Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Samba

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mkoegler



Anmeldungsdatum: 20.10.2003
Beiträge: 3
Wohnort: lökk

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2003 10:17   Titel: Samba

Hallo

Ich habe auf meinem Rechner (Linux SuSE 8.2 und Samba 2.7 [glaube ich ]komplett neu installiert über Yast.)
Die Dienste laufen alle wie sie sollen;
welche Einstellungen muss ich in der smb.conf tätigen um Zugriff auf den Rechner zu bekommen - bisher kommt nur wenn ich von WIN XP PRo auf den Rechner zugreifen will das normale Windows-Login-Popup (ähnlich dem .htaccess).
In der smb.conf wurden bissher keine Änderungen bis auf die Domaine (Arbeitsgruppe) geändert.
Hier habe meine Loginnamen und PW von Windows und von Linux probiert - er gewährt mir keinen Zugriff.
Habs auch mit dem nobody - User probiert.
Alle Dokus die ich im Netz finde beziehen sich auf eine ältere smb.conf mit anderen Einstellungen;
Sicherlich ist das nur ein kleines Problem...

Vielen Dank im Voraus

Michael
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

joerky



Anmeldungsdatum: 17.10.2003
Beiträge: 62
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2003 14:06   Titel: Re: Samba

Moin!

Hier mal meine Samba Configuration:

code:

; Configuration file for smbd.
; ============================================================================

[global]
security = domain
workgroup = MEINE_WORKGROUP
server string = SO_SOLL_DER_SERVER_HEISSEN
password server = PDC01
encrypt passwords = yes

guest account = gast

log file = /usr/local/samba/log.%m

add machine script = /usr/sbin/useradd -d /dev/null -g 100 -s /bin/false -M %u
add user script = /usr/local/samba/addusrshare.sh %u
delete user script = /usr/sbin/userdel %u

[Homes]
comment = HomeDir
browseable = no
writable = yes
guest ok = no

[Files]
comment = File-Share
browseable = yes
read only = no
create mode = 0750
path = /samba/files
guest ok = no




Das script addusrshare.sh

#!/bin/sh
# /usr/local/samba/addusrshare.sh
# legt beim Anmelden eines noch unbek. Windows Users
# ein dazugehoeriges Homeshare an
# und startet danach das eigentliche Programm zum Anlegen des Users...

USER=`echo $1 | dd conv=lcase`

echo $USER > /usr/local/
if [ ! -d /home/$USER ]; then
mkdir /home/$USER
chgrp users /home/$USER
chmod 770 /home/$USER
fi

/usr/sbin/useradd $USER


Mit dem Script und der Konfigurationsdatei können sich alle möglichen Windows User anmelden - in dem Moment wird ein Share angelegt mit dem Namen des Users der sich gerade anmeldet. So klappts bei uns im NT4 Netz ohne Probleme.


Zuletzt bearbeitet von joerky am 21. Okt 2003 14:06, insgesamt 11-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

mkoegler



Anmeldungsdatum: 20.10.2003
Beiträge: 3
Wohnort: lökk

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2003 14:41   Titel: Re: Samba

Vielen Dank - gibt es noch eine andere Lösung - also ohne Shell-Script?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

joerky



Anmeldungsdatum: 17.10.2003
Beiträge: 62
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2003 15:45   Titel: Re: Samba

Klar - wenn Du Die Shares von Hand einrichtest. Wenn du eh nur eine Hand voll User hast geht das natürlich auch...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Michael
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Okt 2003 20:23   Titel: Re: Samba

Ich nochmal...

Hab die jetzt per Hand angelegt - sehe meine Linuxkiste jetzt in der Netzwerkumgebung mit allen Verzeichnissen und Drucker;
Wenn ich ein Verzeichnis aufmachen will kommt wieder dieser Passwortschutz den ich nicht überwinden kann;
Merkwürdigerweise kann ich den Benutzernamen nicht eingeben bei der Kennwortabfrage - hier gibt er die IP\Gast in Geisterschrift aus.
Ich kann mich nicht erinnern den User Gast angelegt zu haben - dieser wird standartmäßig von Windoof angelegt und man kann kein Passwort vergeben;
Ich bin am Verzweifeln....
 

joerky



Anmeldungsdatum: 17.10.2003
Beiträge: 62
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2003 7:56   Titel: Re: Samba

Huch - ich seh gerade in der Samba Conf. muss natürlich bei Password Server der Rechnername von Deiner Windowskiste stehen... da steht versehentlich noch PDC01. Versuch das mal.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

michael
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Okt 2003 16:29   Titel: Re: Samba

Also das hab ich jetzt auch geändert aber geht auch noch nicht - der Kennwortschutz kommt bei jedem Ordner nach wie vor.
 

joerky



Anmeldungsdatum: 17.10.2003
Beiträge: 62
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2003 9:30   Titel: Re: Samba

Hast Du das Shellscript benutzt oder hast Du die Freigaben im Linux von Hand gemacht?

Wichtig sind im Script die Zeilen:

chgrp users /home/$USER
chmod 770 /home/$USER

Scheinbar hat der von Windows angemeldete User eben keine Rechte auf die Ordner.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

chris_lieb
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Okt 2003 15:49   Titel: Re: Samba

Ist eigentlich nicht wirklich schwer. Du kannst davon ausgehen, dass die Nutzerfreigabe per default auf "user" steht, d.h. dass du für jeden Nutzer angeben kannst, was genau er machen kann.
Wenn du dies in der [Global]-Sektion auf "share" stellst verhält sich die Freigabe wie bei Win 9x. Dies ist z.B. sinnvoll, wenn der Server öffentlich sein soll, d.h. du willst z.B. auf der nexten LAN was ins Netz stellen.
Wenn du allerdings für jeden Nutzer andere Rechte haben willst, muss die Einstellung auf "share" bleiben und du musst die Nutzer noch einrichten.
Das ist eigentlich nicht schwer, du musst dir die Nutzer, die von Windows aus zugreifen dürfen sollen unter Linux einrichten -> geht bei dir ja ganz einfach mit YAST. Du kannst wenn du willst auch das Login für die Nutzer sperren, wenn du z.B. nicht willst dass diese sich lokal bzw. über Telnet/SSH einloggen.
Wenn der/die gewünschte Nutzer vorhanden ist gibst du in der Konsole ein:

(smbpassword oder smbpasswd - müsste nachschaun, hab aber grade keine Linuxbox zur Hand einfach ausprobieren ;-D)

smbpasswd -a DEIN_NUTZERNAME

danach fragt er 2x nach dem Passwort, hier gibst du das Passwort ein, das der entsprechende Nutzer auf der Windowsbox verwendet. Jetzt kannst du prinzipiell als dieser Nutzer zugreifen, es kann nur sein, dass der Nutzer unter Linux keine Zugriffsrechte auf den freigegebenen Ordner hat. In diesem Fall chmoddest du halt noch das Verzeichnis so, dass es deinen Wünschen entspricht. Wichtig ist dies wenn du z.B Schreibzugriffe machst, da dein Windowsnutzer, wenn er nicht mit dem Linuxnutzer übereinstimmt normalerweise keinen Schreibzugriff auf den Ordner hat, der als Freigabe dann in Samba erscheint. Nach dem chmod müsste dann aber alles laufen.
Es gibt übrigens noch eine Möglichkeit beide Freigabearten, "user" und "share" zu kombinieren, aber ich will dich nicht verwirren. Versuch das ganze einfach mal einzurichten, wenns geklappt hat melde dich wieder!

Der liebe Chris
 

chris lieb
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Okt 2003 15:51   Titel: Re: Samba

Müll geschrieben, blablabla.. muss die Einstellung auf "user" bleiben..blabla muss es heissen, nicht auf "share"
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy