Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Automatisches Image der Root-Partition?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
andy71



Anmeldungsdatum: 05.07.2004
Beiträge: 20
Wohnort: Wolfenbüttel

BeitragVerfasst am: 01. Apr 2005 14:53   Titel: Automatisches Image der Root-Partition?

Hallo Forum,

ich versuche gerade eine Lösung zu finden um ein Image (z.B. mit partimage) der Root-Partition in regelmässigen Abständen automatisiert zu erstellen (und via NFS zu einem Server übertragen). Das Problem dabei ist natürlich das die Root-Partition dazu möglichst nicht gemountet sein darf.

Hat von Euch jemand eine Lösung in dieser Richtung schon mal gesehen, oder vielleicht sogar selbst im Einsatz?

Gruss,
Andy
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

DERHANS



Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 02. Apr 2005 12:48   Titel:

Hoi

Wie genau ist denn das system konfiguriert (Patitionen, andere Systeme) von dessen root Partition du ein image erstellen willst. Hab da so ne idee müsste ich aber wissen wie das system aussieht.

gruß DERHANS
_________________
[sic]
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Stormbringer



Anmeldungsdatum: 11.01.2001
Beiträge: 1570
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 02. Apr 2005 15:05   Titel:

Schau Dir mal http://www.mondorescue.org/ an.

Gruß
_________________
Continuum Hierarchy Supervisor:
You have already been assimilated.
(Rechtschreibungsreformverweigerer!)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

andy71



Anmeldungsdatum: 05.07.2004
Beiträge: 20
Wohnort: Wolfenbüttel

BeitragVerfasst am: 02. Apr 2005 19:57   Titel:

hi,

@Stormbringer:
mondorescue scheint auf jedenfall mal einen blick wert. muss ich mir mal unbedingt näher anschauen und ein paar tests damit starten.

@derhans:
genauer gesagt geht es um min. 14 Systeme, welche aber alle etwa ähnlich konfiguriert sind. Es handelt sich mehr oder minder um eine Standard RedHat 8.0 Installation. Es existieren zwei Partitionen. hda2 ist root (8GB), hda3 ist swap (2GB). hda1 war mal eine windowsinstallation, ist aber jetzt komplett gelöscht (8GB). Bootloader ist grub.
Es handelt sich somit also nur um ein einziges OS auf den Rechnern.
Zur Zeit spiele ich mit dem Gedanken auf hda1 die SysRescCD unterzubringen und via cron die grubkonfiguration so zu ändern das das "SysRescCD" gebootet wird, welches das Image erstellt und die grubkonfiguration wieder zurück ändert um das originalsystem wieder zu booten. leider bedeutet dies aber doch etwas mehr aufwand als mir lieb wäre, da es sich wie schon erwähnt um 14 Rechner handelt.

mein erster gedanke war mal über grub ein BackupSystem via TFTP und NFS zu booten. Da es mir aber zur Zeit noch an den notwendigen Kenntnissen bzgl. Diskless-Clients fehlt, muss ich dies noch etwas zurückstellen.

Bin gespannt Deine Idee zu "hören".

Gruss,
Andy
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

DERHANS



Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 03. Apr 2005 14:10   Titel:

guten tach

Meine ursprüngliche idee sah im prinzip das vor, was du da bescgrieben hast, mit nem zweiten system zu arbeiten. Ich geb dir recht, dass der aufwand dafür nicht unwesentlich ist.
Gerade kam mir die idee, ob es nicht möglich ist, das zweite system, dass ja nicht mehr könnene muss als das image zu erstellen, in einer chroot Umgenbung einzusetzen, statt es zu booten. Hab leider grad nicht genug platz auf der platte frei um das mal auszuprobieren.

Gruß DERHANS
_________________
[sic]
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

andy71



Anmeldungsdatum: 05.07.2004
Beiträge: 20
Wohnort: Wolfenbüttel

BeitragVerfasst am: 04. Apr 2005 11:51   Titel:

@DERHANS
korrigier mich wenn ich mich irren sollte, aber die chroot-umgebung ist im wesentlich dazu da um prozesse in ein (beliebiges) root-verzeichnis zu sperren. andere prozesse die bereits (ausserhalb von chroot) laufen, könnten nach wie vor schreibend auf die root-partition zugreifen. aber gerade das darf möglichst bei einer image-erstellung ja nicht passieren.

ich bin mit einem testsystem mittlerweile etwas weiter. es gibt ne möglichkeit über grub eine cd zu booten. dazu wird ausgenutzt das man mit grub ein memdisk image (als kernel) und ein SmartBootManager image (als initrd) booten kann.

wenn man das SmartBootManager image entsprechend vorbereitet, bootet man darüber direkt von einem angeschlossenem cdrom/dvd laufwerk.

da bei redhat 8.0 noch ein grub 0.92 (da scheint die konfiguration via memdisk nicht zu funktionieren) läuft und ich die eigentlichen systeme nicht weiter verändern will, bringe ich eine aktuelle grub-version (0.96) mit memdisk und sbm.bin einfach auf einer diskette unter und stelle im BIOS die bootreihenfolge so ein, dass von diskette gebootet wird. die menu.lst für grub sieht im wesentlichen so aus:
Code:
default 1
timeout 10

# dient zum booten von der festplatte
title boot via hd0
    root (hd0)
    chainloader +1

# dient zum booten von der cdrom
title boot via sbm
    kernel (fd0)/memdisk
    initrd (fd0)/sbm.bin


naturlich muss man nach dem fertigstellen des backups noch den default-wert in der menu.lst so einstellen das auch wirklich wieder von der festplatte gebootet wird (also in diesem beispiel auf default 0)

als backupsystem habe ich mich für eine leicht modifizierte version der systemrescuecd entschieden. insofern leicht modifiziert, dass ein autorun-script darin untergebracht ist, welches automatisch nach dem booten ausgeführt wird und die erstellung der backupdaten startet und nach beendigung grub entsprechend wieder umkonfiguriert und das system wieder bootet.

zumindest mein testsystem läuft auf diese weise schon.

Gruss,
Andy
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

DERHANS



Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 08. Apr 2005 1:49   Titel:

wie gesagt, die idee mit der chroot umgebung kam mir spontan, ich hab auch nicht wirklich viel erfahrung mit chroot. Hätte ich gerne mal getestet, hab aber wie gesagt keinen platz. Darüber hinaus halte ich die möglichkeit ein zweites system zu booten wohl für die beste lösung.
Gruß DERHANS
_________________
[sic]
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy