Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Fragen Quicky: Debian installation! + Grub Einstellungen.

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
chrisjumper



Anmeldungsdatum: 12.02.2004
Beiträge: 104
Wohnort: Jülich

BeitragVerfasst am: 10. Mai 2004 12:03   Titel: Fragen Quicky: Debian installation! + Grub Einstellungen.

Einen wunderschönen Montag morgen wünsche ich!

Gegebenheiten:
20 GB freie Festplatten-Partition,
Win XP, Suse 9.1 auf anderen Partitionen,
starte mit "GRUB".

Fragen zur Debian-Installation.

1. Es schadet doch nicht wenn ich für Debian dieselbe Swap-Partition wie für mein Suse benutze oder?

2. Bei der Debianinstallation kann man für verschiedene Partitionen verschiedene Verzeichnisse einbinden (/home ... /boot ..). Die Frage lautet jetzt:
Ich muss doch nicht wirklich für jedes dieser möglichen spaltungen eine eigne Partition bereitstellen oder ist das von Debian zwecks irgendwelcher Perfamance oder Sicherheitsgründen "pflicht"?
Wenn ich die zuortdnung weglasse Installiert er diese Verzeichnisse doch auf eine Partition oder?

Die Grub-Einstellung bekomme ich hoffentlich von alleine hin..
Gibt es vielleicht noch besondere Dinge die ich beachten sollte?

LG Chris
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Gast






BeitragVerfasst am: 10. Mai 2004 12:37   Titel: Debian und SuSE

zu 1) klar, eine SWAP-Partition für zwei Systeme funktioniert

zu 2) abgesehen davon, daß Debian bei mir standardmäßig keine Boot, sondern nur eine Root-Partition wollte, empfehle ich hier dringend, jedem System seine eigene zu belassen; die Home-Partition (und auch andere Daten-Partitionen) ist natürlich wieder wie unter 1) durch verschiedene Systeme nutzbar, sollen aber gleiche User eingerichtet werden, achte bitte darauf, unter allen Systemen die gleiche UID für den Benutzer zu verwenden (SuSE fängt wohl standardmäßig bei 500 oder 501 an, Debian Woody bei 1000 oder 1001)

bitte die obligatorische Datensicherung nicht vergessen

Gruß

Torsten
 

chrisjumper



Anmeldungsdatum: 12.02.2004
Beiträge: 104
Wohnort: Jülich

BeitragVerfasst am: 10. Mai 2004 13:31   Titel:

Hallo Thorsten,

danke für deine Hilfe Smile

Also ich hab eine Partition einzig und allein für Debian resaviert. Es war eine NTFS-Partition die ich jetzt in eine Fat 32 umformatiert habe... aber dieses Installationsprogramm auf meiner

"Gnue-Linux Debian 3.0"-DVD .. Gesponsored vom Linux-Magazin...

geht es irgendwie nicht weiter. Eigentlich wollte ich die momentane Partition in das Dateiformat ext2 oder ext3 Formatieren.. aber das kann dieses Installationsprogramm nur wenn es sich schon um eine "Lunux-Patition" handelt. Ich versuch es jetzt einfach nochmal unter Suse diese Patition entsprechend zu formatieren...

Die Benutzer müssen nicht übernommen werden daher erstell ich nachher einfach neue.

Naja die Debianinstalltion "hängt" nachdem ich das Wurzelverzeichnis eingebunden und die Kernel-Module und Treiber dort installiert habe. Er wartet anscheinend wohl doch darauf das ich ihm noch eine Partition zuweise... aber es muss doch möglich sein alles auf dieselbe Partition zu kopieren oder?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

kanonenfutter
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Mai 2004 14:02   Titel:

> Eigentlich wollte ich die momentane Partition in das Dateiformat ext2 oder ext3 Formatieren.. aber das kann dieses Installationsprogramm nur wenn es sich schon um eine "Lunux-Patition" handelt.

du kannst doch in der installtion cfdisk starten. dort kannst du den partitionstyp umstellen (auf 83, glaub ich).

> Ich versuch es jetzt einfach nochmal unter Suse diese Patition entsprechend zu formatieren...

das geht natürlich auch, ist halt umständlicher.

> aber es muss doch möglich sein alles auf dieselbe Partition zu kopieren oder?

klar, kein problem. eine partition für system+daten genügt.

> die Debianinstalltion "hängt" nachdem ich das Wurzelverzeichnis eingebunden und die Kernel-Module und Treiber dort installiert habe.

solang du keine linux-partition hast, kann das wohl nicht gut gehen.
und bei der installation gleich am bootprompt den gewünschten kernel auswählen (bf24)
 

chrisjumper



Anmeldungsdatum: 12.02.2004
Beiträge: 104
Wohnort: Jülich

BeitragVerfasst am: 10. Mai 2004 21:18   Titel:

Nabend kanonnenfutter,

ich hab die Partiotion ganz schnell mit
Code:
 root# make2fs -j /dev/hdb1

formatiert. War nicht weiter schwer.

Anschließend hat auch die Debian Installation "geklappt". Nun wollte ich zusätzliche Einträge in meiner GRUB-Datei "menu.lst" einfügen. Was eigentlich auch kein Problem darstellt.

Dabei fiel mir auf das bei Debian die "vmlinuz" Datei (oder Link).. nicht in dem Verzeichnis /boot sonden gleich "oben auf der Festplatte" liegt.

Es existiert auch ein "initrd" -Ordner.. dieser ist aber leer...? Hab ich die Installation noch nicht komplett abgeschlossen?!

Bei den Installations-Prozess stand ich an dem Punkt "System Bootfähig machen" und hatte dort auch nur zwei Auswahlmöglichkeiten:
1. Der erstellung einer Start-Diskette
2. Installation von Liloer in den MBR

Die initrd-Datei wird doch nicht erst bei auswahl dieser Punkte erstellt oder?

Bin mal kurz was nachschlagen...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

kanonenfutter
Gast





BeitragVerfasst am: 10. Mai 2004 22:18   Titel:

> Dabei fiel mir auf das bei Debian die "vmlinuz" Datei (oder Link).. nicht in dem > Verzeichnis /boot sonden gleich "oben auf der Festplatte" liegt.

richtig, es ist nur ein link ins /boot-verzeichnis. der kernel liegt in /boot. ich glaub das ist nur aus historischen gründen so, hat weiter keine bedeutung.

> Es existiert auch ein "initrd" -Ordner.. dieser ist aber leer...?

den brauchst du auch nicht. du musst in diesen fall in menu.lst einfach die initrd-zeile weglassen.

> Bei den Installations-Prozess stand ich an dem Punkt "System Bootfähig
> machen" und hatte dort auch nur zwei Auswahlmöglichkeiten:
> Die initrd-Datei wird doch nicht erst bei auswahl dieser Punkte erstellt oder?

ich denke du hast das schon richtig gemacht. versuch einfach zu booten. übrigens: falls beim einrichten von grub irgendwas schief geht kannst du das installierte system immer noch von der installations-cd booten.
 

chrisjumper



Anmeldungsdatum: 12.02.2004
Beiträge: 104
Wohnort: Jülich

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2004 14:57   Titel:

Bis jetzt hat alles ganz gut geklappt...

auch die Einstellungen von Grub funktionieren Smile

Leider habe ich aber beim (mount)en der Festplatte folgende Fehlermeldung:

Code:
Laufwerk konnte nicht eingebunden werden.
Die Fehlermeldung war:
mount: Falscher Dateisystemtyp, ungültige Optionen, der
»Superblock« von /dev/hdb1 ist beschädigt oder es sind
zu viele Dateisysteme eingehängt


Diese Fehlermeldung erhalte ich nur bei Suse. Debian startet nu aus dem gleichen Grund nicht :/
Wahrscheinlich habe ich durch ein mehrmaliges einbinden der Partition bei der Debianinstallation "zu viele Dateisysteme eingehängt".

Unter Knoppix läuft diese Platte einwandfrei... Was kann ich denn jetzt tun?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy