweilen.

--------------------------------------------------------------

Ein Mikro-HowTo für Interessierte, wie es bei mir unter SuSE 7.3 funktioniert hat:
Alle oben aufgeführten Programmpakete sind als fertige RPMs unter SuSE 7.3 enthalten. Allerdings fehlen bei den mjpegtools die wichtigen Programme mp2enc zum Codieren des Tons und mpeg2enc für den Film. Weiß der Geier, warum SuSE das verpennt hat. Unter http://download.sourceforge.net/mjpeg liegt ein RPM für SuSE 7.1. Aus diesem RPM habe ich die zwei fehlenden Programme extrahiert und zu den anderen ins Verzeichnis /usr/bin kopiert.

Der Film wurde mit Broadcast2000 geschnitten und dann als Quicktime-Film mit Ton 16 Bit und 44,1 kHz und Video als MJPEG A-Codierung mit 25 Frames pro Sekunde gerendert. Die Frame-Größe für die Ausgabe ("Projektor") betrug 768x576 Pixel.

Die MPEG2-Codierung des Bildes sollte eigentlich so funktionieren:

lav2yuv testmovie.mov | yuvscaler -I INTERLACED_ODD_FIRST -O SVCD |
mpeg2enc -m 2 -b 2500 -F 0 -V 400 -s -h -o testmovie.m2v

Leider ging es aber nur schrittweise, weil bei der obigen Befehlszeile das mpeg2enc zwischenrein abstürzte, durch die zusätzlichen Dateien werden natürlich Unmengen an Plattenplatz verbraten:
lav2yuv testmovie.mpg > testmovie.yuv
cat testmovie.yuv | yuvscaler -I INTERLACED_ODD_FIRST -O SVCD > testmovie.scl
cat testmovie.scl | mpeg2enc -m 2 -b 2500 -F 0 -V 400 -s -h -o
testmovie.m2v

MPEG-Codierung des Tones:
lav2wav testmovie.mov | mp2enc -o testmovie.mp2

Zusammenführen der Ton- und Videospur:
mplex -m 2 -f 4 -o testmovie.mpg testmovie.mp2 testmovie.m2v

Erstellen des CD-Images, dabei werden die Dateien videocd.bin mit dem Image und videocd.cue mit Informationen fürs Brennen erzeugt.
vcdimager -t svcd testmovie.mpg

Evtl. Löschen einer CD-RW:
cdrecord -v speed=4 blank=fast dev=0,6,0

Brennen des Images auf CD-R oder CD-RW:
cdrdao write --device 0,6,0 --driver generic-mmc --speed 4 videocd.cue

Einlegen der fertigen SVCD in ein CD-Laufwerk zum Testen:
vcddebug -v --cdrom-device=/dev/scd0

Einlegen der fertigen SVCD in einen DVD-Player und geniessen.
-------------------------------------------------------------

Ich persönlich habe nichts gegen gut funktionierende, ausführlich und verständlich dokumentierte Kommandozeilenprogramme. Aber die (linuxtypischen?) schlampigen, fehlerhaften, amateurhaften und nur schwer entschlüsselbaren Dokumentationen machen das Anwenden dieser Programme zur Qual.
Die Opensource- und Freeware-Bewegung in Ehren - aber ich wollte eigentlich nur Filme machen und nicht die Tiefen verquerter Gedankengänge von fähigen Unix-Programmierern nachstöbern. Jetzt fehlt also nur noch monatelanges Herumpfrimeln, bis eine PCI-Firewire-Karte funktioniert, nochmal ein paar Wochen dazu, bis dvgrab sauber kompiliert ist, und wenn vielleicht Broadcast2000 mit den eingelesenen Videos was anfangen kann ... tja, dann ist vielleicht (bei mir) die "Prozeßkette" der Videoverarbeitung unter Linux geschlossen. Die Software kostete mich dann außer zweieinhalb Jahre Zeit keinen Penny - einen Film habe ich in dieser Zeit aber auch nicht gemacht.

CU,
Tobbi



http://www.ts-studio.net
http://download.sourceforge.net/mjpeg

"
 

BO
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Apr 2002 10:48   Titel: Re: svcd/vcd brennen unter linux..

Wenn du schon mpg's hast (z.b. aus edonkey Very Happy), sollte folgendes programm hilfreich sein:

http://www.vcdimager.org/

es erstellt ein .cue und ein .bin-file - das kannst du dann mit cdrdao auf ne cdr bannen :)

mit dabei ist das programm vcdimager, was dir die .mpg's aus den video-cds extrahiert
 

BO
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Apr 2002 10:49   Titel: Re: svcd/vcd brennen unter linux..

uuuups, im letzten satz sollte es natürlich "vcdrip" statt vcdimager heißen Wink
 

spaci76



Anmeldungsdatum: 05.07.2001
Beiträge: 191
Wohnort: Heidesheim

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2002 12:15   Titel: Re: svcd/vcd brennen unter linux..

hi,


DANKE erste einmal ...
also das mit dem image hat geklappt .. nur das brennen mittels "cdrdao" macht noch probs..
laut ihr hp müsste es aber mit dem Driver klappen ...

der befehl siehe oben :

cdrdao write --device 0,6,0 --driver generic-mmc --speed 4 videocd.cue

also das device 0,6,0 macht das probs ...

wie es scheint ist das auch ein scsi laufwerk
hmm hab aber nur ein ide brenner ..
wie find ich nun die richtigen optionen die noch dazu gehören... oder kannich das bei ide weglassen??

DANKE im vorraus

cu spaci76
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

BO
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Apr 2002 12:21   Titel: Re: svcd/vcd brennen unter linux..

Hi,

dein brenner muss über die ide-scsi-emulation eingebunden werden....

unter sdb.suse.de findet sich dazu ne imho relativ gute anleitung

evtl läuft dein brenner aber schon in dieser emulation - er müsste dann mit 'cdrecord -scanbus' auftauchen - da siehst du dann auch, welche IDs du anstelle von 0,6,0 angeben musst

BO
 

spaci76



Anmeldungsdatum: 05.07.2001
Beiträge: 191
Wohnort: Heidesheim

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2002 13:19   Titel: Re: svcd/vcd brennen unter linux..

hi,,

DANKE IHR SEIT GOLD WERT .. es hat tatsächlich auf anhieb geklappt .... Wink)

soo nun hab ich nur noch eine form sache .. ich hab beim brennen 10x angegeben .. doch erbrannte es nur mit 8x der brenner kann aber 20x wie kann ich die geschwindigkeit noch hochsetzten ... da das kommando speed 10x ja net geholen hat ...

danke ...
cu spaci76
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

BO
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Apr 2002 13:42   Titel: Re: svcd/vcd brennen unter linux..

gib halt mal 20 an....wenn er trotzdem langsamer brennt, nehme ich an, dass der rohling nicht mehr unterstützt, bzw in der rohlingdatenbank in der firmware des brenners der rohlingtyp halt nur mit 8x angegeben ist

mein plextor24 gibt z.b. immer 24x an, brennt aber "nur" 16x-20x (hab ich anhand zeit & datenmenge ausgerechnet)
 

spaci76



Anmeldungsdatum: 05.07.2001
Beiträge: 191
Wohnort: Heidesheim

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2002 19:58   Titel: Re: svcd/vcd brennen unter linux..

hi,


hm jetzt wollt ichmal net vcd probieren .. doch da gibs noch prob.. wenn sich jemand das mal anschaun könnte wäre es echt klasse Wink)

also gib den gleichen befehl wie gehabt ein ...
vcdimager -t vcd testmovie.mpg

dann kommt nur..***ERROR invalid typ given

hmm ist es mit dem progg nur möglich svcd zum image zu machen .. oder muss ich noch was zusätzlich eingeben ???

DANKE im vorraus

cu spaci76
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

BO
Gast





BeitragVerfasst am: 18. Apr 2002 9:45   Titel: Re: svcd/vcd brennen unter linux..

hättest du nur mal

vcdimager --help gemacht Wink


-t, --type=TYPE select VideoCD type ('vcd11', 'vcd2' or 'svcd') (default: 'vcd2')



also einfach nur vcd geht nicht, musst schon vcd11 oder vcd2 machen
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy