Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Unamerikanische Züge!???

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nicht_du



Anmeldungsdatum: 08.08.2000
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 21. Apr 2001 11:27   Titel: Unamerikanische Züge!???

Hi!

Als der "Freund aller Linuxuser", Steve Ballmer, seine Klappe aufriss und sagte dass Linux unamerkanische und kommunistische Züge habe fing ich an mir folgende Fragen zu stellen:
Was ist daran so schlimm? Linux wurde von einem Finnen entwickelt (er hat damit angefangen Wink), ihm wird das amerkanische System völlig egal sein!?
Was ist am Amerikanischen System so toll? (Vom Tellerwäscher zum Millionär und umgekehrt ...)
Warum muss alles amerikanisch sein????
Wird es denen da drüben nicht langsam zu dumm alles was ihnen nicht passt als kommunistisch abzustempeln? (ehrlich ... ich würde mir da irgendwann mal dumm vorkommen ...)

Vielleicht weiß ja hier jemand Antworten auf diese (berechtigten) Fragen...
Eine Antwort von Ballmer selber wäre natürlich lieber ;)

mfg

nicht_du
_________________
nichtdu.de - Ein Blog über alles und nichts ...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Kind mit Tastatur
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 0:34   Titel:

>>Was ist daran so schlimm?
Kommunismus ist eigentlich eine Diktatur im rosaroten Gewand Wink. Eine funktionierenden kommunistische Gesellschaft gab es nie und deswegen ist davon abzusehen eine solche Gesellschaftsform anzustreben!

>>Was ist am Amerikanischen System so toll? (Vom Tellerwäscher zum Millionär und umgekehrt ...)
Es ist toll, wenn man als armer Mensch vom Tellerwäscher zum Millionär werden kann. Leider ist jeder Mensch, der glaubt, dass solche Ausnahmen, die es zweifelsohne geben wird, die Regel sind in Amerika, der hat eine weltfremde Vorstellung. Der Grundgedanken bleibt toll.

>>Warum muss alles amerikanisch sein????
Ohne Definition kann man eine solche Frage nicht diskutieren Smile.

>>Wird es denen da drüben nicht langsam zu dumm alles was ihnen nicht passt als kommunistisch abzustempeln?
Scheinbar nicht.

>>Vielleicht weiß ja hier jemand Antworten auf diese (berechtigten) Fragen...
Nein berechtigt waren sie nicht, deine Fragen. Ich habe dir dennoch die Antworten gegeben, weil mir dein Nick nicht gefällt.

>>Eine Antwort von Ballmer selber wäre natürlich lieber Wink
Und mir eine Überweisung...
 

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 8:32   Titel:

Ich finde Linux sogar noch besser als Kommunismus. Und Kommunismus ist auch kein schlechtes Konzept. Die Aussage, dass Kommunismus noch nie richtig realisiert wurde und funktionierte ist wahr, aber der Kapitalismus funktioniert auch nicht. Nun gut, wie haben unser täglich Brot und unsere Bananen und verzichten darauf, darüber nachzudenken, auf wessen Kosten das geht und denken somit, dass es funktionniert...

Linux (eigentlich Open-Source) ist deshalb besser, weil es (fast) nichts kostet, Software zu kopieren. Aus einer Banane macht man nicht schnell mal zwei. Dadurch, dass wir uns auf einer sehr abstrakten Ebene bewegen, sind wir solchen materiellen Problemen nicht mehr unterworfen. Das zeigt aber auch, dass man Open Source und Kommunismus eigentlich gar nicht miteinander vergleichen kann, weil das eine sich mit Ideen und deren Freiheit beschäftigt und das andere damit, dass man Menschen einen Lebensstandard (wie hoch oder niedrig dieser auch immer ist) anzubieten hat.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

pinky
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Okt 2004 16:00   Titel: Re: Unamerikanische Züge!???

nicht_du hat folgendes geschrieben::

Was ist daran so schlimm? Linux wurde von einem Finnen entwickelt (er hat damit angefangen Wink), ihm wird das amerkanische System völlig egal sein!?


Und Trotzdem liegen die Wurzeln des Betriebssystems in Amerika, so unamerikanisch kann es also garnicht sein wenn Freie Software und GNU/Linux seine Wurzeln im "Land der unbegrenzten Freiheit" hat.
 

elwood67



Anmeldungsdatum: 19.05.2004
Beiträge: 232
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 18. Okt 2004 15:02   Titel: Nicht zu ernst nehmen

Solche Leute, in solchen Positionen machen sich (sollten Sie aber aufgrund Ihrer Verantwortung -> Schröder -> Edi -> Merkel) keine Gedanken über die Interpretation oder weitreichende Definition Ihrer geistigen Ergüsse und man sollte oder muß sich langsam fragen, was das für Gesellschaftsformen (Wirtschaftsformen) sind, wo solche Typen in diese Positionen kommen......

Oh, es gibt sogar in den USA kleine Enklaven, die eine Art des "Kommunismus" pflegen und das klappt auch auf kleinem Raum. Aber immer unter Aufgabe der persönlichen Freiheit.

Kommunismus ist die Aufgabe der Persönlichkeit zum Wolle der Allgemeinheit.
Leider für mich nicht aktzeptabel. Dann lieber ne kontrollierte Offensive nach vorne (Nicht nach rechts und nicht nach links. Smile ).

Aber das ist ein Traum, diesen alten verrottenden Staat mit seinem Seilschaften, Intrigen, Arbeitsplatzsicherungssystemen der Führung (politisch wie wirtschaftlich = ziemlich verschwommen und bald eins) über Bord zu werfen und was neues Modernes für einen neuen modernen Staat (Europa wie auch immer) zu schaffen.

Cool
_________________
Gruß Jürgen
_______________________
Rechner: P4 mit Suse 9.2
_______________________
Und versammeln unsere eigene Armee, um diese Massenvernichtungswaffe zu entschärfen, die wir heute noch unseren Präsidenten nennen...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2004 8:35   Titel:

@elwood67
>Aufgabe der Persönlichkeit

Komisch, meine Eltern haben in der ach so schlimmen DDR gelebt und haben immer noch eine Persönlichkeit... muss sie mal fragen, wie sie das hinbekommen haben.

Kapitalismus ist nämlich nicht die Aufgabe der persönlichen Freiheit (ich denke, dass meintest du eigentlich) für das Wohle der Allgemeinheit, sondern die Aufgabe der persönlichen Freiheit für das Wohle einiger Idioten von Wirtschaftsbossen. Danke auch.

Ich weiß jedenfalls nicht, was es mir bringt, mich tagtäglich mit Idiotenkonsum zukotzen zu lassen, wo ich mir dann einiges davon aneigne und als "meine Identität" verkaufe. Klar haben wir heute mehr Freiheit als früher (ohne das tatsächlich bewerten zu können, war noch ein kleines Kind), aber uns bleibt kaum die Zeit und die Ruhe unsere eigenen Gedanken zu entwickeln.

Aber das ist jetzt wohl off-toppic...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy