Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Fonts auf iso-8859-1 stellen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
peterm



Anmeldungsdatum: 16.09.2000
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 01. Jan 2003 19:43   Titel: Fonts auf iso-8859-1 stellen

Hi,

ich habe folgendes Problem:

Ich will von einem Windows XP - Computer, der mit NTFS arbeitet, Daten auf eine ext3 - Partition über Netzwerk kopieren.
Das Verzeichnis des Windows-Computers kann mit smbmount gemountet werden, mit der nls iso-8859-1.

Leider scheint der Linux - Computer (Distribution: Debian GNU/Linux "sid") nicht mit Umlauten umgehen zu können. Es ist zwar eine deutsche Keymap
geladen, und ich kann auch an der Konsole Umlaute schreiben (in /etc/inputrc eingestellt), aber beim Anzeigen eines Dateinames mit ls werden die Umlaute nicht korrekt dargestellt.

Es lassen sich auch keine Dateien mit Umlauten auf die ext3- Partition kopieren, cp kann die Dateinamen nicht entziffern ("No such file or directory").

Ich habe die Dokumentation zu kbd gelesen (und auch console-tools probiert), und auch im Forum gesucht, aber ich kann diese Problem nicht lösen.
Ich vermute, dass es mit den Unicode-Maps zusammenhängt.

Die Datei /etc/kbd/config hat folgenden Inhalt:

code:
#
# This files tells the `kbd' package:
#
# - whether to load a specific font and boot and/or to setup a default screen
# mapping. This may be useful, if not using SVGATextMode, to load a font with
# an another encoding than default.
#
#
# Example:
#
CONSOLE_FONT=iso01.f16

# Be warned that kbd (8bit) console maps are dependant on both the encoding
# you wish your apps to use, and the actual encoding of the font you
# use. Look at console-tools 16bit console maps to get rid of
# font-encoding dependancy.

CONSOLE_MAP=trivial
#CONSOLE_MAP=vga2iso



Gibt es eine Möglichkeit, Umlaute richtig darstellen zu können, oder unterstützt das Dateisystem bzw. der Kernel selbst keine Umlaute?

Kernel: Linux 2.4.20 vanilla

Windows XP stellt die Fonts richtig dar, also muss NTFS die Umlaute korrekt speichern.

Vielen Dank für jede Hilfe!

cu
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

äh
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Jan 2003 22:24   Titel: Re: Fonts auf iso-8859-1 stellen

smbmount --help

...
iocharset=<arg> Linux charset (iso8859-1, utf8)
codepage=<arg> server codepage (cp850)
...

also:

... -o iocharset=iso8859-1,codepage=cp850,...
 

peterm



Anmeldungsdatum: 16.09.2000
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 02. Jan 2003 15:53   Titel: Re: Fonts auf iso-8859-1 stellen

Hi äh,

die Dateien können jetzt kopiert werden und die Umlaute werden nicht mehr durch solche Zeichen wie ":x84" für "ä" umschrieben, sondern durch "?", aber die Darstellung und korrekte Speicherung funktionieren immer noch nicht richtig.

Mir ist übrigens folgender Effekt aufgefallen:

Wenn ich auf der Konsole ein "touch ä" und "ls" eingebe, hat die Datei den Namen "?". Unter KDE 3.1rc5 heisst die Datei auch so. Wenn ich allerdings unter KDE eine Datei mit einem Umlaut erstelle, wird sie unter KDE richtig dargestellt, auf der Konsole aber wieder mit einem "?" statt dem richtigen Umlaut. Die gemounteten Dateien haben aber auch unter KDE falsche Zeichen für die Umlaute, also kann ich mit KDE die Dateien nicht kopieren.

Weiss jemand eine Lösung?

cu
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy