Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Windows vs. Linux

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Seenot
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Sep 2002 15:51   Titel: Windows vs. Linux

Seti... odda wat?!

Ich sach hier nur: wichtich muss et sein!

Machen wir's mal so... ich hatte mal nen
ZX81 als 14jähriger, dann kam nen ZX Spektrum
und ein Amiga, der aber sofort wieder raus-
flog aufgrund tiefgreifender Unterlegenheit!

Also ein Herz für Exoten hab ich eh! ;o)

Also die WinWorld sich aufmachte, den ersten
X86 in die Welt zu werfen, legte ich mich
eine Weile hin und verweilte in der Unix-
welt unter Berkeley III. Nix spannendes...

Nun seit einer alten Version von RedHat und
danach seit SuSE 5.3 bin ich wieder bis
heute mit von der Partie. Im Ablauf von ein
paar Jahren habe ich dann schlicht die Win-
Partition kalt gemacht, weil die Erfahrungen
mit 95 und Co., sowie NT 4.0 und SP3 und was
nicht noch alles kam schlechte waren!

Linux läuft bei mir @home für mehrere Zwecke.
Ein paar hochtrabende Berechnungen für mein
Schiffsbaustudium, die recht CPU-Intensiv
sind und deren grafische Umsetzung auf ent.
sprechender CAD-Software... ab und zu spiel
ich mit PovRay rum oder Moonlite... render
ein wenig ein paar hübsche Schiffsentwürfe.

Ein wenig Musik laden und decoden, oder eigene ins Vorbis-ogg-format encoden... und
CD's brennen...

das sind so die Sachen die hier zumeist
GLEICHZEITIG! ablaufen.
Bei Windowssystem macht sich bei solchen Ver-
suchen folgendes deutlich: brenne eine CD
und versuche zeitgleich und komplizierteren
Rechenvorgang in Anlauf zu bringen and then
good night cd... ;o(

Die Windows-Welt ist in Wirklichkeit eine
andere... wer mit Windows unglücklicherweise
arbeiten muss, der redet darüber meist nicht.
Er hat hochspez. Software und oft den
Techniker im Haus... wer schon mal versuchte
auf Win angewiesen zu sein, weiss sicherlich
wovon ich rede. Es ist auch nicht weiter
schlimm, weil man dann eben einen sicherlich
nicht billigen, aber immerhin Servivevertrag
hat.

Windows-Nutzer, die über den Nutzen von Win-
dows diskutieren wollen, machen vor allen
Dingen nicht eines: WINDOWS NUTZEN!

Sie sammeln im Regelfall massen von - ich
glaube oft nicht legaler Software ... wieviele Wahnsinnige hab ich schon gesehen
mit Professionell-Paketen von was auch immer.
aber keiner von denen, der sie überhaupt be-
herrscht oder gar nutzt!

Briefe, die auf einem Windows-Office ver-
fasst wurden, erkennt man schnell.Sie sind
durch übergrosse, geschmacklose Briefköpfe,
zumeist farbig und inhaltsfrei gekenn-
zeichnet. Der Inhalt ist oft sinnlos und
frei von der Einhaltung der Regeln, die uns
die Deutsche Sprache aufgibt.

Ein Grund für die Instabilität von Win-
Installationen, neben der Windows zu eigenen
Eigenschaft, eben einfach instabil zu sein,
ist die Art der Leute mit ihrem Win umzu-
gehen.
Alles wird ausprobiert, jeder Mist wird
installiert, es wird keine Sicherungskopie
einer laufenden, jungfräulichen Installation
gemacht.. NIX!
Und irgendwann fehlts dann an allen Ecken
und Enden, an Konsistenz, Sicherheit, Per-
formance und Stabilität.

GESCHWINDIGKEIT ist nicht, wie schnell sich
eine Anwendung öffnet, oder gar ein System bootet. Da ich zur Zeit eine Uptime von ein paar Monaten habe, ist mir die Geschwindigkeit eines Bootsvorganges auch im wesentlichen völlig
egal, lieber Freund. Ge-
schwindigkeit ist, wenn ich hier viele Dinge
unter Linux gleichzeitig machen kann, die
Dein Rechner unter Windows nicht mal als
einzelne Anwendung beenden kann!

STABILITÄT nenne ich, wenn beim Absturz einer
Anwendung nicht gleich das ganze System weg-
leiert (bei Win auch liebevoll bluescreen)
genannt, sondern nur eben die einzelne An-
wendung!

INTELLIGENZ empfinde ich vergleichbar mit folgenden Vorgang:
Will ich etwas Wichtiges schreiben, wie
z.B. meine Dissertation, so nutze ich eben
gleich so komfortabele und perfekte Progs
wie Latex oder Tetex, weil sie mir im
späteren Druck viele Vorteile bringen. Bin
ich mir nicht sicher, was ich tue, nehm ich
halt Kedit.
Verdien ich mein Geld mit irgendwas, sei es
als Beispiel mit Boote bauen, dann gucke ich
beim Kauf eines neuen MIG-Schweissgerätes,
ob es qualitativ taugt, ehe ich damit ne
20m-Yacht versaue.
Und wenn ich 10 Seiten schreiben will, nehme
ich ne Software, die ich als sicher erachte!

Wenn ich jemanden beleidigt habe, tut es mir
leid. Jacken-selbst-anzieher bitte rechts
raus!
Ich habe lang genug Leute aus der Windowswelt
beobachten dürfen. Das Geleier kommt stets
aus der Win-Ecke. Linuxleute unter sich
interessieren sich für Win nicht die Bohne
und schon garnicht für irgendwelche Ge-
schwindigkeitsvergleiche.

Und noch ne Beleidigung: ein Grossteil der
Win-Nutzer scheint auch Golf GTI zu fahren.
Sie alle haben generell folgende Ange-
wohnheiten:

1. die Familienkutschte mit Front-
spoiler ist IMMER min 10 km/h
schneller als der Tachometer
zeigt.
2. das Win-System ist viel stabiler
als selbst Microsoft sich nicht
traut zu lügen, immer 10%
schneller als selbst etablierte
Publikationen ermitteln und hat
vor allen Dinge genau die
Schwächen nicht, um die jeder
weiss..WAS FÜR EIN ZUFALL!

Liebe Grüsse... Seenot
Hasszuschriften bitte an grossewanze@web.de
 

andreasw
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Sep 2002 19:39   Titel: Re: Windows vs. Linux

Du bist der erste Windowsuser, der mal kritisch über sein System redet, bravo :)

Aber du solltest mal FreeBSD testen, da hast du ein stabiles, sicheres und gleichzeitig schnelles BS :)

mfg

Andy
 

Carsten
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Sep 2002 15:19   Titel: Re: Windows vs. Linux

Wie wahr, wie wahr.........
Thema Super-Software:
Die Kiste eines Kumpels, die ich letztens fixen musste, war mit einer Super-Software aus der CB verhunzt, ein tolles Reinigungsprogramm, dass die Registry bereinigt. Es hatte ganze Arbeit geleistet
Das waere der Augenblick fuer Linux gewesen, aber..... naja, Mausschubser halt, er haette es nie geblickt, warum der "Start"-Button nicht mehr unten links ist.....
 

Kind mit Tastatur
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Sep 2002 14:40   Titel: Re: Windows vs. Linux

Ich möchte ja nicht pauschalisieren, aber Windowsuser sind arrogant und ignorant.
 

stefansf



Anmeldungsdatum: 28.08.2002
Beiträge: 84

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2002 17:11   Titel: Re: Windows vs. Linux

// Aber du solltest mal FreeBSD testen, da hast du ein stabiles, sicheres und gleichzeitig schnelles BS :)

Hat er das mit seinem Linux nicht auch schon?

MfG Stefan
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden


Gast





BeitragVerfasst am: 27. Sep 2002 17:57   Titel: Re: Windows vs. Linux

aber freebsd ist coller Wink
 

andreasw
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Sep 2002 21:38   Titel: Re: Windows vs. Linux

unter hoher Last wirst du bei Linux feststellen, dass manche Dinge nicht mehr so gut gehen; bei FreeBSD spürst du fast nicht, dass das BS voll ausgelastet ist, außerdem starten bei FreeBSD die Programme genauso schnell wie unter Win :)

mfg

Andy
 

Descartes
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Sep 2002 22:06   Titel: Re: Windows vs. Linux

@ hä
> aber freebsd ist coller ;)

Wer 37337 sein will mus VMS einsetzen...

@ andreasw
> unter hoher Last wirst du bei Linux feststellen, dass manche Dinge nicht mehr so gut
> gehen; bei FreeBSD spürst du fast nicht, dass das BS voll ausgelastet ist,

...wenn die Maschine auf dem Zahnfleisch geht (sehr hohe Load + swapping) dann merkt man das egal welches Betriebssystem verwendet wird...

> außerdem starten bei FreeBSD die Programme genauso schnell wie unter Win :)

Wie denn, ist das bei dir genauso so lahm wie Windows ? *SCNR*

Die RedHat-7.3,9x Betas mit gcc-3.2 und glibc-2.9.x sind auch subjektiv flüssiger als noch die RedHat-7.3 oder SuSE-7.3
 

bakunin



Anmeldungsdatum: 16.08.1999
Beiträge: 597
Wohnort: Lorsch (Südhessen)

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2002 23:02   Titel: Re: Windows vs. Linux

Hi!

> Wer 37337 sein will mus VMS einsetzen...

Ohne auf den Namen zu schauen, wusste ich beim Lesen dieses Satzes, dass er von Descartes stammt. Seltsam, oder? :)

Cheers,
GNU/Wolfgang
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

andreasw
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Sep 2002 23:11   Titel: Re: Windows vs. Linux

@Descartes

installiert FreeBSD und teste es selbst, dann diskutieren wir weiter...

mfg

Andy
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy