Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Kernel
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mandrake_newbie
Gast





BeitragVerfasst am: 13. März 2004 20:59   Titel: Kernel

Hi!

ich habe mir den 2.6.4er kernel runter geladen und wollte mir den nun übersetzten, aber dieser bootet nicht!

folgende fehlermeldung wird ausgegeben, nachdem ich ihn neugebootet habe und der startbildschirm durchgelaufen ist:

die letzte zeile lautet: "Kernel panic: no init found. try passing init=option to kernel"

was bedeutet das und wie kann ich das beheben?

grüße!
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 13. März 2004 23:17   Titel: Re: Kernel

> mandrake_newbie wrote:
^^^^^^^^^^^^^^^
> ....
> was bedeutet das und wie kann ich das beheben?
>
Die Frage ist doch eher:
Musstest du aus einem wichtigen Grund den Kernel selbst kompilieren?
Und falls ja, bist du dazu überhaupt in der Lage wenn du dich selbst als Newbie, genauer: "mandrake_newbie" bezeichnest?

>
> folgende fehlermeldung wird ausgegeben, nachdem ich ihn neugebootet habe und der startbildschirm durchgelaufen ist:
> die letzte zeile lautet: "Kernel panic: no init found. try passing init=option to kernel"
>
Was den Kernel stört/fehlt steht doch ganz genau in der Fehlermeldung: "no init found"
Wenn du diese Fehlermeldung nicht interpretieren kannst, dann würde ich die Finger von solchen Updates bleiben lassen. Du gehst ja auch nicht her und schraubst aus deinem Auto den Motor aus und baust einen anderen ein wenn du von einer derartigen Technik nichts verstehst...

Falls du dich allerdings tiefer mit dem Thema auseinandersetzen möchtest dann werfe mal einen Blick in das "Kernel Rebuild Guide" (vormals: "The Linux Kernel HOWTO").

Kernel Rebuild Guide (vormals: The Linux Kernel HOWTO)
Create Initial RAMDisk
http://www.digitalhermit.com/~kwan/kernel.html#MKINITRD
 

marsem
Gast





BeitragVerfasst am: 14. März 2004 1:53   Titel: Re: Kernel

mhh irgendwie schon schade das die guten alten dinge von linux verloren gehen DER SPASS
warum back ich mir nen neuen kernel wenn mein alter läuft AUS SPASS
wofür ist ein forum da? zum informationsaustausch und nicht ich sag dir die lösung nicht weil ich als MASTER OF THE KNOWN UNIVERSE heute keine lust habe und nicht möchte das du das weist.
wenn er sich sein system zerschießt dann lass ihn doch, steht doch schon in der gpl alles auf eigene gefahr und wenn er danach rumheult unter windows ist sowas nicht passiert, dann kann er doch windows nutzen.

ich bin ja auch kein freund von mandrake, aber nen simpler hinweis auf die dokumentationen oder ne simple antwort was zu tun ist häts doch auch getan oder?

und meiner meinung nach kann man erst durch schrauben am motor sein auto besser verstehen.
 

rotZ
Gast





BeitragVerfasst am: 14. März 2004 10:10   Titel: Re: Kernel

was benutzt denn mandrake, lilo oder grub? vielleicht hast du einen fehler in der lilo.conf bzw. menu.lst.
 

Scory
Gast





BeitragVerfasst am: 14. März 2004 13:54   Titel: Re: Kernel

Das bedeutet genau das was es sagt: der Kernel weiß nicht, welchen init-Prozess er starten soll nachdem die Treiber geladen wurden. Das wird ihm üblicherweise im Bootmanager mitgeteilt (welchen benutzt Du? grub oder lilo?). Nachdem Du einen neuen Kernel übersetzt hast mußt Du diesen im Bootmanager bekannt machen (wie hast Du das getan?) damit der Kernel ausgewählt werden kann. Kopiere dafür eine alte Syntax und achte darauf, daß die init-Angabe (initrd bei grub) nicht fehlt und daß die angegebene Datei (z.B. /boot/initrd) auch existiert (bzw. daß auch die richtige Partition des /boot Verzeichnisses angegeben wurde, also z.B. hd(0,1) das ist die ZWEITE Partition der ersten Festplatte.

Ansonsten schließe ich mich durchaus Descautes an, ein "newbie" sollte wirklich nicht als allererstes am Kernel herumspielen - das ist wirklich so als wenn man ein Pferd von hinten aufzäumt. Bei Windows kommt ja auch kein Mensch auf die Idee, die kernel.exe selbst neu zu kompilieren. Nur wenn Du ein echtes Treiberproblem hast UND wenn Du kein newbie mehr bist, dann solltest Du Dich an den Kernel wagen. Es gibt vorher so viele andere Dinge unter Linux zu erforschen (die auch SPASS MACHEN) und die nicht so systemkritisch sind wie ausgerechnet der Kernel.

Grüße
Scory
 

rotZ
Gast





BeitragVerfasst am: 14. März 2004 16:21   Titel: Re: Kernel

es ist wohl auch von mensch zu mensch verschieden, wie lange sich eine/r als newbie bezeichnet.
ich denke mal es ist nicht allzu schlimm sich irgendwann an den kernel zu wagen - und ich gebe
auf eine solche frage lieber einen tip, als wenn sich leute nach der besten distri erkundigen wollen.

man übernimmt sich doch dabei nun wirklich nicht. nebenbei ist es irgenwo auch schwer einzuschätzen, wie
lange und wieviel sich jemand vorher schon selbst durch lesen bemüht hat eine lösung zu finden.
 

madrake_newbie
Gast





BeitragVerfasst am: 14. März 2004 22:02   Titel: Re: Kernel

wenn man sich als mandrake_newbie bezeichnet, kann es dann nich auch sein, das man mit mandrale neuland betritt und vorher eine andere distribution genutzt hat? aber egal...!

den kernel habe ich gemacht, weil ich für mein modem eine source brauche und damit auch wirklich alle vorraussetzungen für eine installation des modemtreibers gegeben sind! was ist mit dem guten alten learning by doing...! und wenn der neue kernl nicht funzt, dann wird halt der alte geladen und ein neuer versuch gestartet...weiss nich waarum sich da manche so aufregen... und irgendwann muss man sich auch mal an sowas ranwagen...und wen ich die ausgaben halt nich ganz verstehe...dann gibt es foren wie hier um mir das erklären und mir hellfen zu lassen...is halt nich jeder als absoluter profi geboren wie es hier manche meinen zu sein!

so jetz zum thema:
mandrake nimmt lilo. ich hab in der lilo.conf den neuen kernel eingetragen...und auch die alte syntax übernommen, nur halt das label geändert und das image von welchem er booten soll...

ich hatte eigentlich eher gedacht, das es im kernel an sich was wäre, woran es liegen könnte, aber das das problem im lilo liegt...dachte eigentlich ich hab das richtig übernommen....! werd da nochmal nachschauen...!

ich werd die lilo.conf nochmal überprüfen und dann nochmal posten, danke ertsmal an alle!

grüße!
 

arno
Gast





BeitragVerfasst am: 15. März 2004 13:42   Titel: Re: Kernel

hi

passt schon! mach deinen kernel und hör nicht auf die anderen.
post einmal die lilo.conf
hast du auch mit mkinitrd ein neues init für den 2.6er erzeugt?
die module-init-tools musst du auch die die neuste installieren da das beim 2.6 nicht mehr in der /etc/modules.conf ist
(ist aber ein anders thema)

Blödester Spruch den je in einem Linuxforum gelesen habe
>>Bei Windows kommt ja auch kein Mensch auf die Idee, die kernel.exe selbst neu zu kompilieren
Schon allein weil es nicht geht!

und das ist ja das geile an linux das man einfach fast alles machen kann.

viel spass noch

mfg
arno
 

rotZ i lein
Gast





BeitragVerfasst am: 15. März 2004 16:13   Titel: Re: Kernel

bin gerade über ein wie ich meine auf ein sehr gutes howto zum thema gestoßen, und hab mich an den thread erinnert. ist zwar eigentlich für suse, aber das stört wahrscheinlich weniger. unter Probleme beim Booten des neuen Kernels ist auch dein problem zu finden. vielleicht hilfts auch nochmal ein wenig weiter.

bis denn
 

arno
Gast





BeitragVerfasst am: 15. März 2004 17:16   Titel: Re: Kernel

@rotZ i lein
gute howtows interssieren mich auch immer.
noch ein kleiner tip wo du es gefunden hast? oder wie es heisst?

mfg
arno
 

madrake_newbie
Gast





BeitragVerfasst am: 15. März 2004 17:39   Titel: Re: Kernel

Hi zusammen!

für dieses howto würde ich mich auch sehr interessieren..wenn du jetzt noch postest wie es heisst bzw wo es zu findne ist...Danke!
so, ich habe mit die lilo.conf noch einmal vorgenommen und siehe da, es funktioniert und der kernel bootet ohne fehler, bis auf das ich wirklich was vergessen habe, aber das ist nicht so wild...!

meine lilo.conf sieht jetzt so aus: (nur nochmal zur sicherheit, nicht das ich eigentlich doch etwas falsch gemacht habe *g*)
# File generated by DrakX/drakboot
# WARNING: do not forget to run lilo after modifying this file

boot=/dev/hda
map=/boot/map
default="linux"
keytable=/boot/de-latin1-nodeadkeys.klt
prompt
nowarn
timeout=100
message=/boot/message
menu-scheme=wb:bw:wb:bw
image=/boot/vmlinuz-2.6.4
label="linux_neu"
root=/dev/hdb5
initrd=/boot/initrd.img
append="devfs=mount acpi=ht resume=/dev/hdb6 splash=silent"
vga=788
read-only
image=/boot/vmlinuz
label="linux"
root=/dev/hdb5
initrd=/boot/initrd.img
append="devfs=mount acpi=ht resume=/dev/hdb6 splash=silent"
vga=788
read-only
image=/boot/vmlinuz
label="linux-nonfb"
root=/dev/hdb5
initrd=/boot/initrd.img
append="devfs=mount acpi=ht resume=/dev/hdb6"
read-only
image=/boot/vmlinuz-enterprise
label="linux-enterprise"
root=/dev/hdb5
initrd=/boot/initrd-enterprise.img
append="devfs=mount acpi=ht resume=/dev/hdb6 splash=silent"
read-only
image=/boot/vmlinuz
label="failsafe"
root=/dev/hdb5
initrd=/boot/initrd.img
append="failsafe acpi=ht resume=/dev/hdb6 devfs=nomount"
read-only
other=/dev/hda1
label="windows"
table=/dev/hda
other=/dev/fd0
label="floppy"
unsafe

ich hab nur das image angegeben und das label benannt und die restliche zeilen habe ich mir aus den anderen übernommen...umd den kernel um den es geht, ist "linux_neu"...

noch mal was zum verständnis! ich habe es folgendermaßen gemacht:
- erst habe ich die xconfig konfiguriert
- dann "make bzImage" , "make modules" und "make modules_install" ausgeführt!
- dann habe ich das bzImage nach /boot kopiert welche dann bei mir "vmlinuz-2.6.4" heisst und auch die System.map nach /boot /boot welche dann System.map-2.6.4 heisst!
-und dann halt das mit der lilo.conf was ich eben schon sagte!

und wie war das jetz mit der init? muss ich jetz noch nach "bzImage und den modulen auch noch diese init erstellen?

und der befehl wäre dann mkinitrd...und diese muss dann auch noch nach /boot kopiert werden und wo finde ich die dann?

ist das soweit richtig? weil ich habe die zeile in der lilo.conf wo initrd drin steht einfach nur von den anderen kerneln kopiert....!

thx!!!!!!

gruß
 

arno
Gast





BeitragVerfasst am: 15. März 2004 18:31   Titel: Re: Kernel

hi

das ist glaub ich die unübersichtlichste lilo.conf die ich je gesehen habe (was nix heissen soll) *gg*
mein eintrag für den 2.6er kernel sieht so aus

image=/boot/vmlinuz-2.6.1
label=linux-2.6.1
append="root=LABEL=/"
read-only
initrd=/boot/initrd-2.6.1.img

der befehl für das init würde bei dir so ausschauen

mkinitrd /boot/initrd-2.6.4.img 2.6.4

mfg
arno
 

madrake_newbie
Gast





BeitragVerfasst am: 15. März 2004 19:07   Titel: Re: Kernel

hi!

naja, also die lilo.conf war so wie sie is, von den einträgen her...wie sich das system halt intsalliert hat..*g*!

und muss ich dann in die lilo das int auch noch eintragen?
das wäre dann : initrd=/boot/initrd-2.6.4.img

dann werd ich das mal noch machen...und wenn er dann immernoch bootet is ja alles klar...!

vielen dank an dich und an den rest auch...

schön zu wissen, das es auch noch leute gibt die anfängern von linux helfen damit auch diese von windows wegkommen!!!

gruß!
 

rotze
Gast





BeitragVerfasst am: 15. März 2004 22:24   Titel: Re: Kernel

@arno
ja voll scheiße, hab ich im eifer des gefechts das beste vergessen, adresse hier:
http://www.thomashertweck.de/kernel26.html#bootprob

naja bis denne
 

arno
Gast





BeitragVerfasst am: 16. März 2004 8:38   Titel: Re: Kernel

@rotze

danke

mfg
arno

@mandrake_newbie
ja das init muss man im lilo eintragen (wenn es erzeugt wurde) danach lilo aufrufen usw.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy