Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Aufnehmen von Video mittels Videorekorder über TV-Karte

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Multimedia
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
peterm



Anmeldungsdatum: 16.09.2000
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 15. Sep 2002 15:28   Titel: Aufnehmen von Video mittels Videorekorder über TV-Karte

Hi,

ich habe eine Fernsehkarte, MD 9717 mit saa7134 - Treiber, und mit der möchte ich einen Videostream vom Videorekorder auf die Festplatte aufnehmen.

Die Verbindung von Videorekorder zur Fernsehkarte funktioniert physisch, wenn ich mit "scantv" bei laufendem Videorekorder nach Kanälen suche, wird der Input-Stream vom Videorekorder unter Kanal "37" angezeigt. Wenn ich mit "xawtv" auf diesen Kanal schalte, kann ich mir auch ein Video ansehen.

Jetzt will ich folgendes machen:

Ein Video von Kassette auf Festplatte kopieren, dort schneiden (sind nur Kleinigkeiten, also z.B. einzelne Szenen wegschneiden), dann in hoher Qualit�t encodieren, splitten und auf mehrere CD`s brennen, um es dann jemand anderem zu geben, oder gleich die Festplatte / den PC dorthin mitnehmen.

Meine Rechnung: Ein Video mit 388 * 291 pixel (laut xawtv) und 24 bit Farbtiefe mit 25 fps braucht pro Sekunde ca. 8 MB, das kann meine Festplatte mit ihren 28 MB/s (mit hdparm gemessen, die Daten liegen allerdings etwa in der Mitte der Festplatte) schaffen.

Allerdings vertraue ich xawtv hier nicht, ich vermute, dass xawtv von der Darstellung im Fenstermodus ausgeht; ich bin mir sehr sicher, dass die Maße 576* 768 Pixel mit 24 bit Farbtiefe sind, also 576*768*3*25 / 1024² MB ~ 30 MB/s .

Diese 30 MB/s kann meine Festplatte leider nicht ohne framedrops leisten.

Nun habe ich gelesen, dass Videos wegen der Ähnlichkeit der frames bis auf 3 % ihrer normalen Größe verlustfrei komprimiert werden können.

3 % brauche ich eigentlich garnicht, mir würden schon 20 - 30 % reichen, diese verlustlose Komprimierung müsste allerdings live erfolgen.

Jetzt meine Frage:

Gibt es die Möglichkeit, einen Videostream live mit voller Qualität (eben verlustlose Komprimierung) und ohne framedrops zu komprimieren?

Wichtig ist, dass die Qualität vorhanden bleibt, da das Video, am Fernseher gesehen, jetzt schon hässlich ausschaut.

Ich habe mit vcr die Einstellung "DivX5 100% Qualität (388*291 pixel)" getestet, da gibt es framedrops und lags und die Optik lässt sehr zu wünschen übrig.

Außerdem weiss ich nicht, wie man vcr beibringen kann, dass es vom line-in Eingang der Soundkarte aufnehmen soll. Und den Kanal 37 kann ich auch nicht einstellen.

Weiss jemand, wie ich dieses Problem meistern kann? Wenn nicht, kann ich das Problem, das Bestandteil einer größeren Problemstellung ist, auch anders lösen.

code:
Für die , die es interessiert: Ich habe von einem Schüleraustausch mit Frankreich Videoaufnahmen mit einer analogen Kamera gemacht (Sony HandyCam Video8, Alter nicht genau bekannt, ältestes einstellbares Datum 1994). Diese Aufnahmen würden die Lehrer und die anderen Austauschschüler gerne sehen. Deshalb habe von einem Freund von mir, der die notwendige Ausrüstung (DV-Recorder u. FireWire-Karte) und Kenntniss für`s Videoschneiden hat, die Rohdaten zum schneiden gegeben. Er hat mir dann das fertige Vorzeige-Video auf einer VHS-Kassette gegeben; ich habe nach mehrmaligem Anschauen festgestellt, dass in diesem Video ein paar Szenen zu sehen sind, die meiner Meinung nach nicht vorgezeigt werden sollten (nichts schlimmes, aber es könnte einigen Personen unangenehm sein). Da der Typ im Moment ziemlich beschäftigt ist, würde ich es gerne selbst machen; ich muss nur die erwähnten Szenen herausschneiden, und ihm dann die Daten übergeben, dann kann er es noch einmal auf VHS kopieren (Qualität wird natürlich wieder schlechter). Ich habe übrigens keinen TV-out - Ausgang. Das übergeben kann ich, wie gesagt, per Festplatte machen oder per CD. Das größte Problem beim kopieren der VHS-Kassette auf den PC ist, dass ich keine Videoschnitt-Karte mit Unterstützung für analoge Geräte habe (die kosten mindestens 250 EURO, hätte aber dafür Unterstützung für on-the-fly - Komprimierung mittels MPEG). Falls es keine annehmbare Möglichkeit gibt, dieses Video auf den PC zu kopieren, muss ich es ihm eben wieder geben, das wäre allerdings umständlich, weil ich ihm dann sagen müsste, was er genau wegschneiden soll.


Mein System:

Hardware:

P4 1700 MHz
256 MB RAM
TV-Karte: MD 9717 mit saa7134 - Treiber
Soundkarte: SB Live! Player 1024 mit ALSA-Treibern
freier Festplattenspeicherplatz: ca. 11 GB laut "df -h"
Festplattengeschwindigkeit : ~ 28 MB/s, manchmal auch weniger : ~23 MB/s

Software:

Debian GNU/Linux "sid"
Kernel: Linux 2.4.19 mit video4linux (v4l) und preemptable patch
ext3fs auf der Linux-Partition


Kann mir jemand helfen? Wenn es keine zufriedenstellende Lösung gibt, muss ich es eben auf die andere Methode lösen.

Vielen Dank für jede Bemühung, um mir weiterzuhelfen!

P.S.: Die Forum-Software formatiert meinen Text offenbar schlecht, bitte um Verzeihung.

cu
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

rossi
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Sep 2002 9:58   Titel: Re: Aufnehmen von Video mittels Videorekorder über TV-Karte

1) Divx ist mitnichten Verlustfrei
2) schau Dir mal die mjpegtools an - damit kannst Du in Echtzeit nach mjpeg komprimieren (in voller Auflösung, Farbtiefe, Framerate) und danach nach Divx oder was auch immer
3) kenne ich generell kein verlustfreien Videokomprimierungsformat
 

peterm



Anmeldungsdatum: 16.09.2000
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 16. Sep 2002 13:21   Titel: Re: Aufnehmen von Video mittels Videorekorder über TV-Karte

Hi Rossi,

ich habe die mjpegtools installiert und getestet. Leider habe ich zwei Probleme mit lavrec:

1) Es nimmt keinen Sound auf, auch wenn ich die Audio-Quelle auf "Line-in" stelle und mit "gmix" Line-In af "rec" stelle.

2) Die Bildqualität ist auch bei 100% miserabel (software-encoding). Mir würde es ja schon reichen, wenn es die Möglichkeit gäbe, bei 25 fps einen Stream
ohne Qualitätsverlust auf die Hälfte der Größe schrumpfen zu lassen, also so etwas wie 25 PNG`s/s mit schneller Kompression.

Ich habe auch ein frontend zu mjpegtools, linuxvideostudio, probiert, das bricht aber immer mit "Lavrec failed with the following erroe: [lavrec] Error getting video input satus: Invalid argument" ab.

Ich glaube, ich werde es bleiben lassen und auf die andere Methode lösen.

Vielen Dank für deine Unterstützung,

cu
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Ronny
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Sep 2002 16:51   Titel: Re: Aufnehmen von Video mittels Videorekorder über TV-Karte

Ich persönlich würde mich mit wonne auf entweder mencoder oder transcode stützen, bei der Wahl des Codec würde meine gedanke auf xvid fallen da dieser meiner Meinung nach schneller encodet als divx. Wobei du schreibst auch, das du die Files noch bearbeiten willst, dann sollte es vieleicht doch ehher mjpeg sein, auch das kann transcode.

Beide Programme sollten ihre Aufgabe vorzüglich erledigen.

Für transcode gibt sogar noch eine kleines frontend gv4l um dir die Sache der aufnahme zu erleichtern.


Du bemerkst ich erwähne in erster linie immer wieder transcode ...


Grüße Ronny


PS: transcode, transcode, transcode ;o)
 

sputnik1969



Anmeldungsdatum: 26.07.2002
Beiträge: 92
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 21. Sep 2002 12:31   Titel: Re: Aufnehmen von Video mittels Videorekorder über TV-Karte

Also ich würde empfehlen es mal mit NUPPELVIDEO zu probieren...
Mit Deinem Proz sollte es möglich sein in 768x576 damit aufzuzeichnen (Habe damit mit einem P2-350@466 mit 768x288 aufgezeichnet, Sound als PCM)
Das ist zwar auch lossy, aber die größere Auflösung gleicht das wieder aus Wink
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Matthias
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Sep 2002 19:13   Titel: Re: Aufnehmen von Video mittels Videorekorder über TV-Karte

Ich nehme auch mit Nuppelvideo auf.
xterm -e timer +00:00:00 +00:00:03 divx4rec -N 32 -vq 100 -o /windows/d/film.avi
Mit gamix würde ich mich zuerst beschäftigen.
Damit kannst du den Aufnahmekanal bestimmen.
 

peterm



Anmeldungsdatum: 16.09.2000
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 05. Okt 2002 12:11   Titel: Re: Aufnehmen von Video mittels Videorekorder über TV-Karte

Hi,

ich habe es schließlich auf die andere Methode gemacht, über einen DV-Recorder.

Die Bildqualität hat sich zwar noch einmal verschlechtert, weil das Video von VHS auf VHS (mit Zwischenstufe DV) kopiert worden ist,
das ist aber nicht so tragisch.

Vielen Dank für eure Hilfe!

cu
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Multimedia Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy