Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Frage zur Installation von SUSE 8.2

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ieitsch



Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 31. Dez 2004 17:23   Titel: Frage zur Installation von SUSE 8.2

Hallo zusammen

Ich habe hier ein SUSELinux 8.2 (auf CD's) und möchte es auf einem älteren Computer installieren. Das Problem ist, der Computer will/kann nicht vom CD-ROM-Laufwerk starten. Kann mir jemand sagen, wie ich es trotzdem installieren kann?

mfg ieitsch
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Bussen
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Jan 2005 14:53   Titel:

Mit dem Tool Rawrite im Ordner Dosutils/Rawrite/ der CD kannst du eine Bootbare Floppy erzeugen.
Lies dir doch einfach mal die Anleitungen durch.
Kannst auch vom DOS aus Loadlin starten. Oder...

...ach lies einfach selber.

DOS-Utilities in /dosutil:

-DPARAM:
|
-dparam.com Tool zum Feststellen der Plattenparameter

-EXT2TOOL: Linux-Filesystem-Tools fuer DOS, die es erlauben,
ext2-Partitionen unter DOS zu lesen. Die Programme
brauchen den GO32 DOS extender, um sich ausfhren zu
lassen.
E2CAT analog zum Linux cat command
E2CD analog zum Linux cd command
E2CP analog zum Linux cp command
E2LS analog zum Linux ls command
E2PART listet Festplattenpartitionen auf
E2PWD analog zum Linux pwd command

-FIPS:
|
-fips.exe DOS-Partitionen verkleinern! (nur primaere Partitionen)
Dies schafft Platz fuer eine eigene Linux-Partition Smile
Es werden hier zwei Versionen angeboten, fips15 und
fips20. Wenn Sie keine FAT32-Partition haben, ist fips 1.5
vorzuziehen. Diese Version hat sich ber lange Zeit als
sehr verl?lich erwiesen. Zu fips 2.0 liegen uns hingegen
bisher nur wenige (meist positive) Erfahrungsberichte
vor.
Fr weitere Informationen beachte man die Datei InfoSuSE
im Verzeichnis fips, und die Datei fips.doc im jeweiligen
Verzeichnis

-GTAR109: Das GNU-tar-Programm (fuer Linux-Files). Source-Code
| dieses Paketes liegt bei. Dokumentation ber die
-tar.exe umfangreichen Optionen des Programms findet man in
tar.txt

-GZIP: Der GNU-Komprimierer (fuer Linux-Files). Es ist als
| Ersatz fr compress gedacht, da es wesentlich besser
-gzip.exe komprimiert.Fr weitere Dokumentation siehe auch
readme und gzip.doc im selben Verzeichnis.

-LOADLIN: Der Linux-Loader von DOS. Auch er kann nur im Real-Modus
| gestartet werden, nicht unter Win95. In der Datei
-loadlin.exe linux.bat ist ein Beispielaufruf realisiert.Fr
mehr Dokumentation siehe auch manual.txt unter
/loadlin/doc.

-LTOOLS: Programme fr DOS, Windows 3.x/9.x und Windows NT
| um auf linux Patrtionen (ext2) schreiben und lesen zu
| k?nen.

-PKUNZIP: bekannter DOS-Entkomprimierer
|
-pkunzip.exe

-PUTTY: Putty ist eine freie Telnet- und SSH Implementation
| fr Win32 Plattformen. Author und Maintainer ist
| Simon Tatham.
| Homepage:
-putty.exe http://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/

-RAWRITE: Erstellen einer Diskette von einer Image-Datei
| (Versionen 1.2,1.3). Schreibt direkt auf die Diskette,
-rawrite.exe s?tlich Daten gehen dabei unwiderbringlich
verloren! Notwendig um unter DOS Linux-Bootdisks zu
schreiben. Fr weitere Dokumentation, siehe auch
rawrite.doc

-RAWWRITEWIN: Erstellen einer Diskette von einer Image-Datei.
| Schreibt direkt auf die Diskette, s?tlich Daten gehen
-rawwritewin.exe dabei unwiderbringlich verloren! Notwendig um unter
Windows 95/98/ME/NT/2000/XP Linux-Bootdisks zu schreiben.

-UNTGZ: Schneller Entpacker von .Tar und .TGZ-Archiven fr alle
MS-Plattformen und OS/2. Sorgt auch automatisch fr
passende DOS-Namesanpasung der entpackten Dateien.

-VNC: Die Win32-Version des VNC-Pakets (VNC = Virtual Network
Computing). Dieses Paket macht es m?lich, auf einem
Rechner eine Art virtuellen X-Server zu starten und von
einem anderen Rechner (plattformbergreifend) darauf
zuzugreifen.(gepackt mit Tar)

-WEIRDX:
Ein X-Server in Java als Applet oder Applikation

-XFS186: umfangreicher NFS-Client fuer DOS (Shareware). Fr
NEx000-kompatible Karten reicht der Aufruf von xfs.bat,
um das System ans Netz gehen zu lassen.Dokumentation
existiert in der Datei xfs.txt.

-XFS32-11: NFS-Client fuer Win* (Shareware), die Windows-Variante von
| XFS186
|
-setup.exe Installationsprogramm fr XFS32-11

-ZIPZP715: ZipZap - LowLevel Disk-Editor (Shareware), mit dem auf der
| Platte direkt gesucht, geschrieben und gelesen werden
-zipzap71.exe kann.
Fr weitere Informationen siehe auch zipzap71.doc im
selben Verzeichnis.
~
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy