Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Welche Live-CD?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
grovel



Anmeldungsdatum: 17.08.2000
Beiträge: 184

BeitragVerfasst am: 20. Sep 2002 23:37   Titel: Welche Live-CD?

Hya,

Es gibt ja unzählige Linux-Live-CDs, also bootbare CDs mit denen man das Betriebssystem mal testen kann, ohne etwas zu installieren.

Auf die Kürze fallen mir mal Gentoo-Live-CD, Knoppix und die SuSE-Live-CD ein.

Welche könnt ihr empfehlen. Sie sollte allerdings folgende Merkmale ausweisen: Einfache Bedienbarkeit (es wird von Leuten eingesetzt werden, die Linux noch nie benutzten, sich aber ansonsten mit Computern gut auskennen), möglichst aktuell, KDE als Standard-Oberfläche, möglichst viele Programme(auch Fun, Eye-Candies) und sie sollte auch auf Englisch funktionieren.

Für eure Ratschläge danke ich im Vorraus

SeeYa grovel


Zuletzt bearbeitet von grovel am 20. Sep 2002 23:37, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

dad
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 0:04   Titel: Re: Welche Live-CD?

KNOPPIX
 

rattengift
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 0:09   Titel: Re: Welche Live-CD?

jetzt werden sicher gleich wieder alle von knoppix schwärmen. ich habs probiert und finde es ja auch recht beeindruckend (hardwareerkennung "on the fly", nach dem booten gleich im internet), aber ich finds so nervig, dass ich da gar nicht root werden kann. was nützt mir das dann [als rescue system]?. laut der (recht knappen) doku liegt das nicht daran, dass ich zu blöd bin, sondern es ist tatsächlich so gedacht ("it's not a bug, it's a security feature").
oder gibt es doch einen weg und bin ich einfach zu blöd? (ich hoffe es ).

nun zu deiner frage: knoppix erfüllt wohl all deine kriterien. ich habs einem arbeitskollegen auf einem windowsrechner bei der arbeit gebootet und ihm kdevelop demonstriert (weil er danach gefragt hatte). war schon beeindruckend, wie glatt das funktioniert hat. projekt erzeugen, beispiel-code aus dem aktuellen projekt von diskette rein-pasten, build, run. wow!

klappt alles, 1 haufen anwendungen, sound ist da. sprache ist im prinzip englisch, tastaturbelegung lässt sich per 1 click im panel ändern.
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 0:31   Titel: Re: Welche Live-CD?

@rattengift
das mit dem nicht vorhandenen root-Login bei KNOPPIX ist IMHO leicht zu erklären. KNOPPIX ist zwar eine Linux-Live-CD aber eben halt nicht als Rescue-CD gedacht sondern primär dafür gedacht dass
a) ein Anwender "mal eben" Linux ausprobieren kann ohne sein System in irgendeiner Weise zu beeinträchtigen (alle Filesysteme werden per default Read-Only gemountet)
b) man mit Linux auch auf Rechnern arbeiten kann ohne dort etwas Installieren zu können/müssen. Z.B. ist alles vorhanden was man so braucht: Webbrowser, Emailclient, Office, Latex, SGML, ...

Wenn du eine echte Live-CD für den Einsatz als Rescue-CD suchst dann ist vielleicht die SuSE-Linux-Live-CD oder die Gentoo-Linux-Live-CD geeigneter. Aber auch andere Distributoren bieten auf ihren Installations-CDs die Möglichkeit diese als Rescue-CD zu benützen.

@Grovel
Ich tendiere in deiner Aufzählung zu KNOPPIX. Einfach deshalb weil dort einfach alles drin ist was man von einem Linux auf einem Desktop erwartet.
Mit KNOPPIX kann man einfach zum Kunden raus fahren, CD booten und schon hat man seine komplette Linux Umgebung dabei ohne beim Kunden auch nur eine einzige Datie zu installieren.

Die SuSE Live CD habe ich mir mal kurz angeschaut allerdings greift diese (im krassen Gegensatz zu KNOPPIX) schreibend auf den Rechner zu indem diese auf dort vorhandene FAT-Partitionen irgendwelche Swap- und Datenfiles ablegt. Aber die SuSE-Linux-Live-CD ist ja scheinbar auch eher für den User gedacht der sich vor dem Kauf einer SuSE Distribution ein Bild davon machen möchte und weniger für den Einsatz als Desktop Ersatz wie es KNOPPIX vorexerziert.
 

axeljaeger
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 9:41   Titel: Re: Welche Live-CD?

Da es ja jetzt eine UT 2003 LiveCD gibt, kann man daraus schließen, dass das normale Knoppix nVidia-Treiber hat?
 

pg
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 10:01   Titel: Re: Welche Live-CD?

Ihr seid mir ja welche.

Natürlich kann man unter Knoppix Root werden.
Und wie?????????

ROOT EIN PASSWORT GEBEN.

alles klar?
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 11:24   Titel: Re: Welche Live-CD?

Nun bin ich echt verwirrt. Benutzt ihr eine andere Knoppix als ich (2.1)?!?

Einfach mal nach dem Starten des Systems mittels Strg-Alt-F1 oder F2 auf eine der virtuellen Konsolen wechseln, dann ggf. noch einmal auf Enter hauen - voilà, ein Root-Prompt. Und eine System-Rettung probiert ihr doch sicherlich nicht aus der GUI heraus, oder?

Um auf die eigentliche Frage zurückzukommen: Vor Knoppix habe ich auch ganz gerne superrescue verwendet (und verwende es noch). Basiert auf Red Hat 7.2 und ist hier http://www.kernel.org/pub/dist/superrescue/v2/ zu finden.

Und nein, ich denke nicht, dass die Knoppix die NVidia-Treiber von NVidia selbst mitbringt. Das wird auf der Live-CD von UT2003 speziell zu diesem Zweck zurechtgeschneidert worden sein. (Basiert die UT-Live nicht sowieso auf Gentoo?)

Jochen
 

axeljaeger
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 12:59   Titel: Re: Welche Live-CD?

Mich hat an dieser Live-CD nur gewundert, das überhaupt nVidia-Treiber mit drauf sind. Das wäre die erste Distrie, wo sowas geht. Normalerweise darf man doch die nVidia-Treiber gar nicht mit irgendwelchen Softwarepaketen mitliefern?

Mir ist zu Rescue-Systemen noch was anderes eingefallen:

Gibt es irgendeine LiveCD, die auf eine 185 MB CD passt? Diese kleinen CDs mit 8cm Durchmesser
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 13:16   Titel: Re: Welche Live-CD?

Mit "das mit dem nicht vorhandenen root-Login bei KNOPPIX" bezog ich mich auf folgenden Abschnitt in der KNOPPIX FAQ:

F: Wie lautet das root-Passwort?

A: Es gibt keines, alle Passwörter sind per default gesperrt.
Unter KNOPPIX/README_Security.txt sind einige Hinweise zu diesem Thema
nachzulesen.

Aus KNOPPIX/README_Security.txt
2.) There are no default passwords. All accounts are locked by default.
Even local logins are not possible (unless you set a password or create
new user accounts as root).

> Und nein, ich denke nicht, dass die Knoppix die NVidia-Treiber von NVidia selbst mitbringt.
> Das wird auf der Live-CD von UT2003 speziell zu diesem Zweck zurechtgeschneidert worden
> sein. (Basiert die UT-Live nicht sowieso auf Gentoo?)
Knoppix verwendet "nur" die von XFree86 mitgelieferten Treiber.

Die UT2003-Live-CD basiert auf Gentoo 1.4-rc3 und bringt die nvidia Treiber mit.


> Mich hat an dieser Live-CD nur gewundert, das überhaupt nVidia-Treiber mit drauf sind.
> Das wäre die erste Distrie, wo sowas geht. Normalerweise darf man doch die nVidia-Treiber
> gar nicht mit irgendwelchen Softwarepaketen mitliefern?

Die Nvidia Lizenz schränkt da doch gar nichts ein. Der Distributor muss lediglich sicherstellen dass die von Nvidia gelieferten -- wie in Abschnitt 2.1.2 der Nvidia Lizenz beschrieben -- Binärdateien nicht verändert werden (mit Ausnahme dem Auspacken von gezippten Archiven).

http://www.nvidia.com/view.asp?IO=nv_swlicense

2. GRANT OF LICENSE

2.1 Rights and Limitations of Grant.
NVIDIA hereby grants Customer the following non-exclusive, non-transferable right to use the SOFTWARE, with the following limitations:

2.1.1 Rights.
Customer may install and use one copy of the SOFTWARE on a single computer, and except for making one back-up copy of the Software, may not otherwise copy the SOFTWARE. This LICENSE of SOFTWARE may not be shared or used concurrently on different computers.

<b>2.1.2 Linux Exception.
Notwithstanding the foregoing terms of Section 2.1.1, SOFTWARE designed exclusively for use on the Linux operating system may be copied and redistributed, provided that the binary files thereof are not modified in any way (except for unzipping of compressed files).</b>
 

TuX
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 13:21   Titel: Re: Welche Live-CD?

@Descartes

Das ist schon richtig, aber in Abschnitt 2.1.3 steht im Absatz "No Separation of Components" dass die Komponenten (= Treiber) "may not be separated for use on more than one computer". Das schliesst die Aufnahme der Treiber in eine Linux Distribution aus, da eine jede Linux Distribution auf beliebig vielen Computern installiert werden kann und darf, der Nvidia Treiber dies dem Anwender allerdings nicht erlaubt.

Für Live-CDs stellt dieser Lizenz-Passus allerdings keine Einschränkung dar, da Live-CDs ja eh nur dadurch verwendet werden indem das Installationsmedium gebootet wird. Eine Softwareverteilung oder Mehrfachinstallation der auf der CD enthaltenen Nvidia Treiber wird in diesem Fall ja gar nicht durchgeführt.


2.1.3 Limitations.

No Reverse Engineering.
Customer may not reverse engineer, decompile, or disassemble the SOFTWARE, nor attempt in any other manner to obtain the source code.

No Separation of Components.
The SOFTWARE is licensed as a single product. Its component parts may not be separated for use on more than one computer, nor otherwise used separately from the other parts.

No Rental.
Customer may not rent or lease the SOFTWARE to someone else.
 

axeljaeger
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Sep 2002 11:22   Titel: Re: Welche Live-CD?

Dann sind die Linuxdistributoren ja gegenüber Microsoft benachteiligt. Die Windowstreiber werden da ja mitgeliefert.
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Sep 2002 12:59   Titel: Re: Welche Live-CD?

Da hat Nvidias Lizenzanwalt halt einen Standard-Lizenzvertrag für Software hergenommen und nur bestimmte Begriffe (Lizenzgeber=Nvidia, Gegenstand=Treiber, ...) angepasst aber den Rest gleich gelassen.
Ein EULA für Software ist teilweise nur schwer mit einer EULA für Hardwaretreiber vergleichbar. Ok, Reverse Engineering kann man untersagen -- aber dass ich als Enduser den Treiber nur einmal installieren darf? Wo ist denn da der Sinn? Insbesondere wenn man mehrere Rechner hat.

Vielleicht sollte man Nvidia mal auf den unsinnigen Passus in ihrer Treiber-Lizenz hinweisen.
Für Treiber Software macht der Abschnitt "may not be separated for use on more than one computer" überhaupt keinen Sinn.

Und warum dürfen dann Microsoft und diverse Spielezeitschriften den Nvidia-Treiber verteilen? Gilt für die eine andere Lizenzvereinbarung als wenn ein Distributor den Treiber auf seine Distri packt?

Wenn ich mehrere Rechner zu Hause habe (was ich auch habe) dann lade ich mir den Treiber *einmal* herunter und installiere ihn auf allen zehn Rechnern. Ich gehe doch nicht her und lade mir auf jedem der Rechner den Treiber *erneut* herunter!
 

pharao



Anmeldungsdatum: 01.08.2002
Beiträge: 67
Wohnort: vor meien pc

BeitragVerfasst am: 22. Sep 2002 17:58   Titel: Re: Welche Live-CD?

ich kann nur Knoppix empfehlen, ich verwende aus auf einem Laptop und alles läuft einwandfrei.
mfg
Pharao
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

patrickbloy



Anmeldungsdatum: 16.09.2002
Beiträge: 40
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23. Sep 2002 18:50   Titel: Re: Welche Live-CD?

Kann man den mit knoppix auch irgendwie Daten speichern ?
Also vom Maiclient, oder so,
damit der Tester (laßt ihn uns besser zukünftigen Linux-User nennen Wink ) auch schonmal produktiv damit arbeiten kann ?
Ein echtes /home/zukuenftiger_linux_user in einer Datei auf hdd ?

Grüße
Patrick
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Christian
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Sep 2002 6:32   Titel: Re: Welche Live-CD?

Ja das geht auch, habe jetzt sogar die Knoppix
CD auf Festplatte installiert, und jetzt kann
man alle Änderungen dauerhaft vornehmen.

Gruss Christian
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy