Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Erster Linux-Virus "in the wild"

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Linux-Virus
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Mai 2002 13:58   Titel: Erster Linux-Virus "in the wild"

Viren und Würmer waren bisher nur für Benutzer von Windows-Rechnern ein Thema. Das war einmal. Jetzt hat es erstmals ein für das Open-Source-Betriebssystem entwickelter Virus in die Wildlist geschafft.

Die Wildlist listet alle Viren und Würmer auf, von denen tatsächlich eine Bedrohung ausgeht. Viren, die nur in abgekapselten Labors existieren, erscheinen nicht auf dieser Liste. "Linux/OSF.8759" gebührt der zweifelhafte Ruhm, als erster Linux-Virus den Sprung auf diese Liste geschafft zu haben. In der aktuellen Wildlist für Mai(http://www.wildlist.org) taucht er erstmals auf.

Der Linux-Virus wurde unter anderem auch in Deutschland verstärkt beobachtet. "Linux/OSF.8759" ist zwar der erste Linux-Virus, der tatsächlich 'in freier Wildbahn' beobachtet wurde. Internet-Würmer für Linux gab es jedoch schon mehrere, darunter auch so einen kuriosen Vertreter wie "Ramen".

Mit der zunehmenden Verbreitung von Linux als Desktop-Betriebssystem wird sicherlich auch die Zahl der Viren steigen, die dieses Betriebssystem bedrohen. In der Open Source-Gemeinde gibt es jedoch bereits Projekte, mit denen Viren unter Linux ein Schnippchen geschlagen werden soll.

Quelle: PC-WELT, 23.05.02
 

Dennis
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Mai 2002 9:02   Titel: Re: Erster Linux-Virus

irgendwie scheint diese "meldung" hier keiner so ernst zu nehmen...
 

marc



Anmeldungsdatum: 20.04.2001
Beiträge: 444
Wohnort: Arnsberg

BeitragVerfasst am: 26. Mai 2002 13:32   Titel: Re: Erster Linux-Virus

Moin.

Hab gerade mal ein bischen gegoogled. Die PC-Welt-Seite sagt ja nicht viel über den Virus aus, außer allgemeinem Bla.
Unter folgender Adresse wird beschrieben, was das Ding so anstellt:
http://www.avp.ch/avpve/newexe/unix/osf8759.stm

Was ich vermisse, ist eine Beschreibung, wie sich diese digitale Lebensform verbreitet.
Wenn der Virus eine bekannte Sicherheitslücke nutzt, um sich zu verbreiten, dürfte sich das ja bald erledigt haben.

Gruß
Marc
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 26. Mai 2002 15:33   Titel: Re: Erster Linux-Virus

Als ich googelte kam ich auf der gleichen Page raus wie du (fand auch, dass die "Virenmeldung" ein Fall für die Tonne ist).
Habe aber (heute)nochmals gesucht hier: http://vil.nai.com/vil/content/v_99397.htm findest du mehr.

Was ich vermisse, ist eine Beschreibung, wie sich diese digitale Lebensform verbreitet.
>Wenn der Virus eine bekannte Sicherheitslücke nutzt,

ja tut er: Sicherheitslücke-User wird ausgenutzt.

>um sich zu verbreiten, dürfte sich das ja bald erledigt haben.

Nein, er setzt auf die "Dummheit" des Anwenders. Wobei ich nicht verstehe, wie sich so etwas verbreiten kann.
1. Der User muss die Datei ausführen
2. die Datei muss ausführbar sein

Und zum Thema erster Virus für Linux:
Ramen und Adore wurden auch in "the Wild" gesichtet. Deswegen finde ich diese Meldung schlichtweg traurig. Witzigerweise ist dieser Virus 2 Monate alt (lt. McAfee), und schafft es nun registriert zu werden => er ist höchst ansteckend

Muss mal schauen, wieviele binäre-executables ich in meinem Verzeichnis hab: 0
Shit, ich bin glaube ich nicht infizierbar.


Aber um Missverständnissen vorzubeugen: Ich glaube nicht, dass Linux 100% Viren- und Wurmsicher ist.
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

marc



Anmeldungsdatum: 20.04.2001
Beiträge: 444
Wohnort: Arnsberg

BeitragVerfasst am: 26. Mai 2002 16:57   Titel: Re: Erster Linux-Virus

Tach.

> ja tut er: Sicherheitslücke-User wird ausgenutzt.

Dagegen gibt's leider keine Security-Updates...

> Wobei ich nicht verstehe, wie sich so etwas verbreiten kann.

Szenario: (L)User lädt sich ein infiziertes Binary-Paket von einer Seite runter. Das Programm benötigt root-Rechte. User ist Webmaster und stellt eigene Programme zum Download bereit, die sich auch infiziert haben, usw...
Mögliche Lösung: Use the source. ;)

> Muss mal schauen, wieviele binäre-executables ich in meinem Verzeichnis hab: 0

Da hab ich einige, es handelt sich aber nur um selbstkompiliertes.

> Aber um Missverständnissen vorzubeugen: Ich glaube nicht, dass Linux 100% Viren- und Wurmsicher ist.

Ack. Es kommt dem aber nahe. :)

Gruß
Marc
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy