Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
procmail und die DoS Attacke

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
diane
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Dez 2001 0:38   Titel: procmail und die DoS Attacke

Hilfe, ich ersticke in meinen Mails.

Eigentlich bin ich ja wegen den sagenhaften Features die Unix Systeme beim Mailen umgestiegen von Windows und so nutze ich nun mutt, fetchmail, procmail und Postfix und grundsätzlich funktioniert das ganze nun nach vielen vielen Stunden des Leidens.

Außer procmail!

Ich habe in meinen Homeverzeichnis (/home/diane) eine Datei .procmailrc.

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



Und dann:

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



In friends.rc befinden sich Regeln wie:
code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail


in meiner .fetchmailrc steht als letzter Eintrag:

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



Jetzt werden allerdings alle Mails in mein incomming Verzeichnis geschmissen, anstatt von procmail wie mühevoll und aufwendig konfiguriert in eigenen Dateien oder Verzeichnissen (keine Ahnung, muss ich die etwa anlegen?) reinsortiert.

im promail-LOG-File stehen seltsame Dinge:

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



Ich habe dann einfach die Regeln direkt in die .procmailrc kopiert, danach findet man Einträge

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



Falls jemand Rat weiß, ich bin hier schon ein wenig am verzweifeln. Ich habe mich in vielen Mailinglisten eingetragen und werde nun quasi geDoSt und hoffe und bange keine wichtige Mail in der Unordnung zu übersehen...
 

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2001 17:00   Titel: Re: procmail und die DoS Attacke

Wieso hast du hier immer wieder die gleiche Datei gepostet?
Zudem hast du geschrieben du verwendest postfix, aber in dem Schnippsel steht sendmail.

An deiner stelle würd ich das mail-abholen kurzfristig mal einstellen und hier die richtigen daten posten.
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

diane
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Dez 2001 0:05   Titel: Re: procmail und die DoS Attacke

hmmm wenn ich's nicht besser wüßte, würde ich sagen da gibt es einen Boardfehler oder jemanden der nachträglich postings editiert...

das eigentlich posting war:

Hilfe, ich ersticke in meinen Mails.

Eigentlich bin ich ja wegen den sagenhaften Features die Unix Systeme beim Mailen umgestiegen von Windows und so nutze ich nun mutt, fetchmail, procmail und Postfix und grundsätzlich funktioniert das ganze nun nach vielen vielen Stunden des Leidens.

Außer procmail!

Ich habe in meinen Homeverzeichnis (/home/diane) eine Datei .procmailrc.

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



Und dann:

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



In friends.rc befinden sich Regeln wie:
code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail


in meiner .fetchmailrc steht als letzter Eintrag:

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



Jetzt werden allerdings alle Mails in mein incomming Verzeichnis geschmissen, anstatt von procmail wie mühevoll und aufwendig konfiguriert in eigenen Dateien oder Verzeichnissen (keine Ahnung, muss ich die etwa anlegen?) reinsortiert.

im promail-LOG-File stehen seltsame Dinge:

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



Ich habe dann einfach die Regeln direkt in die .procmailrc kopiert, danach findet man Einträge

code:
PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail



Falls jemand Rat weiß, ich bin hier schon ein wenig am verzweifeln. Ich habe mich in vielen Mailinglisten eingetragen und werde nun quasi geDoSt und hoffe und bange keine wichtige Mail in der Unordnung zu übersehen...

--ENDE

Ah zu postfix, postfix als sendmail Ersatz bringt ja afaik alles als Ersatz mit und setzt Symlinks auf die Befehle sodass wenn "Sendmail" gesagt wird Postfix aufgerufen wird. danke dir!
 

diane
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Dez 2001 0:08   Titel: Re: procmail und die DoS Attacke

ES HANDELT SICH HIER ALSO EINDEUTIG UM EINEN BOARDFEHLER!

hmmm wenn ich's nicht besser wüßte, würde ich sagen da gibt es einen Boardfehler oder jemanden der nachträglich postings editiert...

das eigentlich posting war:

Hilfe, ich ersticke in meinen Mails.

Eigentlich bin ich ja wegen den sagenhaften Features die Unix Systeme beim Mailen umgestiegen von Windows und so nutze ich nun mutt, fetchmail, procmail und Postfix und grundsätzlich funktioniert das ganze nun nach vielen vielen Stunden des Leidens.

Außer procmail!

Ich habe in meinen Homeverzeichnis (/home/diane) eine Datei .procmailrc.

PATH=/bin:/usr/bin:/usr/local/bin

VERBOSE=yes

MAILDIR=$HOME/Mail
PROCMAILDIR=$HOME/.Procmail
LOGFILE=$HOME/.Procmail/log
FORMAIL=/usr/bin/formail
SENDMAIL=/usr/sbin/sendmail

Und dann:

INCLUDERC=$PMDIR/friends.rc

In friends.rc befinden sich Regeln wie:

:0:
*^From merlin@erwaht\.com
IN.merlin

:0:
*^TO_debian-de@vnserv\.enova\.de
IN.debian


in meiner .fetchmailrc steht als letzter Eintrag:

mda "/usr/bin/procmail -d %s"

Jetzt werden allerdings alle Mails in mein incomming Verzeichnis geschmissen, anstatt von procmail wie mühevoll und aufwendig konfiguriert in eigenen Dateien oder Verzeichnissen (keine Ahnung, muss ich die etwa anlegen?) reinsortiert.

im promail-LOG-File stehen seltsame Dinge:


procmail: Assigning "INCLUDERC=/home/diane/.Procmail
/friends.rc
"
procmail: Couldn't read "/home/diane/.Procmail
/friends.rc

wobei wenn ich mir mit more, less (nicht mit emacs) usw. das Logfile anzeigen lasse, folgendes steht

procmail: Assigning "INCLUDERC=/home/diane/.Procmail^M
/friends.rc^M"

Ich habe dann einfach die Regeln direkt in die .procmailrc kopiert, danach findet man Einträge

procmail: Locking "/var/spool/mail/diane.lock"
procmail: Assigning "LASTFOLDER=/var/spool/mail/diane"
procmail: Opening "/var/spool/mail/diane"
procmail: Acquiring kernel-lock
procmail: Unlocking "/var/spool/mail/diane.lock"
procmail: Notified comsat: "diane@614937:/var/spool/mail/diane"
From diane Wed Dec 19 23:14:54 2001
Subject:
Folder: /var/spool/mail/diane 1180
procmail: Skipped "

procmail: Skipped "
"
procmail: Skipped "
"
procmail: No match on "^From merlin@erwaht\.com
"
procmail: Skipped "

Falls jemand Rat weiß, ich bin hier schon ein wenig am verzweifeln. Ich habe mich in vielen Mailinglisten eingetragen und werde nun quasi geDoSt und hoffe und bange keine wichtige Mail in der Unordnung zu übersehen...

--ENDE

Ah zu postfix, postfix als sendmail Ersatz bringt ja afaik alles als Ersatz mit und setzt Symlinks auf die Befehle sodass wenn "Sendmail" gesagt wird Postfix aufgerufen wird. danke dir!
 

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 21. Dez 2001 11:51   Titel: Re: procmail und die DoS Attacke

Alsooo.
zuerst einmal muss es heissen:
MAILDIR=$HOME/mail # Das Verzeichnis muss existieren und Gross und Kleinschreibung beachten mail wird Kleingeschrieben.

Ist $PMDIR überhaupt gesetzt? Du hast mal PROCMAILDIR gesetzt, verwendest es aber nicht.

Kann es sein, dass du die konfig Dateien mit einem MS-DOS/Windows Programm erezugt hast? Wenn ja, solltest du die Config-Files nochmals überarbeiten (ich glaube der vi besitzt eine Option zur Konvertierung). Andernfalls sie nochmals schreiben (oderüberarbeiten) am besten mit vi, oder ähnlichem. Das Zeilenende wird unter DOS mit LF+CR gesetzt unter Unix jedoch nur mit CR (oder wars nur LF, ach unwichtig).
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)


Zuletzt bearbeitet von trinity am 21. Dez 2001 11:51, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy