Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
lilo Problem

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
max



Anmeldungsdatum: 14.05.2000
Beiträge: 806
Wohnort: Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 07. März 2003 9:55   Titel: lilo Problem

ich kriege es nicht auf die Kette.
Ich habe hier in einen System eine 2. Platte eingebaut.
Dort sind 3 Partitionen (+ 1 Swap) drauf.
In jeder ist ein komplettes Linux. Es sind Backups von laufenden System.
Die Platte will ich reintun, falls mal eine der Originalen nicht mehr will.
So bräuchte ich nicht länger als 5 Minuten um wieder ein laufendes System zu haben.
(4 Minuten die Platte einbauen. 1 Minute booten ;-)
Da ich nicht vorher weiss welches soll da ein lilo drauf mit dem ich dann einfach das System boote.
Mein Problem ist nur das es nicht klappt.
lilo installiert sich in den MBR. In der lilo.conf steht in der entsprechenden Sektion welche Partition die root ist
(root=/dev/hda8 z.B.)

Es ist schon ein bissel komplizierter als ich anfangs dachte.
Die Platte ist im Moment als 2. drin (hdc)
Später wird es mal eine hda sein.
Als auf den Backups überall fstab angepasst.

Leider funzt es nicht.
Hat jemand Ahnung wie ich die Platte boot-, bzw. lauffähig bekomme?

Gruss Max
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 07. März 2003 10:23   Titel: Re: lilo Problem

root auf die hdc duplizieren,
lilo noch nicht anpassen,
falls Suse sowas hat,
bootcd rein (isolinux (1) als bootloader von CD)
oder brat dir nen bootkernel(problemlos gut kein acpi etc..) auf ne CD nimm syslinux als loader,
kannst auch ne cdrw nehmen und für mehrere Rechner unterschieldiche machen, updaten etc..
also
scsi2420.s etc..

dann hast du die Auswahl am bootprompt,

kernelimage root=/dev/hdaY noinitrd ro (etc.. options)

Du solltest noch darauf achten, dass der Kernel Dein genutztes Dateisystem unterstüzt,
hier sind ein Paar Beispiele (2)

(1) http://syslinux.zytor.com/iso.php
--- http://syslinux.zytor.com/
(2) ftp://sunsite.informatik.rwth-aachen.de/pub/comp/Linux/slackware/slackware-8.1/isolinux/
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 07. März 2003 10:24   Titel: Re: lilo Problem

ps
"replace" syslinux "by" isolinux
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 07. März 2003 10:26   Titel: Re: lilo Problem

ach ja fstab muss angepasst sein, am besten swap beim cdboot auslassen, -> dann keine Probleme
oder brat dir so ne rundum sorglos sicherheitsbootcd glaube knoppix kann die part einfach mounten
und knoppix hat lilo ? dann "lilo -C /mnt/backup/etc/lilo.conf"
dort -> "/mnt/backup/etc/lilo.conf" steht /dev/hda etc.. drin nicht hdc
 

max



Anmeldungsdatum: 14.05.2000
Beiträge: 806
Wohnort: Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 07. März 2003 10:56   Titel: Re: lilo Problem

habe ich dich richtig verstanden?
Ne bootfähige CD basteln die dann die entsprechende Partition mit dem dortigen Linux bootet?

Deinen letzten Tipp hatte ich schon ausprobiert.
mit "lilo -C lilo.conf" und in der lilo.conf boot=/dev/hda
ist der lilo tatsächlich auf der ersten Platte gelandet. Konnte natürlich nicht weiterbooten weil die / in einer anderen PArt. lag.
Leider war da auch das System drauf welches mir die Original-System auf die 2. Platte hdc bringt.... :-(
Na ja, zum Glück gibt es boot-Parameter.

Ich würde ungern mit einer CD arbeiten. Klar, so bekomme ich immer das System zum laufen, aber ich finde es enorm unpraktisch.
Ich glaube auch das es durchaus möglich sein muss auf der Platte einen boot-Loader unterzukriegen, der ermöglicht einen von 3 Linuxen mit dem jeweiligen Kernel zu booten. (ach ja, jedes hat seinen eigenen Kernel)

Dummerweise hat die Kiste weder Diskettenlaufwerk noch ein CD-Rom eingebaut. Muss mir erstmal was basteln.
(warum passiert, wenn schon Kacke passiert, diese immer an Freitagen? ;-)

Ach ja, nix Suse. "Backup" System Debian-Woody und 2x Debian Potato und 1x Redhat 6.2

Thanx und Gruß Max

Tagestipp:
( http://www.germanystinks.com/ )
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 07. März 2003 12:05   Titel: Re: lilo Problem

Wink .. Du kannst syslinux natürlich auch benutzen,
als bootloader, oder sogar !? isolinux !?
aber, kann grub sowas nicht ?
 

nobody



Anmeldungsdatum: 04.03.2003
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 07. März 2003 12:38   Titel: Re: lilo Problem

bau dir doch einfach ein softraid ein, dann läuft das alles von alleine.

cu
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

max



Anmeldungsdatum: 14.05.2000
Beiträge: 806
Wohnort: Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 07. März 2003 13:05   Titel: Re: lilo Problem

syslinux oder iso linux habe ich mir noch nie angeguckt.
lilo hat natürlich den Vorteil mit dem netten,kleinen Menü.

Softraid?
Nicht wirklich das was ich haben will.
Angefangen hat es harmlos.
Mir fehlte eigentlich ein vernünftges Backup für mind. 3, später mehr, Linuxkisten.
Ich habe mir verschiedene Programme angeguckt, aber nichts rechtes gefunden.
Als selbst gestrickt.
Daraus ist diese Kiste geworden: backup. (ich weiss kein besonders einfallsreicher Name)
mittels rsync sammelt er "alles" ein von den zu sichernden Kisten. Auswahl wollte ich später treffen.
Von der Platte wird dann einfach alles mittels dump aufs Band geschoben. Jede Nacht ein Fullbackup.( Bänder sind groß genug, so ist es mir am liebsten.)
Tja, nur würde die Wiederherstellung im Falle des GAU recht lange dauern und mit einiger Handarbeit versehen sein.
Die sollte auf quasi null reduziert werden.

Da jetzt immer ein lauffähiges Linux auf der Platte bereits liegt, Könnte man sich dessen bedienen.
Einzige was hakt, ist das booten und das zurückschieben einzelner Dateien mittels rsync auf die jeweiligen Maschinen.


Gruss Max
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 07. März 2003 13:22   Titel: Re: lilo Problem

softraid naja !?

Du könntest aber auch, falls Du ein k7sem/oder eines mit onboard NIC welche ein flashrom hat Wink
hast booten aus dem Netzmachen, damit wäre alles extrem zentral installierbar und auch backupbar Wink
 

Andreas B.
Gast





BeitragVerfasst am: 07. März 2003 13:23   Titel: Re: lilo Problem

wie wäre es denn den passenden Bootsektor mit zu backupen, der funktioniert !?
 

max



Anmeldungsdatum: 14.05.2000
Beiträge: 806
Wohnort: Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 07. März 2003 14:09   Titel: Re: lilo Problem

PXE und TFTP, bringt mir jetzt nicht soviel. Ich rechne höchstens mit einen GAU alle 2 Jahre.
Da brauche ich mehr Zeit die Sachen aus dem Netz bootfähig zu machen, als dann mal kurz eine Diskette reinzuschieben und/oder eine Platte zu wechseln.
Allerdings wenn ich mal Zeit übrig habe, wollte ich mir mal sowas mit Mosix-Kernel basteln....

ach Fuck!
Wieso kann das nicht mal einfach sein.
Ich habe beschlossen das ich jetzt Wochenende habe.
Es funzt nicht.

lilo soll einfach auf /dev/hdc

Platte soll danach als /dev/hda booten
drei Linuxe drauf in hd(a|c)6,7,8

Ist jetzt egal.
Montag geht es weiter mit dem Thema.
Danke euch
Gruss Max
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy