Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
userin



Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 159
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 27. Dez 2003 20:56   Titel: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

Hallooooo!

Finde, in MDK 9.2, zwecks Brenner-scsi-Emulation, weder eine menu.lst in boot/grub (wie in MDK 9.1) noch eine Datei ähnlichen Inhalts.
Weiß wer Rat?

Liebe Grüße!
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

mofaopa
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Dez 2003 21:49   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

/boot/grub/menu.lst
eigentlich sollte die ja da sein, wenn mandrake grub nutzt? naja, ich hab hier kein mandrake, sondern debian, aber das sollte ja nix ausmachen.
mit update-grub kannst du eine menu.lst erstellen können, die du dann ja zwecks brennen editieren kannst.
 

userin



Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 159
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 27. Dez 2003 22:19   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

Hi, mofaopa (welch süßer Nick!!, Smile))

DANKESCHÖN für reply!

>/boot/grub/menu.lst
eigentlich sollte die ja da sein, wenn mandrake grub nutzt?

Nicht wahr?!! Frag mich, woher sie dann das, ja erscheinende, Boot-Menü nimmt??


>naja, ich hab hier kein mandrake, sondern debian..

Da hätt' ich gleich noch eine Frage: MDK geht mir schon ziemlich am Geist. Sicher, bin zwar nach wie vor eine zwar lerngierige aber doch Linux-Frischling, aber an einigen "So ein ***"-Begebenheiten bin ich unschuldig und so überleg ich, ob ich nicht auf meiner unterforderten Festplatte (60GB) ein zweites OS, Linux, eh klar, installier. Und da ich immer öfter "debian rules" lese....
Was meinst denn, welche Version denn Newbie packbar ist? Das angegraute "Woody" oder die knackigere "Sarge"?



>mit update-grub kannst du eine menu.lst erstellen können, die du dann ja zwecks brennen editieren kannst.

Da bin ich überfordert! Was meinst Du mit "update-grub"? Einen bloßen (Aktualisierungs)befehl oder wirklich ein Update? So mit zuerst neuester Version runterladen und so? Wenn zweiteres: Das trau ich mich nicht. Wenn dann irgendwas beim Installieren nicht hinhaut, was bei mir die Regel ist, stehe ich womöglich ohne Bootloaderin da und explodiere vor Wut, Smile)

Wiiiinkend
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

userin



Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 159
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 27. Dez 2003 22:38   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

HA!!

Danke, danke, danke, mofaopa!
Du hast mich auf Trag gebracht, eine weitere MDK-Hinterhältigkeit (auf)zu(ent)decken!
Bei der Install hab ich "grub" angegeben. Zweimal, denn bei der "Zusammenfassung" hat LILO sich wieder versucht einzuschlichen und wurde händisch verscheucht. Damit, dachte ich, seis ja wohl getan.
Denkste! Lugte jetzt mal nach Deinem ja so logischen "....WENN MDK grub nutzt", ins Systemkonfig, mir denkend, vielleicht schoß da schon wieder irgendein Käfer quer.. JA! Der "Systemstart" war geneigt mich von der LILO-feindlichen-Übernahme zu informieren!
Aber jetzt is Schluß!
Umgeklickt! Und menu.lst ist da und auch schon geändert.
Von wegen MDK ist ja soooooo AnfängerInnen-lieblich!!!

Trotzdem, bzw jetzt erst recht, wär ich dankbar, wenn Du mir einen Debian Rat gibst.

Knickserl
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

mofapofa
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Dez 2003 22:43   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

du gibst in der konsole oder xterm oder sowas als root
update-grub
ein. das sollte eine menu.lst erstellen. eigentlich solltte das funktionieren.

wenn dich debian interressiert dann gibts
erstmal dieses buch:
http://www.openoffice.de/linux/buch/
das erklärt wirklich erstmal alles wichtige.
und ein forum:
http://debianforum.de/forum/
für spezielle fragen und infos, ich glaub es ist mir am besten egal wenn mir das wär übel nimmt.

kannst du ja beides mal ein bißchen lesen. ich würde sagen sarge ist machbar.
woody mit backports also aktuelleren aus sid zurück-portierten programmversionen ist auch ok.

ich denke mal du willst debian ja nicht wegen irgendwelchen rulez sprüchen benutzen.
 

userin



Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 159
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 27. Dez 2003 22:56   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

MERCIIII

- grub+ = Done

>wenn dich debian interressiert dann gibts
erstmal dieses buch:
http://www.openoffice.de/linux/buch/
das erklärt wirklich erstmal alles wichtige.

Aha, schau ich gleich mal


>und ein forum:
http://debianforum.de/forum/
für spezielle fragen und infos, ich glaub es ist mir am besten egal wenn mir das wär übel nimmt.


Wieso? Wieso sollte Dir das wer übel nehmen?? Ist das ein Geheimforum? Oder eines für DebianerInnen, die bereits im binär-Look geboren wurden? Wink)



>kannst du ja beides mal ein bißchen lesen. ich würde sagen sarge ist machbar.

Okay

>woody mit backports also aktuelleren aus sid zurück-portierten programmversionen ist auch ok.

Was't nicht sagst, Smile))



>ich denke mal du willst debian ja nicht wegen irgendwelchen rulez sprüchen benutzen.

Na ganz sicher nicht! Solche Meldungen schrecken mich, das ANTI-Herdentier, viel eher ab, allein ich hätt soooo gern mal ein stabiles+funktionierendes BASISsystem, auf das Frau, die noch "Nebenbeschäftigungen" hat, aufbauen kann.

NOCHMALS: Ganz lieben Dank für Deine Hilfe, post-weihnachtswünsche und ante-Neujahr: Das Beste vom Besten für 2004++
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

mofapopla
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Dez 2003 23:06   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

> Wieso?
ich weiß nicht ob es angesagt ist, in diesem forum ein anderes vorzustellen.

em
update-grub hat gefunktioniert?
 

mofaopa
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Dez 2003 23:16   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

> im binär-Look
voll die super gute idee, sowas braucht das netz.
 

userin



Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 159
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 27. Dez 2003 23:41   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

SO EIN VERDAMMMTER ****

Na, wirklich.....PFAUCH!

Also, grub updaten war nicht nötig. Hab die falsche Systemkonfig "Lilo" schlicht auf "grub" ungestellt, womit auch meine vermisste menu.lst da war, die ich gleich editiert hab. hdd=ide-scsi.
Und, ebenfalls mit dem Systemkonfigtool, die Optionen insofern geändert, als auch Normaluserin (u)mounten kann.
Soweit, so gut.
Da, trotz Emulation, das DVD-ROM in der Hardware-Auflistung imer noch Bus:ide aufwies, dachte ich mir, no gut, dann rebooten wir mal.
Und jetzt kam was, was es unter MDK 9.1, NETTERWEISE!!, nicht gab: Ein Fenster meinte die Hardware wurde geändert, ob ich das entsprechende Konfigtool jetzt starten will. Nein, eigentlich nicht, hab ich doch die Konfigs schon vorgenommen, also was soll denn das!!!
Ergo: "Cancel"- GEHT NICHT!! Dieser Mist besteht auf "etwas tun", worunter es genau die Konfigurationen versteht, die ich eh schon vorgenommen hab, die aber hier jetzt plötzlich nicht mehr stehen, zB hier ist "user" NICHT aktiviert+läßt sich auch nicht aktivieren.
UND plötzlich ist die Rede von zig dazugekommenen scdDevs. So hängt mein Brenner planmäßig an scd0, nun steht aber in diesem ***-Tool scd0, scd1, scd2,scd3,scd4,scd5,scd6 UND das DVD-ROM, normalerweise scd1, ist plötzlich scd7 und geht weiter bis scd13 !!!!!

OH NEIN!!
Weißt Du Rat?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Dez 2003 12:59   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

Hi, Valentina,

es sieht so aus, als würde der Kernel die Geräte unter allen verfügbaren LUNs sehen...

Ein bisschen Theorie: Bei SCSI wird jedes Gerät an einem Bus über eine eindeutige Target-ID angesprochen. Manche Geräte haben aber noch "Untereinheiten"; wie beispielsweise CD-Wechsler. Deren einzelne CD-Schächte spricht man dann über die sog. LUN an (Logical Unit Number). Meistens hat ein SCSI-Gerät aber nur die LUN 0 und keine weiteren. Wenn nun das ide-scsi-Modul fehlerhafterweise das eine Gerät auf allen seinen möglichen LUNs sieht, könnte es das von Dir beschriebene Fehlerbild zeigen.

Einen Lösungsansatz habe ich im BootPrompt-Howto gefunden:

Maximum Probed LUNs (`max_scsi_luns=')

Each SCSI device can have a number of `sub-devices' contained within itself. The most common example is any of the SCSI CD-ROMs that handle more than one disk at a time. Each CD is addressed as a `Logical Unit Number' (LUN) of that particular device. But most devices, such as hard disks, tape drives and such are only one device, and will be assigned to LUN zero.

The problem arises with single LUN devices with bad firmware. Some poorly designed SCSI devices (old and unfortunately new) can not handle being probed for LUNs not equal to zero. They will respond by locking up, and possibly taking the whole SCSI bus down with them.

The kernel has a configuration option that allows you to set the maximum number of probed LUNs. The default is to only probe LUN zero, to avoid the problem described above.

To specify the number of probed LUNs at boot, one enters `max_scsi_luns=n' as a boot arg, where n is a number between one and eight. To avoid problems as described above, one would use n=1 to avoid upsetting such broken devices
Da das GRUB/LILO-Problem nun gelöst ist , kannst Du ja
max_scsi_luns=1
mit in die kernel-Zeile in der menu.lst aufnehmen. Das Linux-SCSI-Howto http://www.tldp.org/HOWTO/SCSI-2.4-HOWTO/bparams.html scheint der gleichen Meinung zu sein - viel Glück!

Einen guten Rutsch und ein frohes Neues,
Jochen
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Dez 2003 13:09   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

Kleine Ergänzung:

Wahrscheinlich lädt Mandrake die SCSI-Module zur Laufzeit nach und hat sie nicht fest eingebaut. Dann müsste die "max_scsi-luns="-Option in der /etc/modules.conf eingetragen werden:
options scsi_mod max_scsi_luns=1
Nächster Haken: Möglicherweise wird das Modul bereits aus der Initial Ramdisk (initrd) geladen, wenn Mandrake bootet. Dann musst Du erst noch mittels mkinitrd eine neue initrd erstellen und rebooten - danach sollte es allerdings klappen. Die genaue Syntax zum mkinitrd-Aufruf kann ich Dir mangels Mandrake gerade nicht sagen, aber wenn mein Gedächtnis mich nicht trügt, sollte die Angabe der Kernelversion, für die die initrd erstellt werden soll, schon reichen. "man mkinitrd" sagt Dir sicherlich den richtigen Aufruf.

Jochen
 

userin



Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 159
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2003 13:54   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

Hallooo Jochen!

Dank-Umarmung!

Ich könnt echt heulen! Und mag vor allem derzeit nicht mehr. NUR PROBLEME! Und daweil will ich gar nicht, daß meine Luna eingesprungene und gedrehte Rittbergers hinlegt, nur, schreiben, sichern - aber das ist offenbar nicht ohne Informatik Studium möglich.

>es sieht so aus, als würde der Kernel die Geräte unter allen verfügbaren LUNs sehen...

Ja, nehme an, daß das an diesem verdammten, mir neuen, Tool liegt! Unter MDK9.1 hab ichs genauso gemacht, die Emuliererei und da hats, mit der selben Hardware, auch funktioniert. Bis auf die "userin"-Aktivierung, die hat auch da Männchen, Blödsinn, Weibchen natürlich, Smile), gemacht.
Jetzt schauts im Hardware-Konfig Tool so aus:


Brenner: scd0 - Neues DevFS-Gerät: ‎/dev/scsi/host0/bus0/target0/lun0/cd
scd1 - Neues DevFS-Gerät: ‎/dev/scsi/host0/bus0/target0/lun1/cd
so gehts weiter bis scd6

DVD-ROM: scd7 - Neues DevFS-Gerät: ‎/dev/scsi/host0/bus0/target1/lun0/cd
scd8 - Neues DevFS-Gerät: ‎/dev/scsi/host0/bus0/target1/lun1/cd
so bis scd13



Ich denk mir so: Da ich bei meinen Bemühungen dieses Text-modus Tool wegzubekommen - cancel hat ihrem Namen nicht entsprochen - sicher einige Male auf OK geklickt hab, hat dieses Mistding da jedes Mal ein neues dev, bzw wie Du so schön erklärst eine neue "Logical Unit Number" angelegt.
Wobei hier mehr passiert ist, als nur diese paar ungewollten Nummern zu kreieren. Klick ich nämlich auf /mnt/cdrecorder verschwindet mal alles, was ich intuitiv als Überforderungs-Indiz werte, um dann OHNE ENDE auf den Brenner zuzugreifen.
Das mit den luns hab ich heute, so bis 5.45 Uhr, Sad(( per "sezieren" herausbekommen, und wollte alle, die ich nicht brauch löschen. Als root unter X (habe keinen Konsole Befehl dafür gefunden). "Zugriff verweigert", ******* Wie kanns das geben??? Wer kann der Überdrüberchefin den Zugriff verweigern?

Was ich auch nicht verstehe ist, daß die fstab so ausschaut wie sie soll:

/dev/hda3 / ext3 defaults 1 1
none /dev/pts devpts mode=0620 0 0
/dev/hda5 /home ext3 defaults 1 2
none /mnt/cdrecorder supermount dev=/dev/scd0,fs=auto,--,user 0 0
none /mnt/cdrom supermount dev=/dev/hdd,fs=auto,ro,--,user,iocharset=iso8859-15 0 0
none /mnt/floppy supermount dev=/dev/fd0,fs=ext2:vfat,--,user,codepage=850,sync,iocharset=iso8859-15 0 0
none /proc proc defaults 0 0
none /tmp tmpfs defaults 0 0
/dev/hda1 swap swap defaults 0 0


>Einen Lösungsansatz habe ich im BootPrompt-Howto gefunden:

Bin wirklich gerührt, daß Du für mich gesucht hast! LIEBEN DANK!


>Da das GRUB/LILO-Problem nun gelöst ist , kannst Du ja

max_scsi_luns=1

mit in die kernel-Zeile in der menu.lst aufnehmen. Das Linux-SCSI-Howto http://www.tldp.org/HOWTO/SCSI-2.4-HOWTO/bparams.html scheint der gleichen Meinung zu sein - viel Glück!

Bezieht sich diese Maximalangabe immer auf ein Gerät? Dh, ist dieser Parameter für jedes Gerät, in meinem Fall für Brenner und DVD-ROM, einzutragen?
Wo genau soll ichs denn eintragen? Hinter hdc=..., bzw hinter hdd=...?

title linux
kernel (hd0,2)/boot/vmlinuz root=/dev/hda3 devfs=mount hdc=ide-scsi hdd=ide-scsi acpi=ht resume=/dev/hda1 splash=silent vga=788
initrd (hd0,2)/boot/initrd.img




>Wahrscheinlich lädt Mandrake die SCSI-Module zur Laufzeit nach und hat sie nicht fest eingebaut. Dann müsste die "max_scsi-luns="-Option in der /etc/modules.conf eingetragen werden:

options scsi_mod max_scsi_luns=1

Nächster Haken: Möglicherweise wird das Modul bereits aus der Initial Ramdisk (initrd) geladen, wenn Mandrake bootet. Dann musst Du erst noch mittels mkinitrd eine neue initrd erstellen und rebooten - danach sollte es allerdings klappen. Die genaue Syntax zum mkinitrd-Aufruf kann ich Dir mangels Mandrake gerade nicht sagen, aber wenn mein Gedächtnis mich nicht trügt, sollte die Angabe der Kernelversion, für die die initrd erstellt werden soll, schon reichen. "man mkinitrd" sagt Dir sicherlich den richtigen Aufruf.

Na, jetzt wirds mir zu viel. Das kann ich ja alles noch nicht. Wer noch jemals behauptet Linux ist ja soooo easy im Desktop-Bereich, lebt sicherer weit weg von mir.

Jochen, ich dank Dir auf jeden Fall herzlich!

Valentina, frustriert
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Dez 2003 19:57   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

Nu je, nicht verzagen. Es ist noch keine Meisterin vom Himmel gefallen...

Dass das Löschen von Dateien unter /dev/scsi/... auch als root nicht klappt, ust einfach zu erklären: Hier handelt es sich um ein sog. Pseudo-Dateisystem. Was Du dort siehst, sieht aus wie eine Datei, fühlt sich an wie eine Datei, riecht wie eine - ist aber "nur" ein Interface zu Daten, die der Kernel intern verwaltet und liegt auf keiner Platte oder sonstigem "echten" Datenträger. Die Daten unter /proc oder unter /dev/pts gehören in die gleiche Kategorie. Ein Treiber (scsi_mod?) hat hier die Einträge (fälschlicherweise) registriert; mit einem "rm " kriegt man die dort leider nicht weg.

Die Ursache für Dein Problem ist leider recht tief "unten im System" zu suchen, da holt man sich sozusagen dreckige Finger beim Beheben. Wenn dann die Frustrationstoleranz nicht mehr ausreicht, möcht man schon mal alles in die Tonne kloppen, aber halt durch...

Hast Du ein Update von MDK 9.1 (oder anderer Version) auf MDK 9.2 gemacht oder eine Neu-Installation? Bei einer Neu-Installation würde ich eher zu einem neuen Versuch ansetzen. Mandrake kenne ich als eine Distri mit recht guter Hardwareerkennung; eigentlich hätte ich erwartet, dass der CD-Brenner als solcher erkannt und direkt mit IDE-SCSI-Emulationsschicht eingebunden wird. Vielleicht einfach die "Experten"-Installation (oder die "Benutzerdefinierte" - halt nicht die "Mach alles für mich"-Option) noch mal starten und alles noch mal konzentriert durchgehen? Vielleicht ist ja einfach etwas übersehen worden.

Ansonsten tröste Dich: Mein letzter Rechner-Zusammenbau (veranschlagte Zeit: 1 Abend schrauben, 1 Abend Installieren) hat mich letzten Endes über eine Woche an Abenden gekostet plus €33,- für ein Ersatzmainboard - manchmal steckt der Teufel im Detail! Computer sind einfach Freizeitsenken...

Weiterhin viel Erfolg,
Jochen
 

userin



Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 159
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2003 20:43   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

Guten Abend, Jochen!


>Nu je, nicht verzagen. Es ist noch keine Meisterin vom Himmel gefallen...

DANKE! Wie lieb von Dir! Tut gut!


> Was Du dort siehst, sieht aus wie eine Datei, fühlt sich an wie eine Datei, riecht wie eine -

:))


ist aber "nur" ein Interface zu Daten, die der Kernel intern verwaltet und liegt auf keiner Platte oder sonstigem "echten" Datenträger. Die Daten unter /proc oder unter /dev/pts gehören in die gleiche Kategorie. Ein Treiber (scsi_mod?) hat hier die Einträge (fälschlicherweise) registriert; mit einem "rm " kriegt man die dort leider nicht weg.

Dh, ich hab wirklich ein Problem, Sad(
Bzw MDK 9.2, mit diesem Garantiert-Distri-Zerfledder-Tool!



>Die Ursache für Dein Problem ist leider recht tief "unten im System" zu suchen, da holt man sich sozusagen dreckige Finger beim Beheben.

VA, man muß schon sehr tief im ExpertInnenwissen sein, was ich noch nicht bin.



>Wenn dann die Frustrationstoleranz nicht mehr ausreicht, möcht man schon mal alles in die Tonne kloppen, aber halt durch...

Laßt mich eh nicht los, was mich aber auch irgendwie giftet, Wink)



>Hast Du ein Update von MDK 9.1 (oder anderer Version) auf MDK 9.2 gemacht oder eine Neu-Installation?

Letzteres, uzw nachdem das ach-so-tolle MDK-Update Tool (ich erachte es als meiner Luna schuldig, sie stets tot(!!)chic zu halten) meine 9.1 runiert hat (ein X86-security-Update installiert - beim nächsten Starten: Textmodus, und error, error, error nach startx!!!!). Also formatiert + Neuinstall der, zuvor schon runtergeholten 9.2er im ExpertInmodus (toll, gell!! Smile)




>eigentlich hätte ich erwartet, dass der CD-Brenner als solcher erkannt und direkt mit IDE-SCSI-Emulationsschicht eingebunden wird.

War er eh, der Brenner, aber das DVD-ROM nicht und ich will on-the-fly kopieren, bzw tut sich k3b mit beiden auf scsi leichter.


Ja, werde neuinstallieren. Diesmal aber vor der Aktualisierung, die über eine Stunde dauert!!! das DVD-ROM emulieren und wenn wieder dieses ***tool querschießt, dann "erschieß" ich Mandrake und schau mir Xandros (ist angeblich ideal für Debian-EinsteigerInnen) an.


>Ansonsten tröste Dich: Mein letzter Rechner-Zusammenbau (veranschlagte Zeit: 1 Abend schrauben, 1 Abend Installieren) hat mich letzten Endes über eine Woche an Abenden gekostet plus €33,- für ein Ersatzmainboard - manchmal steckt der Teufel im Detail! Computer sind einfach Freizeitsenken...

Na, ich glaub, die Qualität ist schlicht mies! Ich, die ich Oskar Wilde-Fanin bin, der da meinte "Was Billiges, kann ich mir nicht leisten" investierte Hardware-mäßig in angeblich Gutes. Sad(( : Mein € 125.- Netzteil wurde schon zweimal getauscht!! PFAUCH!! Und ich hab auch schon den 3. TFT innerhalb eines (!!) Jahres.
Auch bei der Software gilt "speed kills". Anstatt alle 3 Monate eine neue Version, wo sich Userin dann als Betatesterin fühlt, wär ich für "ergraute Schläfen", aber nervenschonend (daher mein Hang zu Debian, über das ich mich aber noch nicht traue)

Irgendwo las ich von irgendeinem IT-Guru:"Computer sind das größte Verbrechen an der Menschheit" - Kein Widerspruch, meinerseits.

Ich geh jetzt Holzkisterln mit Pflanzenlasuren bepinseln, und wenn diese kreative UND erfolgreiche (!) Arbeit meine Wutpegel gesenkt hat, gebe ich MDK a last chance.


Wünsche Dir, Jochen, VON ALLEM DAS BESTE, JETZT UND IN EWIGKEIT!

Valentina, dankbar für Deine Unterstützung
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

hippie
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Dez 2003 21:56   Titel: Re: Keine grub/menu.lst unter Mandrake 9.2

hiho
meine frage ist warum braucht man diese menu-lst eigentlich. indder grub.conf kann man das docj auch machen oder nicht???ich hab das bei mir so und es geht.nett wenn mal jemand erkären kann warum man die menu.lst braucht.
grub.conf in der kernel zeile hab ich die emulation drin.vielleich ist das aber auch falsch?????
danke
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy