Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
SuSE 9.1 läßt sich nicht installieren

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dim32



Anmeldungsdatum: 14.06.2004
Beiträge: 5
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 14. Jun 2004 16:34   Titel: SuSE 9.1 läßt sich nicht installieren

Moin zusammen.

Hoffe ihr könnt mir helfen. Folgendes Problem:
mein Rechner (Asus TUV4X, Celeron 1400, 2 Festplatten - Seagate 40 GB und IBM 10 GB, MSI GeForce3, 384 MB RAM) will SuSE nicht installieren. Auf der 40er Platte hab ich Windows 2000 Pro und auf die 10er sollte SuSE 9.1 rauf. Ih habe schon mit SuSE 8.0 und 8.2 etwas rum gespielt und wundere mich jetzt warum das nicht klappt.

Nach dem booten vom DVD-Laufwerk komme ich ins Installationsmenu, aber weder Installation normal oder Safe Settings usw. funktioniert. Er lädt zwar den Kernel und zeigt den screen mit dem SuSE-Zeichen (inkl. Press F2 for details), aber da ist denn Feierabend. Hab auch schon die Tricks mit acpi=off usw, versucht. Dann hab ich im Textmodus die Installation versucht und die letzten 3 Zeilen lauten denn so:

ttySO at I/O 0x3f8 (irq = 4) is a 16550A
ttyS1 at I/O 0x2f8 (irq = 3) is a 16550A
Using anticipatory I/O scheduler.

Das wars denn mit SuSE und ich kann die Kiste neu starten. Da ich es auch mit booten von der CD2 versucht habe sowie mit SuSE 8.2, SuSE 9.0 boot.iso und Knoppix, kann ich einen DVD-Fehler ausschließen. Selbst Knoppix lief nicht. Was ist das? RAM Fehler? Bios hab ich auch upgedatet.

Ich komm nicht weiter. Crying or Very sad

Gruß

Dim32
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger

Bussen
Gast





BeitragVerfasst am: 14. Jun 2004 22:12   Titel:

Linux scheint Probleme mit dem Seriellen Port zu haben. (dev/tty)

Kannst du da was im BIOS umstellen??
 

Dim32



Anmeldungsdatum: 14.06.2004
Beiträge: 5
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2004 7:58   Titel:

Ich kann im Bios in der I/O Device Configuration den Punkt 'Onboard FDC Swap A&B' von 'No SWAP' auf 'SWAP A&B' ändern. Werde ich mal versuchen. Desweiteren kann ich bei den seriellen Ports noch zwischen den IRQs 3, 4 und 10 wählen. Bringt da ne Änderung was oder führt das nur zu IRQ-Konflikten?

Kann es auch ein Problem sein, dass ich kein Floppy-Laufwerk drin habe? Hab aber im Bios alles disabled.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger

Dim32



Anmeldungsdatum: 14.06.2004
Beiträge: 5
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 15. Jun 2004 13:07   Titel:

Ich habe jetzt in der Bios I/O Device Configuration alles mögliche versucht. IRQs anders zugewiesen usw.. Aber nix hat geholfen. Confused
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger

Dim32



Anmeldungsdatum: 14.06.2004
Beiträge: 5
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 16. Jun 2004 12:47   Titel:

Hat denn keiner ne Idee? Ich sitz hier völlig verzweifelt und genervt vor der Kiste und hätte als Frust fast schon zum einem m$-Produkt gegriffen.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger

Dim32



Anmeldungsdatum: 14.06.2004
Beiträge: 5
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 16. Jun 2004 16:42   Titel:

Problem gelöst. Lag an den IDE-Kabeln. Hatte Modding-Kabel wegen der Belüftung drin und das waren die Übeltäter. Eigentlich unglaublich, aber nun funzt das.

Dim32 Very Happy
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy