Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Boykott?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 23. Jan 2003 19:37   Titel: Boykott?

Hi all,

Mir geht so einiges im Kopf herum.Man liest ja so vieles von den Amis,Mickeyzoff und Co.
Ich dachte daran,amerikanische Produkte nie wieder zu kaufen.Das werde ich ab sofort tun.Vielleicht ist meine Idee verrückt,aber ich tu's mal.Ich brauche keinen amerikanischen Sch***.Wenn dann viele so machen würde,dann ändert sich ja einiges im Amiland.Tschuldige,daß ich so abweisend schreibe,aber mir ist danach.

Frage : Würde das überhaupt was bringen??

Albert
 

Bob Gomorrha
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Jan 2003 9:17   Titel: Re: Boykott?

Naja - leicht wirds sicher nicht.

Wenn Du ein Fahrzeug besitzt fährt es mit Benzin/Diesel, zumeist von amerikanischen Konzernen. Die Öffis genauso.
Das Fernsehen ist voll von amerikanischem Schwachsinn, Radio ebenso. Die Gehwege sind geteert - zumeist mit Öl von amerikanischen Konzernen. Am einfachsten dürfte es noch beim Essen sein, summa sumarum wirst Du jedoch wahrscheinlich als Eremit enden.

Ausserdem glaub ich bringts net viel. Die direkten Handelsbeziehungenn USA/Europa betragen nur ca. 10% des Gesamtwirtschaftsaufkommens beider Wirtschaftsräume, also relativ wenig.

Das Problem derzeit ist halt einfach, daß die Amerikaner generell schon relativ dumm sind, und jetzt auch noch einen relativ dummen Chef oben sitzen haben. Die Fähigkeit Dinge differenziert zu betrachten ist jenseits des Atlantik ziemlich schwach ausgeprägt, man kennt Schwarz/Weiss, Gut und Böse. Auf diesem intellektuellen Humus gedeiht politisches Unkraut natürlich sehr gut.

In der "guten alten Zeit" hats wenigstens Typen wie Lennon, Dylan, Luther King u.a. gegeben, die Ihre kritische Haltung auch auf die Massen übertragen konnten und damit auch viele Konflikte verhindern oder beenden konnten (bsp. Vietnam Krieg).

Solche Typen gibt es heute nicht mehr, entweder wurden sie erschossen oder sie sind einfach zu alt. Was heute z.B. im Musikgenre präsent ist sind Produkte vorgetragen vom lyrischen Proletariat eines Robbie Williams, Kylie M.,Backstreet B. und wie sie alle heissen. Es ist austauschbar und inhaltslos - Coca Cola, Pepsi Cola, Spar Cola (Spar ist in Ö. eine Supermarktkette).

Zurück zum Thema. Ein Boykott amerikanischer Produkte wäre wie schon gesagt m.M. nach sinnlos. Sinnvoll wäre es, wenn die Opinion Leader der Gegenwart, die Leute die Massen bewegen können, diese nicht nur für Ihre Plattenbosse und Filmstudios mobilisieren, sondern endlich Ihre Meinung, soferne sie eine besitzen auch artikulieren. Nur so kann eine vor sich hindarbende Spassgesellschaft endlich aufgeweckt werden und sehen, was da eigentlich abläuft.

Ich meine, wenn ich mir die Reden von Bush heute und Hitler von vor 65/70 Jahren anhöre, kann ich keinen Unterschied mehr feststellen. Wenn ich die Politik beider vergleiche, kann ich auch keinen Unterschied feststellen. Der eine braucht Öl im Osten, der andere brauchte Lebensraum im Osten. Der eine vergast 7 Mio. Juden, weil er sie nicht mag, der andere tötet Hunderttausende aus wirtschaftlichem Interesse (Korea, Vietnam, Golf I, Golf II usw.)

Die Ironie der Geschichte: damals wie heute schaut jeder zu. Solange, bis es an seiner Haustüre klopft.

Bleibt zu hoffen, daß es dann nicht zu spät ist...

cu

bg
 

jj
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jan 2003 21:21   Titel: Re: Boykott?

Bitte nicht vergesssen, dass der Hauptfeind im eigenen Land steht. Deutschland/EU sind keinen Deut besser als die US, nur noch (noch) nicht ganz so dick und maechtig. Wenn die erstmal ein oekonomisches, politisches und militaerisches einheitliches Oberkommando haben, wird die EU ein Moloch, den die Welt noch nicht gesehen hat. Den Jugoslawien-Krieg haben die europaeischen Maechte auch so schon hingekriegt.

John Lennon kam uebrigens aus England.

gruss
jj
 

Bob Gomorrha
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Jan 2003 8:58   Titel: Re: Boykott?

@jj

"John Lennon kam aus England..."

Weiss ich, er steht in meinem Beitrag in der Liste derer, die noch die Eier hatten ihre Meinung zu artikulieren...
 

jj
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Jan 2003 22:46   Titel: Re: Boykott?

@Bob Gomorrha

Mein ich ja! Hat sich zB fuer die IRA engagiert - also in Europa.

gruss
jj
 

Bob Gomorrha
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Jan 2003 9:08   Titel: Re: Boykott?

@jj

... und er hatte auch den Mut, am Gipfel der Beatlemania 65/66 seine EIGENEN Gedanken zum Thema Jesus/Gott/Vergötterung auszusprechen.
 

...___...___...
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Jan 2003 7:29   Titel: Re: Boykott?

Albert .... dann schalte konsequenterweise auch den Zugang zum Internet ab.
 

exe
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Feb 2003 19:29   Titel: Re: Boykott?

ich liebe amerikanisches essen,
ich liebe amerikanische frauen,
ich liebe amerikanische filme,
und und und

amis haben halt viel geld - ist auch ok - sie stecken viel in entwicklung und sowas
haben zwar ne komische weltansicht - usa = zentrum der welt und so - aber was solls

wer bush mag is net ganz dicht im kopf, das ist ganz klar, ähnlich siehts mit billyboy aus

aber ALLE amerikaner abweisen und zu boykotieren find ich nicht richtig, auch in dutschland gibts idioten, dummschwätzer, rasisten und arroganten, die gibts jedoch ÜBERALL...
 

Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Feb 2003 19:40   Titel: Re: Boykott?

@exe,

Ok,amerikanisch essen und so ist ja auch nicht verboten Wink.Aber schon mal daran gedacht,daß auch die Menschen Bush gewählt haben.Dann müssten sie auch ein bisserl plemplem sein,oder??
Oder,daß sooooviele M$ benutzen,nur wegen der Werbung,falschen Statistiken etc...
 

jimmy
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Feb 2003 3:43   Titel: Re: Boykott?

<Oder,daß sooooviele M$ benutzen,nur wegen der Werbung,falschen Statistiken etc...>

Seh ich nicht so , ich denke an Zeiten zurück ->C64 , AtariST oder XL oder wie der hiess ,Amiga ,bis man dann den PC auf den Markt warf mit DOS und dann WINDOWS.UNIX war in dieser unseren Welt (juhu mein erster Computer) wohl unbekannt ,zu teuer und auch zu nutzlos.Apple war bekannt dafür dass es besser aber auch teurer war,und die bunten Spiele waren noch nicht sooo verbreitet wie unter Windows.Also ? was macht man? ... man kauft sich Windows.Von DOS "umgestiegen" war es ein leichtes (bissel uebertreib).

Also kauften sich 100000000000000000000 Menschen einen PC (nochmal uebertreib).
So kommt eins zum anderen ... die Softwareentwickler coden für Windows weil man ja mit MASSE Geld verdienen kann und das Volk kauft PC´s weil es ja Software dafür gibt.Die Industrie (Hardwarehersteller z.B.)sind ja auch nicht auf den Kopf gefallen und so kommt eins zum anderen.

Ich glaube Billyboy hat 50 Tsd $ für für die DOS-Lizenz bezahlt (mal irgendwo gelesen hab)und war als ehemaliger Hacker schlau genug um was draus zu machen.An Seiner Stelle würde ich nicht anders handlen auch wenn ich kein Windowsfanatiker bin und selber "fast" nur Linux benutze.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier ,und wenn man einen Computer benutzt um zu spielen und Briefe zu tippen und keine Lust hat sich damit auseinander zu setzen dann geht man halt zum ALDI oder LIDL oder was weiss ich und kauft sich ein WIN-XP Rechner und ist happy.

An Statistiken glaube ich also liegt es eher nicht.
So habe ich es zumindest erlebt ,obwohl ich einige Jahre nichts mehr mit Computern zu tun hatte nachdem ich meinen 486er damals verkauft habe.Vielleicht liege ich falsch aber wie gesagt,so habe ich es erlebt:o))

Gruss
PS:Amis boykottieren ?.Schaut euch mal um in unserem schoenen Deutschland!!!!Jeden Tag 500 Talkshows und bla was weiss ich noch.Ich habe das Gefühl wir werden schlimmer als die Amerikaner.Alles abgucken ,imitieren und Gehirn ausschalten.

Aber da wir (jeder) auf seine Art und Weise "bekloppt" ist dann müsste ich ja jeden boykottieren.Jeder der die Macht hat ist "bekloppt" oder wird es noch oder wird dafür gehalten.Selbst wenn man sie damit in die Knie zwingen würde ,der nächste steht bereit und wartet schon darauf ,ist wie in der Politik Surprised)

Gruss noch mal
Bye
 

exe
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Feb 2003 15:57   Titel: Re: Boykott?

@Albert

Da hast Du schon recht mit den amerikanischen Wählern, jedoch neigt der Mensch sich verleiten zu lassen ohne eigene Gedanken oder Moral ins Spiel zu bringen, leider viel zu oft wie man in jedem Geschichtsbuch nachlesen kann.
 

Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Feb 2003 17:36   Titel: Re: Boykott?

@exe,
Auch da hast du recht Wink. Mehr kann ich auch nicht dazu sagen.Ich wollte zwar kein "Voll"-Boykott,aber in eingen Sachen wäre das ja möglich....
 

exe
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Feb 2003 18:29   Titel: Re: Boykott?

z.B. M$ Produkte =)
 

Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Feb 2003 18:33   Titel: Re: Boykott?

Na,das auf jedenfall Smile. M$-Produkte brauche ich nicht mehr,und will diese auch nie wieder benutzen.
 

Neubert
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Feb 2003 19:19   Titel: Re: Boykott?

Was ist denn eigentlich "M$"??
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy