Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
MS wird doch nicht aufgeteilt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
chrm
Gast





BeitragVerfasst am: 09. Sep 2001 15:00   Titel: MS wird doch nicht aufgeteilt

Hi,
Ihr habt alle die Nachricht gehört: MS wird doch nicht in zwei unabhängige Konzerne augesplittet. Mal ehrlich - hat einer von Euch wirklich nicht damit gerechnet? Scheinbar gelten in den USA für MS und Co andere Gesetze. Es stimmt mich traurig, wenn ich sehe, wie ein Land und deren Regierung - die sich für die Demokraten schlechthin halten - so in der Tasche der Milliardenschweren Unternehmen sitzen. Ich frage mich dann oft, was die amerikanische UNO-Vertretung so für Pläne hat - Frieden stiften? Wohl kaum, wenn man bedenkt dass Lockheed-Martin, einer der grössten Waffenproduzenten der Welt, eine der wichtigsten US-Aktien ist, die nur ihren hochen Wert halten kann, wenn der Umsatz stimmt. Nach dem Ende des "kalten Krieges" ist für die USA Europa der Gegner Nr.1. Industriespionage - vor allem in Deutschland - läuft auf vollen Touren, und nicht zuletzt könnte ein amerikanisches OS, das von jedem Unternehmen eingesetzt wird, extrem stark daran beteiligt sein.
Die Gegenmassnahmen sehen eher unbeholfen aus - mein Arbeitgeber (ein elektronik-Konzern) verteilt Laufzettel, dass man sich immer Ausloggen möge - damit ein Spion keine Möglichkeit hat an die Sensiblen Daten heranzukommen...
Dabei legt man diese Daten in die Hände eines Systems, von dem keiner weiss wie es eigentlich funktioniert. Nicht einmal die Mails werden Verschlüsselt.
Und was ist im privaten Bereich los? Alle freuen sich schon auf irgendein "Windows XY"... Sehen die Leute keine Nachrichten? Interessiert es sie nicht? Ich weiss es nicht. Wir sind doch die jenigen die das Geld haben - sollten wir da nicht genauer hinschauen wem wir es in die Hände legen?

Nun meine Frage an Euch: sieht Ihr das genauso - oder bin ich schon paranoid...?
 

bakunin



Anmeldungsdatum: 16.08.1999
Beiträge: 597
Wohnort: Lorsch (Südhessen)

BeitragVerfasst am: 09. Sep 2001 17:31   Titel: Re: MS wird doch nicht aufgeteilt

Hi!

Ich denke nicht, dass du paranoid bist. Es ist an sich schon so, wie du sagst. Schau dir doch nur mal den Nachfolger des DMCA an: Man wird keine Hardware mehr herstellen dürfen, die nicht einen zertifizierten Kopierschutz eingebaut hat (Nebenbei dürfte auch GNU/Linux dadurch illegal werden, da es sicherlich dazu benutzt werden kann, solche Mechanismen zu umgehen). Ich habe mir schon überlegt, ob es sich lohnen würde, sobald dieses Gesetz wirksam wird, Hardware ohne Kopierschutz in die USA zu schmuggeln und auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Leider läuft Europa aber den Amis hinterher, um die Gesetze zu "harmonisieren". Eine Art DMCA haben wir ja auch bald, d.h. Software wie DeCSS ist bald in Europa verboten. Dmitry war das erste, aber sicher nicht das letzte Opfer. Wenn es so weitergeht, halte ich es hier nicht mehr aus. Mir wurde mal Neuseeland empfohlen. Hat jemand noch andere Vorschläge?

Eine Zerschlagung von MicroSoft halte ich übrigens nicht für sinnvoll. Ich bin hierbei ziemlich pessimistisch; ich sehe wenig Sinn in einer Zerschlagung, abgesehen vom Unterhaltungswert. Auch Auflagen sind keine überragende Lösung, da sie nur die Syntome des Problems vermindern, die Ursache aber unangetastet lassen. Es kann mir keiner erzählen, dass z.B. Apple nicht gerne die Marktdominanz von MicroSoft hätte. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass "nur" MicroSoft in dieser Position ist und nicht Apple, denn die sind deutlich schlimmer. Ob Apple nun tatsächlich angeblich identsiche Hardware in minimal geänderten Fassungen ausliefert, damit MacOS bei Treibern einen Vorsprung gegenüber anderen Systemen hat, sei mal dahingestellt, aber Apples Verhalten geht in etwa in eine solche Richtung. Und das machen sie _ohne_ irgendein Monopol zu haben. Ich will nicht wissen, was die machen würden, wenn sie die Stellung von MicroSoft hätten. Und Apple sind da wohl die einzigen. Letztendlich ist es mir also reichlich egal, was mit MicroSoft passiert, ob es zerschlagen wird oder geröstet und dann gegessen; das ändert doch sowiso fast nichts. Als vermutlicher Heise-Leser weißt du ja auch, wieviel Geld MicroSoft investiert, um Politiker zu bestechen, äh, zu überzeugen. Wenn es MicroSoft einmal nicht mehr gibt, wird halt NanoSoft, PicoSoft, FemtoSoft oder sonstwer das gleiche machen. Langfristig werden also höchstens Namen ausgetauscht, die Probleme bleiben die gleichen. Und auch wenn alle immer sagen "Wir wollen Open Source fördern" (wobei mit dem suboptimalen Begriff "Open Source" hier "Freie Software" meint), bleibt es meist ja doch bei den Worten. Die Förderung von GnuPG ist wohl eher ein Einzelfall, dabei sollte sowas eigentlich selbstvberständlich sein. Warum sollte Software, die der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, nicht von der Öffentlichkeit finanziert werden? Software sollte meines Erachtens weitgehend öffentlich sein, denn Software ist ein Kulturgut geworden und als solches sollte es nicht von einzelnen Herstellern bestimmt werden. Man mag natürlich sagen, dass Märkte sich selbst regeln, aber Das Problem ist aber gerade, dass nicht-freie Software dafür sorgt, dass es immer wieder vorkommen wird, dass es keine nennenswerte Konkurrenz bei irgendwas gibt. Seit es nicht-freie Software gibt, gibt es die Strategie, absichtlich inkompatible Software auszuliefern. Ziel kann es nicht sein, ein Monopol durch ein anderes zu ersetzen. Deshalb mag ich nicht-freie Software ja auch nicht. Ganz gleich, welches Urteil gegen MS gefällt wird, es wird letztlich doch nur ein Monopol durch ein anderes ersetzt. IBM wurde in gewisser Weise durch MicroSoft ersetzt. Dann wirdhalt jetzt MS durch Apple ersetzt und wir haben uns wieder im Kreis gedreht. Mit dem alten MacOS konnte man keinen langjährigen Windows-Benutzer beeindrucken; so ein Zufall, dass gerade jetzt ein neues System von Apple kam... So, jetzt können mich ex-Anonymous und Co. gerne als verblendeten Idealisten beschimpfen, aber was kümmert es den Mond, wenn ihn ein Hund anbellt?

Cheers,
GNU/Wolfgang
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Zio
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Sep 2001 18:26   Titel: Re: MS wird doch nicht aufgeteilt

Seid nicht so pessimistisch,
die User (Fußball-Fans) haben sich durch richtiges Verhalten auch Leo Kirch gegenüber durchgesetzt.

Gruß von Zio
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy