Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
SUSE 10 auf externer Festplatte - Bootprobleme

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Antragon



Anmeldungsdatum: 15.10.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15. Okt 2005 15:59   Titel: SUSE 10 auf externer Festplatte - Bootprobleme

Hi,
Ich habe das neue SUSE 10 (Eval DVD) bei mir auf einer externen Festplatte installiert.

Mein System:

Notebook: Samsung X20 1600 II (1,6 GHz, 512 RAM, Radeon X600, Auflösung 1400x1050)

Bios: Phoenix, unterstützte und aktivierte Bootformen:
- Festplatte
- CD/DVD
- USB 2
- Firewire (6-polig)

Bootreihenfolge:
1. CD
2. Wechseldatenträger
3. Festplatte


Hauptbetriebssystem: Windows XP "Home-Pro" (nach Anleitung der c't)

Externe Festplatte:
Western Digital 300 GB in einem ICY Box-Gehäuse mit USB und Firewireanschluss.


ZU MEINER INSTALLATION:

Partitionierung (erst unter windows mit Partition Magic und dann nochmal mit Suse "nachformatiert")

50 MB Ext2 >>> /boot
1000 MB Swap >>> Swap
12 GB ReiserFS >>> /
10 GB ReiserFS >>> /home

Soweit sollte eigenltlich alles passen. Die Partitionen befinden sich in dieser Reihenfolge am "Anfang" der Platte und die mountbezeichungen waren (in dieser Reihenfolge) sda1, sda5, sda6, sda7


Die Installation:

1. Booten von DVD (> "Installation")
2. Paketauswahl "nicht ungewöhnlich"
3. Bootmanager:
- Installation in den MBR von sda
- Bootpartition "aktivieren"
3. Sonstige "normalen" Installationseinstellungen

>>> Installieren der Pakete, bis Neustart angefordert wird

>>> Neustart

Die Platte wird nicht angesprochen egal ob mit USB oder Firwire verbunden (obwohl "Wechseldatenträger" vor der Festplatte aufgerufen wird)

>>> Booten von DVD

Änderung des Bootmanagers in sämtliche Konfigurationen wo auf die Externe Platte geschrieben wird. Ich will ausdrücklich KEINEN Grub/Lilo in dem MBR von hda, da sonst der Rechner nur noch bei angeschlossener externer Festplatte bootet!

Ich hatte den Bootmanager installiert in:
- MBR von hda
- Bootsektor von hda1 (/boot)
- Bootsektor von hda6 (/)

...jeweils 1x mit "aktivierter Bootbartition und geändertem MBR" und 1x ohne, so dass ich insgesamt über 6 verschiedene Konstallationen getestet hatte, da ich auch teilweise noch anstelle von Grub Lilo testete.

>>> "Windows bootet", externe Platte / Bootloader bleibt verschwunden


>>> Booten von DVD >>> Booten der installierten Partition

Ich vervollständige die Installation und richte alles zu meiner zufriedenheit ein. Linux läuft, Internet geht, etc.

ABER: Das Booten von Linux ist nur über den Umweg der SUSE-Installations-DVD möglich!

>>> Ich installiere Boot-us (lizensiert) als "Windows-Bootloader".

Bootus erkennt (aufgrund der bereits installierten Bootloader) als bootfähige Partitionen:
1. Windows
2. Linux Native sda1 (/boot)
3. Linux Native sda6 (/)

Die aktuell installierten Linux-Bootloader sind alle "Grub"

>>> Installation des Bootus-Bootloaders nach MBR - hda

>>> Neustart

Bootus startet als Bootloader. Ich wähle Linux (nacheinander sowohl /boot als auch /) aus

GRUB startet, hat aber keinerlei Auswahlmenü, sondern nur eine Möglichkeit der Texteingabe. Da ich mich nicht gut genug hierfür auskenne und der Versuch den kernel mit "kernel /boot/vmlinuz" zu starten fehlschlägt, gebe ich auf


>>> Booten von DVD >>> Booten der installierten Partition (klappt fehlerlos)

Ich installiere den Bootloader erneut, diesmal jedoch Lilo (auf alle 3 möglichen "Installationsorte")

>>> Neustart und booten mit Bootus

Sowohl bei sda1 als auch sda6 erscheint "Lilo" in schönem Bunten Gewandt und bietet mir ein Auswahlmenü

>>> Booten von Linux (per Lilo):
Erst sieht alles ganz schön aus bis (bei sda1 und sda6) eine FEHLERMELDUNG kommt:

"Waiting for device /dev/root to appear ..........not found -- exiting to /bin/sh"

Danach kommt nur noch eine Art Dollarzeichen und ich kann zumindest "reboot" eintippen, aber sonst funktionieren keine der getestet Befehle!

Ich suche in google >>> Einziger gefundener Vorschlag wird umgesetzt:

Mal wieder Booten von DVD, dann Festplatten-Linux... Ich melde mich als "root" an und gehe ins Rootterminal.

Ich tippe ein: "mkinitrd"

Es rattert ein wenig und ich werde aufgefordert Lilo neu zu installierten um die Einstellungen umzusetzen. Gesagt getan.

>>> Restart >>> Die selbe Fehlermeldung wie zuvor beim Booten ("waiting for...")



Ich habe mittlerweile rund 30 Stunden mit dem Ganzen zugebracht und weiß echt nicht mehr weiter! Hat irgendwer einen sinvollen Rat?!?

*hilfe* *kreisch* *durchdreh* Sad
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 15. Okt 2005 21:47   Titel:

Zitat:
unterstützte und aktivierte Bootformen:
.
.
- USB 2


Installiere GRUB oder lilo in den MBR der USB-Platte und boote "von" usb.

MfG, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Antragon



Anmeldungsdatum: 15.10.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2005 10:36   Titel:

Ich hab es hinbekommen... wenn auch anders als ich dachte...

Mit einer Anleitung zum einrichten der USB-Unterstützung in der initrd, die ich in einem anderen Forum fand hatte es geklappt... >>> Linux bootet jetzt endlich ohne DVD ^_^

Die Anleitung war:
Zitat:

Wärend der Installation wird gebootet. Dieser Boot schlägt fehl, weil USB - Platte nicht erkannt wird ( Bekannte Fehlermeldung Kernel Panic ....)
Booten ber DVD/CD--> Installation--> installiertes System starten.
Installation/konfiguration wird fortgesetzt.
Nach Boot des Systems die Datei /etc/sysconfig/kernel editieren.
Folgende Module mssen dann bei INITRD_MODULES aufgelistet sein:
sbp2 usb-storage ehci-hcd uhci-hcd sr_mod sd_mod scsi_mod

dannn mkinitrd und lilo aufrufen(wenn LILO der Bootloader ist!! ), rebooten --> funzt


Ich wäre auf sowas nie selbst gekommen... ^^


Ich habe jetzt nur noch ein Problem:

Booten geht nur, wenn ich die Platte per USB angeschlossen habe. Wenn ich hingegen Firewire nutzen möchte kommt immernoch die altbekannte Fehlermeldung. Wie baue ich die Module zur Firewireunterstützung ein? Welche braucht man da? (ich kenne mich da garnicht aus...)
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2005 11:40   Titel:

Ich habs nicht komplett gelesen, denke aber in dem Artikel sollte alles zu finden sein:
http://www-128.ibm.com/developerworks/linux/library/l-fireboot.html?ca=dgr-lnxw09FireBoot


MfG, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy