Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
LInux und Windows

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Timy
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Mai 2005 14:16   Titel: LInux und Windows

Hilfe!!!
Ich hab 2 Festplatten in meinem Computer. Eine mit Windows XP Pro und eine mit Suse Linux 9.2. Da mein Windows kaputt war hab ich all meine Mp3's auf die Linux Platte gezogen. Jetzt ist Windows wieder ganz und da wollte ich die Mp3's wieder zurück schieben, aber das geht nicht, weil dann immer so ein Fehler kommt (Auf diese Festplatte kann nicht geschrieben werden oder so?). Und unter Windows sehe ich die Linux Platte gar nicht. Kann mir bitte einer sagen was ich umstellen muss oder was ich sonst machen muss! BITTE!!!
 

chlor
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Mai 2005 14:26   Titel:

hi,

es ist, soweit ich informiert bin, immer noch nicht sicher! (nicht stable) möglich auf ein ntfs dateisystem, von linux aus zu schreiben (experimental schon). das beste ist, wenn du dir ein fat32 dateisystem auf einer partition einrichtest um daten zwischen beiden systemen auszutauschen.
um den experimentellen schreibzugriff zu benutzen, wirst du dir einen aktuellen 2.6er kernel braten (kompilieren) müssen, aber dann, vorsicht - dein risiko.
da ntfs, closed source ist, wie in den allermeisten fällen bei microsoft, ist es sicher nicht ganz einfach das zu programmieren, daher ist's halt wahrscheinlich noch in diesem stadium.
naja, ich hab noch mal in der konfiguration zum 2.6.11 kernel geschaut, da steht folgendes:
"Saying Y or M here enables read support. There is partial, but
safe, write support available. For write support you must also
say Y to "NTFS write support" below."

bis denn

edit:
hier findest du unter "Zugriff mit Linux" noch mehr dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/NTFS
 

Clio



Anmeldungsdatum: 17.09.2004
Beiträge: 122
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: 29. Mai 2005 11:53   Titel:

chlor hat folgendes geschrieben::

naja, ich hab noch mal in der konfiguration zum 2.6.11 kernel geschaut, da steht folgendes:
"Saying Y or M here enables read support. There is partial, but
safe, write support available. For write support you must also
say Y to "NTFS write support" below."


Hi,
das heißt aber nur, daß ich nur in vorhandene Dateien schreiben kann wenn die Größe gleichbleibt. Also, ich kann in einer Datei die Zahlen 1 -10 in der Reihenfolge ändern, ich kann aber nicht die 11 hinzufügen. Ebenso kann ich keine neuen Dateien anlegen.
_________________
Viele Grüße von Clio
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 29. Mai 2005 13:51   Titel:

Knoppix soll eine Art Wrap-Around-Treiber für NTFS rw besitzen. Ich habe nur davon gehört, aber falls du irgendwie an eine aktuelle Knoppix-CD kommst, kannst du ja mal schauen, was sich damit machen lässt.

Ein alternativer Weg wäre über eine weitere Festplatte / Partition, auf der du eine FAT32 / vfat - Dateisystem errichtest.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Timy
Gast





BeitragVerfasst am: 01. Jun 2005 13:39   Titel:

Ich hab dann auf der Windows XP Festplatte ne FAT32 Partition gemacht. Aber In Linux kann ich die dann nicht sehen!
 

pfleidi



Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 01. Jun 2005 13:42   Titel:

Ja wie sehen? Kannst du sie nicht mounten oder kommt ne Meldung das das Device nicht existiert oder was?
_________________
Jeder liebt, mehr oder weniger, die Macht;
doch denjenigen, die sich am stärksten danach sehnen,
sollte man sie nich anvertrauen:
Sie sind kaum dazu geeignet, sie auszuüben.
Samuel Richardson
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 01. Jun 2005 13:43   Titel:

Versuch mal das hier, als root:

Code:

# fdisk -l /dev/hda

Disk /dev/hda: 61.4 GB, 61475807232 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 7474 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/hda1               1         262     2104483+   b  W95 FAT32
/dev/hda2             263        3395    25165822+   5  Extended
/dev/hda3            3396        7474    32764567+   7  HPFS/NTFS
/dev/hda5             263         512     2008093+   b  W95 FAT32
/dev/hda6             513        1509     8008371    7  HPFS/NTFS
/dev/hda7            1510        1541      257008+  82  Linux swap / Solaris
/dev/hda8            1542        2164     5004216   83  Linux
/dev/hda9            2165        3395     9887976   83  Linux


So siehst du die FAT32-Partitionen. Diese kannst du dann mit dem Device (Spalte 1) mounten:

Code:
mkdir /mnt/fat32
mount -t vfat /dev/hda1 /mnt/fat32


Du musst das Device natürlich an deine Bedürfnisse anpassen.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

AndreasH



Anmeldungsdatum: 02.06.2005
Beiträge: 9
Wohnort: Wilhelmshaven

BeitragVerfasst am: 02. Jun 2005 12:59   Titel:

Man könnte auch unter Linux die Dateien auf einen USB-Stick packen und dann Windoze aufrufen.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy