Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Linux-Epidemie

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
catconfuser
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Nov 2002 8:14   Titel: Linux-Epidemie

The Register weist in einer aktuellen Meldung (http://www.theregister.co.uk/content/4/28063.html) darauf hin, dass Bill Gates sich momentan dafür feiern lässt, dass er in den nächsten zehn Jahren 100 Millionen US$ für die Bekämpfung von AIDS in Indien springen lässt. Auf der anderen Seite, so The Register, gibt Microsoft aber in nur drei Jahren 421 Millionen US$ für "die Bekämpfung" von Linux aus. (Ich liebe diesen Register).

Meine Frage: ist Linux schlimmer als AIDS?
Kann man sich irgendwo impfen lassen??
Muss ich jetzt sterben???

Verunsichert: C.
 

m.
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Nov 2002 14:05   Titel: Re: Linux-Epidemie

Ja,
Linux ist auch sehr ernst zu nehmen.

Es faengt an mit dem Verlust sozialer Kontakte, des Arbeitsplatzes usw., und endet in voelliger Vereinsamung und Verwahrlosung. Die betroffenen sitzen den ganzen Tag nur noch vor der Linuxkiste, und die absolut lebensnotwendigen Sachen (Pizza und Jolt Cola), werden nur noch per Internet bestellt. Faellt die Verbindung dann einmal fuer laengere Zeit wegen technischer Probleme oder nicht bezahlter Rechnungen aus, verdursten und verhungern sie einfach vor dem PC, bis zur letzten Sekunde hoffend, dass die Verbindung zum Internet wieder zustande kommt.
 

bephep
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Nov 2002 22:56   Titel: Re: Linux-Epidemie

Linux ist gefährlicher als Aids, gegen Aids gibt es schon Medikamente und hoffentlich in naher Zukunft schon ein Heilmittel.
Wenn jemand richtig mit Linux infiziert ist sind die Heilungschancen fast Null. Es gibt ein Gegenmittel,
Rotberg, aber das verträgt ein richtig mit Linux infizierter schlecht oder garnicht. Vielleicht ist bei manchen eine Linderung mit BSD möglich, Atheos war ein Placebo und Beos wird noch getestet.
Das sich ein Linux infizierter geistig gut und frei fühlt macht diese Krankheit so heimtückisch und schwer behandelbar,bei einigen tritt eine Unverträglichkeit mit anderen,von einem anderen Linuxstamm infizierten auf, weil er meint das seine Krankheit die beste ist.
 

Wolfgang
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Nov 2002 13:53   Titel: Re: Linux-Epidemie

Hi!

> Es faengt an mit dem Verlust sozialer Kontakte

Komisch, bei mir war das eher umgekehrt.

Cheers,
GNU/Wolfgang
 

catconfuser
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Nov 2002 14:04   Titel: Re: Linux-Epidemie

@ GNU/Wolfgang

wieviel % deiner sozialen Kontakte werden denn von GNUs bestritten?
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy