Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Suse kostet 1x pro Rechner

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Feb 2003 15:57   Titel: Suse kostet 1x pro Rechner

Hallo Leute,

Was sagt ihr dazu,daß man für Suse(wenn man z.b. 300 Rechner hätte)auch 300 mal kaufen muß.
Link : http://www.golem.de/0301/23484.html

Albert
 

Bob Gomorrha
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Feb 2003 16:23   Titel: Re: Suse kostet 1x pro Rechner

Das was ich schon immer gesagt habe: Gib der grünen Kröte keine Chance!
 

Albert
Gast





BeitragVerfasst am: 04. Feb 2003 17:07   Titel: Re: Suse kostet 1x pro Rechner

Yupp,stimme dir zu...
Hoffe nur,daß Mandrake z.b. durchhält.
 

Jochen
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Feb 2003 14:32   Titel: Re: Suse kostet 1x pro Rechner

Und mit ein wenig Hintergrundwissen relativiert sich das ganze wieder:

  • Es dreht sich nur um die "SuSE Linux Office Desktop"-Variante.
  • Die "Standard-SuSE" (Personal/Professional) kannst Du immer noch installieren, so oft Du willst.
  • Und da die Desktop-Edition das CrossOver-Produkt verwendet, welches eben nicht kostenfrei ist, sondern per Installation bezahlt werden muss, ergibt sich schon alleine daraus das Lizenzmodell.

    Man muss SuSE nicht mögen. Man muss auch deren Lizenzmodell nicht mögen. Man sollte allerdings nicht die Tatsachen verdrehen, um seinem Lieblings-Vorurteil zu frönen.

    Jochen
  •  

    Bob Gomorrha
    Gast





    BeitragVerfasst am: 05. Feb 2003 15:03   Titel: Re: Suse kostet 1x pro Rechner

    @Jochen
    "Man muss SuSE nicht mögen. Man muss auch deren Lizenzmodell nicht mögen. Man sollte allerdings nicht die Tatsachen verdrehen, um seinem Lieblings-Vorurteil zu frönen."

    Aber die Versuchung ist sehr gross, zumal die meisten SuSE Fans ja so herrlich auszucken, wenn man ihr Hautier beleidigt.


    Zum Thema verdrehen: ein bisserl ein mieser Beigeschmack bleibt dennoch. Denk mal zurück an die Zeiten von W98 und NT.
    Ersteres kostete (Hausnummer) DM 50,--, letzteres DM 200,--. W98 funktionierte nie wirklich, NT hat es im professionellen Bereich (stückzahlmässig) zur Nummer 1 gebracht. (Jetzt mal unter Ausserachtlassung aller Tricks, Finten etc.)

    Auf was ich hinaus will: die "normale" SuSE gibt´s nach wie vor gratis (ftp) bzw. eimal kaufen - tausendmal installieren. Die Desktop-SuSE kostet pro Arbeitsplatz.

    Es entsteht also der Eindruck, daß die "normale" SuSE jetzt nur mehr ein bisserl funktioniert, die Desktop SuSE mit höherem Preis dafür so, wie früher die "normale" SuSE beworben wurde.

    Verwirrend? Für mich zumindest.

    Die noch grössere Hirnidee für mich ist allerdings das Paket an sich.
    Der Kunde kauft 10 Lizenzen SuSE Desktop, unwesentlich günstiger als vergleichbare Lösungen von MS, und 10 Lizenzen für MS Office. MS Access funktioniert ausserdem nicht.

    Da würde mich jetzt natürlich interessieren, mit welcher Begründung ich mir sowas zulegen sollte. Zumal in nächster Zeit zehntausende NT Lizenzen auf den Markt geworfen werden, da der Support seitens MS eingestellt wird.

    Also irgendwie werd ich den Verdacht nicht los, daß SuSE die ehemaligen Marketingleiter von Mandrake in dieses Projekt involviert hat.

    so far

    bg
     

    Jochen
    Gast





    BeitragVerfasst am: 06. Feb 2003 22:00   Titel: Re: Suse kostet 1x pro Rechner

    Bin ja nun selbst kein ausgesprochener Fan von SuSE-Distris, aber mit der SLES8 kann ich (auf der Arbeit) mittlerweile ganz gut leben. Die Sache mit dem Desktop-Linux-SuSE-Produkt sehe ich persönlich als Totgeburt: Wenn schon migrieren, dann auch von MS-Office zu OpenOffice.org/StarOffice6. Höchstens für ein paar Spezialanwendungen könnte ich mir einen Sinn vorstellen. Aber das sind nur allzu häufig kleine Access-Basteleien - also auch schon wieder verloren. Und halt die Problematik mit dem Preis und der Pro-Rechner-Lizenz... Nö, das passt meines Erachtens hinten und vorne nicht. Dafür sind die "stinknormalen" Linux-Distributionen desktop-mässig schon zu gut. Nicht perfekt, aber gut.

    Und dass "die SuSE-Fans so schön zucken, wenn man ihr Haustier beleidigt", führe ich auf eine starke Loyalität der Distri oder der Firma gegenüber zurück. Und so was gibt es nur, wenn das Produkt gut ist!

    Jochen
     

    Bastian
    Gast





    BeitragVerfasst am: 14. Feb 2003 13:26   Titel: Re: Suse kostet 1x pro Rechner

    Das ist doch der ganz normale Lauf der Geschichte. Sobald etwas (sei es nun Software oder sonst was) eine immer größere Gemeinde und Anhänger findet wird’s auch immer welche geben die damit Kohle machen wollen.
    Solange sich nur so ein paar Privatanwender und Freaks mit Linux beschäftigt haben wurde (und wird noch immer) das ganze belächelt.
    Wenn Linux für Unternehmen eine alternative werden soll wird es das meiner Ansicht nach nicht ohne ein entsprechendes Lizenzmodell schaffen.
    Dafür sprechen mehrere Punkte die auf den ersten Blick nicht verständlich sind, es ist aber so:

    1.) Was nix kostet taugt nix (Siehe Sun mit Star Office)
    2.) Was machen den die anderen? Die nehmen MS, dann nehmen wir das auch (Sei es aus Desinteresse, fehlenden Informationen oder fehlt den Entscheidern nur der Mut?)
    3.) Ich denke die IT-Verantwortlichen brauchen ihren Guru, früher war es IBM, dann Billyboy und in ein paar Jahren...(evtl. eine oder zwei der großen Distributionen, die sich das dann aber sicher auch bezahlen lassen)

    Es gibt sicher noch mehr Gründe und ich finde das auch nicht befriedigend.
    Der einzige Ansatzpunkt den ich sehe ist die ganze Sache von unten auf zu rollen. Sprich bei kleinen Firmen anfangen und dann auf den Flächenbrand hoffen. Nur bei denen ist eben nicht soviel Geld zu verdienen und die müssen auch ab und zu Dokumente austauschen die dann auch bearbeitet werden können.
    Und da beißt die Maus kein Faden ab, das Funktioniert noch nicht richtig.
    Solange sich die Vision eines offenen, frei anpassbarem, stabilen und sicheren Systems nicht bis in die Entscheider Ebene der Unternehmen durchdringt und dort gelebt wird es eine Vision bleiben. Wenn es gelingt spielen die Kosten eine Untergeordnete Rolle.
    Denn Visionen rechnet man nicht, man hat sie...

    Sprich, der Versuch von SUSE damit einen Blumentopf zu gewinnen ist sicher aus ihrer Sicht richtig. Ich glaube aber nicht das daraus was wird.

    Basti
     

    ThommyUS
    Gast





    BeitragVerfasst am: 23. März 2003 13:44   Titel: Re: Suse kostet 1x pro Rechner

    <<<Und dass "die SuSE-Fans so schön zucken, wenn man ihr Haustier beleidigt", führe ich auf eine starke Loyalität der Distri oder der Firma gegenüber zurück. Und so was gibt es nur, wenn das Produkt gut ist! >>>

    @Jochen
    Megakorrekt!!!
     

    garnix
    Gast





    BeitragVerfasst am: 23. März 2003 15:58   Titel: Re: Suse kostet 1x pro Rechner

    Hallo Leute
    Also ich fande auf den ersten Blick die Idee auch nicht so super, mit diesen "SuSE Office Desktop",
    aber dann kam mir der Gedanke das ja viele NT -Lizenzen auslaufen und viele Firmen sich neue Win
    besorgen müssen und die kosten, aber die Office-Pakete und Lizenzen sind noch vorhanden.
    Und so stehen sicherlich auch einige vor der Wahl kauf ich mir ne neue Win-Liz. oder Versuch ich es mal mit Linux.
     

    Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
         Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
    Seite 1 von 1

     
    Gehen Sie zu:  

    Powered by phpBB © phpBB Group
    pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy