Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
websites sperren, erlauben

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
roland
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Nov 2003 18:55   Titel: websites sperren, erlauben

hallo zusammen!

gibt es eine möglichkeit für einen user bestimmte websites zu erlauben und alle anderen zu sperren?

ich möchte für meine tochter einen nutzer anlegen, sie soll aber im web nur bestimmte seiten erreichen können.

wie macht man sowas?

kennt sich jmd. mit dieser thematik aus?

vielen dank im voraus

mfg roland
 

piVo
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Nov 2003 19:20   Titel: Re: websites sperren, erlauben

ich glaube das geht nur mit einem proxy, z.B squid.
 

Fritz
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Nov 2003 22:31   Titel: Re: websites sperren, erlauben

Hallo!

Beim Programm "wwwoffle" (ebenfalls ein Proxy-Server)
kann man Benutzer anlegen und Internetadressen
(auch mit Wildcards) sperren.

Ob es umgekehrt geht, nämlich nur bestimmte Seiten zu erlauben
(und alle anderen zu verbieten), weiß ich leider (noch) nicht.

(Projekt-Homepage laut einem Artikel vom Linux Magazin: .../wwwoffle/ (auf englisch!)

Ich persönlich benutze einen Proxy-Server zur Zugangsbeschränkung
im LAN, jedoch leider (noch!) nicht unter Linux (...weil ich noch
immer ein Linux-Anfänger bin!).
 

dukky
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Nov 2003 16:43   Titel: Re: websites sperren, erlauben

Das Stichwort Proxy und Squid ist ja schon gefallen, damit kannst du AccessControllListen einrichten, also einstellen, auf welche Seiten ein ProxyUser Zuganng haben soll und welche nicht. Google einfach mal nach Squid, oder such in der Doku (online) zu deiner Linuxdistri, ist eingentich als Paket bei jeder großen dabei. Zusätzlich musst du natürlich noch lokale Filterregeln (iptables oftmals missbräuchlich auch als Firewall bezeichnet) installieren, damit sichergestellt ist, dass man auch nur über diesen Proxy ins Internet geht. Transparent Proxy ist das so ein Google Word Damit bemerkt der User im günstigsten Fall nichts von dem Proxy der ihn/sie vom bösen Internet abhalten soll.
Wenn es wirklich nur vereinzelte Seiten sein sollen die du freischalten willst (freemailer, etc) kannst du auch nur mit lokalen Filterregeln alle Zugriffe auf Port 80 verbieten und nur einzelne Server wieder freischalten. Ist zwar leichter zu realisieren, aber auch etwas gröber, (keine Contentfilterung, sondern nur nach Portnummer, wenn auf dem "guten Server" mehrer vhost liegen, sind die damit alle erreichbar, und die Filterregel gilt natürlich für alle User, nicht nur ein Benutzerkonto)

Wie wirklich sinnvoll es ist Kinder vor der bösen Welt zu beschützen lasse ich jetzt mal dahingestellt. Gehe einfach mal davon aus, wenn sie bestimmte Seiten sehen will wird sie das auch tun. Entweder sie ist technisch so fit evtl. Lücke aufzuspüren und auszunutzen, oder halt vom Computer der Freundin etc.
Und die Mär von den aufpoppenden Kinderpornowebsitenads ist ja schon lange lächerlich. Abgesehen davon , dass mir sowas außer auf warez sites etc. noch nie untergekommmen ist, lässt sich das ja auch mit adblockern wie in Mozilla abstellen. Zudem klicken auch Kidz die Teile meist nur genervt weg, ohne überhaupt wahrzunehmen, was da beworben wird.
Just my 2 ct
 

roland
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Nov 2003 17:11   Titel: Re: websites sperren, erlauben

hi

also zur sinnhaftigkeit:

die kleine ist erst 5 und wenn ich da bin, dann darf sie ja eh rumsurfen, ich kann ja eingreifen, wenn es notwendig ist.

die sache ist die: kinder klicken einfach drauf los, da ist ein bild - oh wo gehts da hin, ......und was ist da, und da usw.

sei mir nicht bös, aber normale pornoseiten oder einfach seiten mit sexuellem inhalt sind ganz leicht zu finden gerade auch durch rumklicken, wie ich es genannt ahbe, und alles was gut und recht ist, mit 5 ist auch das ein bisschen zu früh würde ich meinen.

es geht net nur um die seiten die du genannt hast.
 

Fritz
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Nov 2003 21:01   Titel: Re: websites sperren, erlauben

Achtung, offtopic!

@roland
Apropos Sinnhaftigkeit... vielleicht könnte es
Dich interessieren, wieso es heutzutage "Kindegärten
ohne Spielzeuge" gibt... Wenn Du Dich mit dieser
Frage beschäftigen solltest, dann wirst Du auch
darauf stoßen: Kreativität versus Konsum, und was
man daraus schliessen kann...

@dukky:

Und die Mär von den aufpoppenden Kinderpornowebsitenads ist ja schon lange lächerlich.


Ach ja, warum denn?! Popups sehe ich persönlich zwar nicht, aber
ich kann bestätigen, daß es jede Menge Suchmaschineneinträge gibt,
die mit der sich dann öffnenden Seite nichts, aber garnichts
gemein haben. Sprich: Pornoseiten können 'ganz unschuldigen'
"überall" begegnen! (Möglicherweise interessierst Du Dich für
Suchläufe, unter deren Suchergebnissen sich Porno-, Warez-,
Dialer- und "malware"-Seiten geschummelt haben... ).
Da fällt mir eine quasi monopolistische Suchmaschine ein, die
heute zunehmend "zugemüllt" wird... (was sie möglicherweise
auch nicht anders verdient hat, weil sie gewissermaßen selbst
ein Spammer ist).

PS: @dukky: Du besuch(s(t)est) offenbar die "falschen" 'Warez'-Seiten...
(Die "richtigen" kenne ich als (irgendwann demnächst ex-)Windows-User
leider auch nicht, weil ich garnicht weiß, was das überhaupt ist )!
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 17. Nov 2003 12:06   Titel: Re: websites sperren, erlauben

Wie genau soll das funktionieren ?

Zwei Möglichkeiten:

- Du verbietest einige Seiten. Hmmm, dann bleiben immer noch 1 Million weitere Sex-Seiten übrig.
- Du erlaubst nur einige Seiten. Die kleine darf www.barbie.de angucken. z. B. Dann ist der Großteil des Webs "deaktiviert", das Internet macht nicht mehr wirklich Sinn.

Ich denke es ist nicht zeitgemäß, Internet-Seiten zu sperren. Ist es so schlimm, wenn Kinder auf Sex-Seiten kommen ? Als Psychologe kann ich sagen: Kinder sind nicht asexuell.
Entweder es interessiert sie nicht, dann ist es wahrscheinlich auch nicht weiter schlimm, da sie die Bilder eh nicht versteht. Oder es interessiert sie (was durchaus normal wäre, Sexualität ist ein "ganz normaler" Teil in der Entwicklung eines Kindes), dann bist Du als Elternteil gefragt. Sie wird sicher eine Menge Fragen haben ... Also Informationen liefern, solange sie mehr wissen will.

Ich empfehle Dir anstatt einem Internet-Seiten-Blocker ein Fachbuch der Entwicklungspsychologie. Bringt sicher mehr !
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Michael
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Nov 2003 16:20   Titel: Re: websites sperren, erlauben

Der schluck bei mir den ganzen Warez/Porn-Kram

Cheers

Michael
 

dukky
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Nov 2003 21:12   Titel: Re: websites sperren, erlauben

>die sache ist die: kinder klicken einfach drauf los, da ist ein bild - oh wo gehts da hin, ......und was ist da, und da usw.

>sei mir nicht bös, aber normale pornoseiten oder einfach seiten mit sexuellem inhalt sind ganz leicht zu finden gerade auch durch
>rumklicken, wie ich es genannt ahbe, und alles was gut und recht ist, mit 5 ist auch das ein bisschen zu früh würde ich meinen.

Findest du 5 Jahre nicht allgemein ein bißchen zu früh,um alleine im Internet zu surfen? Da gibt es doch genug Software um erstmal so das Medium Computer zu entdecken.

Und zu diesen "true content filtern" ala http://dansguardian.org/

what is da? "This is why you need DansGuardian as it makes the web a cleaner, safer, place for you and your children."


a cleaner, safer place , boah wenn ich das schon höre könnt ich kotzen. Das Internet ist numal genauso wie unserer Gesellschaft und kein sauberer anständiger Raum, wie ihn verbohrte Moralapostel gerne hätten. Dort gibt es jede Menge scum und Dreck ganz so wie in der real world. Aber legt deshalb jemand seinem Kind Augenbinden an und trägt es durch die Straßen? Nein, (idealerweise) versucht man es seinem Kind zu erklären, was es da sieht, und warum es sowas gibt. Und wenn ich das Gefühl habe das Kind ist damit überfordert dann ist es halt noch nicht reif für diese Erfahrung, sei es jetzt Internet oder real life.
Just my 2 cts
dukky
 

Fritz
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Nov 2003 3:08   Titel: Re: websites sperren, erlauben

Abgesehen von Moral finde ich es einfach "fies",
einem kleinen Mädchen Lust auf Sex zu machen,
wenn sie doch kaum gleichaltrige finden wird,
die ihre sexuellen Bedürfnisse befriedigen könnten...
(Das arme Mädchen! Was soll sie denn tun?! Sich etwa an
ältere wenden?! Die dürften doch meist weder Interesse noch
Mut haben...)!

Ich finde es weder anständig noch verünftig, noch ..., ein Mädchen
in so jungem Alter mit derartigen Dingen zu konfrontieren!

Just my 2 (EURO-)cents
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy