Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Partitionstabelle degekt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kumbayo



Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 02. Nov 2003 10:47   Titel: Partitionstabelle degekt

Hallo

Nach dem Versuch ein Multiboot-System mit Grub aufzusetzten, hat sich meine Partitionstabelle anscheinend verabschiedet.

Jetzt lässt sich Win XP nicht mehr starten.
Es beklagt sich immer, das eine hal.dll oder so nicht von der Festplatte gelesen werden kann

Dann hab ich halt versuch mit Martition Magic das Ganze wieder hinzubiegen.
Da bekomme ich aber nur Error 116


Meine Konfiguration:

hde: Linux Platte
In diese Festplatte hab ich GRUB installiert.
Über chainloading wird dann WIN geladen
Das heißt wenn ich die entferne sollte Windows normal starten

hdf: Windows Platte
hdf4 PRIM 2,2 GB WIN98
hdf2 PRIM 21 GB WINXP
hdf5 EXT 19 GB BACKUP


Glücklicherweise kann ich unter linux noch alle Daten lesen

Ausgabe von fdisk -i /dev/hdf
code:
Platte /dev/hdf: 46.1 GByte, 46115758080 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 5606 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 * 512 = 8225280 Bytes

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id Dateisystemtyp
/dev/hdf1 1 1 0 10 OPUS
Partition 1 endet nicht an einer Zylindergrenze:
/dev/hdf2 * 285 3039 22129537+ b Win95 FAT32
/dev/hdf3 3040 5606 20619427+ f Win95 Erw. (LBA)
/dev/hdf4 1 284 2281198+ b Win95 FAT32
/dev/hdf5 3040 5606 20619396 b Win95 FAT32

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge


Also meine Fragen:
Was ist ein OPUS und gehört das auf meine Festplatte
Wie kann ich die Partition 1 wieder an der Zylindergrenze enden lassen / die Einträge in die richtige Reihenfolge bringen
Kann fdisk auch anzeigen welche Partitionen versteckt oder aktiviert sind?
Repariert fixmbr oder fixboot von der WINXP CD die Festplatte wieder?
Kann ich das alles wieder hinkriegen, ohne mein System neu aufzusetzen

MfG KumbaYO
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

kumbayo



Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 02. Nov 2003 10:56   Titel: Re: Partitionstabelle degekt

Nachtrag:
Ausgabe von partinfo.exe auf der Partition Magic Notfall Diskette
code:


============================================================================

Disk 1: 5606 Cylinders, 255 Heads, 63 Sectors/Track.

BiosExtensions: 0x3000 Subsets (0x00000005): Access EDD
The BIOS supports INT 13h extensions for this drive.

============================ Partition Tables ==============================

Partition -----Begin---- ------End----- Start Num

Sector # Boot Cyl Head Sect FS Cyl Head Sect Sect Sects

---------- - ---- ---- ---- ---- -- ---- ---- ---- ---------- ----------

0 0 00 0 0 1 10 [ 0 0 63] 0 0 [Large Drive Placeholders]

0 0 1 5205 89 4 Actual Values

Info: Partition didn't end on cylinder boundary.

ucEndHead expected to be 254, not 89.

Info: Partition didn't end on cylinder boundary.

ucEndSector expected to be 63, not 4.

Info: This partition unexpectedly contains no sectors.

Error #110: Number of sectors in partition is inconsistent.

ucSectors = 0
end - begin = 83623936
0 1 80 284 0 1 0B [1023 254 63] 4562460 44259075 [Large Drive Placeholders]

284 0 1 3038 254 63 Actual Values

0 2 00 [1023 254 63] 0F [1023 254 63] 48821535 41238855 [Large Drive Placeholders]

3039 0 1 5605 254 63 Actual Values

0 3 00 0 1 1 0B 283 254 63 63 4562397

48821535 0 00 [1023 254 63] 0B [1023 254 63] 48821598 41238792 [Large Drive Placeholders]

3039 1 1 5605 254 63 Actual Values





==================================================================================

Disk 1: 43974.8 Megabytes

============================= Partition Information ==============================

Volume Partition Partition Start Total

Letter:Label Type Status Size MB Sector # Sector Sectors

------------- --------------- -------- -------- ---------- - ---------- ----------

OPUS Pri 0.0 0 0 0 0

WIN98 FAT32 Pri 2227.7 0 3 63 4562397

XP FAT32 Pri,Boot 21610.9 0 1 4562460 44259075

ExtendedX Pri 20136.2 0 2 48821535 41238855

EPBR Log 20136.2 None - 48821535 41238855

BACKUP FAT32 Log 20136.1 48821535 0 48821598 41238792





Steht in einem eigenen Beitrag, weil es Probleme gibt, wenn ein Beitrag 2 code segmente enthält


Zuletzt bearbeitet von kumbayo am 02. Nov 2003 10:56, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

hans35



Anmeldungsdatum: 24.01.2003
Beiträge: 39
Wohnort: D-84375 Kirchdorf

BeitragVerfasst am: 03. Nov 2003 23:49   Titel: Re: Partitionstabelle defekt

Hi,

> Was ist ein OPUS und gehört das auf meine Festplatte?
OPUS ist offensichtlich der Filesystem-Typ, der zu id=10 gehört, was bei dir im ersten Eintrag in der Partitionstabelle (/dev/hdf1) angegeben ist.

> Wie kann ich die Partition 1 wieder an der Zylindergrenze enden lassen / die Einträge in die richtige Reihenfolge bringen?
Ich denke, es ist nicht nötig, die Einträge in eine andere Reihenfolge zu bringen. Auch ob sie richtig an den Zylindergrenzen enden, ist nicht wirklich wichtig.

Aber die erste Eintragung in der Tabelle (mit OPUS) ist offensichtlich Unfug, denn die Länge dieser Partition ist mit Null angegeben: Das ist gar keine Partition.

Deine übrigen Partitionen belegen anscheinend deine Platte komplett. Der Eintrag von /dev/hdf1 kann also einfach und ohne Datenverlust gelöscht werden - wenn du ein Programm findest, das das für dich erledigt. Wenn das mit PartitionMagic (trotz Fehlermeldung) geht, dann lösche die Partition damit, sonst evtl. mit Linux fdisk oder cfdisk. Mit einem Hexeditor, würde ich das nur in Notfällen machen.

So wie die Partitionstabelle jetzt da steht, ist sie im Prinzip _nicht_ in Ordnung, weil ja zwei Partitionen (/dev/hdf1 und /dev/hdf4) bei Block 1 beginnen. Es ist daher prinzipiell nicht vorhersagbar, ob das Programm, das du zum Löschen benutzen willst, das dann auch wirklich so tut, was du das brauchst... Das ist das Risiko, bzw. Vertrauenssache. Aber wenn das Löschen von /dev/hdf1 irgendwie gelingt, dann ist die Tabelle wieder in Ordnung.

Wie der falsche Eintrag zu Stande gekommen ist, kann ich allerdings nicht erraten. Dabei ist auch an einen Virusangriff zu denken... Grub war es bestimmt nicht, das erfindet keine Partitionen mit Länge Null.

> Kann fdisk auch anzeigen welche Partitionen versteckt oder aktiviert sind?
An sich gibt es keine "versteckten" Partitionen. Das ist nur die Art von M$, sich durchzumogeln, weil man da nicht mounten und umounten kann. Es wird einfach der Partitionstyp in der Partitionstabelle von b auf 1b bzw. von c auf 1c (Hex-Zahlen) verändert, dann ignorieren Windows-Programme das Vorhandenseibn dieser Partition. Deine Partitionen /dev/hdf2, /dev/hdf4 und /dev/hdf5 haben alle Typ b, das bedeutet "FAT32, nicht versteckt". "Aktiviert" (auch eine Windows-Spezialität) ist /dev/hdf2, das zeigt das Sternchen.

> Repariert fixmbr oder fixboot von der WINXP CD die Festplatte wieder?
Das solltest du in einem Windows-XP-Forum fragen. Würde mich freuen, wenn es so einfach ist. In jedem Fall ist aber vorher der falsche Partitionseintrag (OPUS) zu entfernen. Das "Reparieren" bezieht sich dann nur noch auf den Bootloader. Wenn du Grub nimmst, wird dir bestimmt hier jemand dazu helfen können.

> Kann ich das alles wieder hinkriegen, ohne mein System neu aufzusetzen?
Falls du nicht irgendetwas verdirbst, dann müsste es eigentlich möglich sein, jedenfalls sehe ich aus deinem Posting nichts Gegenteiliges. Die eigentlichen Daten (in den Partitionen) dürften in Ordnung sein, und die übrigen Daten der Partitionstabelle (Blockanfang-Blockende) sind anscheinend auch in Ordnung. Die Tabelle selbst ist zwar etwas durcheinander (die Eintagunguen in der Tabelle haben eine andere Reihenfolge als die Blöcke auf der Platte), aber das sollte kein Problem sein. Allerdings vergeben unterschiedlicher Programme dann unterschiedliche Partitionsdnummern, z.B. Partinfo (deine letzte Tabelle) die Zahlen unter dem Zeichen #, und Linux die /dev/hdfX-Nummern. Ob das eine Bedeutung hat, hängt von den Programmen ab, die diese Nummern benutzen. Dabei geht es hauptsächlich um den Bootloader, der die Partitionen ja finden muss. Mit Grub ist es jedenfalls egal, du musst sie beim Konfigurieren von Grub nur so nehmen, wie fdisk sie auflistet. Wie das mit dem XP-Bootloader ist, weiß ich nicht.

Dass bei /dev/hdf3 und /dev/hdf5 dieselben Blocknummern stehen, ist im übrigen in Ordnung, weil das eine die erweiterte Partition und das andere die (einzige) logische Partition darin ist. Ist zwar etwas abartig, dürfte aber niemanden stören.

Gruß
Hans35
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

kumbayo



Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 04. Nov 2003 11:09   Titel: Re: Partitionstabelle degekt

Hallo

Deine Antworten haben mir wirklich geholfen, und nun verstehe ich auch was das Problem war.

Also erstmal OPUS mit linux fdisk runtergehauen, dann Linux platte abgesteckt und Rechner ein.
Siehe da Windows bootet wieder.
Dann Partition Magic gestartet. Das meldete dann, das die CHS und die LBA Werte nicht übereinstimmen.
Partition Magic das fixen lassen. Wieder unter linux rein und Backup von PartTable machen Wink
Platte /dev/hdf: 46.1 GByte, 46115758080 Byte

255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 5606 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 * 512 = 8225280 Bytes
Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id Dateisystemtyp
/dev/hdf2 * 285 3039 22129537+ b Win95 FAT32
/dev/hdf3 3040 5606 20619427+ f Win95 Erw. (LBA)
/dev/hdf4 1 284 2281198+ 1b Verst. Win95 FAT32
/dev/hdf5 3040 5606 20619396 b Win95 FAT32
Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Wie man sieht fehlt hdf1
jetzt kommt grub in spiel -> hide (hd1,0) Diesen Befehl hab ich Drinnen, wenn ich WinXP starte
so ich laut fdisk habe ich keine Partition0 / hdf1 und wie du gesagt hast zählt Grub beim vertecken 0x10 dazu. Das ergibt eine ID von Part0 = 0 + 0x10 = OPUS
Zumindest ist das meine Theorie.

MfG KumbaYO
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

kumbayo



Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 04. Nov 2003 14:14   Titel: Re: Partitionstabelle degekt

Es ist vollbracht

Ich habs geschafft und alles so eingerichtet wies sein soll.

Da Grub ja Probleme damit hatte die richtige Partion auf meiner Festplatte zu aktivieren/verstecken/... hab ich die Partionstabelle mit DiskDrake in eine Textdatei exportiert.
In der Textdatei hab ich dann die Partionen in die richtige Reihenfolge gestellt und die überflüssige Leere vorne gelöscht. Dann einfach diese Datei wieder zuück auf die HD gespielt.
Jetzt noch Grub angepasst.
Wieder in Partition Magic rein dort CHS/LBA gefixt.

Ergebnis:
     Gerät boot.  Anfang      Ende    Blöcke   Id  Dateisystemtyp

/dev/hdf1 1 284 2281198+ 1b Verst. Win95 FAT32
/dev/hdf2 * 285 3039 22129537+ b Win95 FAT32
/dev/hdf3 3040 5606 20619427+ f Win95 Erw. (LBA)
/dev/hdf5 3040 5606 20619396 b Win95 FAT32


Dann noch die boot.ini von Win XP editiert weil sich die Partitionen verändert haben.

Relativ viel Arbeit für ein Multiboot System, aber wenigstens hab ich dabei was gelernt und es funktioniert

Nochmal vielen Dank für deine Tips und Erklärungen
MfG KumbaYO
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

hans35



Anmeldungsdatum: 24.01.2003
Beiträge: 39
Wohnort: D-84375 Kirchdorf

BeitragVerfasst am: 04. Nov 2003 15:00   Titel: Re: Partitionstabelle defGlückwunsch!ekt

Glückwunsch!

Zu so einer Aktion gehört auch eine Menge Mut.

Gruß
Hans35
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

hans35



Anmeldungsdatum: 24.01.2003
Beiträge: 39
Wohnort: D-84375 Kirchdorf

BeitragVerfasst am: 04. Nov 2003 15:51   Titel: Re: Partitionstabelle degekt

Hi,

ach ja, zu den Partitionstypen: Hier ist die vollständigste Liste dazu, die ich kenne:
http://www.win.tue.nl/~aeb/partitions/partition_types-1.html
Wie man sieht: Es genügt nicht, einfach 0x10 zu addieren (genauer: "ORing"), um eine Partition zu verstecken, das gilt nur für ein paar M$-Typen. Wenn das in Grub so programmiert ist, dann ist dieses Feature zumindest mit Vorsicht zu genießen. Man muss schon sicher sein, dass da auch wirklich eine solche M$-Partition eingetragen ist.

Gruß
Hans35
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

kumbayo



Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 04. Nov 2003 17:55   Titel: Re: Partitionstabelle degekt

Das hide feature in Grub ist wirklich mit Sorgfalt zu genießen.
Ich kenne da jemanden, der seine ext2 root partion in irgendeinen nichtlesbaren Partionstyp umgewandelt hat, weil er die hd IDs vertausch hat. *hust* *hust*
Aber zum Glück gibts ja parttype in Grub :D

MfG KumbaYO
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy