Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Info erbeten.

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> BSD-Forum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
rubi



Anmeldungsdatum: 16.12.2001
Beiträge: 58
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2002 22:53   Titel: Info erbeten.

Hallo!

Wo liegen eigentlich die Unterschiede zwischen einer Linux Distribution und dem (Free)BSD?
Jaja, ich weiß. Ihr erhaltet diese Frage bestimmt jetzt zum 1000sten mal, aber ich wäre froh wenn Ihr Sie mir trotzem beantworten würdet.

danke
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Rossi
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Jan 2002 11:37   Titel: Re: Info erbeten.

Wo liegen die Unterschiede zwischen verschiedenen Linux-Disributionen ?

FreeBSD ist ein anderes OS. Hat anderen Kernel, andere libc. Fast wie bei den Linuxdistributionen ;o) FreeBSD ist unterteilt in das BasisSystem (Kernel, wichtige Bibliotheken, Compiler und Programme) und extra Applikationen. Eine Trennung, die es so bei Linux nicht gibt.
FreeBSD (Basissystem+extra Programme) läßt sichsuperleicht aktualisieren - und zwar per Quellcode und kann sich selber neu übersetzten.
Letzeres können inzwischen auch einige Linuxdistribtionen - wenn auch nicht annähernd so elegant. Im Vergleich zu den meisten Mainstreamdistributionen ist FreeBSD sehr sauber und logisch aufgebaut, was das Dateisystem angeht.
Unter Linux kommt Slackware wohl FreeBSD am nächsten, wenn auch ohne das Portsystem und ohne die Fähigkeit, sich selber neu zu bauen.
Da das komplette Basissystem quasi aus einer Hand kommt (auch die verwendeten Gnu Tools werden angepast), ist FreeBSD in sich sehr homogen und geschlossen. Weiterhin hat FreeBSD mit dem Portsystem ein meiner Meinung nach ungeschlagenes Paketverwaltungsystem. Auch wenn Debian Anhänger da anderer Meinung sind Smile
Insgesamt wirkt _imho_ FreeBSD weniger chaotisch und zusammengflickt als Linux.
Stabil und fix sind sie beide. Anwendungen wie linuxconf, yast2, Drake & Co findst Du bei FreeBSD gottseidank nicht - brauchst Du auch nicht, da die Dokumentation und vor allem die man pages im Allgemeinen qualitativ besser sind und das System wesentlich übersichtlicher ist. Die Installation erinnert an Slackware oder SuSE mit yast1.

Aber was red ich. ISO (oder Bootdisketten, kannst direkt aus dem Internet installieren) saugen/kaufen und austesten.

(Fast) alles, was Du wissen solltest, ist im FreeBSD Handbuch beschrieben:
http://www.freebsd.org/doc/en_US.ISO8859-1/books/handbook/index.html
oder steht in der FAQ:
http://www.freebsd.org/doc/en_US.ISO8859-1/books/faq/index.html

oder wird hier beatwortet. Aber merke: FreeBSD lernen heißt (englisch) lesen lernen. Was häufig als "elitist" bezeichnet wird, hat auch den Hintergrund, das etwas besser verstanden wid, wenn man es sich selber erarbeitet als wenn es einem vorgekaut wird. Mit einer "Ich will nur arbeiten/anwenden" Mentalität bist Du falsch. Wie eigentlich bei Linux auch, aber da streiten sich die Geister ja.
 

rubi



Anmeldungsdatum: 16.12.2001
Beiträge: 58
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 14. Jan 2002 18:19   Titel: Re: Info erbeten.

besten dank für die Antwort.

-> BSD ist ein anderes OS
Wie jetzt? Ich denke irgendwie basieren die alle auf Unix - oder?

-> BSD und der Rest der Welt
Also, dass BSD von alle als fast sicherstes OS gepriesen wird, hab ich mitbekommen, aber wie sieht es denn mit der Multimediaunterstützung aus?

Letzte Frage:
Wenn ich mich mit Linux generell auseinandersetze, muss ich dann für BSD umlernen?

merci.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Andi
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Jan 2002 9:06   Titel: Re: Info erbeten.

FreeBSD verwendet nicht den Linux Kernel sondern eben den FreeBSD Kernel. Free-, Open- und NetBSD sind unterschiedliche Weiterentwicklungen des 4.4BSD Systems die sich aber untereinander viel Code borgen.

Mit Multimedia Untersützung sehe ich eigentlich kein Problem. Ich habe auf meinem Toshiba Notebook mplayer für MPEG und AVI (DivX) und XMMS für MP3s. Als Browser stehen wie unter Linux Mozilla, Galeon, Skipstone und Konqueror zur verfügung. Grundsätzlich sollte (fast) jedes Programm, das unter Linux funktioniert auch unter FreeBSD funktionieren.

Für *BSD musst du umlernen. Aber je besser deine Linux Kenntnisse sind desto einfacher ist der Einstieg in *BSD. Du solltest auf jeden Fall keine Angst vor Config Dateien haben Wink
Es ist aber nicht so viel anderst als der Umstieg auf eine andere Linux Distribution.
 

Rossi
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Jan 2002 13:48   Titel: Re: Info erbeten.

Yup. mplayer läuft auch hier einwandfrei. KDE, Gnome auch. Die Soundkartenunterstützung ist etwas spartanischer, aber gängige "Consumer Soundkaren" laufen eigentlich alle.
AGP Unterstützung ist auch da - mit DRI sieht es momentan etwas mager aus. Radeon nur mit CVS-Code. Matrox Karten laufen einwandfrei.

Zum Thema anderes OS: Du hast natürlich die gleichen Tools wie unter Linux. Einige halt nicht in ihrer Gnu Form, aber die lassen sich nachinstallieren, wenn DU viel Gnu spezifische Erweiterungen benutzt.
Standard Shell ist die tcsh, aber die bash läßt sich natürlich auch nachinstallieren.
Die Bedienung an sich ist sehr ähnlich, und wenn Du auch unter Linux mit config-Dateien arbeitest, dann kommst Du mit FeeBSD recht schnell klar.
ZUm schluß sei Dir nochmal das Handuch ans Herz gelegt (link siehe oben).
 

rubi



Anmeldungsdatum: 16.12.2001
Beiträge: 58
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2002 17:28   Titel: Re: Info erbeten.

Vielen, vielen dank für Eure Infos!





...was mir jetzt noch fehlt ist Zeit


Zuletzt bearbeitet von rubi am 15. Jan 2002 17:28, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> BSD-Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy