Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
SuSE 9.2 und externe USB 2.0 Festplatten

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MiNe
Gast





BeitragVerfasst am: 21. Dez 2004 23:06   Titel: SuSE 9.2 und externe USB 2.0 Festplatten

Servus!
Ich bin aus energetischen Gründen gerade dabei von einem Desktop PC auf ein Notebook umzusteigen. Die zwei 120GB Festplatten welche in meinem Desktop PC waren, habe ich in zwei USB Gehäuse getan und an einen USB 2.0 PCMCIA Controller gesteckt, da das Notebook noch keine USB 2.0 Schnittstellen hat.
Ich hab dann die Installationsroutine von SuSE 9.2 gestartet auf /dev/hda hab ich SWAP und ROOT Partition eingerichtet, und auf den zwei 120 GB Festplatten /dev/sda und /dev/sdb hab ich je eine Primäre Partition mit ext3 erstellt und formatiert.
Nachdem die benötigten Daten von der ersten CD auf die Festplatte übertragen wurden, startet die Installationsroutiene den Computer neu. Beim Neustart werden routienemäßig die Dateisysteme mit fsck überprüft. Wenn dann die USB Festplatten überprüft werden sollten, meint er, dass diese Festplatte (USB) nicht überpfüft werden könnten, ich sollte es manuell machen, und dann den Computer mit STRG+D neu starten. Das manuelle Überpfüfen funktioniert natürlich ohne Probleme. Wenn ich dann den Computer neu starte, spielt sich das alles wieder von neuem ab.
Ich denke, dass der Computer wesentliche Treiber, welche er zum Zugriff auf die USB Festplatten benötigt noch nicht geladen hat bevor er fsck ausführt.
Weiß vielleicht Jemand eine lösung, wie ich diesen Check deaktivieren oder verzögern kann? Unter Knoppix funktioniert es hervorragend, möchte aber dennoch bei SuSE bleiben.
MfG
MiNe
 

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 22. Dez 2004 0:09   Titel:

Die letzte Spalte in der /etc/fstab sollte bei den USB-Platten "0" enthalten. Ist natürlich nicht das beste, aber ein cron-job, der hin und wieder die Platten checkt, sollte es auch tun. Man kann, wenn man will, ja auch ganz darauf verzichten.

Für alles weitere:
Code:
man fstab
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

MiNe
Gast





BeitragVerfasst am: 22. Dez 2004 17:51   Titel:

Hi!
Danke für deine Antwort.
Ich hab in /etc/fstab bei meinen usb Platten in der letzten Spalte jeweil 0 eingetragen. Es hat funktioniert. Linux startet ohne die zwei Festplatten zu überprüfen.
Nun möchte suse die Festplatten aber mounten bevor er den Treiber für meine USB Controllerkarte geladen hat, was natürlich nicht funktioniert. Wurscht, ich kann die Platten ja manuell mounten.
Jetzt hab ich halt das Problem, dass einmal die eine Platte /dev/sda ist, und dann wieder die andere. So kann ich die Freigaben in Samba nie anpassen. Gibt es eine Möglichkeit, dass das System immer die gleiche Platte an /dev/sda und /dev sdb erkennt?

MfG
MiNe
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy