Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Word & Co. unter Linux

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ROLUX
Gast





BeitragVerfasst am: 24. Jan 2003 0:21   Titel: Word & Co. unter Linux

Hallo zusammen,
in der letzten Ausgabe des "Linux-user" wurde die Frage gestellt, was der geneigte Leser von Sachen wie z.B. CrossOver-Office und Lindows halte.
Ich halte nichts davon, rein garnichts. Klar, für viele mag es verlockend klingen, aber es ist eine verdammt zweischneidige Angelegenheit. Ich denke, es würde der Entwicklung von entsprechenden Linux-Anwendungen abträglich sein. Linux muß (MUSS!) endlich den Sprung in die mittelständischen Unternehmen schaffen, und zwar nicht nur als Server. Nur so kann es m.E. zu einem von den Computerherstellern nicht mehr zu vernachlässigendem Faktor werden. Und ganz wichtig: Die Kommunen! Ich weiß definitiv, daß man dort Linux sehr offen gegenüber steht, aber der Mangel an Anwendungen .... Die will ja keiner umsonst, aber es gibt sie halt nicht.
So, das ist meine Meinung zu dem Thema. Wie denkt ihr darüber?

Gruß vom Niederhein,
rolux
----------------------
Mit Linux gates besser
----------------------
 

Michael
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Jan 2003 10:45   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

Ich denke, Du könntest schon mal anfangen, die fehlenden Anwendungen zu schreiben. Ansonsten denke ich, daß Linux gar nichts MUSS.
 

Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Jan 2003 13:18   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

@Michael
Eigentlich muß Linux gar nichts,ABER : Was ist mit Windows,das evtl. jeder kaufen würde oder gar den Mac.Das ist alles verschwendetes Geld.Besonders aus den US-Staaten Sad
Deswegen ist dieses MUSS eher "relativ".Ansonsten denke ich so wie es Rolux geschrieben hat.
 

ROLUX
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Feb 2003 13:38   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

@ Michael

Hallo Michael,
Deine Einstellung zu diesem Thema ist bedauerlich. Du glaubst, man nähme Dir ein schönes Spielzeug weg, wenn Linux auch in Büros und Betrieben Einzug hielte. Doch darum geht es ja nicht. Die Architektur der PC's steht vor einem Wéndepunkt. Kommt Bill Gates mit seinen Ansichten durch, dann "Gute Nacht". Dann kannste nur noch Rechner mit "Fritz-Chip" kaufen, auf dem nur noch zertifizierte Software läuft. Die Zertifizierung ist dermaßen teuer (absichtlich), daß freie Entwickler sich das nicht leisten können. So will MS sich die freie Konkurrenz vom Hals halten. Es ist sogar wahrscheinlich, daß Du auf einer solchen Maschine kein anderes OS installieren kannst.

Nur wenn Hardware- und Computerhersteller in der Herstellung von Rechnern OHNE "Big-Brother-Chip" eine Verdienstmöglichkeit sehen, ist die Zukunft von Linux und dem Open-Source-Gedanken gesichert.
Mit OpenOffice ist ein entscheidender Schritt getan; was jetzt noch fehlt, das sind Programme, wie ich sie Eingangs erwähnte. Und noch etwas: Ich habe vor den Programmierern den größten Respekt, was die bisher geleistet haben, ist phantastisch. Deine hähmische Bemerkung hättest Du Dir also ruhig sparen können.

Gruß vom Niederrhein,
rolux
-------------------------
Mit Linux gates besser ...
 

Michael
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Feb 2003 17:40   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

>Und noch etwas: Ich habe vor den Programmierern den größten Respekt,
Danke, ich habe nämlich schon meinen (sehr bescheidenen) Beitrag geleistet, und gedenke das auch in Zukunft zu tun.

Was mich nur aufregt, sind sinnlose Beiträge wie Deiner, wo immer verglichen wird "Windows kann das, Linux MUSS da noch besser werden, WIR müssen jetzt dort angreifen, Kampf um den Desktop, blah usw.". Hast Du Dir mal die Mailinglisten verschiedener freier Projekte angesehen? Da wird einfach nur sachlich diskutiert (manchmal auch gestritten), was man an seinem Projekt für Funktionen vermisst und besser machen könnte, und wenn sich Freiwillige finden, wird es gemacht. Wenn sich keine finden, nicht. Niemand schmiedet dort strategische Pläne, wie man irgendwelche Konkurrenten in die Ecke drängen könnte.

In meinem ursprünglichen Beitrag wollte ich also nur ausdrücken, wenn Du persönlich etwas vermisst, setzte Dich hin und fang an das zu ändern. Möglichkeiten gibt es auch für Nichtprogrammierer genug, und sei es nur als Übersetzter oder Tester und Bugreportschreiber.
 

ROLUX
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Feb 2003 18:50   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

OK,
meine Meinung passt Dir also nicht, Pech gehabt.
Ausserdem bellst Du den falschen Baum an. Und wenn Du schon zitierst, dann erzähle keine Lügen. Was Du als angebliches Zitat in Anführungsstriche gestzt hast entspricht mit keinem Wort meinen Aussagen.

Schönen Abend noch,
rolux
--------------------------
Mit Linux gates besser
--------------------------
 

Michael
Gast





BeitragVerfasst am: 03. Feb 2003 23:01   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

Verschwendete Zeit, mit Dir zu diskutieren.
Ich werde jetzt mal produktiv, und leg Du Dich mal wieder hin .
 

user1
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Feb 2003 8:53   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

@Rolux

Mann, zuerst fragst du nach der Meinung von andern Leuten und dann sagst du sofort, dass sie bedauerlich ist.
Kann ich ned Nachvollziehen..., ist irgendwie etwas engstirnig.

Übrigend Linux MUSS wirklich rein gar nichts, das einzige was man MUSS ist sterben, der Rest ist freiwillig.

Das war jetzt ein bisschen polemisch

Gruss

user1
 

ROLUX
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Feb 2003 12:38   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

Hallo userl,
wenn ich den Ausdruck MUSS verwendet habe, so nicht in dem Sinne von Zwang oder Anordnung. Ich hätte wohl besser den Konjunktiv MÜSSTE anwenden sollen. Die Stärke von Linux liegt ja gerade in der Freiwilligkeit und Freiheit der Open Source. Aber gerade das wird durch TCPA ernsthaft bedroht. Schau hier mal rein:

http://moon.hipjoint.de/tcpa-palladium-faq-de.html

Nur genügend Linux-User wären für die Hardwareindustrie der Impetus, TCPA-freie Rechner zu produzieren.
Und vielleicht sollten wir uns mal überlegen, in diesem Forum funktionierende Lösungen darzustellen; nach Distributionen geordnet. Also die entsprechenden conf-Dateien mit 'ner kurzen Zweckbeschreibung.

Gruß vom Niederrhein,
rolux
--------------------------
Mit Linux gates besser
--------------------------
 

Michael
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Feb 2003 16:44   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

>Und vielleicht sollten wir uns mal überlegen, in diesem Forum funktionierende Lösungen darzustellen; nach Distributionen geordnet.

Wer hindert Dich, das zu tun? Auf der Newsseite werden oefters solche Loesungen beschrieben, und Dein Beitrag waere dort bestimmt willkommen.

Linux laeuft uebrigens genau so gut auf TCPA-Hardware wie sonst auch,der entsprechende Chip wird dann gar nicht erst aktiviert. Das Problem waere dann hoechstens, dass wichtige Infrastruktureinrichtungen wie z.B. Webserver, Homebankingseiten usw. solche "unsicheren" Rechner gar nicht erst bedienen. Aber das Problem hast Du dann mit Rechnern ohne TCPA-Chip genauso.
 

dalaimor
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Feb 2003 12:09   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

Ja, ja, ROLUX wieder ...
 

Kind mit Tastatur
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Feb 2003 22:04   Titel: Re: Word & Co. unter Linux

Ich schließe mich der Meinung von ROLUX an, obwohl sie von ihm kommt. Natürlich, wenn Linux den Kampf gewinnen will, dann muß es besser werden als Windows, und zwar auf allen Gebieten. Nur dann kann man eine Macht wie MS besiegen. Die Mittel sind dabei egal. An allen Fronten muß gearbeitet werden. Ob nun CrossOver-Programme, ob Lindows, oder ob komplette Eigenentwicklung spielt gar keine Rolle. Wenn ein Windows-User sagt, bei Win gibt es dieses und jenes Programm, dann muß der Linuxler sagen könne, aber bei Linux doch auch, und zwar mit der, der und der Zusatzfunktion... So kann man gewinnen und nicht anders. Denkt wirklich drüber nach und kommt dann zum gleichen Schluß wie ich, weil das vermutlich der einzige richtige ist.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy