Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Optimale Partitonierung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ThamanX



Anmeldungsdatum: 16.08.2005
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2005 11:54   Titel: Optimale Partitonierung

Hallo an alle !!

Ich will jetzt mit meinem Rechner vorübergehend zu Suse Linux (weil ich denke, die anderen Distries sind mir noch) wechseln Very Happy

Aber da Partitionierung ist mir eine Nummer zu hoch. Nicht das ich ein kompletter DAU währe, aber ich weis nicht wie groß die Einzelnen Partitionen sein sollen. Welche unbedingt da sein müssen

Ich habe da 1 120 GB und 2. 80 GB Platten.

Wie soll ich sie optimal Partitionieren ??

Wie würdet ihr die 280 GB auf 3 Festplatten verteilt am besten nützen ??

Wichtig !! ich habe gute 70 GB Daten auf einem Rechner, die sich auf der 2. 80 GB Platte befinden (hab ich aber schon in FAT32 konvertiert, weil ja NTFS noch nicht unter Linux geht)!!
LG
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

ThamanX



Anmeldungsdatum: 16.08.2005
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2005 12:05   Titel:

Hab da gerade einiges unter dem Thread FAQ gelessen, kann es aber nicht so richtig auf mein System ummüntzen, weil ich ja 3 habe HDDs habe. Ich bitte euch mir aber trotzdem zu helfen, weil ich will mich nachher nicht ärgern will, wenn eine Partition zu groß ausgefallen ist, die andere aber immer fast zuwenig hat usw., ihr kennt das ja sicher alles. Unter Windows hab ich da kein Problem, weil ich da genau weis wie viel ich ungefähr brauche, aber bei Linux ist es so das ich total bei den Partitionen den faden verliere.

Wichtig !! Welches Filesystem ist das beste ?? Welches empfielt ihr mir ??
Windows setze ich keines mehr ein, Games werden über Wine gezockt.

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus !! Very Happy
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

ThamanX



Anmeldungsdatum: 16.08.2005
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2005 12:37   Titel:

Oder findet ihr Ubuntu Linux 5.04 besser als Suse --> Sollte ja, anscheinend auch gut für Anfänger geeignet sein !!

LG
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

chlor
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Aug 2005 13:33   Titel:

hi ThamanX,

> Oder findet ihr Ubuntu Linux 5.04 besser als Suse --> Sollte ja, anscheinend auch gut für Anfänger geeignet sein !!
sowas mußt du ganz einfach, selbst herausfinden. jede/r suse bzw ubuntu benutzer oder benutzerin wird natürlich, seine eigene distri als die beste anpreisen - außerdem kommen noch welche dazu, die dir ihre eigene ganz andere empfehlen werden. was bringt dir das - nichts. ansonsten ist das hier auch >offtopic< - weil es in diesem thread doch um die partitonierung gehen soll, und das hat nichts mit der partitionierung zu tun? Wink im eigenen interresse machst du für jedes neue thema einen neuen thread auf(für dieses fhema benutzt du am besten ab erstmal die suchenfunktion des forums) dann jedenfalls, bleibts auch für die leser, übersichtlicher - naja, halb so wild, aber für's näxte mal halt. Wink

ich würde erstmal die 120 gb platte nutzen. eine root ( / ) partition einrichten und eine für /home und dann eben noch die swap partition - so hab ich es hier auf meinem desktop-system! - es kommt denn halt auch darauf an, was du mit dem rechner machen willst - einem server z.b. , richtet mensch sicher anders ein. oder vielleicht willt du ja nochmal eine andere distri testen, dann lass halt platz dafür über. manche leute haben dann auch noch eine kleine /boot partition.
ansonsten kannst du bei einer solch großen ja recht großzügig parrtitionieren. weitere partitionen kannst du später immernoch einrichten, soweit noch platz vorhanden ist.
aber eigentlich, ich bin mir zwar nicht ganz sicher, weil ich suse nicht benutze, richtet dir suse das doch auf wunsch auch automatisch ein. nimm diesen "komfort doch erstmal in anspruch, wenn du schwierigkeiten damit hast und neu in der materie bist. dabei wird dann aber sehr wahrscheinlich die ganze 120 gb platte ausgenutzt.. ansonsten findet sich auch immer einiges in büchern
http://www.oreilly.de/german/freebooks/rlinux3ger/ch023.html
dein suse handbuch wird dir sicherlich auch behilflich sein.
oder mit google zu solchen themen. weitere online-bücher findest du übrigends im unterforum "allgemeine fragen", ganz oben, unter "online literatur".

zum thema filesystem:
http://de.wikipedia.org/wiki/Journaling_Filesystem
ich benutze ext3, was dich nicht daran hindern braucht ein anderes zu nutzen. wichtig ist, das du ein journaling filesystem nutzt. für den anfang vielleicht nicht unbedingt xfs, zumal das eventuell schwierigkeiten mit grub, dem bootloader macht.

viel erfolg und bis denn
chlor


Zuletzt bearbeitet von chlor am 16. Aug 2005 14:38, insgesamt 1-mal bearbeitet
 

ThamanX



Anmeldungsdatum: 16.08.2005
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2005 14:32   Titel:

Ok !! Danke für deine schnelle Hilfe !!

Noch ein paar kleine Fragen !!

Wenn ich auf jeder HDD eine kleine Swap mache, bringt das Speed, oder ??

So was ich bis jetzt gelessen habe, denke ich, Ubuntu ist momentan für mich die bessere Lösung, alein schon wegen APT und der besseren Hardwareerkennung denke ich, weil ich ziemlich neue Hardware habe !!

Wie groß würdest du die Parti Partitionen machen ?? Ich habe mit den Daten weggerechnet noch 200 GB freien HDD Platz, verteilt zu je 120 und 80 auf 2 Festplatten.
Bitte sagt mir so und so viel für das und so und so viel für das !!
Ich benutze meinen PC, wenn es euch hillft, Allround mässig !! I ch werde Multimediabearbeitung durchführen, ich habe auch vor kleine Progs zu schreiben, ich werde mit dem PC auch im Netzwerke und im Internet Arbeiten !!

Ich denke mal ich werde aus meiner 2. HDD ein DatenHDD machen, aber mit welchem Mountpoint geht dass.


lg
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2005 15:10   Titel:

<OT>Ja, ich finde Ubuntu besser, als SuSE.</OT>

Die root-Partition muss nicht so groß sein. Wenn du sie für 40 GB ansetzt, hast du sicher nie mehr Probleme. 20 sollten aber auch reichen. Notfalls kannst du einzelne Bereiche auf andere Partitionen umlegen (/usr ist da so ein Favorit). Deine Benutzerdaten solltest du auf eine seperate Partition packen, aber du kannst ja auch einfach ein paar Bereiche unpartitioniert lassen - für später.

Code:

Platte 1

hda1 Erweitert
hda5 Swap ~ 250 - 500 MB
hda6 / ~ 20 GB

Platte 2
hdb1 Erweitert
hd5 /home

Platte 3
(vfat)


Ob es die Effizienz dermaßen steigert, wenn du zwei Swaps hast, weiß ich nicht. Auf jeden Fall nicht sehr, wenn die beiden Platten am gleichen IDE-Bus hängen...

Generell kannst du jede Partition überall einbinden. Du musst nur ein Verzeichnis erzeugen und einen Eintrag in der /etc/fstab machen.

edit: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es wirklich schwer ist, eine ideale Partitionierung gleich anfangs hinzubekommen - im Zweifel immer einfach ein bisschen Platz lassen. Inzwischen kann man Partitionen sehr einfach vergrößern und dergleichen Spaß.

Was das filesystem angeht: Mein Favorit unter Linux ist ext3 - ext2 als altbewährtes filesystem mit Journaling-Features versehen -> ext3.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

chlor
Gast





BeitragVerfasst am: 16. Aug 2005 15:13   Titel:

ahoi,

diesen link poste ich in diesem forum, heute zum zweiten mal, er ist aus dem gleichen o'reilly buch, aus dem ich eben verlinkt hatte um eine deiner anderen fragen zu beantworten.
http://www.oreilly.de/german/freebooks/rlinux3ger/ch063.html#6355
nicht böse sein, aber ein wenig eigeninitiative ist in solchen foren, eigentlich immer angesagt. Wink
> aber mit welchem Mountpoint geht dass.
such dir einen aus. z.b ./blablubb
> Wie groß würdest du die Parti Partitionen machen ?
hatte ich bereits drauf geantwortet - große platte, also großzügig. nur z.b.:
10 gb für /root
20 gb für /home
du kannst das natürlich! auch anders machen.
und zu swap kannst du jetzt erstmal was lesen, dann weißt du mehr

wie schon gesagt dieses buch z.b. beantwortet dir die meisten deiner fragen
http://www.oreilly.de/german/freebooks/rlinux3ger/linux_wegIVZ.html
und wie gesagt, es gibt weitere. ohne lesen, kommst du mit linux-systemen (und auch windows) nicht weit Wink das ist ein gut gemeinter tip.
benutze auchmal google oder die forensuche - erst lesen und suchen, dann erst posten.

und dann nochwas, fang doch einfach erstmal an, benutze den oben erwähnten service, die platte automatisch einrichten zu lassen, wenn dir das alles erstmal noch schwer fällt - und klar, das ist für einen anfänger vielleicht nicht ganz leicht, darum gibts sowas, in manchen distris.

viel erfolg
chlor
 

Lateralus
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 05.05.2004
Beiträge: 1238

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2005 12:18   Titel:

@ThamanX

Hier geht's zu deinem DSL-Problem:
http://www.pro-linux.de/forum/viewtopic.php?t=1029114
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy