Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Mount einer Partition andere Platte

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Justah
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jun 2002 11:49   Titel: Mount einer Partition andere Platte

Ja ich hätte da eine Frag ich habe 2 Festplatten in meinem Rechner auf der einen ist Suse 8.0 installiert (das aber anscheinend defekt ist) und auf der anderen Platte hab ich Red Hat 7.3 installiert.
Nun versuche ich mir irgendwie die andere Platte die wo Suse drauf ist zu mounten die daten liegen alle unter hdb6.
Doch leider ist es mir nicht möglich irgendwie unter Red Hat auf die Daten der Suse Platte zuzugreifen.
Kann mir irgendjmd sagen wie man auf die Suse-Platte zur kommt?
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jun 2002 12:22   Titel: Re: Mount einer Partition andere Platte

Bei solchen Fragen ist es immer nützlich, wenn man zusätzlich
  • die getippten Kommandos
  • deren Ergebnis (Rück-/Fehlermeldung)
    mit angibt. Am einfachsten verwendet man dazu "script mitschnitt.txt"; wenn man fertig ist, beendet man diese Shell mit "exit" oder CTRL-D und hat dann in mitschnitt.txt einen Mitschnitt der Kommandos und deren Ausgabe. Mittels Cut'n'Paste in den Browser übernehmen, und alle wichtigen Infos sind in der Fragestellung enthalten.

    Ansonsten würde ich folgendes Vorgehen empfehlen:
  • Mountverzeichnis erstellen
    mkdir /tmp/suse

  • Dateisystem checken, hängt vom Dateisystem ab. Beispiel mit ext3, soltlest Du reiserfs verwenden, natürlich den passenden Checker verwenden (reiserfsck?).
    e2fsck -f /dev/hdb6

  • Dateisystem mounten
    mount /dev/hdb6 /tmp/suse

  • Wichtige Daten retten, mittels cp/tar/cpio/wasauchimmer...

    Variationen dazu: Wenn Du das Dateisystem read-only mountest, musst Du es nicht vorher checken (und damit ggf. kaputtreparieren). Oder beim e2fsck die Option "-p" dazusetzen, dann repariert er kleinere Schäden selber. Wenn Du ein Sicherungsmedium hast, auf das /dev/hdb6 am Stück draufpasst, ist es vielleicht sinnvoll, das (noch) kaputte Dateisystem zu sichern ("dd if=/dev/hdb6 of=/dev/st0" sichert beispielsweise auf SCSI-Tape); bei einer Kaputtreparatur durch den Filesystem-Checker kannst Du das alte, etwas weniger kaputte Dateisystem wieder restaurieren.

    Ach ja, und auf die Gefahr hin, dass Du mir eine EMail-Bombe schickst: Mit Backups kommt man auch solchen Situationen viel besser wieder raus. Mein DDS3-Streamer hatte zwar einen Kaufwiderstand von 1,6 Kilo-DM, hat sich aber mehr als nur einmal bezahlt gemacht.

    Jochen
  •  

    Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
         Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
    Seite 1 von 1

     
    Gehen Sie zu:  

    Powered by phpBB © phpBB Group
    pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy