Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Mac OS X basiert auf Unix

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dennis.
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Jan 2003 18:55   Titel: Mac OS X basiert auf Unix

Mac OS X basiert auf Unix, die traditionellen Unix-Programme verwenden aber meist ein X Window System für die grafische Darstellung. Aufwändige Portierungen will Apple mit dem eigenen X Window System X11 umgehen. So sieht auch Gimp aus wie eine native Mac-OS-X-Anwendung.

München (jg) – Das X Window System, kurz X, ist die Grundlage für eine grafische Benutzeroberfläche von Linux und Unix, XFree86 ist dabei eine freie Implementierung. X selbst umfasst noch nicht das grafische User-Interface (GUI) selbst, sondern bietet Funktionen und Protokolle an. Als Schnittstelle zwischen X und der Hardware kommt der X-Server ins Spiel.

Jaguar erforderlich
Apples X11 basiert auf der XFree86 Version 4.2.1 aus dem September 2002, ist also eine Implementierung des X Window Systems für Mac OS X 10.2 "Jaguar". X11 umfasst auch einen X-Server, einen Window-Manager für das Grafik-System Quartz, einige Bibliotheken und das Terminal-Programm xterm. X11 ist momentan noch im Preview-Stadium und überschreibt alle vorherigen X-Installationen ohne Nachfrage.

X11 öffnet die Tür zu Unix-Programmen
Das Installationspaket von X11 ist rund 42 MByte groß, nach dem Auspacken installiert es sich automatisch. OpenGL Direct 3D Rendering wird erst ab Mac OS X 10.2.3 unterstützt, außerdem bedarf es 256 MByte Arbeits- und rund 200 MByte freien Festplattenspeicher.

Apple greift selbst ein
Zwar gibt es bereits X Windows Systeme für Mac OS X, X11 soll aber eine Komfortlösung sein, kostenlos und leistungsfähig zugleich. Der Quartz-Window-Manager gibt den Programmen das Aussehen nativer OS-X-Programme, außerdem kann so das "Dock", die Task-Leiste, mitbenutzt werden. Auch Copy&Paste soll zwischen X11-Andendungen und Mac-OS-X-Programmen möglich sein, im Test mit Gimp klappte das aber nicht.


--------------------------------------
Ich finde das Apple und Linux ein sehr starkes Team währen oder ich mein Apple ist im Dektop bereich eindeutig besser und Linux im Server bereich und zusammen währen sie das perfekte OS oder?
 

Christian Nobis
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Jan 2003 21:47   Titel: Re: Mac OS X basiert auf Unix

Heise Newsticker:

[snip]
Die Fensterrahmen von X11-Programmen unterscheiden sich nicht von herkömmlichen Mac-Programmen, lediglich Buttons und andere Oberflächenelemente tragen den deutlich unterschiedlichen X11-Look.
[snip]

Macworld Expo: X11-System von Apple
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Jan 2003 16:22   Titel: Re: Mac OS X basiert auf Unix

Falls einer der Leser hier es fertig bringt, den Apple Quicktime Player unter Linux/Unix zu m Lauf en zu bewegen oder noch einen Windows-Rechner oder Apple-Rechner mit installiertem Quicktimt Player besitzt der sollte sich mal Steve Jobs zwei stündige Keynote der MWSF2003 anschauen: http://stream.qtv.apple.com/events/jan/macworld/live/mwsf_28_56_100_250_ref.mov

Zu dieser Keynote passt der Satz "Innovate -- not immitate"
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy