Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
rpm,tar.gz und andere Paket-Formate
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Feb 2002 18:48   Titel: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

Hallo Leutz,

Nun schreibe ich mal meine Erfahrung ber diese verschiedenen Paketen.
Egal,welches Paket ich w„hle,es fehlt immer eine Lib und anderes.
Deswegen mein Vorschlag fr solche Dinge : Jedes Programm,das ein bestimmtes Format enth„lt,soll auch alles dabei enthalten.So,daá man nicht immer noch mal wieder irgendwelche libs herunterladen muá.Zweitens : Ein sollte Programm immer mit mehreren Formaten downloadbar sein.

SICHER,das THEMA ist alt....
Aber mich kotzt es langsam an,wenn immer was fehlt(Linux sagt den Fehler "bescheid",aber diese Beschreibung finde ich nie zum Herunterladen.Deshalb gebe ich oft nach grosser Hoffnung auf.Und das muá doch nun nicht sein.
Z.B. Will man aviplay herunterladen,muá man dabei 3!! Pakete herunterladen,vielleicht sogar mehr,wenn man Pech hat.Und dieses Pech hatte ich nun mal wieder.Mit Mplayer isses genauso.
Trotz alledem finde ich Linux(bzw. seine Distris) immer besser.


Zum Schluá...Ich sage nicht,daá dir Pakete vereinheitlicht werden sollen.Jeder sollte seine Pakete,wie gewnscht,herunterladen k”nnen.Aber bitte VOLLSTŽNDIG in EINEM PAKET!!!.

Albert
 

mvo
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Feb 2002 19:47   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

>Aber bitte VOLLSTŽNDIG in EINEM PAKET!!!.

Hallo,
da muss ich Dir wiedersprechen. Warum sollte ich jedes mal irgendwelche Libs mit herunterladen, die ich schon installiert habe? Ausserdem ist meistens auf der Homepage des Projektes oder in den README und INSTALL Files eine genaue Beschreibung (Version, URL) von allem, was noch notwendig ist.

Oder probier mal Debian, da sollen doch die Abhaengigkeiten vollautomatisch aufgeloest werden, incl. automatischem Download. Oder bleib bei den CD's Deiner Distribution, da sollte das auch automatisch laufen. Aber wer immer "Bleeding Edge" fahren will, muss halt leiden .
 

bakunin



Anmeldungsdatum: 16.08.1999
Beiträge: 597
Wohnort: Lorsch (Südhessen)

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2002 20:17   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

Hi!

> in EINEM PAKET!

Das ist eine vollkommen falsche Lösung für das Problem. Dann müsste ja jedes Paket die libc enthalten, etliche die xlib, etliche gtk oder qt, etc. Die richtige Lösung ist, das Herunterladen der Pakete zu automatisieren, wie in Debian bereits seit potato der Fall.

Cheers,
GNU/Wolfgang
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 19. Feb 2002 8:15   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

Die libs oder andere Dateiformate sollten schon dabei sein,aber wenn es schon auf dem Rechner installiert ist,braucht es ja dann nicht zu installiert werden,nur das,was noch fehlt.
Und da ich oft sehe,daß dies und das und dort was fehlt,habe ich meistenes keine Lust diese libs zu suchen.Manchmal finde ich sie sogar überhaupt nicht.
Sicher,Debian ist auf dem richtigen Weg.Warum nicht auch die anderen Distris??
Sie müssen ja nicht das gleiche Programm haben,aber von der Art und Weise schon...

Albert
 

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2002 9:04   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

Tut mir leid, aber ich verstehe dein Problem nicht (ganz).
RPM weist dich doch explizit auf Paket Abhängigkeiten hin (und löst sie sogar auf, wenn die Pakete direkt vom Server des Distributors kommen).
Das gilt natürlich nicht, wenn du dir irgendwelche sourcen herunterlädst.

Stell dir doch mal folgendes vor:
Du willst den neuesten Kernel, und lädst damit automatisch, die neuste glibc, gcc, make, etc. herunter. Da wirst du nicht mehr froh.
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

AndreasW
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Feb 2002 11:32   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

hab mir letztens irgend ein dummes Programm runtergeladen. Bekam 5 mal Abhängigkeit fehlgeschlagen. Naja gut, hab mir die Pakete, die mir fehlten besorgt und dann stellte ich fest, dass das Suchen nach den Paketen viel länger gedauert hat, als das runterladen (waren nur 2 MB).

>Du willst den neuesten Kernel, und lädst damit automatisch, die neuste glibc, gcc, make, etc. herunter. Da wirst du >nicht mehr froh.

Geiler Vergleich, wars Absicht, dass du dir genau die Sachen ausgesucht hast, die eh jeder auf seinem Rechner drauf hat? Den Kernel kannst auch mit älteren gccs compilieren, aber bestimmte Programme brauchen einfach irgendne "exotische" lib oder so und die sollte man dann mitliefern
 

mvo
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Feb 2002 11:40   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

So, moechten die Herren also alles mundgerecht zubereitet geliefert bekommen .

Ich denke, die meisten Programmierer, die ihre Freizeit kostenlos den Anwendern opfern, haben besseres zu tun. Und wie hier schon mehrfach gesagt, wer bei den Paketen seiner Distribution bleibt und nicht immer den letzten CVS-Stand haben will, hat diese Probleme doch gar nicht!
 

jensemann



Anmeldungsdatum: 08.12.2001
Beiträge: 189
Wohnort: Krefeld (obwohl mir Kölsches Bier lieber ist)

BeitragVerfasst am: 20. Feb 2002 16:07   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

Hi
Wenn so vielen das Paketmanagement System von Distros nicht passt, warum schreibt man dann nicht einfach mal ne mail an die Leutschen, mit der bitte das so komfortabel wie bei Debian (oder sonstwas) zu machen. Wenn die nicht wissen, das es Leute stört, können die das auch schlecht besser machen, oder?
Mfg jensemann
_________________
Hilfe bei LFS Problemen: <a href="http://www.lfsforum.org" target="_blank"><!--auto-->http://www.lfsforum.org</a><!--auto-->
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

AndreasW
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Feb 2002 16:46   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

>wer bei den Paketen seiner Distribution bleibt und nicht immer den letzten CVS-Stand haben will, hat diese Probleme >doch gar nicht!

wenn ich bei meinen Disributionspaketen bleiben würde, dann hätte ich keine gute opengl Beschleunigung, keinen gescheiten support für Video Files, keinen DVD Player, der auch codierte DVDs ansehen kann und mein Sound würde immernoch so schlecht gehen wie am anfang (naja im moment is das auch net grad das goldene vom Ei). Wenn das alles net geht, dann is Linux für mich so interessant, wie ein umgefallener Reissack in China.
Fürs schreiben nehme ich dann meine Schreibmaschine, die ist stabiler und kann nicht von hackern angegriffen werden.

Bei anderen Betriebssystemen hatte ich noch nie so viele Abhängigkeiten von irgendwelchen Dateien (mal von vb Programmen abgesehen, aber ich lad mir eh keine mehr runter, die in vb geschrieben sind). Gut die Linux Dateien sind kleiner, aber wenn ich dann eh die ganzen anderen Pakete runter laden muss, is das mir ziemlich egal, außerdem lösch ich eh die Installationsroutinen nach der installation wieder runter.

<ironie>Außerdem haben ja Open Source Programmierer mehr Zeit als ein Freeware (Windows) Programmierer, er muss ja nicht mal sein Programm compilieren und kann gleich den Source Code veröffentlichen Smile </ironie>
 

mvo
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Feb 2002 19:08   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

@AndreasW
Ich weiss nicht, welche Distribution Du benutzt, aber offenbar die falsche fuer Deine Ansprueche. Es gibt doch einige Distros mit "Unstable-", "Testing-" oder "Current"-Trees, wo immer das allerneueste dabei ist.
 

mvo
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Feb 2002 19:17   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

Ach so, noch etwas. Wenn man sein System ein wenig "reifen" laesst und nicht alle 3 Monate die neueste Distriversion ueber die Platte buegelt, hat man nach einiger Zeit fast alles notwendige installiert. Die meiste Software kompiliert bei mir auf Anhieb ohne zu Mucken.
 

AndreasW
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Feb 2002 22:11   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

Ich verwende Mandrake. Suse wollte ich mal probieren, aber ich konnte net mal die CD booten, weil sich mein Computer immer aufgehängt hat naja... Debian hatte ich auch scho mal, nur lade ich mich da tod bei der Aktualität. Redhat hatte ich noch nicht, aber is denk ich so ähnlich wie Mandrake, weil ja Mandrake auf Redhat basiert. Wie gesagt es geht ja darum, dass viele Programme irgendwelche libs brauchen, die ein normalsterblicher nicht schon standardmäßig installiert hat und dann geht die Suche halt los. Natürlich ist es auch lustig, wenn z.B. Xine einem 5 Abhängigkeiten liefert, dann installiert man die neuesten Versionen der Pakete und bekommt die selben Abhängigkeiten geliefert und stellt dann fest, dass mans ja mit force installieren kann. Aber wieso wird man dann überhaupt noch gewarnt?

Naja verwende Linux eh seit 1 Monat fast nicht mehr.
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Feb 2002 0:40   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

@AndreasW
> es geht ja darum, dass viele Programme irgendwelche libs brauchen, die ein normalsterblicher nicht schon standardmäßig installiert hat

Na da wäre doch eigentlich SuSE was für dich.
Die bringt von Haus aus 7 CDs sowie eine DVD (damit du dir das CD wechseln sparen kannst) mit. Und auf 7 CDs bzw. eine DVD passen eine ganze Menge Programme, Bibliotheken, Quellcodes, ... (auf jeden Fall mehr als auf 2..4 RedHat CDs)

Ansonsten gilt auch was mein Vorredner schon geschrieben hat:
Wer immer die neuesten Pakete "braucht" der kommt um selbstkompilieren nicht umhin. Alle anderen die nicht jeder noch so kleinen Minor-Versionsänderung hinterher hechten reicht es, wenn man alle Quartal mal auf die FTP-Server des Distributors schaut und von dort die aktualisierten Pakete zieht. KDE, GNOME und Co. aktualisieren ja eh nicht täglich/wöchentlich die Pakete. Bei Entwicklern sieht das dann schon wieder anders aus, aber wenn man die Quellen per CVS zieht dann braucht man auch nicht jedesmal _alle_ Quelldateien herunterzuladen sondern nur die, die sich wirklich seit dem letzten mal geändert haben.
 

trinity



Anmeldungsdatum: 12.10.2001
Beiträge: 821

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2002 15:41   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

@AndreasW

>Geiler Vergleich, wars Absicht, dass du dir genau die Sachen ausgesucht hast, die eh jeder auf seinem Rechner drauf hat?
Ja
Anfangs wollt ichs noch komplizierter machen, z. B. irgendein KDE Programm

>Fürs schreiben nehme ich dann meine Schreibmaschine, die ist stabiler und kann nicht von hackern angegriffen werden
Axt? *SCNR*
_________________
"Korrekt, Freundlich, Kostenfrei", wähle genau zwei. (Lutz Donnerhacke in dcsf)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

AndreasW
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Feb 2002 16:49   Titel: Re: rpm,tar.gz und andere Paket-Formate

>Axt? *SCNR*

Ich weiss ja nicht, wieviel Kraft du besitzt, aber ich hab ne alte Schreibmaschine, die aus Metall ist und um die mit der Axt zu zertrümmern brauchst doch etwas Zeit und Kraft.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy