Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Wie soll ich partitionieren?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
touchdown



Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 08. Jun 2005 21:55   Titel: Wie soll ich partitionieren?

Hallo!
Ich weiß nicht wie ich meine Festplatte (160GB) partitionieren soll, da ich ja nur 4 primäre Partitionen zur Auswahl habe. Es sollen installiert werden:
-DOS 6.22 (2GB FAT16 Partition, brauch ich für einige alte Programme und Spiele Rolling Eyes )
-Windows XP Prof. (15GB NTFS für System + Auslagerungsdatei)
-Linux (? Partitionen)
-Datenpartitionen (NTFS oder FAT32)

Wieviele Partitionen braucht man jetzt für Linux?
Als ich mich das letzte Mal damit beschäftigt habe waren es ja 3 (boot, swap, daten), ist das immer noch so? Oder brauch man bei 1GB Ram keine swap mehr und kann boot und daten zusammenlegen?

MfG
touchdown
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 09. Jun 2005 6:33   Titel:

Eine solche Frage wurde schon des öfteren gestellt. Das DOS in die erste primäre Partition gehört, ist keine Linuxsache. XP solltest du in eine erweiterte Partition stecken können. (Auch keine Linuxsache). Wenn du von DOS aus auf die Daten zugreifen willst, dann sollte die Datenpartition wohl eine primäre sein, und natürlich nur 2GB - ich denke, das willst du nicht.

Nun zu deiner Linux-Frage: Du kannst alle Linuxpartitionen ( mindestens / und swap) in eine erweiterte Partition stecken. Wenn du von Linux aus schreibend auf die Datenpartitionen zugreifen willst, so sollten diese FAT32 sein. Du kannst aber auch ext2fs-Treiber für Windows installieren und ein ext2/3 drauf machen. Du solltest auch bei 1GB RAM noch ein bisschen swap da haben (512MB vielleicht). Sicher ist sicher.

Für alles weitere bitte die Suche verwenden.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

touchdown



Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 09. Jun 2005 19:49   Titel:

Ich hab es so probiert, mit SUSE 9.2, aber irgendwie hat dabei der Linux Partitionierer rumgezickt. Jetzt habe ich:
2GB DOS Primär (C)
15GB WindowsXP Primär (D, NTFS)
Den Rest in einer erweiterten Partition:
1GB Swap, 60GB ResiserFS und nochmal 70GB NTFS (Datenaustausch geht über 2. Festplatte)

Läuft auch recht gut, nur ich hab jetzt einige Probleme mit dem Bootmanager. Ich kann dort nur Windows und Linux auswählen, und wenn ich Windows wähle kommt das Windows XP Bootmenü wo ich dann zwischen DOS und Windows wählen kann. Ich möchte jedoch direkt mit dem Linux Bootmanager auswählen können. Ich hab versucht die Windows XP Partition direkt einzutragen, aber da gab es nur Fehler wenn ich das dann booten wollte. Die Option die mich zum Windows Booter bringt hat als Optionen:
root: (hd0,0)
chainloader: +1

Hoffe da kann mir jemand helfen...

MfG
touchdown

PS: Ich hab noch eine Frage nebenbei. Beim Booten von Linux kommt zwischendurch diese Meldung:
<6>NFORCE: IDE controller at PCI slot 0000:00:09.0
<6>NFORCE: chipset revision 195
<6>NFORCE: not 100%% native mode: will probe irqs later
<4>NFORCE: BIOS didn't set cable bits correctly. Enabling workaround.
<4>NFORCE: BIOS didn't set cable bits correctly. Enabling workaround.
<6>NFORCE: 0000:00:09.0 (rev c3) UDMA100 controller

Gerade die Zeilen 4 und 5 sehen wie eine Fehlermeldung aus, oder ist das in Ordnung?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 10. Jun 2005 7:55   Titel:

Da wirst du nicht viel Erfolg haben. Windows XP / 2000 schreibt seinen Bootloader in die erste Partition. Anders hast du keinen Zugriff auf dein Windows (von Linux / GRUB <- das ist der Boatloader aus). Grub kann NTFS nicht lesen und weiß auch nicht, wie es den Windows-Kernel starten soll.

Du könntest mal schauen, ob du Windows mit dem Eintrag

Code:
root (hd0,1)
chainloader +1


laden kannst, aber das bezweifle ich.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

touchdown



Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2005 12:35   Titel:

Ich habe jetzt Grub wieder aus dem MBR gelöscht und in die Linuxroot gepackt. Jetzt boote ich über den Windows XP Bootloader, klappt super.

MfG
touchdown
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2005 14:29   Titel:

Klingt interessant. Würdest du bitte die genaue Vorgehensweise beschreiben?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

touchdown



Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2005 21:47   Titel:

Bin gerade nicht zu Hause, mal sehen ob ich die Befehle noch im Kopf habe ^^.
Ich hab im yast2 den Bootloader in den Bootsektor der Rootpartition schreiben lassen. Dann habe ich den Bootsektor in eine Datei auf Diskette kopiert (glaube ich, hab ich irgendwo im Internet gefunden, bin mir nicht genau sicher was ich gemacht habe, aber ich meine das war so^^).
Der Befehl war meinem Gedächnisnach:
dd if=/dev/hda7 of=/media/floppy/bootsek.lin bs=512 count=1
Für hda7 halt die Partition nehmen in deren Bootsektor man Grub installiert hat.
Damit hat der die Datei auf Diskette kopiert.
Unter Windows XP habe ich die Datei (bootsek.lin) auf c: (die DOS Partition) kopiert (kann sein das es egal ist wo die liegt).
Dann habe ich die boot.ini angepasst, am besten über Rechtsklick Arbeitsplatz->Erweitert->Starten und Wiederherstellen->Einstellungen->Bearbeiten
Dort habe ich zwischen die Einträge für WinXP und DOS (reihenfolge wohl nur für Optik wichtig) den Eintrag
C:\bootsek.lin="SuSE 9.2"
geschrieben.
Dann Neustart gemacht. Grub startet (wie sonst auch), ich wähle Windows und komme zum WinXP Bootmenü, in dem jetzt auch "SuSE 9.2" steht, ausgewählt und ich komme wieder zu Grub und Linux läßt sich starten. Funktioniert also alles. Dann zum Schluß noch unter DOS ein "fdisk /mbr" und beim starten kommt direkt der Windows Bootloader. Gut, ich hab jetzt eigentlich 2 Bootloader, aber ob ich jetzt 1 mal oder 2 mal Enter drücke ist auch nur ne sache von ner 1/10 Sekunde. Außerdem kann man so eine Endlos-Schleife erzeugen indem man In jedem Bootloader jeweils den anderen als Standard einträgt Rolling Eyes .

MfG
touchdown
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy