Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Swap-Datei statt Swap-Partition (bei Kernel 2.6.x angeblich machbar)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mausschubser
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Nov 2004 22:39   Titel: Swap-Datei statt Swap-Partition (bei Kernel 2.6.x angeblich machbar)

Hallo zusammen,

möchte Linux (SuSE oder Mandrake) und Windows 2000 parallel auf einer Festplatte mit nur 3 GB installieren.
Ich habe vor längerer Zeit gelesen das ab Kernel 2.6 auch das Swapen in eine Datei ohne grössere Performance-Einbußen) möglich ist.
Da nur entweder Windows oder Linux gebootet wird, habe ich aus Platzgründen die Idee eine gemeinsame Swap-Parition (Fat32) von ca. 256 MB anzulegen und Windows so zu konfigurieren dass es dort in "seine" Swap-Datei swapt. Ist auch kein Problem.

Frage: Wie kann Linux (am liebsten per GUI-Tool z.B. Yast bei SuSE) so konfigurieren, dass es auch in diese Datei swapt?

Vielen Dank,
Grüsse Mausschubser
 

tuxracer



Anmeldungsdatum: 15.04.2004
Beiträge: 11
Wohnort: Darmstadt

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2004 22:59   Titel:

Also per Konsole kann man mit swapon /datei eine Datei als Swapdatei nutzen..Dementsprechend mit swapoff wieder entfernen...Wie das mit Yast funktioniert, weiß ich allerdings nicht.
_________________
echo 0x4672696e6b2072756c657321|xxd -r
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

jochen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.01.2000
Beiträge: 699
Wohnort: Jülich

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2004 8:15   Titel:

Hi,

mittels yast wird das wahrscheinlich nicht gehen, da Du einen besonderen Anspruch hast. Wenn nämlich Windows die Datei zwischendurch als Auslagerungsdatei verwenden darf, wird es aller Wahrscheinlichkeit nach auch die Swap-Signatur in der Datei überschreiben. Unter Linux legt man diese mittels "mkswap datei" an. Das müsste dann jedes Mal beim Booten geschehen, bevor das System die Swap-Datei einbinden will. Keine Ahnung, ob SuSE so etwas vorsieht oder ob Du da von Hand in die Bootskripte eingreifen musst. Gehen sollte das allerdings schon.

Swap-Dateien sind übrigens auch schon in der 2.4er-Serie problemfrei möglich gewesen.

Ob Windows dann aber allergisch reagiert, kann ich Dir nicht sagen.

Jochen
_________________
Die grösste Lüge der EDV? "Mal eben..."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

kanonenfutter



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 266

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2004 12:07   Titel:

> die Idee eine gemeinsame Swap-Parition (Fat32) von ca. 256 MB anzulegen

also was denn nun: swap-datei oder -partition?
_________________
"Email und Internet haben gemeinsam, dass sie beide in HTML geschrieben sind" (Peter Huth, TV-Computerexperte). Zitiert nach http://www.antihuth.de/
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

jochen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.01.2000
Beiträge: 699
Wohnort: Jülich

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2004 15:43   Titel:

Nun, eine Partition mit FAT32-FS, auf der eine (einzige?) Datei zu liegen kommt, die sowohl Win als auch Lin als Auslagerungsdatei nutzen kann, oder? Ich finde, soweit ist das Posting doch klar...


Jochen
_________________
Die grösste Lüge der EDV? "Mal eben..."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

kanonenfutter



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 266

BeitragVerfasst am: 12. Nov 2004 20:44   Titel:

> Nun, eine Partition mit FAT32-FS, auf der eine (einzige?) Datei zu liegen kommt, die sowohl Win als auch Lin als Auslagerungsdatei nutzen kann, oder?
> Ich finde, soweit ist das Posting doch klar...

auch wieder wahr Wink
mich hat wohl das stichwort "swap-partition" etwas irritiert.
_________________
"Email und Internet haben gemeinsam, dass sie beide in HTML geschrieben sind" (Peter Huth, TV-Computerexperte). Zitiert nach http://www.antihuth.de/
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Mausschubser
Gast





BeitragVerfasst am: 13. Nov 2004 12:28   Titel: Re: Swap-Datei statt Swap-Partition (bei Kernel 2.6.x angeblich machbar)

Mausschubser hat folgendes geschrieben::
Hallo zusammen,

ich bedanke mich für die Unterstützung i Very Happy , werde wahrscheinlich einfach zwei Swap-Dateien in die Partition legen, eine für Windows, eine für Linux; ich denke beim Runterfahren wird die jeweilige Swap-Datei "geleert", so dass die andere dann "Platz hat".

Smile

Viele Grüsse Mausschubser
 

jochen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.01.2000
Beiträge: 699
Wohnort: Jülich

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2004 12:40   Titel:

Zumindest was Linux betrifft kann ich Dir klar sagen , dass Du Dich irrst. Eine Swap-Datei muss immer in voller Grösse angelegt werden und kann nicht dynamisch vergrössert oder verkleinert werden. Bei Windows kann die Auslagerungsdatei dynamisch wachsen, aber schrumpfen? Das wäre mir neu (aber auch nicht auszuschliessen).

Also ein "ein System macht dem anderen Platz" gibt es nicht.

Jochen
_________________
Die grösste Lüge der EDV? "Mal eben..."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy