suse 10 und x-Konfigurationsdatei

Antworten
Nachricht
Autor
oli123
Beiträge: 2
Registriert: 10. Nov 2004 18:58

suse 10 und x-Konfigurationsdatei

#1 Beitrag von oli123 » 27. Okt 2005 23:16

Hallo,
ich habe gestern Suse 10installiert, und unter kde Transparend und Schatten freigegeben. Nun sagt mir mein Komputer ich solle unter Sektion .... etwas eintragen.und zwar in der Konfigurationsdatei von x. Ich weiss aber nicht wo ich sie finde, u. wie sie heisst.
Warum mein Komputer das nicht selber kann? Ich finde die Programmierung von Linux hier etwas unausgereift. .... Ist nicht böse gemeint, aber als verwöhnter Windowsnutzer ... bin ich etwas enteuscht. Aber auch zugleich fasziniert.

Darf man Das Problem wohl nach Suse mailen? Habe mir die Distribution nur runtergeladen. - Hier nicht als Supportanfrage, sondern als Vorschlag!

Danke für Eure hilfe.

Clio
Beiträge: 122
Registriert: 17. Sep 2004 12:49
Wohnort: Bochum

#2 Beitrag von Clio » 28. Okt 2005 12:13

.....ähm, wenn Du in Deinem Windows nicht weißt, wo eine bestimmte Datei zu finden ist, schreibst Du dann auch an Bill Gates..... :wink:
Sowas gehört normalerweise zum Basiswissen, zumindest den Aufbau des Verzeichnisbaumes sollte man sich mal anschauen, auch ein Blick in die Handbücher kann nicht schaden. Informationen findet man zuhauf:

http://www.linuxfibel.de/
http://www.selflinux.org/selflinux/
http://portal.suse.com/sdb/de/index.html

Zu Deiner Frage:
Ich nutze zwar kein SuSE, aber die Datei xorg.conf sollte unter /etc/X11 zu finden sein.
Viele Grüße von Clio

lotharb
Beiträge: 411
Registriert: 10. Feb 2002 21:39
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

#3 Beitrag von lotharb » 28. Okt 2005 13:06

Hallo oli123

Mit "unausgereift" meinst du vermutlich, dass du aufgefordert worden bist, eine Konfigurationsdatei mit einem ASCII-Editor zu bearbeiten. Das ist in der Tat ungewöhnlich bei SuSE. Normalerweise erledigen solche Arbeiten entweder YaST oder SaX2 oder das KDE-Kontrollzentrum oder andere spezielle Werkzeuge.

Aber trotzdem: Solche Situationen, die den Einsatz eines ASCII-Editors erfordern, sind nie ganz auszuschließen. Du soltest dich vielleicht innerlich darauf einstellen. Ich z.B. habe sicher schon dutzende Male pico oder joe angeworfen und damit die /etc/fstab verändert. Ich glaube mich zu erinnern, dass YaST das auch geschafft hätte. Aber so war der Vorgang schneller, einfacher und übersichtlicher.

Nochmals trotzdem: Wenn du wieder einmal eine solche Fehlermeldung erhältst wie jene, die dich in dieses Forum gebracht hat: Zitiere sie in deiner Anfrage halt wörtlich oder gib sie gleich in die Suchfunktion oder in Google ein. Dann müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn du der erste wärst, der auf dieses Problem gestoßen ist.

Weiterhin viel Spaß mit Linux
Lothar

Benutzeravatar
Lateralus
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1238
Registriert: 05. Mai 2004 7:35

#4 Beitrag von Lateralus » 28. Okt 2005 20:03

In der Regel hat es gute Gründe, wenn bestimmte Features nicht von Anfang an aktiviert sind. Du findest die Konfigurationsdatei von X unter /etc/X11/xorg.conf.

Du musst das ganze als root tun. Du könntest z.b. "kdesu" Ausführen (unter "Anwendung ausführen", bzw. ALT-F2) und dann "kate /etc/X11/xorg.conf" eintippen, dann nach der entsprechenden Zeile suchen und diese verändern. Allerdings empfiehlt es sich, vorher ein Backup der Konfigurationsdatei zu machen:

Code: Alles auswählen

cp /etc/X11/xorg.conf ~/xorg.conf.backup

Antworten