Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Software installation

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
oliver123
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Dez 2003 2:24   Titel: Software installation

Hallo, ich bin nun nicht mehr so ein Linuxneuling, nutze das System ca. ein Jahr, vorwiegend aber nur zum Spielen und manchmal Textverarbeitung, wenn ich nicht sowiso unter Windows schon Arbeite, Filme erstellen ....

Weshalb ich Linux nicht mehr nutze, liegt daran, dass ich Sofware aus dem Internet nicht (fast nie) installiert bekommen.

Ich scheiter am Tar.gz, und am rpm Format. Ich habe Mandrake, versuche aber auch SuSE.RPM´s zu installieren.
Sind SuSE und Mandrake nicht konform. Warum geht es nicht mit tar? Habe nach der Anweisung der Software gehandelt. Entpackt bekomme ich sie, aber nicht installiert. bei Make und make install kommen immer fehler.

Meine Frage

Gibt es eigentlich für Linux eine Organisatio, die das System (von verschiedenen Distributionen) vereinheitlicht).
Hier finde ich besonders wichtig für den Anwender (Windowsumschteiger) der bisher gewohnt war ein Setup anzuklicken und dann einem Assistenten zu folgen, dass mal eine einheitliche Installationsroutiene festgelegt wird, die Software dann auf jedem System mit eine bis zwei Mausklick installiert.

Ich halte dies für sehr wichtig, damit Linux auf den meisten Homedesktops eine Chance hat. Der normale Nutzer will sich nicht mit der verwaltung des Systems oder mit deren Software rumschlagen, sonder nutzt die Kist, um damit was zu machen.

Ich meine jetzt nicht umbedingt ein vereinhetliches Programm, sondern eher eine offene Schnittstelle für Programmierer, die es für diese einfach macht ein Installationsprogramm zu entwickeln und für den Anwender eine Anwendung einfach zu installieren.
Vor allem, dass Bibliotheken vereinheitlicht werden.

Wenn es so etwas gibt, wie leitet man das weiter.

Wenn es so eine Organisation nicht gibt, ist es schwer so etwas zu gürnden? Vielleicht haben ja hier ein paar Leuete dass Know How dazu.

Vielleicht geht das ja auch garnicht für Linux, sondern muß für die Oberflächen KDE o. Gnome seperat entwickelt werden. So viel Know How habe ich nun auch nicht von dem System. Ich nutze eben nur was geht, für alles Andere ist ja Windows da! Hier liegt dass Problem von Linux. Ich bin Linuxsympatisant, aber welcher normale Nutzer macht sich schon ein zweites Betriebssystem auf die Platte aus diesem Grund?

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr.
 

Michael
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Dez 2003 12:38   Titel: Re: Software installation

Hallo,
ich verstehe Dein Problem nicht.

Wenn Du den mitgelieferten Paketinstaller Deiner Distribution verwendest, und nur speziell für Deine Distribution gemachte Pakete verwendest, sollte es keine Probleme geben. Das allermeiste an Software ist ohnehin schon auf den Installations-CD's drauf und muss nicht mehr downgeloadet werden.

Was die tar.gz-Pakete (Quellcode) angeht: Beim Installieren Deines Linux gibst Du an, dass Du ein "Entwicklersystem" oder so ähnlich haben willst. Dann wird alles erforderliche wie Compiler usw. mit installiert.
 

lotharb



Anmeldungsdatum: 10.02.2002
Beiträge: 411
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

BeitragVerfasst am: 30. Dez 2003 14:42   Titel: Re: Software installation

Hallo oliver123

Zuallererst: RPM-Pakete sind in der Regel auf eine ganz bestimmte Distribution zugeschnitten. Ich an deiner Stelle würde also von jedem Versuch, SuSE-Pakete unter Mandrake zu installieren die Finger lassen. Umgekehrt natürlich ebenso.

Weiter: Es gibt keine Organisation, die das Verfahren zur Installation von software unter Linux vereinheitlicht. Ich weiß gar nicht, ob hier auch wirklich ein Leidensdruck existiert. Auch wenn ich deine Argumente gut verstehe, glaube ich, dass die Situation in Wirklichkeit gar nicht so unübersichtlich ist. Verbesserungswürdig: ja - Grund, die Flinte ins Korn zu schmeißen: nein!

Es gibt unter Linux zwei Varianten zur Installation von software: 1. aus Quelltexten, 2. als Binärpakete.

Die RPM-Pakete gehören in Kategorie 2. Das ist auch der Grund dafür, dass sie distributionsspezifisch gebaut sind. Debian hat eine Alternative zu den RPMs, die im allgemeinen hoch gelobt wird. Ich kann dazu allerdings nichts weiter sagen, da ich von Anfang an SuSE-Nutzer war und bin, und da gibt's eben nur die RPMs.

Mein persönlicher Arbeitsstil ist der, dass ich bevorzugt auf der Kommandozeile aktiv bin. Also zum Beispiel: rpm -Uhv <paket>.rpm . Und wenn es dann irgendwo knirscht, dann habe ich immerhin gleich die Fehlermeldung vor mir und kann mir meine Gedanken dazu machen.

Die Installation aus Quelltexten mittels des berühmten Dreisatzes (siehe untenstehende links) ist dagegen distributionsübergreifend. Wenn du eine Datei des Typs *.tar.gz vor dir hast, musst du diese natürlich erst mit gunzip entkomprimieren und nachher mit tar xfv entpacken. Erst danach kommt der Dreisatz (ist das vielleicht genau dein Problem?).

Hier noch zwei links für dich, die dich vielleicht weiterbringen:
http://www.pl-berichte.de/work/newbie/installieren.html
http://www.linux-user.de/ausgabe/2000/08/044-installieren/installieren.html

Schau's dir mal an. Und wenn du nicht zurecht kommst, melde dich ruhig noch einmal. Du darfst auch ruhig deine Fehlermeldungen hier zitieren.

Für 2004 alles Gute an dich und alle, die diesen Text hier lesen!
Lothar
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy