Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
SuSE 9.0
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mischa
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Okt 2003 18:00   Titel: SuSE 9.0

Hat schon jemand SuSE 9.0 unt kann evtl von ersten Erfahrungen
berichten??? Lohnt sich der Umstieg von 8.2 auf 9.0???

Freue mich auf ernste Antworten.

Gruss
Mischa
 

HBJ
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Okt 2003 18:07   Titel: Re: SuSE 9.0

Läuft Suse 8.2 stabil und fehlerfrei? Dann ist ein umsteigen laut Suse nicht nötig. Never change a running System!
 

teufel
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Okt 2003 19:11   Titel: Re: SuSE 9.0

also ich habs seit 2 tagen.. bisher bin ich sehr zufrieden..
nur kde aus den quellen zu compilieren macht irgendwie schwierigkeiten Smile aber das installierte läuft einwandfrei.

leider musste ich umsteigen, da 8.2 nicht mehr mit meinem neuen motherboard lief.
 

Patrick
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Okt 2003 21:19   Titel: Re: SuSE 9.0

Hallo Leute,

ich habe am Freitag gegen 12:00h meine Version SuSE Linux 9.0 Professional Update per Post erhalten. Vorher nutzte ich bereits diverse Distries, hab viele getestet (RedHat, Mandrake, usw.), bin aber seit 2000 doch immer bei SuSE geblieben. Von Version 6.4 an.

Nachdem SuSE viel Werbung gemacht hat und z.B. die viel kürzere Bootdauer und allg. eine besser Performance angekündigt hatte, habe ich also sofort mein SuSE 8.2 Pro auf 9.0 geupdated. Das Update lief soweit reibungslos, konnte sofort booten.

Anschließend viel mir auf, dass bei dem KDE nicht die gewohnten Menüs erzeugt werden können. Bei Suse scheint man zu glauben, dass evtl. Umsteiger von Windoof keine Probleme haben alle Programme die in den KDE-Menüs nicht eingetragen sind über ein Term zu starten! Ich persönlich finde diese Änderung schlecht. Wenn sie schon die eigenen Suse-Menüs weglassen, hätten man wenigstens Einträge im Standard K-Menü vorhalten können. Es ist doch einfacher mit dem Menü-Editor die Sachen zu löschen die man nicht benötigt, als alles einzufügen was man braucht!

Naja, ich denke die Schnellstarter-Links der Menüs liegen in einem Falschen Ordner. Hatte aber auch keine Lust zu Suchen.
Die enthaltenen Brennprogramme (CDbakeoven, k3b und xcdroast) wurden alle ohne Probleme installiert und konfiguriert. Dies ist aber bei Suse 8.2 auch kein Problem! OpenOffice funktionierte ohne Probleme.

Die Hardware-Erkennung funktioniert auch ohne Beanstandung.

Bis dahin also eine brauchbare Distrie.

Nun die ärgerlichen Themen. Das booten dauerte erheblich länger als bei der 8.2 die vorher auf dem Rechner lief, trotz den gleichen Diensten in init.d.
Soviel zu dem Werbeversprechen.

Außerdem hatte ich das Gefühl, dass der Arbeitsspeicher schlechter verwaltet wird als bei der Vorgänger-Version.
Da ich auf "Nummer Sicher" gehen wollte, habe ich SuSE 9.0 nochmal neu installiert. Also kein Update und alle Partitionen, bis auf /home, neu formatiert.
Der Erfolg war eher mäßig. Lief genaus wie nach dem Update von 8.2!

Viel ärgerlicher ist, dass die Neuste Version von VMware (4.0.5) nicht läuft. Die Installation funktioniert gut, aber im Betrieb meldet VMware immer Speicherprobleme, obwohl die Einstellungen stimmen. Die Speicherverwaltung ist also wirklich schlechter als bei 8.2. Direkt nach dem booten war bereits mehr Speicher belegt, der auch nicht so schnell wieder befreit wurde. VMware ist übrigens nicht auf den CD's /DVD enthalten.

Ich finde es auch nicht toll, dass die bevorzugten Programme von einer Version zur anderen geändert werden. Beispiel Media-Player:
Version 8.2: KMplayer (Mplayer) => Version 9.0 Koffeain (Basis: xine)
Mplayer ist auf den CD's nicht drauf, glaube ich?

Schließlich habe ich mich nach 24h SuSE 9.0 Professional dazu entscheiden vorerst die gut, "alte" Version 8.2 wieder zum Leben zu erwecken.
In der Zukunft werde ich mir immer mal die Updates für 9.0 ansehen. Ich denke, das Suse da noch einiges in den kommenden Wochen bereinigen wird.
Das war bei 8.0 auch am Anfang so.

Außerdem lohnt ein Verkauf über ebay nicht. Es werden schon fast 200 Stück angeboten.

Meine Empfehlung lautet also:

Wer ein gut funktionierende Version SuSE 8.2 oder 8.1 am laufen hat, der kann sich die 79,- EUR für 9.0 Pro , bzw. 49,- für's Update, sparen.
Vielleicht liest ja mal jemand aus dem SuSE-Team diesen Beitrag und nimmt ein paar Anregungen für zukünftige Distrie's auf.

MfG

Patrick

SuSE 8.2 Pro
AMD Athlon 1200
ca. 448 MB RAM
70 GB HD
ATI Grafik
 

max



Anmeldungsdatum: 14.05.2000
Beiträge: 806
Wohnort: Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2003 9:15   Titel: Re: SuSE 9.0

@HBJ
Sorry, aber ein pauschales "Never change..." finde ich doch zu simpel.
Was soll das mitteilen?
IMHO kommt der Spruch aus der Windows Welt und hat da nach wie vor seine Richtigkeit *stachel*
In der Linux Welt sollte das NIEMALS Einzug halten.
Das einige, ungenügend getestete Distributionen zu schnell auf dem Markt erscheinen ist bedauerlich, Systemzerstörende Updates bleiben doch hoffentlich die Ausnahme.
Wenn dein Ausspruch Gültigkeit hätte wäre nach Linux 0.95 nichts mehr gekommen.

Gruß Max, der sich immer auf ein apt-get upgrade freut
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

hans35



Anmeldungsdatum: 24.01.2003
Beiträge: 39
Wohnort: D-84375 Kirchdorf

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2003 9:44   Titel: Re: SuSE 9.0

Hi Patrick,

> VMware ist übrigens nicht auf den CD's /DVD enthalten.

Sicher? Ich hab (noch) kein 9.0, aber das kann ich mir kaum vostellen. Bei 8.2 war VmWare nur auf den DVDs, nicht aber auf den CDs, ein paar andere Programme wohl auch.

> Viel ärgerlicher ist, dass die Neuste Version von VMware (4.0.5) nicht läuft.
> Die Installation funktioniert gut, aber im Betrieb meldet VMware immer
> Speicherprobleme, obwohl die Einstellungen stimmen.

Wenn ich mich recht erinnere, war das bei SuSE 8.2 auch schon so. Abhilfe: Bootparameter "noapic" (Genaueres siehe SuSE-Datenbank).

Gruß
Hans35
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

hanswurst
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Okt 2003 10:54   Titel: Re: SuSE 9.0

Max wrote:
IMHO kommt der Spruch aus der Windows Welt und hat da nach wie vor seine Richtigkeit *stachel*
In der Linux Welt sollte das NIEMALS Einzug halten.
Das einige, ungenügend getestete Distributionen zu schnell auf dem Markt erscheinen ist bedauerlich, Systemzerstörende Updates bleiben doch hoffentlich die Ausnahme.
Wenn dein Ausspruch Gültigkeit hätte wäre nach Linux 0.95 nichts mehr gekommen. END

Du scheinst nicht so viel Ahnung zu haben, denn natürlich hat das (auch) seine Richtigkeit.
Auf einem System das perfekt läuft und man KEINE neuen Features braucht ist es doch unsinn dieses zu upgraden. Ich spiele lediglich die Securityupdates ein und mein System tut das was es tun soll.
Geupgradet wird nur dann wenn ich auf verschiedene Neuerungen nicht verzichten kann oder will.

Aber mal abgesehen davon, was soll an einer SuSE 9 besser sein?
Mit einem 2.4er Kernel (mit Backports) und vielleicht neuen Programmversionen. Ich würde wenn überhaupt darauf warten bis der neue Kernel stabil ist und auch als stabiler Standartkernel angeboten wird. Viel mehr Neuerungen wirst du von 8.2 auf 9.0 sowieso nicht erwarten können.
Es sind z.B. viele Treiber nicht dabei die im 2.6er Kernel aber drin sind. Wenn du also einigermassen aktuelle Hardware hast wirst du auch hier enttäuscht werden damit.
 

max



Anmeldungsdatum: 14.05.2000
Beiträge: 806
Wohnort: Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2003 11:14   Titel: Re: SuSE 9.0

@Hanswurst
Schön das du meine Kompetenzen kennst...

Reden wir jetzt von Server- oder von Desktop-Systemen?
Ich setze nur Debian -es gibt allerdings eine Ausnahme- ein.
Die halte ich stets per apt-get auf den neuesten Stand.
Aber natürlich mache ich keine Upgrade von potato auf Woody oder jetzt von woody auf sarge.
Denn es werden ja auch von security die älteren Dist. gepflegt.
Wenn es einen Freeze gibt kommen ja idR somit keine neuen Features mehr dazu.
Somit gebe ich dir Recht. Neue Feature nicht nötig - Security Pflege ein Muß.

Aber _eigentlich_ sollte auch ein Upgrade von woody auf sarge genauso unproblematisch sein.

Auf einen Desktopsystem hingegen, ist die Sicherstellung der 24/7 Verfügbarkeit doch nicht wirklich wichtig.
Da kann man doch wirklich immer auf testing upgraden. Wenn da mal ein dpkg-configure Skript ein bissel unrund läuft, ist es doch nicht wirklich tragisch.
Ich habe da noch eine Debian/testing die länger nicht upgedatet wurde. Es stehen ca. 300 MB Download an.
Ich möchte wetten das das System danach ohne Probleme hochläuft.
;-)

Zu Suse kann ich nicht viel sagen, da ich das Konzept hinter den Versionen nicht durchschaue und deren Upgrade-Politik nicht kenne.
Habe aber so das Gefühl das sid und die aktuelle Suse nicht allzu fern voneinander entfernt sind.

BTW:
Ich kacke ja größenteils auf Grammatik und Rechtschreibung, aber bei "Standart" wird es doch ein bissel krass.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

logopeter
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Okt 2003 18:59   Titel: Re: SuSE 9.0

Ich habe eine Zeitlang mit SuSE 7.0 gearbeitet. Da war die Welt noch irgendwie in Ordnung. Alle Folgedistrib. von SuSE bestachen durch Installationsfehlern, nicht erkannter gängiger Hardware, Schneckentempo usw.usw.usw. Ach die neue 9.0 richtete meinen Syncmaster 753s default mit einer Einstellung ein, der nach dem X-Server Neustart einen schwarzen Bildschirm mit der Information "ungültige Frequenz" lieferte. Jeder unerfahrenen Anwender wäre hier völlig überfordert gewesen. 9.0 scheint ansonsten einigermaßen Rund zu sein.
Das bei mir als Standardt von HD laufendene Knoppix 3.0 vom Mai 2002 ist jedoch um Klassen schneller und stabiler.
Gruß Peter Voigt
 

suse 9.0 und k3b
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Okt 2003 19:03   Titel: Re: SuSE 9.0

Also , bin von 8.0 auf 9.0 umgestiegen, weil bei 8.1 meine Maus nicht lief.
Also ich habe K3B gestartet und wollte das kopieren probieren. Also out of the box gibts ne Fehlermeldung. Habe eine Vollinstallation von Suse 9.0 gemacht.
Meldung: cdrecord gab unbekannten Fehler zurück code 255
Geh davon aus das die PATHE nicht stimmen.
 

Patrick
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Okt 2003 23:13   Titel: Re: SuSE 9.0

@Hans35

Auch wenn Du das nicht glaubst, VMware ist definitif weder auf der DVD (nutze ich zum Installieren) noch auf den CD's enthalten. Sie liefern jetzt eine neu virtuelle Maschine mit: FAUmachine !!

Zu Vmware 4.0.5 auf SuSE 8.2:

Die downgeloadate Version 4.0.5 vom VMware lässt sich ohne Probleme installieren. Bei identischer Konfiguration (Dir's, Einstellungen VMware, gleiche Hardware, gleich virtuellen Maschinen) funktioniert VMware auch ohne Eingabe eines "noapic" Bootparameters!

Ich denke, die habe in der Suse 9.0 noch ein paar größere Bugs drin. Die Anzahl der patchrpm's auf ftp://ftp.suse.com/pub/suse/i386/update/9.0/rpm/i586 nimmt vermutlich in den kommenden Tagen noch erheblich zu. Das war bei der 8.0 auch anfangs so. Ich denke, in zwei bis drei Wochen kann man nach eine YOU-Update ein gut funktionierendes SuSE Linux 9.0 nutzen. Ich werde bis dahin meine 8.2 behalten, sie funkt einfach zu gut

Ziel ist es nicht die Arbeit vom SuSE-Team schlecht zu machen, so wie's der tolle AXEL tut, sondern lediglich eine erste Beurteilung des IST-Standes zu liefern.
Das SuSE-Team hat eben viel zu tun in den kommenden Wochen

Hat sonst niemand etwas über SuSE 9.0 zu berichten??

MfG

Patrick
 

diesmalnicht
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Okt 2003 10:42   Titel: Re: SuSE 9.0

Nööööö, habe 8.1 und bleibe noch einige Zeit dabei.
Lasse andere vor. Dann profitire ich von derem Ärger und spare mir das geld

)

????????
 

Bartverbot
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Okt 2003 11:22   Titel: Re: SuSE 9.0

> Hat sonst niemand etwas über SuSE 9.0 zu berichten??

Eine grosse Enttäuschung ist die mitgelieferte (neue) Version von Galeon. Die entscheidenden Features, wegen derer ich Galeon immer benutzt habe, gibts nicht mehr.
(Vielleicht kann man sie per Plugin wiederbeleben, hab ich bisher aber noch keinen Zeit für gehabt). Der Galeon-Nachfolger Epiphany ist genauso unterbelichtet.
Das ist aber nicht unbedingt die Schuld von Suse; die User erwarten nunmal die neuesten Versionen der Software, und in manchen Fällen ist das eben ein Rückschritt. Ich werde also wohl wieder auf ne ältere Galeon-Version downgraden.

Ansonsten hatte ich keinerlei Probleme mit Suse9. Alle Hardware wurde richtig erkannt (ich hab aber auch keine exotischen Sachen). HW, die ich früher von Hand einrichten musste (externes zip, CD-Brenner) funktionierte "out-of-the-box".
Wenn dein suse8.2 gut läuft, ist ein wohl Update nicht unbedingt nötig -- bei mir war aber ohnehin mal eine Neuinstallation angesagt.
 

rudifax
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Okt 2003 15:13   Titel: Re: SuSE 9.0

SuSE und Winmodem....
Hat das schon mal einer probiert? Die 9ner soll ja von Haus aus diese Dinger unterstützen.

Rudi
 

HBJ
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Okt 2003 15:44   Titel: Re: SuSE 9.0

@Max

Der Spruch "Never change a running System" den habe ich von hier:

http://www.suse.de/de/private/products/suse_linux/i386/faq_profi/update2.html

Wenn Du die Quelle der Homepage zurückverfolgst, was wenig schwierig sein dürfte, wirst Du erkennen, das "mein" Spruch auf Suse bezogen gar nicht mal so falsch war.

In dem Sinne Wink
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy