Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jb
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Feb 2002 1:17   Titel: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Hi !

Sicherlich kennt Ihr alle diese Situation: Ein Freund
(Bekannter/Nachbar/Kollege/Klassenkamerad(in), etc.), der üblicherweise fast keine Ahnung von
seinem PC hat und es gerade noch schafft, auf sein AOL-Icon auf dem Desktop zu klicken, kommt auf
Euch zu und sagt: "Du bist doch so ein Computerfreak, kannst Du mir vielleicht helfen, Windows
neu zu installieren/einen Internetzugang einzurichten/irgendein Programm zu installieren, etc..."
Was macht Ihr in solchen Fällen ?
Klappe halten und brav alles einrichten (um nicht als abgedrehter Spinner zu gelten)?
Freundlich darauf hinweisen, dass es noch andere Betriebssysteme ausser Windows gibt, aber dann
trotzdem helfen ?
Oder kategorisch sagen: "Nein, mache ich nicht! Ich gebe keine Hilfe bei proprietären Systemen!"
Und dann demjenigen erklären, warum freie Software wichtig ist, was die GPL ist, und warum man
Microsoft (Weltherrschaft, proprietär, Politik gegenüber Linux, etc) nicht unterstützen sollte ?
(um danach dann eben als abgehobener Linux-Spinner zu gelten... wie GNU/Wolfgang neulich schrieb:
Fan eines Fussballvereins oder einer Band - das ist ja noch nachvollziehbar, aber GPL-Fan (=Fan
einer Software-Lizenz) - die spinnen, die Linuxer!)

Insbesondere würde mich interessieren, was GNU/Wolfgang (falls er das hier lesen sollte) in einem
solchen Fall zu tun pflegt ?!
Aber natürlich sind auch alle anderen dazu aufgerufen, zu schildern, was sie in einer solchen
Situation machen !

greets, jb
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Feb 2002 2:52   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

> Was macht Ihr in solchen Fällen ?
Ich werde ihm/ihr helfen den Rechner wieder gerade zu ziehen. Sollte dies wiederholt passieren werde ich entsprechenden Know-How-Transfer betreiben sodass er/sie den PC zukünftig selbst neu installieren kann. Zur Not gibt es auch noch ServiceProvider die gegen Bare Münze solche Aktionen durchführen. (Gegen eine Bezahlung meiner Dienste habe ich nichts einzuwenden).
Ich kenne meine Bekannten und weiss deswegen dass Linux für viele von ihnen /nicht/ in Frage kommt. Die sind mit ihrem Windows vollkommen zufrieden (habe ja für alles benötigte die passende Software). Warum soll ich denen Linux quasi aufzwingen ?
Andererseits gibt es in meinem Bekanntenkreis auch Leute die sich Linux als Dual-Boot parallel zu Windows eingerichtet haben. Immerhin ein Anfang.

> Oder kategorisch sagen: "Nein, mache ich nicht! Ich gebe keine Hilfe bei proprietären Systemen!"
Diese Reaktion ist absolut falsch.
Damit bestärkst man die Umwelt nur darin, dass die Linux-User alle nur Spinner sind die in ihrem Elfenbeinturm leben.

Descartes
--
Q: What is your motivation for participating in chat room and
communities to help other users with their problems ?

A: Reciprocity - in case I ever need help, others will respond
 

bakunin



Anmeldungsdatum: 16.08.1999
Beiträge: 597
Wohnort: Lorsch (Südhessen)

BeitragVerfasst am: 03. Feb 2002 13:03   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Hi!

Ich sage in solchen Fällen ganz einfach die Wahrheit. Ich sage, dass ich zwar ein Computerfreak bin, aber seit einigen Jahren kein Windows mehr einsetze und mich daher mit Windows nicht mehr auskenne.

Cheers,
GNU/Wolfgang
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

marc



Anmeldungsdatum: 20.04.2001
Beiträge: 444
Wohnort: Arnsberg

BeitragVerfasst am: 03. Feb 2002 16:35   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Tach.

Die Reaktion hängt von der jeweiligen Person ab. Wenn ich weiß, daß die hilfesuchende Person absolut keine Zeit und keinen Bock hat, sich mit seinem Computer auseinanderzusetzen, und mit Win mittlerweile einigermaßen zurechtkommt, dann versuche ich auch bei Win-Problemen zu helfen. Selbstverständlich wird dann auch noch kurz auf die Alternativen hingewiesen, so daß man schonmal einen Floh ins Ohr gesetzt hat ;)

Sollte die betreffende Person bereit sein, sich mehr mit seinem Computer auseinanderzusetzen, dann kann man ja nebenbei noch fragen, was alles mit dem Computer gemacht werden soll. Handelt es sich hauptsächlich um Texte schreiben, im Internet surfen, eMails lesen und mp3s abspielen, dann kann man ja mal nachfragen, ob man nicht ein DualBoot-System einrichten kann mit SuSE oder Mandrake, oder auch gleich nur ein GNU/Linux-System. Dann noch 1-2 Bücher und ein paar Internetseiten empfehlen und der Rest kommt von alleine.
(Allerdings ist mir der zweite Fall leider noch nicht untergekommen...)

Kurz gesagt: Bei Problemen helfen, so gut man kann, und gleichzeitig versuchen die Neugier auf Alternativen zu wecken. Wobei darauf zu achten ist, daß Win nicht als der übelste Dreck beschimpft wird (auch wenn's so ist ), sondern daß man sachlich versucht die Vor- und Nachteile zu erläutern (ohne zu übertreiben). Das ist glaubwürdiger.

Gruß
Marc
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Neuromancer
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Feb 2002 17:26   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Ich halte das differenziert. Leute, die mich nur kennen, wenn der Compi Probleme macht, kriegen von mir ca. 5 Minuten mündliche Hilfestellung und dann ein: "So gut kenne ich mit Windows auch nicht mehr aus, aber es gibt da Experten-Firmen". Es ist absolut ätzend, dass Leute nicht bereit sind, sich einzuarbeiten, aber dann Leuten, die Ahnung haben, für umsonst dazu kriegen wollen, das gesamte Wochenende an dem Rechner zu verbringen.Die dann aber soviel Ahnung haben, doch wieder alles besser zu wissen. Nein danke.

Dann gibt es aber auch Leute, die anders sind. Z.B. der Typ, der meiner Tochter für umsonst Posaune beibringt (CVJM-Posaunenchor). Für den habe ich immer Zeit. Oder der, der mir hilft, meinen Flur neu zu machen. Da bin ich dann auch da, wenn der Drucker spinnt. Ich will damit nicht sagen, dass ich immer eine Gegenleistung will, aber oft wird man ausgenutzt. Es gibt genug Typen, die glauben, ich kenne da einen EDV-Spinner, also bekomme ich alles umsonst.
 

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 03. Feb 2002 18:31   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Ähnlich wie es Wolfgang macht ...
Nur das ich zuerst die Person bitte, sich meine hier eingesetzten Lösungen anzuschauen - und dann soll die Person selbst ihre Wünsche äußern.
Mittlerweile ist mein Pastor und mein Hausarzt so davon angetan, daß beide (selbstredend getrennt voneinander) auch zumindest schon einmal eine Linuxrouterinstallation haben wollten. Zum vollständigen Aufgeben der Windowsclients konnte und wollte ich beide noch nicht bringen.
Im Freundes und Bekanntenkreis mehrt sich ebenfalls die Zahl der Linuxnutzer - angefangen haben fast alle mit einem Internetzugangssystem, welches dann Stück für Stück erweitert wurde. Einige (ehemals eingefleischte Windowsnutzer!) amüsieren sich mittlerqweile Dank Wine für ihre frühere Unkenntnis des Markts.
Ganz nebenbei wird dabei auch endlich einmal gesehen, daß nicht ein möglichst neuer, technisch up-to-date, und teilweise over-the-edge zusammengestellter / konfigurierter Rechner sein muß, sondern ganz im Gegenteil, der 4 oder 5 Jahre alte "Rechner in der Ecke" mehr als genügend Leistung für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete bietet.
Gespart wird also nicht nur an der Software, sondern auch an der Hardware ...

Gruß
_________________
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Patrick Bloy
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Feb 2002 19:39   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Hallo

Ich mache es von der Person un den Computerns und dem Know-how der Person abhängig.
Habe es auch schon einmal geschaft, einmal geschaft , einen Benutzer zum Unstieg von Windows XP auf Linux zu bewegen und einen weiteren, sich Linux als alternative zu instalieren. Der erstgenanntere ist Anfänger und will sich Linux auf seinem Zweit-Pc einrichten, der adnere schon seit ein paar Jahren dabei.
Ich schließe mich Wolfgang an und denke auch, dass es nichts bringt, einfach nicht zu helfen. Es bestätigt eher das Bild des eingebildeten Linux-"Profis", der sein Wissen für sich behält, und dem der "Rest der Welt sowieso egal"ist (Elfenbeinturm !)

Grüße
Patrick
 

ytimk



Anmeldungsdatum: 07.09.2001
Beiträge: 341

BeitragVerfasst am: 04. Feb 2002 14:46   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Also ich muss, sagen, ich helfe eigentlich ganz gerne, wenn ich denn kann! Gerade, wenn administrative Probleme unter Win zu lösen sind, das kenne ich noch von "früher", und es sieht bei fast allen Wins gleich aus - kein Problem. Wenn es aber zu speziellen Problemen kommt, und man wegen seiner Ahnungslosigkeit noch blöd angemacht wird, dann hab' ich dazu auch keinen Bock mehr.

Beispiel:
Letztens meinte ein Freund, Er wolle Video-CDs brennen, die ersten beiden gingen, die dritte nicht. Ob ich das nicht mal machen könnte...
Als ich ihm dann gesagt habe, dass ich selber keinen Brenner habe und noch nie mit Nero oder etwas vergleichbarem gearbeitet habe, sagte er nur: "Du musst das doch können, studierst doch Informatik!"

Nee, also bei so dämlichen Bemerkungen hört für mich der Spaß auf, ich hätte ihm ja vorschlagen können, im Internet nachzusehen, woran's liegen kann, aber so.... Soll er doch die Doku lesen! Das hätte ich wohl noch für ihn tun können...
Nebenbei: Er will zum nächsten Wintersemester Bio-Informatik studieren, bin echt mal gespannt, was er sagt, wenn er feststellt dass man da nicht lernt, irgendwelche einfachen Programme zu bedienen...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 04. Feb 2002 17:46   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Im Prinzip löse ich das PAL (soweit möglich).

Weil:
1. Meistens wollen die Leute ja auch noch zocken, damit siehts unter Linux leider Mau aus
2. Habe ich keine Probleme damit, wenn jemand Windows einsetzt (aus Bequemlichkeit tue ich das selbst recht häufig)

Ich geize durchaus nicht mit kritischen Worten an Windows ganz besonders da Windows den Reboot als gültige Konfigurationsmöglichkeit bis in die Management ebene eingeführt hat *SCNR*

@YtimK
>Er will zum nächsten Wintersemester Bio-Informatik studieren, bin echt mal gespannt, was er sagt, wenn er feststellt
>dass man da nicht lernt, irgendwelche einfachen Programme zu bedienen
Da wird ein Weltbild zusammenbrechen.
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

gewitter



Anmeldungsdatum: 09.04.2001
Beiträge: 1354

BeitragVerfasst am: 06. Feb 2002 0:08   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

seit ich hier permanent im forum rumhänge und fragen beantworte, kriegt die reale welt nicht so viel von mir mit und die fragen nach windowsinstallationen haben drastisch nachgelassen. ich habe auch keinen plan mehr davon
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

hatschi
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Feb 2002 11:05   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Nun, ich muss gestehen, ich bin in letzter Zeitsehr Arrogant geworden, aber nur zum selbstschutz. Ich habe früher auch immer den Leuten mit ihrem Windoze Kisten geholfen. Ich selber benutze seit langem kein Windoze mehr, aber meine mutter hat noch einen und deswegen kann ich wohl noch die Grundlegenden Klickis. Nunja, aber das tut ja nichts zur Sache.
Ich habe immer gerne geholfen und auch gleich noch dieses "Hilfesuchenden" was von Linux erzählt und wie doch alles so toll und überhaupt ... ihr kennt das. Leider bin ich da wohl auf ein sehr hardnäckiges IGNORE gestossen. Aber als anfänglich sehr begeisteter Linuxer wollte ich mein glück auch mit andern teilen und habe weiter von Linux gesprochen und und und ... ihr kennt das vielleicht. Bis zu dem Tage als dann einer der "hilfesuchenden" zu mir gesagt ha: "Wozu brauch ich Linux, mit Windoze geht doch alles und wenn was kaputt ist, dann machtst du es eh wieder ganz ..." Seit diesem Tage gebe ich keinem mehr Windowssupport und ich sage auch nur noch zu solchen Leuten die echt Ahnung haben und sehr experimentierfreudig sind, das sie Linux nehmen sollen. Wenn sie es nicht machen, dann sollen sie mich aber _NIE_ wieder mit irgendeinem "Computer-Thema" anquatschen. Ich weiss, es mag vielleicht falsch sein, aber seit dem habe ich ruhe und den ruf das wenn es um Computer-Sachen geht ich ein arrogantes, kleines Ar***loch bin. Mich stört das nicht.

Soweit meine Geschichte.

hatschi
 

heinbloed
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Feb 2002 8:18   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Das ist immer so eine zweischneidige Sache
Ich selbst bin auf Linux umgestiegen,weil ich von dem Bluescreen und dem dauernden rebooten etc. die Faxen dicke habe
Wenn ich also für mich selbst nicht willig bin ein Schrott zu reparieren und zu flicken -wieso eigentlich für andere????
Wenn ich noch dabei bedenke ,das ich meine SuSi innerhalb von 45 Minuten installiert und am laufen habe ,bin ich unter Windows erst beim zweiten Neustart......
Jedes BS hat seine Vor - und Nachteile:
Während ich unter Windoof sehr schnell die Faxfunktion installiert und konfiguriert habe ,schaffe ich es unter Linuxx immer noch nicht ,efax dazu zu bringen im Hintergrund Faxe anzunehmen (würg)
Dokus sind da auch irgendwie Mangelware...zumindest die,die ich verstehe....
Aber es gibt eine sehr gute Möglichkeit ,den Windoofsupport einzustellen,ohne das man arrogant wirkt :
Ich sage den Leuten immer--wenns dann sein muss,bringe mir die Kiste vorbei.....und die meissten haben zum Glück kein Auto
 

arni



Anmeldungsdatum: 10.02.2002
Beiträge: 73
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11. Feb 2002 11:17   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

Selbstverständlich helfe ich Freunden und Bekannten und lasse mich dann mit Pizza oder Bier "bezahlen" Es ist natürlich auch gut fürs Ego das die Leute sich an einen wenden anstatt die vielen "Experten" in ihrem Umfeld zu befragen. Es muss sich nur alles im normalen Rahmen bewegen! Tägliche Anrufe und Mails "ich habe da mal ne Frage - du kennst dich doch da aus..." (obwohl die Informationen mit etwas Googeln selbst zu finden sind) Blocke ich dann auch ab.

Man sollte schon genau Abwägen wo die Leute wirklich die Hilfe benötigen weil sie selbst mit der Materie überfordert sind oder ob es sich nur um Bequemlichkeit handelt.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Feb 2002 13:08   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

@arni: Vollkommen einverstanden. Als zusätzliche Kriterien würde ich aber ein Mindestmass an Freundlichkeit beim Fragenden dazu aufführen - egal, ob das Thema Linux oder Windows oder PC-Hardware oder oder oder... ist.

Wahre Arroganz zeigt nämlich der Menschenschlag, der 1. ständig, 2. wegen einfach selbst zu lösenden Problemen ankommt und 3. die feste Erwartung hat, dass man aufspringt und sein Wochenende für ihn opfert.

Wer dagegen zeigt, dass er ein Minimumm an Eigeninitiative investiert, *freundlich* fragen kann und ein "Später, ich kann gerade nicht" akzeptieren kann, dem wird geholfen, ist doch klar.

Ist die Unterscheidung jetzt von mir arrogant? Mag sein, aber leider auch Realität. Ein striktes "Nein" gegenüber Typ 1 ist nicht m.E. nicht Arroganz, sondern Selbstschutz.

Und jetzt zum Thema Windows/Linux: Nach meiner persönlichen Erfahrung ist der Typ 1 im Bereich der Leute, die sich ernsthaft mit Linux beschäftigen, eher selten (Ausnahmen bestätigen die Regel). Im Bereich Windows habe ich ihn häufiger angetroffen. Daher mag es einem Aussenstehenden so erscheinen, dass ich gegenüber Win-Usern arrogant bin. Das macht mir aber ehrlich gesagt nicht viel aus - wenn ich mich jedes Mal umkrempeln müsste, wenn einem Aussenstehenden was von mir nicht passt, würde ich ja nur noch rotieren...

Jochen
 

Neuromancer
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Feb 2002 21:55   Titel: Re: Helfen oder nicht - das ist hier die Frage !

So sehe ich das auch, Jochen. Der Linuxer ist nicht arrogant, sondern ich habe gerade diesen Menschenschlag (bis auf Ausnahmen) als sehr freundlich erlebt, gerade bei (ernsthaft bemühten) Anfängern. Aber: der typische Linuxer hat meistens viel Ahnung von Windows und das ist im Bekanntenkreis dann auch bekannt. Er hat aber auch keinen Bock mehr auf Windows und das legen die Leute als Arroganz aus.

Auch was Hilfe angeht: ich habe schon einer völlig Fremden den Rechner mit der Diplomarbeit, die für den nächsten Tag ausgedruckt werden sollte, instand gesetzt. Für solche echten Notfälle habe ich auch Zeit. (Aber auch da hieß es später: na ja, meine Diplomarbeit hat er gerettet, aber zur Super-Rennmaschine hat meiner Computer nicht gemacht -386er mit 4 MB).

Eben habe ich mit meinem Schwager 45 Minuten telefoniert, um unter Windows XP den Internetzugang einzurichten. Der liest kein Handbuch. Aber: dazu ist er auch nicht in der Lage ! Der ist nicht dumm, dem erschließt sich kein Handbuch. Seitdem ich ihm am Telfon einmal erklärt habe, was er im Handbuch nachgelesen hat, verlange ich das auch nicht mehr von ihm. Er hat sich wenigstens bemüht.

Aber die Typen, die anrufen: Kannst du mir mal am Wochenende ... , weil sie zu faul sind, was zu lesen, sorry da geht mir alles ab.
Und die verbreiten dann, man sei arrogant.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy