Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
zu kleine /boot Partition

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
muecke



Anmeldungsdatum: 14.05.2003
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 18. März 2004 20:26   Titel: zu kleine /boot Partition

Hi,

ich habe ein Update von Suse8.1 auf Suse9.0 per ftp gemacht und bekomme beim einspielen eines Sicherheitspatches für meinen Kernel (Paket: k_athlon) die Meldung, dass die Partition /boot zu klein ist. Jetzt meine Frage: kann ich diese Partition gefahrlos per Partitionierung in Yast um ein paar MB vergrößern oder sollte ich, dann doch lieber auf das Sicherheitsupdate verzichten?
Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß Mücke
_________________
SuSE9.0; KDE 3.1.4; Architektur: i686; Kernel: 2.4.19-4GB
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name

Bussen
Gast





BeitragVerfasst am: 18. März 2004 23:46   Titel: Re: zu kleine /boot Partition

Keinen Schimmer.
Wie groß ist denn deine Boot Partition??
Meine ist 15 MB und reicht dicke
 

Hein
Gast





BeitragVerfasst am: 19. März 2004 7:09   Titel: Re: zu kleine /boot Partition

Hi

gefahrlos per Partitionierung in Yast um ein paar MB vergrößern oder sollte ich, dann doch lieber auf das Sicherheitsupdate verzichten?

-Gefahrlos ist sowas nie. --Auf das Sec-Update verzichten? Nein.
Kopiere die Daten aus deiner /boot in ein Verzeichnis bevor du die Partition vergrößerst(Backup). Wenn was schiefgeht kannst du /boot immer noch unter deinem / Verzeichnis einhängen. (/etc/fstab)
MfG
 

muecke



Anmeldungsdatum: 14.05.2003
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 20. März 2004 14:08   Titel: Re: zu kleine /boot Partition

Hi,

danke für die Antwort.

Ich hab mir das Verzeichniss mal genauer angeschaut und mir gedacht, dass man da vielleicht auch was löschen kann.

So das ist der Inhalt:

Code:

drwxr-xr-x 4 root root 1024 2004-03-20 13:54 .
drwxr-xr-x 22 root root 640 2004-03-20 13:40 ..
-rw-r--r-- 1 root root 134372 2003-11-14 01:01 Kerntypes-2.4.21-144-athlon
-rw-r--r-- 1 root root 134360 2003-11-27 23:33 Kerntypes-2.4.21-151-athlon
-rw-r--r-- 1 root root 134400 2004-03-12 09:24 Kerntypes-2.4.21-199-athlon
-rw-r--r-- 1 root root 420892 2002-09-13 15:29 System.map-2.4.19-4GB
-rw-r--r-- 1 root root 640764 2003-11-27 23:37 System.map-2.4.21-151-athlon
-rw-r--r-- 1 root root 630840 2004-03-12 09:28 System.map-2.4.21-199-athlon
lrwxrwxrwx 1 root root 1 2004-03-18 16:32 boot -> .
-rw-r--r-- 1 root root 52371 2003-11-27 23:32 config-2.4.21-151-athlon
-rw-r--r-- 1 root root 52390 2004-03-12 09:22 config-2.4.21-199-athlon
drwxr-xr-x 2 root root 1024 2004-03-18 19:27 grub
-rw-r--r-- 1 root root 276730 2004-03-18 19:27 initrd
lrwxrwxrwx 1 root root 6 2003-12-07 10:59 initrd.shipped -> initrd
drwx------ 2 root root 12288 2003-07-26 17:45 lost+found
-rw-r--r-- 1 root root 64824 2003-11-05 06:58 message
-rw-r--r-- 1 root root 1434922 2003-11-28 00:12 vmlinux-2.4.21-151-athlon.gz
-rwxr-xr-x 1 root root 1260470 2002-09-13 15:29 vmlinux.gz
-rw-r--r-- 1 root root 1097912 2004-03-20 13:50 vmlinuz
-rw-r--r-- 1 root root 94321 2002-09-13 16:30 vmlinuz.autoconf.h
-rw-r--r-- 1 root root 46262 2002-09-13 16:30 vmlinuz.config
lrwxrwxrwx 1 root root 13 2004-03-20 13:51 vmlinuz.shipped -> /boot/vmlinuz
-rw-r--r-- 1 root root 130 2002-09-13 15:17 vmlinuz.version.h




lost+found ist leer, dass habe ich schon geschaut.

vmlinuz und vmlinuz.shipped sind laut md5sum gleich. Deshalb habe ich vmlinuz.shipped durch einen softlink auf vmlinuz ersetzt.

Und jetzt würde ich gerne noch wissen, ob folgends "Abfall" ist und gelöscht werden kann:

Code:

-rw-r--r-- 1 root root 134372 2003-11-14 01:01 Kerntypes-2.4.21-144-athlon
-rw-r--r-- 1 root root 134360 2003-11-27 23:33 Kerntypes-2.4.21-151-athlon
-rw-r--r-- 1 root root 640764 2003-11-27 23:37 System.map-2.4.21-151-athlon
-rw-r--r-- 1 root root 52371 2003-11-27 23:32 config-2.4.21-151-athlon

-rw-r--r-- 1 root root 1434922 2003-11-28 00:12 vmlinux-2.4.21-151-athlon.gz
-rwxr-xr-x 1 root root 1260470 2002-09-13 15:29 vmlinux.gz


Kann es zu Problemen kommen, wenn ich /boot auf meiner normalen Linux-Partition einhänge (auf der ja genug Platz ist), wenn /boot ext2 und / reiserfs ist?


Danke für die Hilfe.

Gruß Mücke
_________________
SuSE9.0; KDE 3.1.4; Architektur: i686; Kernel: 2.4.19-4GB
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name

Hein
Gast





BeitragVerfasst am: 21. März 2004 23:19   Titel: Re: zu kleine /boot Partition

So sieht meine aus -> /boot/grub/

-rw-r--r-- 1 root root 7616 Mar 17 22:23 e2fs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root 7248 Mar 17 22:23 fat_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root 6688 Mar 17 22:23 ffs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root 575 Mar 18 19:51 grub.conf
-rw-r--r-- 1 root root 8224 Mar 17 22:23 jfs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root 6880 Mar 17 22:23 minix_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root 9088 Mar 17 22:23 reiserfs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root 33856 Mar 17 22:23 splash.xpm.gz
-rw-r--r-- 1 root root 512 Mar 17 22:23 stage1
-rw-r--r-- 1 root root 104000 Mar 17 22:23 stage2
-rw-r--r-- 1 root root 6336 Mar 17 22:23 vstafs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root 9160 Mar 17 22:23 xfs_stage1_5


Was du löschen kannst weiß ich nicht da ich mich nicht so gut auskenne mit SuSE, deswegen sage ich da lieber nichts bevor ich was falsches sage.
Die Kernel die du nicht brauchst kannst du löschen, gegebenfalls auch hier ein Backup machen.
/boot kannst du ohne Angst auf / einhängen, unabhängig ob es Reiser oder ext2 ist. Die Daten
selber werden ja nicht verändert wenn sie auf einem anderen Dateisystem sind.
Meine Kernel werden auch bei mir auf /boot verfrachtet, allerdings habe ich auch 100 mb, da passt was drauf.
MfG
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy