Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
ISDN Chaos

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bephep
Gast





BeitragVerfasst am: 31. Mai 2003 23:08   Titel: ISDN Chaos

Nachdem ich mit einem ana Modem hinter einer Telefonanlage mit ISDN Anschluss eine Menge Probleme hatte, niedrige Datenrate Abbbrüche, war ich es leid und kaufte eine Elsa ISDN Karte.
Aber damit habe ich mir wirklich das Chaos eingehandelt. Meine Distri, Mandrake 9, lies sich erst nach mehrmaligen und komischer Weise gleicher Eingabe zum arbeiten mit ISDN überreden. Und das auch nur mit root Rechten.Die Freude wärte nur ein paar Tage dann ging nichts mehr. Also ein Knoppix gebootet, ISDN eingerichtet, ging an sich verdächtig Kinderleicht, aber es lief.
Weil Knoppix red hat config hat das Heft von red hat mit 3 CDs gekauft, versucht zu installieren, ISDN ging nicht aber das Programm war anders und hatte eine Macke. Nicht ärgern da habe ich noch eine Suse 8.1 1 CD aus der PC Professional. Also installiert. Erfolg keiner aber Rechner hängt. Kein Problem da gibt es noch die MD9.1 im Linux User auch eine CD also rein damit , ISDN beim installieren konfiguriert, dann sah ich nur noch das weisse Quadrat, Rechner steht.
Zum Teufel noch mal es muss doch möglich sein mit ISDN ins Net zu kommen. Der Rechner ist nach SuSE Datenbank gebaut, läuft mit allen Linux Distris seit 2,5 Jahren aber nicht mit ISDN. Nur, und das ist der Hammer mit Knoppix kein Problem.
Ich meine es muss doch möglich sein das man ohne grosse Kenntnisse und Kalamitäten mit allen Distris mit ISDN ins Net kommt.
 

ratte
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Jun 2003 14:47   Titel: Re: ISDN Chaos

als Failsafe habe ich mir die ISDN-Einwahl nach Anleitungen von http://www.freenet.de/hilfe/einwahl/linux/index.html durch Editieren der Dateien in /etc/ppp/ und durch ein kleines Script selbst eingerichtet.

...und hier das Script:
code:

#!/bin/sh

# small syntax control
if [ $# -lt 1 ]
then
echo "$0 [on|off]"
exit 1
fi

if [ $1 == off ]
then
isdnctrl dialmode ippp0 off
kill `cat /var/run/ipppd.ippp0.pid`
ippp.sh off
fw-netgear.sh
exit 1
fi

if [ $1 != on ]
then
echo "$0 with wrong argument $1."
exit 1
fi

ippp.sh on
#isdnctrl dialmode ippp0 auto
isdnctrl dialmode ippp0 manual
ipppd pidfile /var/run/ipppd.ippp0.pid file /etc/ppp/options.ippp0 &
isdnctrl dial ippp0

exit



Es wird auf einer Konsole mit dem Schalter "on" oder "off" aufgerufen.

Vorraussetzungen:
- Der Kernel oder ein Modul muss die ISDN-Karte unterstuetzen, siehe dazu die Kernel config und Documentation/isdn/ und fuer ppp Betrieb kompiliert sein.
- Da ich vorher ein Modem in Betrieb hatte, habe ich weitere Dateien in /etc/ppp/ angelegt, einfach das Script anpassen, oder die Dateien anlegen.

Weitere Hilfe findest du im Modem-HOWTO.

ratte
 

ratte
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Jun 2003 14:54   Titel: Re: ISDN Chaos

dummich me hat das zweite script vergessen:

code:

#!/bin/bash

NETDEV='ippp0'

# small syntax control
if [ $# -lt 1 ]
then
echo "$0 [on|off]"
exit 1
fi

# loeschen von ippp0, setzen des alten gateways
if [ $1 == off ]
then
ifconfig $NETDEV down \
&& isdnctrl delif $NETDEV \
&& route add default gw <gateway-ip> <netcard> # fixme
exit 1
fi

if [ $1 != on ]
then
echo "$0 with wrong argument $1."
exit 1
fi

# neues Device, loeschen des aktuellen gateways
isdnctrl addif $NETDEV \
&& route del default gw <gateway-ip> # fixme

# setzte MSN/EAZ
isdnctrl eaz $NETDEV <my phone number> # fixme

# def. Nummer(n) zum rauswaehlen
isdnctrl addphone $NETDEV out 019231760 # freenet.de 20021027

# erlaube Nummern, die anrufen duerfen
#isdnctrl addphone $NETDEV in

# duerfen alle anrufen? Nein: setze secure=on
isdnctrl secure $NETDEV off

# Layer-2 Protokoll: (x75i, x75ui, x75bui, hdlc)
isdnctrl l2_prot $NETDEV hdlc

# Layer-3 (nur trans)
isdnctrl l3_prot $NETDEV trans

# Ecapsulation: (rawip, cisco_h, syncppp)
isdnctrl encap $NETDEV syncppp

# Idletime
isdnctrl huptimeout $NETDEV 60

# maximale Waehlversuche
isdnctrl dialmax $NETDEV 5

# nur einen bestimmten Kanal benutzen
#isdnctrl bind $NETDEV

# PPP an Netzdevice binden
isdnctrl pppbind $NETDEV 0

# Netzdevice konfigurieren
ifconfig $NETDEV 10.0.0.1 pointopoint 10.0.0.2 up

# OPEN-Meldung ausgeben:
isdnctrl verbose 3


 

bephep
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Jun 2003 23:21   Titel: Re: ISDN Chaos

Hallo ratte.
Vielen Dank für die Antwort.Das werde ich auch einmal testen. Aber ich meine wenn Linux für den Desktop brauchbar ist dann müsste es auch ohne Kopfstände möglich sein ISDN einzurichten. Wenn schon vielen Computer Zeitschriften Linux beiliegt jemand das ausprobiert und an ISDN scheitert dann ist das schlecht für Linux. Und ich frage mich warum das bei Knoppix einfach ist, einfacher noch wie Kppp, und warum die grossen Distris das nicht schaffen.
Mandrake habe ich nochmal installiert und erst später iSDN installiert. Erfolg, kein Absturz mehr aber ins Net komme ich trotzdem nicht.Egal automatisch oder per Hand.
 

ratte
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Jun 2003 0:28   Titel: Re: ISDN Chaos

also ich weiss nicht, was die distributoren wie suse, mandrake usw. machen und es (bei dir mit _deiner_hardware_) nicht schaffen, besonders, wenn knoppix (urspruenglich _nicht_ fuer das allgemeinwohl entstanden ! ) im Vergleich dazu dagegensteht, mit der automatischen Konfiguration z.B. von ISDN-Einwahl klar zu kommen.

Das muessten wohl die Pressesprecher jener grossen Distributoren beantworten.

Auf der anderen Seite ist das windos-maessige Installieren-und-alles-funktioniert-prompt-auf-magische-Weise ja noch relativ jung, von daher darf man da keine allzu großen Ansprueche stellen, vor allem wenn man Erfahrungen mit miniweich's so-called Betriebssystemen auf verschiedensten Hardwares hat und _weiss_, dass das Versprechen nicht gehalten werden kann.

Dem mitgegeben ist anzumerken, dass Linux _urspruenglich_ ein System von Entwickler fuer Entwickler war und es immer noch ein Multi-Entwickler System ist, ohne zentrale Herrschaft (hier meine ich nicht Linux - den Kernel, sondern das System samt GNU, GPL und artistic GPL, freeware usw. und, von manchen Distributoren um Loehnware usw. erweitert).

Um es zu wiederholen:
Deine Beschwerde sollte sich an die Distributionen richten und nicht an die Gemeinde.

Ich persoenlich habe Linux kennengelernt, als es noch keinen Linux-Mainstream gab, von daher kenne ich es auch von der Konsole her und verabscheue Ich-verstecke-Linux-vor-dir-und-konfiguriere-deine-Hardware-insgeheim Tools.

Wenn ich das wollte, wuerde ich miniweich bevorzugen, das dieses Versprechen hinausschreit, aber nicht haelt, s.o.

Fuer dich, hoffe ich, habe ich mit meinen im vorherigen Postings genannten Informationen Hilfe zur Selbsthilfe gebracht, und das ist, was soviel Vergnuegen an Linux bereitet.

Natuerlich habe ich die Erwartungshaltung, die auch erfuellt wird, dass das Linux System einfach funktioniert. Das geilere daran aber ist die Tatsache, dass ich volle Kontrolle darueber habe, weitere Funktionen einzurichten! Auch wenn's manchmal dauert, weil ich viel zu lesen oder zu er-suchmaschienen habe...

ratte
 

bephep
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Jun 2003 20:31   Titel: Re: ISDN Chaos

Hallo ratte.

Danke für den freenet Tipp,die Eingabe Maske scheint aber noch für eine ältere Version zu sein.

Vielleicht schaffe ich es diesmal zum Linuxtag dann werde ich alle Distri Vertreter löchern die ich dort erwischen kann.
Und beschwere mich auch nicht bei der community,es ist nur traurig das alles auf Linux zurück fällt.

Ich benutze Linux auch schon ein paar Jahre aber ich bin ein fauler Mensch mit wenig Zeit. Das ist wie beim Auto solange es läuft schaue ich selten unter die Haube.

Du schreibst
>Auf der anderen Seite ist das windos-maessige Installieren-und-alles-funktioniert-prompt-auf-magische-Weise ja noch relativ jung, von daher darf man da keine allzu großen Ansprueche stellen, vor allem wenn man Erfahrungen mit miniweich's so-called Betriebssystemen auf verschiedensten Hardwares hat und _weiss_, dass das Versprechen nicht gehalten werden kann.<
Da muss ich Dir wiedersprechen bis auf die ISDN Probleme lassen sich alle Distris gut installieren und einrichten. Da ist Linux schon einfacher wie winzig weich. Keine Treiber Orgien wie bei Win 98 ein neueres habe ich nicht und kommt auch nicht ins Haus.Bis auf MD 9.1 erkannten alle die Hardware richtig, nur Mandrake 9.1, bei 9 noch richtig, wählte die falsche Grafikkarte.

Knoppix, da habe ich noch keine Meinung. Mein Knoppix 3.2 26.3 hat noch drei Macken. Radmouse nicht erkannt, das ist kein Problem, mit der angegebenen Floppy Laderoutine lädt es nicht aber mit der 3.1 Routine floppyconfig, und der Drucker läuft nicht. Ansonsten trotz deb unstable ohne Probleme.
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Diskussionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy