Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Problem mit Lop-AES

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
W2K
Gast





BeitragVerfasst am: 21. März 2005 10:24   Titel: Problem mit Lop-AES

Hallo denke aus meinem nick kann man schon erkennen das ich reiner w2k nutzer bin, habe aber seit kurzen ein server mit REDHAT hier stehen und wolte platen drauf crypten.
leider bekome eine fehler meldung und komme nicht weiter.
wenn ich kernel übersetze bekome ich am ende eine fehler:
Code:
Currently running kernel is 2.4.21-27.EL
Module was built for kernel 2.4.21-27.ELcustom
WARNING - THIS MODULE WILL NOT WORK WITH CURRENTLY RUNNING KERNEL

und make tests
Code:
[root@192 loop-AES-v3.0c]# make tests
dd if=/dev/zero of=test-file1 bs=1024 count=33
33+0 Records ein
33+0 Records aus
cp test-file1 test-file3
echo 09876543210987654321 | /sbin/losetup -p 0 -e AES128 /dev/loop7 test-file3
ioctl: LOOP_SET_STATUS: Das Argument ist ungültig, requested cipher or key length (128 bits) not supported by kernel
make: *** [tests] Fehler 1

hoffe das mir jemand weiter helfen kann
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 21. März 2005 11:20   Titel:

Zu Deinem ersten Problem: Du wirst wohl den Kernel bzw. das Modul neu kompilieren müssen, so daß beide zusammen passen.

Für loop-AES mußt Du denke ich die losetup patchen und neu kompilieren.

Ich kann Dir allerdings anstatt loop-AES lieber dm-crypt empfehlen, da brauchst Du nichts wild rumpatchen. Einfach cryptsetup installieren und gut. Gibt es hier. Ist zudem sauberer implementiert, somit sicherer.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

W2K
Gast





BeitragVerfasst am: 21. März 2005 11:29   Titel:

losetup sicher das habe ich gemacht genau wie mount umount und fstab
das it schon klar das ich kernel neu komplieren muss da liegt auch mein problem
bekome am ende das
Code:
Currently running kernel is 2.4.21-27.EL
Module was built for kernel 2.4.21-27.ELcustom
WARNING - THIS MODULE WILL NOT WORK WITH CURRENTLY RUNNING KERNEL


ich schau mal cryptsetup. hoffe das reste von loop-aes mich dabei nicht stören
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 21. März 2005 12:22   Titel:

Das denke ich nicht. Allerdings muß der Kernel das unterstützen (ist im 2.6er standardmäßig drin), man muß die Option nur aktivieren (ist auf der verlinkten Seite erklärt).
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 21. März 2005 12:24   Titel:

P.S.: Hab grad gesehen, daß Du einen 2.4er-Kernel benutzt. Bin mir da nicht sicher, ob's schon mit drin ist. Hast Du besondere Gründe, noch nen 2.4er zu benutzen ? Ansonsten würde ich vorschlagen, nen 2.6er entweder von Deiner Distribution zu nehmen, oder einfach von ftp.kernel.org zu saugen. Dann neu kompilieren und gut. Ich vermute mal, dabei verschwindet auch Dein Fehler.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

W2K
Gast





BeitragVerfasst am: 21. März 2005 12:35   Titel:

anderes kernel das habe ich auch schon mal versucht
problem dann redhat mach ein boot menü und da sind alle kernel version aufgefürt mit denen ich booten kann, das ist nett nur problem wenn ich via remoote server boote nimt der immer standart kernel, und wenn server online ist komme ich nicht mehr an daten dran.
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 21. März 2005 15:37   Titel:

Ähm - sicher hast Du einen Bootmanager. Die Einträge und den Standard-Eintrag kannst Du ändern. Siehe mal "man lilo" oder "man grub", je nachdem welchen Bootmanager Du benutzt. Die Konfigurationsdateien sind /etc/lilo.conf bzw. /boot/grub/menu.lst. Lilo muß man nach der Änderung der Konfigurationsdatei aufrufen ("lilo" an der Kommandozeile), bei Grub ist das nicht nötig.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

W2K
Gast





BeitragVerfasst am: 28. März 2005 11:26   Titel:

habe alles ausprobiert problem mit anderen kernel fährt mein server nicht hoch
nir mit original kernel und wenn ich dem patche dann geht der auch nicht
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 28. März 2005 16:54   Titel:

Wo bleibt er denn hängen ?

Versuch doch mal nen paar Kernel-Parameter, vor allem die Sachen unter "General Setup" im Kernel-Setup dürften was bringen, zudem evtl. mal ACPI abschalten (acpi=off pci=noacpi) .

Siehe /usr/src/linux/Documentation/kernel-parameters.txt

Hatte bei nem Uralt-Laptop (P75) auch das Problem, daß er nicht hochfährt. Seltsamerweise hat das Ausschalten der Crypto-API geholfen. Ich hoffe das ist bei Dir nicht der Fall, wäre sonst eine ziemliche Zwickmühle.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

W2K
Gast





BeitragVerfasst am: 28. März 2005 18:51   Titel:

habe original kernel versucht dann 2,4 und 2,6
problem beim hochfahren komt meldung da steht was von kernel panic
2 LED auf tastatur blinken und das wars
normal lopp-AES funzt mit jedem kernel ab version 2.0
oder habe ich ne linux version wo ich kein anderes kernel nutzen kann?
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 28. März 2005 19:56   Titel:

Also Linux ist der Kernel. Soweit ich weiß gibt es allerdings keine Distribution, die keine anderen Kernel verkraftet (würde auch kein Sinn machen).

Das mit Kernel Panic ist schon klar. Die Frage ist: Was ist die letzte Meldung, die Du siehst? Oder geht's garnicht soweit, daß der Kernel was von sich gibt ?

Anhand dieser Meldung könnte man einschätzen, wann der Kernel sich aufhängt (z. B. Initialisierung der IDE-Geräte).
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

W2K
Gast





BeitragVerfasst am: 06. Apr 2005 13:46   Titel:

ich habe redhat AS Enterprise drauf denke es wird daran liegen sonst habe keine lösung gefunden, ich versuche redhat fedora drauf machen mal schauen ob das besser funzt
Danke für ihre HILFE
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy