Umstieg auf Linux

Forum für Leute, die von anderen Systemen auf Linux gewechselt haben oder den Umstieg planen
Antworten
Nachricht
Autor
XuraX
Beiträge: 3
Registriert: 01. Sep 2005 20:26

Umstieg auf Linux

#1 Beitrag von XuraX » 01. Sep 2005 20:37

Hallo,
bin neu hier im Forum, weil ich mich jetzt mal so richtig über Linux schlau machen will.
Ich habe beschlossen Linux als 2.tes Betriebsystem bei mir aufzusetzen.
Jedoch habe ich noch so einige Fragen, die mir, so hoffe ich hier beantwortet werden können
Ich habe im moment eine 160gig Platte drinnen und die in 2 Partitionen aufgeteilt. Einmal C und einmal D. Auf beiden Partitionen habe ich daten drauf, dennoch sind beide nich voll. Könnte ich daraus eine 3te Partition erstellen und auf diese dann Linux aufsetzten? Wenn ja wie?
Desweiteren bin ich mir noch nicht sicher was für ein Linux system ich gerne hätte. Ich hab auf www.linuxiso.org viel zu viele verschiedene gesehen, welche soltle ich da nehmen? Ich würde Linux für Webprogrammierung und zum Quake 3 spielen benutze, welche Version sollte ich dafür nehmen? Ist es möglich irgendwie im Bootscreen vom PC einzustellen ob ich dann später Windows oder Linux starten möchte? Gibt es eineige gute Tutorial Seiten im Netz, die einem bei der Installation helfen können? Wichtig ist sonst nur noch, dass ich auf keinen Fall meine alten Daten zu verlieren und am besten wäre es noch, wenn ich von Linux aus auch auf die Datein zugreifen kann, die auf Laufwerk C und D sind(Musik,Videos, Fotos, HTML Datein, usw,).

Ich weiß, dass sind eini Menge Fragen, aber ich hoffe mir kann jemand helfen.

Benutzeravatar
Lateralus
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1238
Registriert: 05. Mai 2004 7:35

#2 Beitrag von Lateralus » 01. Sep 2005 21:19

Du kannst die Partitionen verkleinern, allerdings kenne ich mich da nicht so aus - vielleicht weiß da jemand anders Rat. Ein Bootloader wird gleich mitinstalliert, so dass du zwischen Windows und Linux wählen kannst. Linux kann FAT32 ( 28 ) lesen und schreiben (wird von Win95, 98, Me) benutzt, aber von NTFS nur lesen (Win NT 4.0, 5.0 = 2000, XP).

Du kannst selbstverständlich auf Linux Webseiten schreiben und falls du (tatsächlich programmierend) PHP schreiben willst, ist ein Apache auch gleich einfach installiert.

Ich empfehle neuerdings immer Ubuntu als den besten Einstieg. Es ist vor allem ein System, von dem du dann nicht mehr wegkommen brauchst, weil es im Gegenteil zu SuSE keine solchen Macken hat.

Das mit den Daten ist allerdings erstmal ein kritischer Punkt... Ich würde auf jeden Fall (und das wird dir eigentlich jeder empfehlen, zumindest das nicht wiederherstellbare sichern).

Linux (bzw. Programme darunter) liest alle gängigen Formate, was Multimedia angeht. Man hat manchmal mit Microsoft-eigenen Produkten Probleme, aber selbst WMF (oder wie das hieß) bekommt man zum laufen.

Informiere dich aber, ob deine Hardware unterstützt wird. Quake 3 ohne Hardwarebeschleunigung dürfte keinen Spaß machen...
Zuletzt geändert von Lateralus am 01. Sep 2005 21:51, insgesamt 1-mal geändert.

XuraX
Beiträge: 3
Registriert: 01. Sep 2005 20:26

#3 Beitrag von XuraX » 01. Sep 2005 21:36

Erstmal danke für die schnelle Antwort.

Also meine beiden andere Partitionen sind NTFS aber ich kann mir die doch per Linux auf die Linux Partionen ziehen und umgekehrt?

Das mit dem Apache is schonmal net schlecht, dass man den bei win immer extra installieren muss ist nervig -.-

Ubuntu also? Hast du da nen guten link zum download und Installationsanleitung?

Hmmm, dann werde ich wohl jetzt erstmal Datensicherungen machen.

Benutzeravatar
Lateralus
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1238
Registriert: 05. Mai 2004 7:35

#4 Beitrag von Lateralus » 01. Sep 2005 21:51

http://www.ubuntulinux.org/download/

Aber ich weiß nicht, ob dir da angeboten wird, die Partitionen zu verkleinern, und für die Partitionierung selber, wird dich vielleicht das hier interessieren:

viewtopic.php?t=1026494
(Etwas nach unten Scrollen zu "Partitionen")

Was nun den Dateiaustausch anbelangt: Windows kann das Standard-Datei-System von Linux (ext2/3) nicht lesen, aber es gibt Treiber dafür. Du kannst aber - wie gesagt - ohne Probleme von NTFS lesen.

Was die Partitionsgröße angeht, auch mal das hier lesen:
viewtopic.php?t=1027679&highlight=partition+verkleinern

XuraX
Beiträge: 3
Registriert: 01. Sep 2005 20:26

#5 Beitrag von XuraX » 01. Sep 2005 22:20

Bin jetzt gerade dabei mir ubuntu runterzuladen.
Ich denke, ich werde meine Festplatte jetzt mit Partition Magic Formatieren, welches Format soll ich für Unbutu nehmen?

gast

#6 Beitrag von gast » 02. Sep 2005 3:17

Ext3 oder ReiserFS; ich würde Reiser nehmen.

Für "pro und contra" schau im Forum nach.

mfg

send

#7 Beitrag von send » 02. Sep 2005 6:02

Das mit dem Apache is schonmal net schlecht, dass man den bei win immer extra installieren muss ist nervig
unter linux muss man das nicht, da wird der draufgezaubert!
:?:

Benutzeravatar
Lateralus
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1238
Registriert: 05. Mai 2004 7:35

#8 Beitrag von Lateralus » 02. Sep 2005 7:33

@send bzgl. Apache

Natürlich nicht, aber ein "apt-get install apache" und der Kram, den man unter Windows machen muss, ist schon ein Unterschied.

Als Dateisystem verwende ich ext3. Keine Ahnung was nun vor und Nachteil ist, aber zumindest unter SuSE 8.2 hatte ich ein paar Probleme mit ReiserFS.

klopskuchen
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1444
Registriert: 26. Jun 2004 21:18
Kontaktdaten:

#9 Beitrag von klopskuchen » 03. Sep 2005 9:49

> Ich denke, ich werde meine Festplatte jetzt mit Partition Magic Formatieren, welches Format soll ich für Unbutu nehmen?

ReiserFS. Es ist ein wenig schneller als ext3 wobei die Ausfallsicherheit von Reiser der von ext3 angeblich nachsteht. Das rührt aus der Zeit in der Reiser recht neu war und ext3 von der Reife von ext2, aus dem es hervorging, profitierte. Die "kleinen, feinen" Unterschiede sind für ein Home-System unerheblich.
Du solltest lediglich darauf achten das das Reiser-Softwarepaket ein stable-release, also keine Test- oder Entwicklerversion ist.

MfG, Klopskuchen
When all else fails, read the instructions .

Antworten