Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Partitionstabellen zerschossen ???

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JoeyF02
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jul 2002 23:29   Titel: Partitionstabellen zerschossen ???

Hi,

ich habe auf meinem Rechner WinME und SuSE 8.0 installiert, lief alles bestens bis ...

Partitionsprobleme auf einer Win Partition welche ich mit Norton Disk Doctor repariert habe.
Dann begann mein Problem

Linux Partititionen auf der gleichen Platte:
hda10 /boot ext2
hda11 /swap
hda12 / reiserfs

Leider bekomme ich beim hochfahren Kernel Panic, keine gültige Partition auffindbar.

Kennt jemand eine Möglichkeit die, meiner Ansicht nach von NDD zerschossenen Partitionstabellen, wieder zu reparieren?
Habe nämlich keine grosse Lust alles wieder neu zu Konfigurieren, obwohl es übt

Gruss
Joey
 

arjo1
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Jul 2002 10:01   Titel: Re: Partitionstabellen zerschossen ???

Versuch's mal zunächst über Update: 1.CD (DVD) einlegen, manuell, update ,root=/dev/hda12, wenn er die root-Partition findet, nochmal
lilo installieren, dann könnte es wieder funktionieren.
 

demian
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Jul 2002 12:45   Titel: Re: Partitionstabellen zerschossen ???

Es gibt ein Tool Namens gpart, welches angeblich verlorengegangene Partitiontabellen erraten kann. Benutzt hab ich das allerdings noch nie.

Für die Zukunft: Ich hab es mir angewöhnt, immer einen Ausdruck der aktuellen Partitionstabelle zu machen. Dann kann man in einem solchen Fall nämlich einfach die Partitionen mit den exakt gleichen Anfangs- und Endsektoren neu erzeugen und es gehen keine Daten verloren.

Hier noch ein bisschen Notfall-Lektüre:
Partition Rescue mini HOWTO
 

JoeyF02
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Jul 2002 13:25   Titel: Re: Partitionstabellen zerschossen ???

Habs wieder hingekriegt "schwitz" )

war eigentlich gar nicht so schwer, zum Glück habe ich beim korrigieren der Partition mit NDD eine Sicherung gemacht.
Wollte sie aber nicht anwenden, wenn es noch eine "Linux" lösung gibt. Da ich jedoch keine kopie der Partitionsdaten hatte (jetzt habe ich sie ), blieb mir zum Schluss nur das Risiko, hat ja dann doch geklappt. Jetzt habe ich zwar wieder das Problem mit der defekten Windoofs Partition aber das werde ich auch noch in den Griff kriegen.

Vielen Dank allen die mir versucht haben zu Helfen

CU

Gruss
Josef
 

rossi
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Jul 2002 20:15   Titel: Re: Partitionstabellen zerschossen ???

Für die Zukunft (auch wenn ich nicht weiß, ob es in Deinem Fall geholfen hätte):

Jede Partition hat noch Sicherungen des Superblocks. Diese kannst Du beim montieren mit angeben und dann einen e2fsck fahren. So hab ich mal ne Platte gerettet. Wenn das nicht geht, gibt es ein programm namens dd_rescue, mit dem kannst du auch von kaputten Partitionen ein image ziehen und das dann per loop back einbinden und die Daten wieder zurück kopieren auf die dann frisch formatierte Platte.

Alternative (bzw. Kopien) Superblocks findest Du u.U. auf folgenden Positionen:

32768, 98304, 163840, 229376, 294912, 819200, 1605632, 2654208

Gilt für ext2, wobei nicht immer alle da sein müssen. Je nach mke2fs Optionen unter Umständen auch wo anders gelagert. Vorher schlau machen und aufschreiben.

Wenn ich mich richtig erinnere wäre das dann: mount -o sb=32768 -t ext2 /dev/hda .....

Wenn alle Stränge reißen, gibt es noch ein Programm, mit dem Du zumindest gelöschte Dateien wieder herstellen kannst. Ist ein wenig riskant und ich weiß nicht, ob das auch mit "kaputten" Partitionen funktioniert, aber an dieser Stelle hast Du eh nicht mehr viel zu verlieren.

Reihenfolge:

1) versuchen, mit alternativem Superblock zu mounten (zur Not von ner Rettungsdiskette/CD) und dann einen e2fsck fahren.
2) mit dd_rescue ein Image ziehen und als loopback montieren, dann die Daten zurückkopieren. Bei loopback u.U. auch mit alternativem Superblock versuchen.
3) mit dem Programm "undelete" versuchen, ob es vielleicht was bringt. Bin aber skeptisch hier. Zumindest darf bei undelete die Partition nicht montiert sein, evtl. erkennt undelete sie auch ohne superblock.
4) massiv ärgern und auf ebay ein Bandlaufwerk ergattern. War zumindest meine Konsequenz. Noch einen Plattenverlust macht mein altes Herz nicht mit, auch wenn der letzte gut ging. Smile

Gilt alles nur für ext2. Mit ext3, xfs, jfs oder reiser hab ich keine Verlusterfahrungen, und wenn xfs ärger macht, dann kommt jetzt einfach ein Band rein.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy