Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Checksum error bzw. Kernel panic: VFS: unable to root fs on 03:01
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
linuxuserohnemodem
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Okt 2004 9:29   Titel: Checksum error bzw. Kernel panic: VFS: unable to root fs on 03:01

So - shit happens,

ich bekomme die beiden Fehlermeldungen oben angezeigt. Die erste Checksum error bei "normalem" Starten, die zweite Kernel panic: VFS: unable to mount root fs on 03:01, wenn ich mein "Notdiskette" einlege. Irgendwie habe ich da ziemlich was verschossen. Eigentlich sollte doch die alte Konfiguration wieder hergestellt werden, das hat aber ewig lange gebraucht, resp. es war keine Reaktion mehr zu sehen. Dann habe ich heruntergefahren und jetzt hängt alles... Crying or Very sad

Ich hoffe jemand kann mir da raus helfen.

Gibt es noch andere automatisch bootende Rettungsdisks zu downloaden im Netz oder bei SuSE oder .... ? Sad

Danke für jeden sachdienlichen Hinweis, der zur Erleutung des DAU´s (scheinbar mir) beiträgt.
 

root_tux_linux



Anmeldungsdatum: 07.12.2003
Beiträge: 537
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 05. Okt 2004 20:31   Titel:

Wo kommt den das Checksum genau?

Die zweite Fehlermeldung besagt das deine ROOT-Partition nicht gefunden werden kann ggf. Pfad anpassen.
_________________
#Haupt-Rechner: Gentoo Linux 1.4.16 - 2.6.7
#Backup-Server: Slackware 10.0 - 2.4.26
#Filesharing/Web-Server: Slackware 10.0 - .2.4.26 (sys.homelinux.org)
#Miet-Host/Server: Redhat (2blabla.ch)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger

linuxuserohnemodem
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Okt 2004 8:32   Titel: Checksum error

root_tux_linux hat folgendes geschrieben::
Wo kommt den das Checksum genau?

Die zweite Fehlermeldung besagt das deine ROOT-Partition nicht gefunden werden kann ggf. Pfad anpassen.


Hallo root_tux_linux,

die Fehlermeldung "Checksum error" erscheint, wenn ich den Computer einfach neu starte. Er bleibt dann genau da hängen.

Die zweite Fehlermeldung erscheint nur dann, wenn ich versuche den Computer mit meiner Notdiskette zu starten, die ich einmal angelegt habe. Hoffentlich habe ich das damals auch richtig gemacht. Vielleicht hat sich aber zwischenzeitlich auch etwas geändert, was den Start blockiert. Evtl. stört ihn eine neue Platte. Die habe ich aber auch schon ausgestöpselt und vergeblich gestartet.

Wie kann ich den Pfad anpassen, wenn ich immer an der Stelle mit der kernel panic hängenbleibe. Ich kann ja nichts mehr machen ausser den verschiedenen Magic Keys.... und die helfen mir auch nicht.

Wie kann ich fortfahren?
 

elwood67



Anmeldungsdatum: 19.05.2004
Beiträge: 232
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 06. Okt 2004 20:29   Titel: System?

Was hast Du für Distri?
_________________
Gruß Jürgen
_______________________
Rechner: P4 mit Suse 9.2
_______________________
Und versammeln unsere eigene Armee, um diese Massenvernichtungswaffe zu entschärfen, die wir heute noch unseren Präsidenten nennen...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

linuxuserohnemodem
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 10:20   Titel: Re: System?

elwood67 hat folgendes geschrieben::
Was hast Du für Distri?


Hi elwood,

ich habe SuSE 8.0 genommen. Mein Rechner ist ein Dell Gn 5200 EM MMX, mit 200 MHz, zwei Platten 4 und 40 GB.

Wie kann ich den Pfad ändern, wenn ich am Checksum error bzw. am kernel panic Punkt hängenbleibe?

Gestern habe ich noch mit knoppix gebastelt, aber da komm ich nur auf einen Level, bei dem ich minimale Befehle zur Auswahl habe, cat,insmod,rmmod,mount,umount... das hilft mir als Anfäger auch nicht viel weiter.

Danke
 

kanonenfutter



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 266

BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 10:37   Titel:

> Kernel panic: VFS: unable to mount root fs

das muss nicht unbedingt am pfad liegen. eher tippe ich drauf, dass dein root fs reiserfs ist, der diskettenkernel aber kein reiser-modul einkompiliert hat.
_________________
"Email und Internet haben gemeinsam, dass sie beide in HTML geschrieben sind" (Peter Huth, TV-Computerexperte). Zitiert nach http://www.antihuth.de/
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

linuxuserohnemodem
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 11:42   Titel: kernel panic

kanonenfutter hat folgendes geschrieben::
> Kernel panic: VFS: unable to mount root fs

das muss nicht unbedingt am pfad liegen. eher tippe ich drauf, dass dein root fs reiserfs ist, der diskettenkernel aber kein reiser-modul einkompiliert hat.


Hi kanonenfutter,

und was rätst Du mir zu machen? Kannst Du auch was zum checksum error sagen?

Danke
 

kanonenfutter



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 266

BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 11:56   Titel:

da müsste man erstmal wissen, ob meine vermutung überhaupt zutreffend ist, also erstmal: verwendest du reiserfs?
ausserdem: was ist das für eine bootdiskette, wie hast du sie hergestellt?

> checksum error

du sagst der fehler kommt bei jedem einschalten (also schon vor dem bootloader? -- vielleicht korruptes bios?) und der rechner bleibt dann komplett hängen.
wie kommst du dann überhaupt noch zum booten?
_________________
"Email und Internet haben gemeinsam, dass sie beide in HTML geschrieben sind" (Peter Huth, TV-Computerexperte). Zitiert nach http://www.antihuth.de/
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

linuxuserohnemodem
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 12:51   Titel: checksum error bzw. kernel panic

kanonenfutter hat folgendes geschrieben::
da müsste man erstmal wissen, ob meine vermutung überhaupt zutreffend ist, also erstmal: verwendest du reiserfs?
ausserdem: was ist das für eine bootdiskette, wie hast du sie hergestellt?

> checksum error

du sagst der fehler kommt bei jedem einschalten (also schon vor dem bootloader? -- vielleicht korruptes bios?) und der rechner bleibt dann komplett hängen.
wie kommst du dann überhaupt noch zum booten?


Hi kanonenfutter,

verwende ich nicht schon automatisch reiserfs wenn ich SuSE 8.0 instaliere? Die Bootdiskette habe ich nach der ersten Instalation gemacht. Hätte ich immer immer wenn ich was geändert habe (z.B. Modem, o.ä.) die Bootdiskette aktualisieren müssen?

Also wenn ich einschalte kann ich lesen, was fürn Name das BIOS hat, kann mit STRG+ALT+Enter in ein Menue um die Bootreihenfolge der Bootmedien zu ändern. Da kann ich CD-Rom, Diskette oder HD oder Device list einstellen. Rien ne va plus. Die CD läuft nicht an. SuSE Inst. CD nicht, Mandrake CD nicht, ...
Auch wenn ich die Win98 CD einlege läuft nichts an.

Eigentlich kann ich auch alles löschen formatieren killen.... es gibt keine völlig wichtigen Daten auf den Platten. Wie liefe das? Dann kann ich viel Arbeit sparen, oder?

Danke
 

kanonenfutter



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 266

BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 13:49   Titel:

> verwende ich nicht schon automatisch reiserfs wenn ich SuSE 8.0 instaliere?

sofern du es bei der installation nicht umgestellt hast, ja.

> Hätte ich immer immer wenn ich was geändert habe (z.B. Modem, o.ä.) die Bootdiskette aktualisieren müssen?

nee, brauchst du nicht.

hm, wenn du die boot-disk in yast erzeugt hast ist es wohl so eine, die einfach nur grub enthält und dann den kernel von HD bootet (*kein* kernel auf diskette wie ich zuerst vermutet hatte). dann liegt es evtl doch am pfad, oder der kernel auf HD ist futsch.

was ich bisher nicht verstanden habe: ich nehme an, du kannst auch nicht mehr von HD booten, oder?

> Die CD läuft nicht an. SuSE Inst. CD nicht, Mandrake CD nicht, ...

das heisst, du kannst auch nicht mehr von CD booten?
da ist vielleicht tatsächlich was am bios faul, evtl mal flashen.
(ist denn bei dem checksum error nicht klar, ob die meldung vom bios kommt oder woher sonst? das wäre schon wichtig zu wissen).

> Eigentlich kann ich auch alles löschen formatieren killen.

lass mal, für ne neuinstallation musst du erst mal von CD (oder notfalls floppy) booten können.
_________________
"Email und Internet haben gemeinsam, dass sie beide in HTML geschrieben sind" (Peter Huth, TV-Computerexperte). Zitiert nach http://www.antihuth.de/
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

kanonenfutter



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 266

BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 14:08   Titel:

> Die CD läuft nicht an. SuSE Inst. CD nicht, Mandrake CD nicht, ... Auch wenn ich die Win98 CD einlege läuft nichts an.

moment mal, oben sagtest du, dass du die knoppix-CD aber booten kannst!?
(PS: dass du in knoppix keinen desktop bekommst, liegt wohl an der altersschwäche des rechners. wieviel ram hat er denn?)
_________________
"Email und Internet haben gemeinsam, dass sie beide in HTML geschrieben sind" (Peter Huth, TV-Computerexperte). Zitiert nach http://www.antihuth.de/
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

linuxuserohnemodem
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 14:35   Titel: checksum error und kernel panic

Hi kanonenfutter,

nein ich habe kein anderes Format eingegeben, dann müsste es also reiserfs sein.

Zitat:
hm, wenn du die boot-disk in yast erzeugt hast ist es wohl so eine, die einfach nur grub enthält und dann den kernel von HD bootet (*kein* kernel auf diskette wie ich zuerst vermutet hatte). dann liegt es evtl doch am pfad, oder der kernel auf HD ist futsch.
wenn ich diese Diskette eben einlege bekomme ich ja die kernel panic.... auch von HD kann ich nicht mehr booten, sonst wäre es sicherlich einfacher....Die CD-Rom läuft zwar ganz kurz an, bleibt dann aber stehen. Ich kann also auch nicht von CD-Rom booten.

Zitat:
da ist vielleicht tatsächlich was am bios faul, evtl mal flashen.


Und wie macht man das? Muss ich zum PC-Laden....?

Zitat:
(ist denn bei dem checksum error nicht klar, ob die meldung vom bios kommt oder woher sonst? das wäre schon wichtig zu wissen).


Naja, die Meldung kommt nach dem Anschalten des PCs. Wie fände ich heraus woher sie kommt? Ich kann ja nichts starten, lesen, schreiben....
Zitat:

> Eigentlich kann ich auch alles löschen formatieren killen.

lass mal, für ne neuinstallation musst du erst mal von CD (oder notfalls floppy) booten können.


Danke für diesen Hinweis - daran habe ich noch nicht gedacht und wär mir fast verloren gegangen.

Danke
 

linuxuserohnemodem
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 14:38   Titel: checksum error und kernel panic

Hi kanonenfutter,

also ich kann nicht von der Knoppix CD starten. Bin mir aber gerade nicht sicher, ob es eine LiveEvalCD ist. ... Muss das so sein?
Ich kann nur eine Knoppix Diskette zu laufen bringen, ende dann aber mit diesen 6 Befehlen.

Danke
 

kanonenfutter



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 266

BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 15:25   Titel:

> Und wie macht man das? Muss ich zum PC-Laden....?

wart erst mal ab, ob es wirklich am bios liegt. (wie man das macht hängt von deinem PC ab, du findest sicher auf der dell-seite info dazu und die nötigen tools+files).

> Naja, die Meldung kommt nach dem Anschalten des PCs.

beim einschalten kommen ja so ein paar meldungen. ramtest, identifizieren der laufwerke etc. an welcher stelle (nach welcher anderen meldung) kommt der fehler?

> Wie fände ich heraus woher sie kommt?

auf einem funktionierenden system kommt nach diesen meldungen dann irgendwann der bootloader. alles was vorher war, kam vom bios! wenn schon vor dem aufruf des bootloaders ein problem auftritt, muss es also zwangsläufig mit dem bios zu tun haben.

übrigens: seit wann tritt der fehler auf? hat es früher mal funktioniert? auch mit der 40g-platte? hat der rechner die platte früher erkannt?

> > für ne neuinstallation musst du erst mal von CD (oder notfalls floppy) booten können.
> daran habe ich noch nicht gedacht und wär mir fast verloren gegangen.

äh, *was* wäre dir beinahe verloren gegangen? ich verzweifel hier noch bei diesem ratespiel!
wenn du also von floppy booten kannst, kannst du dir anhand der suse-CDs neue bootdiskette(n) herstellen und damit von der suse-cd booten.

nun verstehe ich aber immer noch eines nicht UND BITTE UM KLÄRUNG:
wie ist es möglich, dass du von diskette booten kannst, wenn der PC sich doch gleich nach dem einschalten mit diesem checksum error aufhängt?
_________________
"Email und Internet haben gemeinsam, dass sie beide in HTML geschrieben sind" (Peter Huth, TV-Computerexperte). Zitiert nach http://www.antihuth.de/
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

linuxuserohnemodem
Gast





BeitragVerfasst am: 07. Okt 2004 17:03   Titel: checksum error und kernel panic

Hi kanonenfutter,

ich werde also mal bei Dell schauen - obwohl ich mir bei dem alten Rechner nicht mehr viel Hoffnung mache.

Zitat:
> Naja, die Meldung kommt nach dem Anschalten des PCs.

beim einschalten kommen ja so ein paar meldungen. ramtest, identifizieren der laufwerke etc. an welcher stelle (nach welcher anderen meldung) kommt der fehler?
auf einem funktionierenden system kommt nach diesen meldungen dann irgendwann der bootloader. alles was vorher war, kam vom bios! wenn schon vor dem aufruf des bootloaders ein problem auftritt, muss es also zwangsläufig mit dem bios zu tun haben.


Also bei mir gibt es definitiv nichts mehr vor der ersten Fehlermeldung - checksum error.
Der Fehler tritt auf, nachdem ich irgendwie versucht habe eine "alte Konfiguration" wieder herzustellen. Frag mich aber nicht mehr was und wo das im Detail war. Die ganze Sache ging mit der 40 GB-Platte auch. Auf die hatte ich am Anfang alles aufgespielt - später die alte 4 GB dazugehängt. Lief alles gut. Dann ging irgendwie das CD-Rom-Laufwerk flöten. Dann der Rest dank meiner Hilfe...

Zitat:
äh, *was* wäre dir beinahe verloren gegangen? ich verzweifel hier noch bei diesem ratespiel! wenn du also von floppy booten kannst, kannst du dir anhand der suse-CDs neue bootdiskette(n) herstellen und damit von der suse-cd booten.


Entschuldige - ich hatte vergessen ob es eine LiveEvalCD war oder nicht. Das hab ich jetzt nachgeschaut und: auch mit LiveEvalCD läuft nichts... hmmmm? Kann ich die SuSE CDs dann hier im Internetcafe zum Erstellen der Bootdisk nutzen oder...?

Zitat:
nun verstehe ich aber immer noch eines nicht UND BITTE UM KLÄRUNG:
wie ist es möglich, dass du von diskette booten kannst, wenn der PC sich doch gleich nach dem einschalten mit diesem checksum error aufhängt?


Wenn ich die Knoppix Bootdiskette einlege, die aus dem Internet habe, komm ich bis zur Stelle mit den 6 Befehlen. Das ist der Fall, weil die Bootdisk kein Knoppix filesystem findet. Dann steh ich wieder vor einem Rätsel. Confused

Danke
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy