Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
lfs / debian

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
marc
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Nov 2002 10:58   Titel: lfs / debian

hallöchen ,hoffentlich bin ich hier richtig ?!.
ich habe mal die tipps und tricks hier auf prolinux durchgelesen und bin auf was gestossen was für mich als suse-user nicht ganz so einfach war *gg*.ich würde gerne mal wissen was ein lfs-system ist ,und viele leute reden ueber debian.war eben mal auf den ihrer webseite und da steht dass man da die cd's (images) ziehen kann und man dann sein os auf das system anpassen kann.heisst das da sind die sourcen und man kann/muss alles selber kompilieren?ist debian ein system das man einem anfänger empfehlen kann.und was bedeutet lfs?,die seite die da verlinkt ist "spricht" nur englisch mit mir *gg*.i have no ahnung von englisch.ich bin nicht wirklich unzufrieden mit meinem suse aber es läuft halt nicht alles so wie es soll,das habe ich zwar mit etwas handarbeit hingekriegt mit deinstallieren und neu kompilieren von einigen sachen ,doch bin ich neugierig geworden.wenn jemand erfahrung mit linux hat wäre ich sehr verbunden wenn man mir erklären könnte was das alles bedeutet mit lfs ,linux selber machen.debian ist doch auch eine distri ,kriege ich bei denen auch die patches nachdem es installiert wurde ???onlineupdate von suse nutze ich sehr gerne und find ich auch zu mühsam mir alles zusammen zu suchen ,hab ja noch was anderes zu tun .


lange rede kurzer sinn ,ist debian zu empfehlen ? was bedeutet lfs und ist es ratsam sich ein linux selber zu basteln ?

vielen dank im voraus Surprised)))))))))))))))))))


schönes we noch , byeeee
 

marc
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Nov 2002 11:02   Titel: Re: lfs / debian

ein nachschlag noch , ich habe einen amd 1200 mhz ,was muss ich denn (wenn) für debian cd's ziehen ?->>> i386 ? ia 64 ?...

nun gut .... nochmals danke

bye
 

Siggi
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Nov 2002 13:27   Titel: Re: lfs / debian

Meine Empfehlung -> bleib bei SuSE. Ist nicht bös gemeint, sondern zielt mehr darauf das Du einfach zuwenig Erfahrung hast um Debian installieren und konfigurieren zu können. Dort must Du wirklich alles selber machen z.B. konfigurieren der Soundkarte, Netzwerkkarte, Cd-Brenner....

SuSE nimmt einem wirklich viel Arbeit ab, das ist den meisten Umsteigern nur nicht bewusst.

LFS=Linux from Scratch ->> absolut nicht empfehlenswert für Newbies.
 

ytimk



Anmeldungsdatum: 07.09.2001
Beiträge: 341

BeitragVerfasst am: 02. Nov 2002 19:47   Titel: Re: lfs / debian

Hi,

ich kenne jetzt Debian nicht, kann also nichts dazu sagen.

Ich habe mich nach einem Jahr Erfahrung mit RedHat an LFS herangewagt und kann mich Siggi nur anschließen: Für Newbies absolut NICHT empfehlenswert. LFS ist ziemlich hardcore. Die Installation sieht in etwa so aus, dass du ein Packet voller Sourcen hast, kompilierst die von einem anderen Betriebssystem aus, konfigurierst deinen eigenen Kernel, schreibst eigene config-files und ein eigenes init-Script,... Ich fand's ziemlich schwer. Und wenn, wie du sagst, den Englisch nicht so gut ist, wirst du ohnehin Probleme mit den Howtos bekommen, und ohne ist es fast unmöglich.

Schönen Sonntag Abend noch,
YtimK


Zuletzt bearbeitet von ytimk am 02. Nov 2002 19:47, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Simon
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Nov 2002 20:10   Titel: Re: lfs / debian

Tag,
also erstmal ist LFS keine Distribution sondern mehr eine Anleitung zu der eigenen Distribution. Ist, wie schon gesagt wurde, nicht fuer Anfaenger gedacht.
Debian hingegen ist, wenn man englisch kann, noch machbar - auch als Anfaenger...wird aber sehr schwer, wenn man bisher nur mit Yast(2) gearbeitet hat. Ich wuerde dir auch raten, einfach bei SuSE zu bleiben, wenn du zufrieden bist. Wenn du dann irgendwann mehr Erfahrung hast und Englisch kannst ; ) kannste dir das ja mal anschauen...vorher nicht. Ist nicht boese gemeint...
 

marc
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Nov 2002 5:34   Titel: Re: lfs / debian

hallo Surprised)

danke für die antworten ! ! !

ok jetzt weiss ich wenigstens um was es geht .dann werde ich wohl lieber mal bei meinem suse bleiben .englisch lernen ist eh angesagt ,dann werde ich mal weiterschauen .

danke noch mal
und viel spass noch


byeeee Surprised)))
 

brum
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Nov 2002 12:12   Titel: Re: lfs / debian

Es ist mir absolut nicht klar, was debian mit lfs zu tun hat.
Debian ist eine Distribution, fast wie jede andere:
Hier wird verlangt, dass der User weiss, was eine Partition ist und das ein Monitor Auflösung und Farbtiefe hat.

Alles andere, nach der Installation, geht fast besser, stabiler oder sauberer, z.B. Moduleinbindung, Paketverwaltung.

Es ist kein Fehler, für jemanden der 1 Jahr gelinuxt hat, sich debian anzusehen.

Bey brum
 

Simon
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Nov 2002 0:37   Titel: Re: lfs / debian

Ich glaube ihm war einfach nur nicht klar, was LFS und Debian ausmachte. Weite Zusammenhaenge sind mir auch nicht bewusst.


>>Es ist kein Fehler, für jemanden der 1 Jahr gelinuxt hat, sich debian anzusehen.

Ich denke nicht, dass Zeit hier der ausschlaggebende Faktor ist. Wenn ich zwar schon ein Jahr mit Linux-Systemen arbeite, aber bisher alles nur mit Yast/2 (das ist jetzt nur als Beispiel gedacht...) erledigt habe und ich nichtmal weiß, wie ich z.B. einen Nutzer aus der Shell heraus hinzufuege oder die fstab nach meinen Wuenschen editiere wird das mit Debian sicherlich nicht ganz so leicht. Es geht hier mehr um die Erfahrung mit dem manuellen konfigurieren des Systems. Natuerlich hat sich bei Debian auch schon einiges getan, aber es ist immernoch ein großes Stueck Handarbeit, das nunmal nicht ohne entsprechende Erfahrung gemacht werden kann, angesagt.
 

brum
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Nov 2002 17:44   Titel: Re: lfs / debian

Wenn ich so denken würde, wäre ich denn irgendwann 10-Jähriger SuSE-Nutzer

Und wüede mir über alles was nicht läuft, übelst 'ne Rübe machen und die Schuld bei mir suchen.
Ich hatte mal SuSE probiert, da hat man in jeder Version einen anderen Käfer und die Hotline meint dann noch, dies übersteige
der Leistung des Installationssupportes.
Nein Danke, ich arbeite lieber mit etwas was funktioniert.

'ne andere Frage: Was kann denn Yast, was die anderen Tool's nicht können ?
Und ist Yast auch netzwerkfähig, wie z.B. LinuxConf und Webmin ?

Bye brum
 

ytimk



Anmeldungsdatum: 07.09.2001
Beiträge: 341

BeitragVerfasst am: 07. Nov 2002 13:14   Titel: Re: lfs / debian

> 'ne andere Frage: Was kann denn Yast, was die anderen Tool's nicht können ?
Naja, viel kann's nicht sein, andere Linuxe als Suse funktionieren ja auch. Persönlich gefallen mir die vielen kleinen Tools von RH besser... oder vi...

> Und ist Yast auch netzwerkfähig, wie z.B. LinuxConf und Webmin ?
Naja, weiss nicht, aber zur not mit "ssh -X"?!


Zuletzt bearbeitet von ytimk am 07. Nov 2002 13:14, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy