Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
welche Distribution?
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
stahlwanne
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Feb 2003 22:11   Titel: welche Distribution?

Bin Linux-newbie!!! will mal lin ausprobieren und bei gefallen umsteigen.welche Distribution kommt für mich in Frage??
 

max



Anmeldungsdatum: 14.05.2000
Beiträge: 806
Wohnort: Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 12. Feb 2003 22:31   Titel: Re: welche Distribution?

Da gibt es nur eins für Windowsumsteiger:
http://www.mslinux.org

tja, und danach:
http://www.knoppix.net

<FlameOn>

Max
PS ich liebe diese Frage *g*
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Feb 2003 22:38   Titel: Re: welche Distribution?

Wink .. sorry aber ich auch

also hier der Vergleich
zwischen Redhat & Suse ist er wie zwischen
Persil & Ariel
;)

is ne persilsche Entscheidung ;D

<FlameOFF>

aber Knoppix kannst zum ausprobieren nutzen es bootet von CD und Du
spielst kein Russisch Roulette mit Deiner Festplatte
 

andre
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Feb 2003 9:54   Titel: Re: welche Distribution?

hi,
die pc-welt, und die ct enthalten jeweils eine aktuelle knoppix-cd.

gruss,
andre
 

Josef Jongen
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Feb 2003 12:02   Titel: Re: welche Distribution?

Nun, SuSE und Red Hat würde ich nicht vergleichen.

Red Hat und Mandrake haben z.B. eine automatische Hardware-Erkennung. Dieses habe ich bisher unter SuSE-7.2 vergeblich gesucht.
Deshalb würde ich heute, stände ich vor dem Problem eine neue Distrubition zu erwerben, zu Mandrake greifen.
Übrigens, Mandrake kommt aus einer französischen Schmiede. Ist also europäisch. Mandrake ist auch ähnich
wie Red Hat.

Deshalb meine Empfehlung lautet:
Erst mal mit Knoppix etwas üben und danach Mandrake kaufen.

Gruss
Josef Jongen
 

Max
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Feb 2003 13:44   Titel: Re: welche Distribution?

@Josef
Es hinkt.
Du vergleichst eine aktuelle Mandrake mit SuSE 7.2
Bin kein Suse Fan aber fair bleiben solltest du schon.

justmy2cents
Max
 

stahlwanne



Anmeldungsdatum: 12.02.2003
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2003 19:16   Titel: Re: welche Distribution?

toll,ihr profis!habt mit wirklich geholfen bei meiner wahl! ;o(( da hätt ich gleich mit meinem Kühlschrank reden können...
übrigens,die knoppix-cd läuft bei mir nicht!
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

burni2



Anmeldungsdatum: 01.02.2003
Beiträge: 12
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2003 19:41   Titel: Re: welche Distribution?

>> och nicht schon wieder der <<

also wenn Du mal eine Frage stellen würdest, die man beantworten kann, dann tu es verdammt nochmal,
wenn Du wissen willst welches Einsteigerdistributionen sind :

1. Knoppix
2. n/a
3. n/a
4. n/a
5. n/a
6. Mandrake
..
..
..
>> "Knoppix läuft bei Dir nicht"

kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, besonders gut das Du soooo viele Informationen über
den Fehler gibst, da können wir Dir nur mit "MaggiFix für Kristallkugelinstant" und mit "MaggiFix für TrollEX" helfen.

>> "Toll Ihr Profis"

Wer sagt denn das "wir" Profis sind ?
"Wir" sind meistens ambitionierte Benutzer, die es meistens verstanden haben mit Ihrem System umzugehen,
dieses zu benutzen, die bei der Benutzung auf Probleme gestossen sind, nachgelesen haben, probiert haben,
und fast immer das Problem gelöst haben, mehr nicht, wenn Du Vollprofis suchst

Versuchs mal hier Wink
"news://alt.os.linux" oder noch besser "news://alt.os.linux.slackware"

die sind noch giftiger wenn Du denen so kommst, dort wirst Du nämlich in der Tat wie es schon
von anderen erwähnt wurde ein "PLONK" ernten, oder ziemlich verletzende Kommentare,

um das zu vermeiden hier eine Frage ob Du wirklich Linux benutzen willst


>> Wieviel Aufwandt würdest Du in die Problemlösungsetzen ?

[ ]a. Soviel bis es läuft
[ ]b. Ich versuchs, frage im Forum und versuche es wieder
[ ]c. Ich habe ja meine Sklaven im Forum denen es Spass macht meine unpräzisen Frage zu beantworten, und sich
von mir auch noch anmachen lassen.


Zuletzt bearbeitet von burni2 am 13. Feb 2003 19:41, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

stahlwanne



Anmeldungsdatum: 12.02.2003
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2003 19:59   Titel: Re: welche Distribution?

wollt niemanden beleidigen. also präzisiere ich mal.ich will sicher surfen(incl. banking) und videos schneiden und authoren und brennen.
tja, und bei der knoppix-cd hab ich nix weiter als den pinguin gesehen(nein,es kam keine Fehlermeldung)
also ich bin win-erprobt,d.h. ich kämpfe bis das problem gelöst ist.
vielen dank im voraus
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

burni2



Anmeldungsdatum: 01.02.2003
Beiträge: 12
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2003 20:04   Titel: Re: welche Distribution?

ist in Ordnung,

also erstens hast Du freien Platz auf Deiner Fesptlatte für eine Linux Installation ?

Weiterführend möchte ich Dich bitten, Dir die Mandrake Distribution besorgst,
auf
http://www.mandrakelinux.com/


und diese ISO-Dateien auf CD zu brennst,

ich persönlich halte Mandrake für Einsteiger, für geeignet

diese versuche Du bitte zu installieren,

hier ein Hinweiss

/dev/hda : ist das erste IDE Gerät(Festplatte/Cdrom) am ersten Controller (Primary)
mit der Einstellung "Master"
/dev/hdb : "ist die F...."
mit der Einstellung "Slave"

/dev/hda1 bezeichnet die erste Partition des ersten IDE-Geräts der Festplatte mit der Einstellung "Master"

unter Linux solltest Du eine "Swap"-partition anlegen, sie erweitert den physikalischen flüchtigen Speicher (RAM)
mit einer logischen Weiterführung auf der Festplatte,

ich persönlich benutze für die Grösse diese Formel

Hauptspeichergrösse * 2 = grösse Swappartition

also
256 Mbyte RAM = Grösse der Swappartition 512 Mbyte

wenn Du also noch grundlegende Fragen hast, dann stell diese,

aber ich empfehle Dir vorher
diese Seiten anzuschauen

http://www.selflinux.de

http://www.pro-linux.de

die Kurztipps und die Tipps,
damit Du eine Vorstellung davon bekommst mit was Du es zu tun hast,
und hier sei etwas vorne weg erwähnt, wenn Du eine Frage hast solltest
schon vorher versucht haben diese durch "googl´n" oder durch nachgucken in den
Howto´s

http://www.linuxdoc.org

zu Lösen,
wenn Du eine Frage stellst bitte gebe den Menschen hier die Antworten wollen essentielle Informationen,

wie z.B. bei Gerätefehlfunktionen den Typ & Hersteller des Geräts anzugeben.

sowie die Distribution & verwendete Version von GNU/Linux

und schreibe schon einen Teil der Frage in den Topic

also bitte nicht

"Ich habe da mal eine Frage .."

sondern
Topic : "Mein XFree86/KDE stürzt regelmässig ab mit .."
Message : ".. der Fehlermeldung .."


Zuletzt bearbeitet von burni2 am 13. Feb 2003 20:04, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Utg
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Feb 2003 1:54   Titel: Re: welche Distribution?

Ich seh' schon, jetzt ist endlich mal wieder der Punkt gekommen, an dem ich meine Überzeugung kundtun darf:

SuSE!

Bin (oder war) selbst blutiger Anfänger und Mausschubser, und bin mit SuSE von Anfang an gut zurecht gekommen.Habe auch Red Hat und Mandrake ausprobiert und beide für weniger einsteigerfreundlich befunden. Red Hat kommt meiner Meinung nach für echte Windowser gar nicht in Frage, es gibt kein zentrales Konfigurationsprogramm (vergleichbar der "Systemsteuerung" bei Windows), d. h. man muss sich immer alles zusammensuchen und vieles geht einfach nicht auf grafischem Weg (also per Mausklick - und das wollen wir doch, oder?)
Das ist bei Mandrake schon viel besser, aber weniger als SuSE mit ihrem "YaST" (das ist praktisch die "Systemsteuerung" von SuSE) kann das schon - auch wenn hier immer wieder anderes behauptet wird, aber ich glaube, dass das hauptsächlich Leute sind, die selbst kaum solche Werkzeuge benutzen und einfach nur sehen "Ah, da gibt es aber viele grafische Werkzeuge"; stimmt ja auch, aber weniger als bei SuSE.
Wie alle größeren Firmen (und SuSE ist tatsächlich der Distri-Hersteller mit den meisten Entwicklern weltweit), die sich auch noch trauen, ihre Produkte zu BEWERBEN (iiiiiiihhhhh!!!!), hat SuSE bei den echten, den harten Linuxern tendenziell einen schlechten Ruf. Wenn schon bunt und einfach, dann soll es für die eher Mandrake sein, das ist mehr so'ne "halbkommerzielle" Distri. Aber wie gesagt: ich glaube, dass man als Anfänger einfach mit SuSE am besten fährt (ist im übrigen AUCH ein europäisches Unternehemen, sogar ein deutsches ).
So, genug der Worte: meine Rangfolge:

1. SuSE
2. Mandrake (ich hoffe, ich habe hier keinen falschen Eindruck erweckt - die ist schon auch gut)
---weiter Abstand---
3. Red Hat

Oh oh, ich glaub', jetzt krieg' ich hier von manchem eins auf den Deckel... War ja alles nich' böse gemeint...
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Feb 2003 2:22   Titel: Re: welche Distribution?

warum aufn Deckel selbst mich als alles Benutzer, und überzeugten Bashianer stört das es an MDK kein zentrales Tool gibt :)

naja mit Banana GNU/Linux wird alles besser Smile
 

mschwendt



Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 14. Feb 2003 11:47   Titel: Re: welche Distribution?

Auf die Frage "welche Distribution?" kommen halt immer die falsche Antworten zuerst.

Zuviele Fanatiker nutzen so eine Frage als *die* Gelegenheit, für ihre Wahldistribution zu werben, und seien es noch so wenig naheliegende Distributionen, wie Slackware, Gentoo, Debian, Knoppix oder LFS. Solche Empfehlungen sind einfach nicht ernst zu nehmen.

Jemand, der sich nicht entscheiden kann, sollte neutral die Großen empfohlen bekommen und diese notfalls *alle* ausprobieren, zumindest die jeweils vorletzte oder gar neueste Version. Wieviele dazugehören, ist umstritten. Manche sind fair und sagen "Die Großen 5", aber eigentlich sind es nur drei Distributionen, die ein Newbie sich anschauen sollte. Dazu als Hinweis, distrowatch gibt es auch in deutsch.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Max
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Feb 2003 12:43   Titel: Re: welche Distribution?

auch falsch!
Es sollte nicht pauschal heißen:"teste die großen N Distris."
(Davon ab sind ja nicht alle umsonst oder billig. Ich aber gerne und wieder bezahle für meine Distri)
Sondern man muss erfahren _was_ der User will.
Einen Ersatz für Windows.
Oder will er lernen was Linux/Unix ist.
Oder braucht er einen Server für welche Zwecke auch immer.
Alles bringt unterschiedliche Anworten.
Und jeder kennt Sie ;-)
a) Mandrake, SuSE, RedHat....
b) LFS, gentoo, *BSD, Debian, Slackware ....
c) *BSD, Debian, Slackware (?), andere Unixe kosten Geld.

Diese List ist nicht vollständig!
 

mschwendt



Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 14. Feb 2003 13:16   Titel: Re: welche Distribution?

Hmmm, Anforderungsermittlung könnte ich noch verstehen. Macht Sinn. Aber...

> will mal lin ausprobieren und bei gefallen umsteigen.

So lautete die Frage des Users. Und das begrenzt die Menge der in Frage kommenden Distributionen gewaltig. Einfach Ausprobieren geht wirklich nur mit Distributionen, die sich mit wenigen Clicks bequem installieren lassen, damit erstmal was läuft, und das sind nunmal nur die Großen, die mit Hardware-Erkennung und Vorkonfiguration daherkommen. Ein User, der Linux nurmal ausprobieren möchte, hat definitiv kein Interesse an Hard- und Software-Konfigurationsorgien ala Gentoo/LFS oder rauhen Ecken und Kanten von Debian oder dem Dinosaurier Slackware. Knoppix ist nicht so ausgereift, wie die großen kommerziellen Distributionen und eher Spielerei für User, die Linux zwar im Ansatz mögen, es aber nur in wenig massentauglicher Form, wie Debian GNU/Linux, kennen. Eine falsche Distributionsempfehlung schreckt jemanden nur ab, weil er mit einer Geek-Distribution grauenhafte Erfahrungen macht und nichts (reibungslos) läuft.

Und noch wichtiger, woher weiß der Linux-Nichtkenner, was Linux zu bieten hat? Wieviele haben vollkommen falsche Vorstellungen von Linux und hoffen z.B., Windows Spiele und Programme unter Linux laufen zu lassen oder identische Ersatzprogramme für ihre Windows Lieblingsprogramme zu finden?

Aber zurück zur Anforderungsermittlung:

> a) Mandrake, SuSE, RedHat....
> b) LFS, gentoo, *BSD, Debian, Slackware ....
> c) *BSD, Debian, Slackware (?), andere Unixe kosten Geld.

BSD ist kein Linux, scheidet aus. Und als Kernfrage stellt sich daher, was bieten die Gruppen b) und c), was die in a) nicht können?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy