Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Festplatte umgehängt: Slave --> Master

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leo74
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Nov 2004 14:41   Titel: Festplatte umgehängt: Slave --> Master

Hi!
Habe mal eben kurz meine Platte, die zur Installationszeit von SuSE 9.2 als prime. Slave eingehängt war, als prime. Master angeklemmt.
Klar daß man da die Einträge i. d. fstab ändern und grub anpassen muß, dachte aber das wäre im Nachhinein kein problem.
Habe also umgehängt u. neu gebootet. Hat natürlich nicht funktiniert.
Also SuSE boot disk rein und via "Instal" auf den "Reparier-Modus". Hat SuSE auch wunderbar gemacht, immer alles schön angemeckert (fstab und grub) da es ja nun keine hdb sondern nur noch hda gibt.
Anschliend auch immer gesagt "fixed" oder "ok".
Als ich dann neu gebootet habe, kam grub zwar etwas weiter, aber nicht wirklich viel! Sad
Das kann es also wohl noch nicht gewesen sein!?!?!?

So what shall I do?
Wieder als Slave, SuSE nochmal drüber rödeln lassen u. hoffen, daß ich Originalzustand wieder herstelle?
Dann fstab und grub VORHER ändern und dann erst umjumpern?

Habe irgendwie bedenken, daß das mit dem zurück setzen nicht so ohne weiteres klappen wird! Wink

Hm, bin dankbar für Ratschläge!!!

Gruß,
Leo
 

heinrich



Anmeldungsdatum: 22.09.1999
Beiträge: 219
Wohnort: N49.137 E8.544

BeitragVerfasst am: 29. Nov 2004 19:36   Titel:

Wenn alles andere ok ist und du lediglich GRUB neu installieren musst, dann boote mit deiner Rettungs-CD.
Anschliessend legst du eine chroot um den Mountpoint unter den deine Rettungs-CD deine Linux-Installation gemountet hat (hier: /mnt/sysimage)

Jetzt musst du nur noch die chroot legen und GRUB neu installieren indem du diese beiden Befehle eingibst:
Code:

chroot  /mnt/sysimage
grub-install /dev/hda

Fertig.

Schön erklärt zum Beispiel in:

HOWTO Restore GRUB After Installing Windows
http://fedoranews.org/contributors/bob_kashani/grub/

GRUB manual :: Installing GRUB natively
http://www.gnu.org/software/grub/manual/html_node/Installing-GRUB-natively.html



Ansonsten klapper mal der Reihe nach ab um den Fehler zu finden:

1.) /etc/fstab und Jumperung
Die /etc/fstab hast du ja jetzt geändert und die Platte ist auf Primary Master gejumpert.

2.) Anschlusskabel
Je nachdem welches Anschlusskabel du für deine Festplatte verwendest (80-polig ATA oder 40-polig ATA) musst du die Festplatte auch noch an den andersfarbigen Anschlussstecker anschliessen damit die korrekt erkannt wird.

Beispiel 80-polig ATA:
[Mainboard]----------[Slave]-----[Master]
http://www.hardware-bastelkiste.de/ide.html#UDMACable

3.) testbooten
3.1) deine Platte bootet bis in den GRUB Bootprompt
Kannst du in den GRUB Bootprompt booten? Wenn ja dann testbooten indem du versuchst den Kernel zu finden und zu laden:

3.2) vorhandene GRUB Konfigurationsdatei finden und anzeigen
Die GRUB Konfigurationsdatei /boot/grub/menu.lst (manchmal auch /boot/grub/grub.conf benannt) suchen:
Code:

grub> find /grub/menu.lst
 (hd0,0)
grub>

Bingo. Auf der Platte und Partition (hd0,0) (entspricht in Linux-Notation /dev/hda1) wurde die Datei gefunden.

Nachdem die GRUB Konfigurationsdatei gefunden ist, können wir uns diese anzeigen lassen.
Insbesondere die beiden Zeilen "kernel" und "initrd" interessieren uns für den weiteren Schritt 3.3
Code:

grub> cat (hd0,0)/grub/menu.lst
...
...die Konfigurationsdatei...
...
grub>


3.3) Testbooten
Bei mir heisst die Kerneldatei nicht "vmlinuz" sondern "vmlinuz-2.6.9-1.667"; das notwendige initrd Image ist äquivalent benannt.
Die Parameter für die "kernel" und "initrd" Zeile sind exakt so eingegeben, wie sie in der GRUB Konfigurationsdatei stehen.
Jeder sollte hier natürlich seine Werte verwenden und nicht meine (eigentlich logisch)
Also los.
Code:

grub> root (hd0,0)
 Filesystem type is ext2fs, partition type 0x83
grub> kernel /vmlinuz-2.6.9-1.667 ro root=/dev/hda3 rhgb quiet
 [Linux-bzImage, setup=0x1400, size=0x155da5]
grub> initrd /initrd-2.6.9-1.667.img
 [Linux-initrd @ 0x17f73000, 0x67359 bytes]
grub> boot


Nachdem "boot" Befehl sollte deine Linux Installation ohne Fehlermeldungen ganz normal hochbooten.
Falls nicht, hast du eventuell vergessen deine initrd anzugeben oder deine "kernel" Zeile war nicht korrekt (= so wie in deiner menu.lst Datei) parametrisiert.
_________________
It just works.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name

Leo74
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Nov 2004 8:40   Titel:

Vielen Dank!

Läuft ....
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy