Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
W2K, Me & Mandrake auf einem Rechner!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Azi
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jan 2003 13:07   Titel: W2K, Me & Mandrake auf einem Rechner!

ich habe seit einiger zeit Mandrake 8.1 bei mir rumliegen bin aber noch nie dazu gekommen es zu installieren da ich ein linux noob bin aber dieses system sehr interessant finde.

jetzt meine frage an euch, könnte vielleicht jemand eine detaillierte schritt für schritt anleitung schreiben wie ich Mandrake, Win 2k und Me über einen bootmanager laufen lassen kann?

und kann man mandrake nach der installation auf version 9 updaten oder muss man sich das runterladen???
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jan 2003 21:21   Titel: Re: W2K, Me & Mandrake auf einem Rechner!

### Install ###

Schritt für Schritt
0. !! Sichere essentielle((lebens)wichtige) Daten !!

1. vergewissere Dich das Du noch eine Partition für Linux frei hast
- merke Dir die Position der Partition und Ihre Grösse
2. installiere MDK (das ist sowie so Schritt für Schritt)
- auf der Partition der gemerkten Position und Grösse
3. stelle den bootmanager so ein (MDK hat dafür ein GFX menu)
a. bootmanager(lilo oder grub) ist auf dem MasterBootRecord
b. eingestellt ist bootdos für die win2k Partition
c. eingestellt ist bootdos für die winme Partition
d. eingestellt lnx müsste MDK bei Newbmode eigentlich alleine hinbekommen

### Update ###
ich glaube schon, aber wenn Du über eine schnelle Internetverbindung verfügst, kannst Du das
Dir auch so holen (mdk 9 iso image), dürfte im Endeffekt schneller und effizienter sein, als
das ein Programm nach der Installation die Abhängigkeiten einzeln durchprüft und aktuallisiert.
 

Azi
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jan 2003 21:32   Titel: Re: W2K, Me & Mandrake auf einem Rechner!

also ich habe jetzt gelesen das man linux........nicht nur auf die erste partition (CSmile sonder auch auf eine andere installieren kann! meine platte sieht zur zeit so aus:

c:\ (win2k)
c:\ (winme - hidden)
sowie noch eine hidden partition die jedoch frei ist.

ausserdem habe ich noch 6 logische laufwerke!

ist es jetzt möglich mandrake einfach auf die freie hidden partition zu installieren und mit bootmagic zu verwalten so wie vorher??
und kann man von linux aus auf daten von den anderen logischen laufwerken zugreifen?? kann ich zb meine mp3 sammlung von linux aus anhören??

könntet ihr mir vielleicht auch erklären was es mit /home /user und dem swap file auf sich hat??? das habe ich noch nicht so recht verstanden!

danke schonmal im voraus

azi
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jan 2003 22:06   Titel: Re: W2K, Me & Mandrake auf einem Rechner!

kleiner Tip
"Sie verwechseln da etwas !"

in Linux gibt es kein /C:/D:/!!

a. die erste Partition gemeint ist der Typ der primären Partition
normalerweise kannst Du
4 x Primäre und mehrere Logische Laufwerke verwalten das geht so

1. Primär
/dev/hda1
2. Primär
/dev/hda2
3. Primär
/dev/hda3
4. Primär
/dev/hda4
5. Logisch
/dev/hda5
das Logische Laufwerk(Partition)
kannst Du aber nur erstellen wenn eine der Primären Partitionen (am besten die unterste (alles was an Platz ist
da rein)) den Typ erweiterte Partition aufweisst die logischen Laufwerke sind dann in der erweiterten Partition

b.
Wieviel Platz ist auf der hidden noch frei ?
für MDK >= 2G erforderlich bei newbmode

c.
Du kannst von Linux auf alle Partitionen zugreifen
sie müssen dazu gemountet werden
siehe dazu die Links @ Thread Neuling

d.
1.
/home/user
-Was genau hast Du daran nicht verstanden ?-

2.
swapfile - nein so heisst es nicht mehr
swappartition - so heisst es
die swappartition erweitert den Physikalischen Speicher(die DIMMs)
stell Dir den Speicher wie eine lange Schublade vor jedes Kästchen ist
durch eine Addresse ansprechbar wenn jetzt ein Programm mehr Kästchen braucht
als vorhanden legt man ein paar Kästchen von dem Swapfile nach und Tauscht sie
gegen zur Zeit nicht benötigte aus, sogenannter Virtueller Speicher so erscheint
für das Programm die Speichergrösse enorm gross ist sie aber nicht,
windows macht das selbe (auslagerungs Datei)


e.
bootmagic
ich würde lilo im maximalen Fall mit xfdisksbootmanager kombinieren
reines lilo wäre durchgehend sauberer
 

Azi
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jan 2003 22:22   Titel: Re: W2K, Me & Mandrake auf einem Rechner!

auf der hidden sind etwas mehr als 2gb!!
also ich habe jetzt gelesen das linux mehrere partitionen benötigt und bin zu dem entschluss gekommen vor der linux installation die komplette platte neu zu formatieren. könntest du vielleciht posten wie man die platte für linux formatieren sollte (wieviele partitionen für linux vorhanden sein müssen).

@ /home /usr /root problem, also ich weiß garnicht was mit damit gemeint ist....sind das jeweils ordner oder wie???
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Jan 2003 0:32   Titel: Re: W2K, Me & Mandrake auf einem Rechner!

"/home/user"
das ist eine Pfadangabe
jeder User in einem Unix System bekommt ein Verzeichniss zugewiesen
normalerweise unter "/home" man kann es jedoch selber varieren, ich rate aber davon
ab "/home" ist sehr zentral und übersichtlich

"/root" ist die Ausnahme von der Regel es ist das Verzeichniss des Root Users des Users
mit dem stärksten Rechten.

Also ein Bleistift wie ich z.B. meine 40 GB Platte aufgeteilt habe

/dev/hda1 4096mbyte FAT32
/dev/hda2 512mbyte Swap
/dev/hda3 3072mbyte Linux
/dev/hda4 Rest Extended
/dev/hda5 2048mbyte Linux
/dev/hda6 3072mbyte Linux
/dev/hda7 27000mbyte Linux

Diese Aufteilung habe ich für mich gewählt, da ich Hauptsächlich Linux benutze
und da häufig benutzte Dateien auf meinem Duron700 Rechensklaven liegen
(per smb und nfs) freigegeben, so das ich sie von meinem Arbeitsrechner plattformunabhängig in Reichweite habe,

bei Dir jedoch würde ich die aufteilung so treffen,
dass

/dev/hda1 4GB win2k (cSmile windows
/dev/hda2 4GB win2k (dSmile programme
/dev/hda3 12gb win2k (eSmile filespace
/dev/hda4 20gb extended
/dev/hda5 512MByte Swap (ich rechne Hauptspeicher * 2 = Swapgrösse, es funktioniert falls Yast2 dir nen Tip gibt
beherzige den Tip von Yast2 Smile)
/dev/hda6 3,5GByte Linux ("/" root)
/dev/hda7 4 Gbyte Linux ("/usr")
/dev/hda8 3 Gbyte Linux ("/usr/local")
/dev/hda9 9 Gbyte Linux ("/home")

/home auf einer Fat32/NTFS partition zu betreiben ist nur bedingt und mit Erfahrung möglich,
dazu müsste man UMSDOS aktivieren und konfigurieren, man könnte und kann sogar Linux auf
einer FAT32 Partition installieren mit Hilfs von UMSDOS ;D,
Grund :
das Linuxdateisystem hat eine Benutzer/Rechte verwaltung, das hat NTFS/FAT32 nicht
UMSDOS bildet diese nach

Linux kann auf /dev/hda3 /dev/hda2 /dev/hda1 zugreifen in jedem Fall lesend,
aber wenn Du NTFS benutzt, ist der Schreibsupport deaktiviert!(es ist nicht ratsam ihn zu aktivieren!),
deshalb sollte mind. /dev/hda3 Fat32 sein, dann kannst Du problemlos schreiben


(FS=Linux bei mir ist es IBM´s JFS aber bei den FSID`s unterscheidet Fdisk nur so 83(Linux) = kann ext2/XFS/JFS/RFS sein)

Mein Lilo(Bootman) liegt auf dem MBR und bootet Win2k bzw die einzelnen Lnxkernel,
da ich wenn ich ein Problem habe, z.B. der MBR von einem MS Programm verunstaltet wurde
einfach meine Slackware cd einlege und dem Kernel von der CD einfach sage;das "/dev/hda6" ist die Rootpartition
mach was draus, dann loge ich mich ein tippe "lilo" ein und habe keine Probleme,
---
Du solltest als Neuling (Warnung jetzt widerspreche ich mir) deinen aktuelle bootmanager beibehalten
und lilo auf deiner rootpartion installieren

das sieht dann der Logik nach so aus

PCBootet ->
1. bootmanager bootet Win2k
2. bootmanager bootet Linux ( in Wirklichkeit bootet er lilo/grub )

Lilowurdegebootet
1. lilo bootet Kernel1
2. lilo bootet Kernel2
und
3. lilo kannst du auch so konfen das er dann zur auswahl win2k booten kann, falls
man mal zu schnell mit den Fingern war und das Hirn nicht hinterher kam Smile um sich
die Rebootorgie zu ersparen.
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Jan 2003 0:35   Titel: Re: W2K, Me & Mandrake auf einem Rechner!

ps.

("/" root)
ist missverständlich
"/" wird als root (Wurzel) bezeichnet
nicht gemeint ist damit "/root" sondern wirklich
"/"
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Jan 2003 0:36   Titel: Re: W2K, Me & Mandrake auf einem Rechner!

das hier dürfte mehr Überblick geben
http://www.linuxfibel.de/dirstruct.htm
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy