Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
100%Totaler noobie bitte um Hilfe
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
GaranT
Gast





BeitragVerfasst am: 19. Nov 2005 14:35   Titel: 100%Totaler noobie bitte um Hilfe

Also jetzt nicht wunder wenn eine dumme Frage kommt

Wie Installiert man Dateien mit der Endung .run ?

Ich hab da bei ati.de/com einen Linuxtreiber runtergeladen der ist 60.7mb gross und
hat die Endung .run jetzt versteh ich nicht wie man das Installiert
öffnet wie auch immer ich hab da keine Ahnung kann mir da
jemand bitte helfen? Embarassed Rolling Eyes
 

pingu_



Anmeldungsdatum: 13.03.2004
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 19. Nov 2005 17:00   Titel:

hallo,
ich nehme an es handelt sich um einen Treiber für grafikarten...

mit:

sh NAME_DER_DATEI.run

muss vielleicht als root gemacht werden...

greets
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 19. Nov 2005 18:10   Titel:

Ergänzung,
.run-Dateien sind zur Ausführung fertige Pakete (Interpreteranweisungen + Objectcode). Nach einem Download einer .run aus dem Netz muß dieser noch das benötigte Ausführungsrecht erteilt werden: chmod +x name.run

MfG, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

ZigZag
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Dez 2005 14:32   Titel:

Huhu glaube ich bin hier richtig ! was sol das heisen das mit den ausfürungsrechten? ich kriege es einfach nicht hin den treiber zu installieren

ps. es handelt sich um dn neuesten treiber von ATI ich harbe die readeon 9800pro

ich habe es auch probierd mit dem fglrx paket und das zu indstallieren aber hilft auch nicht! glaube das das auch ein treiber ist, richtg?

und ich habe im internet gesuch wie ein ferügter ! aber leider ohne erfolg Sad

MFG
ZigZag Very Happy
 

grantlbart



Anmeldungsdatum: 19.03.2003
Beiträge: 112
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 26. Dez 2005 18:30   Titel:

Hier bei ATI gibts eine Anleitung:
https://a248.e.akamai.net/f/674/9206/0/www2.ati.com/drivers/linux/linux_8.20.8.html
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

ZigZag
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Dez 2005 22:51   Titel:

Danke für die antwort ABER!

ich nutze Suse linux 10.0!

Ich starte den treiber in einer console mit root rechten. Dann starte ich das programm und ich wähle die auswahl (Generate Distribution Specific Driver Package), danach wähle ich suse 10 und das program packt mir dann ein paket mit der endung rpm, was ich dann mit yast installieren kan. Das mache ich dann und dann muss ich nur noch mit dem kommando fglrxconfig die config schreiben !! Das mache ich und boote neu. Dann passiert mir, dass die grafische oberfläche nicht mehr KDE startet , so weit wie ich es verstanden habe muss X erst gestartet werden. Das kann es aber nicht da es so aussieht, dass das program die vorher generierte config läd, und dann kommen die ganzen probleme !!! ich weiss einfach nicht mehr was ich jetzt tun soll, da ich mich nicht so weit auskenne mit der tekstbasierten version von linux! und jetzt ziemlich in der patsche stecke. gibt es irgendwo eine fertige config, ich glaube es liegt an der aber keine ahnung.! Rolling Eyes
 

grantlbart



Anmeldungsdatum: 19.03.2003
Beiträge: 112
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2005 8:20   Titel:

Hallo ZigZag,

nach der Installation des Rpm, musst Du noch folgendes tun:

init 3 (als Root natürlich)
sax2 -r -m 0=fglrx -b /usr/share/doc/packages/fglrx/sax2-profile (0=Zahl)

Viel Erfolg
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

ZigZag
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Dez 2005 22:06   Titel:

Hmmm was soll ich sagen danke für die hilfe grantlbart aber das glück spricht nicht für mich !

was hast du mit ((0=Zahl)) gemeint?

was den treiber betrift versuche ich jetzt den verlauf zu beschreiben!

1. ich sauge von ati den neuesten treiber v 8.20.8 runter (die mit dem installer)

2 mit diesem programm generiere ich jetzt den file namens (fglrx_6_8_0_SUSE100-8.20.8-1.i386.rpm)

3. das installiere ich jetzt mit yast2

4. danach logge ich ein als root und führe init 3 aus und danach ein befehl (sax2 -r -m 0=fglrx -b /usr/share/doc/packages/fglrx/sax2-profile)

5. sax2 wird gestartet und man kann, wenn man will, verschiedene einstellungen ausführen, will ich aber nicht und drücke auf ok

6. danach reboote ich und hoffe das alles geklappt hat. hat es nur nicht !

was mache ich da nur noch falsch Sad
 

grantlbart



Anmeldungsdatum: 19.03.2003
Beiträge: 112
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 29. Dez 2005 6:12   Titel:

Hallo ZigZag,
immer locker bleiben. Ich vermute mal, dass Du den Treiber noch nicht konfiguriert hast.
Also,

Als root
init 3
fglrxconfig

Nun musst Du einige Fragen beantworten. Bei den meisten kannst Du die Voreinstellung übernehmen. Wenn Du fertig bist, wieder init 5, und wirst hoffentlich für Deine Mühe belohnt Laughing

Wenn Du mir eine PN schickst, bekommst Du eine genaue fglrxconfig Anleitung.

Greetz
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

ZigZag
Gast





BeitragVerfasst am: 29. Dez 2005 12:17   Titel:

Ok habe ich jetzt gemacht !

Das problem was ich jetzt habe ist das KDE nicht mer startet! Shocked
 

grantlbart



Anmeldungsdatum: 19.03.2003
Beiträge: 112
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 29. Dez 2005 16:11   Titel:

Dann hast Du vermutlich irgendwo eine falsche Auswahl getroffen.
Also nochmal fglrxconfig

Nachstehende Anleitung stammt nicht von mir, funktioniert aber prächtig.
Der Verfasser möge mir verzeihen, dass ich sie kopiert habe.

SCHRITT 1:
Wir öffnen die Konsole und geben FGLRXCONFIG ein. Dann erscheint ein Begrüssungsscreen der wie folgt aussieht:
Code:
==============================================================================
ATI - FireGL - WORKSTATION GRAPHICS ACCELERATOR
==============================================================================

This program will create the ATI "xorg.conf" file
- based on your selections - for the following video cards...

- ATI Radeon 8500 / 9100
- ATI FireGL 8700 / 8800 / E1
- ATI FireGL T2
- ATI Radeon 9000
- ATI Radeon 9200
- ATI Radeon 9500
- ATI Radeon 9600
- ATI Radeon 9700
- ATI Radeon 9800
- ATI FireGL Z1 / X1 / X2
- ATI Mobility M9
- ATI Mobility FireGL 9000
- ATI Mobility M9PLUS
- ATI FireGL V3100 / V5100 / V7100

The "xorg.conf" file usually resides in /etc/X11.


Press [Enter] to continue, press 'q'&[Enter] or [Ctrl]+'c' to abort.


Dort werde lediglich alle unterstützen Karten in Kurzfassung noch einmal aufgeführt. Hier können wir nur ENTER drücken um anzufangen oder mit den gennanten Tastenkombinationen beenden.

SCHRITT 2:
Jetzt werden wir gefragt was für eine Art von Maus wir haben:
Code:
==============================================================================
Mouse
==============================================================================

Specify the mouse port type. Choose one from the following list:

1. Serial Port
2. PS/2 or USB with PS/2 protocol
3. Inport Bus

Enter the number for your port type: [2]


1 - steht für serielle Mäuse
2 - für PS2- oder USB-Mäuse
In den meisten Fällen ist hier 2 die richtige Wahl.

SCHRITT 3:
Jetzt müssen wir das genaue Mausmodell auswählen:
Code:
Specify the mouse model. Choose one from the following list:

1. PS/2 Mouse (X11 generic ps/2 mouse driver)
2. PS/2 Wheel Mouse (X11 generic ps/2 wheel mouse driver)
3. Microsoft Intellimouse (PS2)
4. Microsoft IntelliMouse Explorer (PS2)
5. Kensington ThinkingMouse (PS2)
6. Logitech MouseManPlus (PS2)
7. Alps Glidepoint PS/2 Touchpad
8. Genius NetMouse
9. Genius NetScroll

Enter the number for your mouse model: [2]


Hier ist die Wahl auch ohne Englischkenntnisse verständlich. Wer trotzdem nicht weiß welche Maus er hat oder was er wählen soll ist mit der Auswahl 2 meistens gut bedient.

SCHRITT 4:
Code:
If your mouse has only two buttons, it is recommended that you enable
Emulate3Buttons.

Do you want to enable Emulate3Buttons (y/n)? [n]


Hier fragt das Konfig-menü ob wir bei einer Zweitasten-Maus den dritten Button emulieren wollen. Bei Meiner Maus mit Mausrad wählen wir hier "n".

SCHRITT 5:
Nun werden wir nach dem Pfad zur Gerätedatei der Maus gefragt über die die Maus Signale empfängt:
Code:
Now give the full device name that the mouse is connected to, for example
/dev/tty00 or /dev/mouse or /dev/psaux (includes IBM Laptops).

Mouse device: [/dev/input/mice]

Hier einfach ENTER drücken und die Standardvorgabe übernehmen.

SCHRITT 6:
Jetzt kommt das Keyboard dran:
Code:
==============================================================================
Keyboard
==============================================================================

Please select one of the following keyboard types that is the better
description of your keyboard. If nothing really matches,
choose 1 (Generic 101-key PC)

1. Generic 101-key PC
2. Generic 102-key (Intl) PC
3. Generic 104-key PC
4. Generic 105-key (Intl) PC
5. Dell 101-key PC
6. Everex STEPnote
7. Keytronic FlexPro
8. Microsoft Natural
9. Northgate OmniKey 101
10. Winbook Model XP5
11. Japanese 106-key
12. PC-98xx Series

Enter a number to choose the keyboard type: [1]

Ein "normales" deutsches Keyboard fällt unter die Auswahl 4.

SCHRITT 7:
Wahl des Keyboard-Layouts:
Code:
Please select the layout corresponding to your keyboard

1. U.S. English
2. U.S. English w/ISO9995-3
3. Belgian
4. Bulgarian
5. Canadian
6. Czechoslovakian
7. German
8. Swiss German
9. Danish
10. Spanish
11. Finnish
12. French
13. Swiss French
14. United Kingdom
15. Hungarian
16. Italian
17. Japanese
18. Norwegian

Press [Enter] for the next page or
enter the number for your keyboard layout country:

Dürfte eigentlich selbsterklärend sein... DEUTSCH = 7

SCHRITT 8:
So - jetzt fängt so langsam die Konfiguration der Grafikkarte an:
Code:
==============================================================================
FireGL Display Settings
==============================================================================

Quad Buffer Stereo ("Active Stereo"):

This driver does support Quad Buffer Stereo ("Active Stereo")
in combination with a CRT monitor (refresh rate about 100 to 120 Hz)
and the appropiate stereo viewing subsystem hardware. For example, this can
be a shutter glasses system (infrared or wired) or an active
polarisation device paired with passive stereo polarization glasses.

Do you want to enable "Quad Buffer Stereo" (y/n)? [n]


Mit dieser Option kann man zwei Monitore so konfigurieren, dass man sie mit einer speziellen 3D-Brille nutzen kann. Wer keine 3D-Brille hat - hier "n" wählen.

SCHRITT 9:
Code:

==============================================================================
TV out Configuration
==============================================================================

Do you want to enable TV out (y/n)? [n]


Wer den TV-Ausgang der Karte nutzen möchte antwortet hier mit "y" - wer ihn nicht braucht mit "n".

SCHRITT 10:
So - jetzt wird der Anzeigebetrieb eingestellt:
Code:
==============================================================================
FireGL Screen Layout
==============================================================================

------------------------------------------------------------------------------
| Maximum resolution for OpenGL operation |
| |
| - R200 chip family (Radeon 8500-9100 Pro, FireGL 8700/8800/E1): |
| 2048x2048 |
| - R300 chip family (Radeon 9500-9700 Pro, FireGL T2/Z1/X1/X2): |
| 2560x2560 |
------------------------------------------------------------------------------

Choose configuration from the list below

1. Single Head (1 screen, second dark)
2. Laptop Mode (Ability to toggle between internal / external screen)
3. Clone Mode (2 screens - same content)
4. Big Desktop (2 screens - one framebuffer)
5. Dual Head (2 screens - two drivers)

Enter the number for your configuration: [1]


1 - Single Head: Betrieb mit nur einem Bildschirm
2 - Laptop Mode: Hier kann man zwischen dem Laptop-Screen und einen externen Bildschirm hin- und herschalten.
3 - Clone Mode: Zwei Bildschirme mit identischem Inhalt
4 - Big Desktop: Zwei Schirme mit erweitertem Desktop. Jeder Bildschirm stellt eine Hälfte des gesamten Desktops dar.
(Laut Manual ist dies nur mit zwei Monitoren und gleicher Auflösung möglich)
5 - Dual Head: Zwei Bildschirme mit unanhängigem Inhalt.

Weiter Einstellungen sind nur beim BIG DESKTOP interessant -->

SCHRITT 11:
Hier wird die Anordnung der beiden Screens im Big-Desktop Mode eingestellt:
Code:
==============================================================================
Big Desktop selected
==============================================================================
Big Desktop Layout. Choose the configuration from the following list:

1. horizontal arrangement: monitor connector 1 => left display
2. horizontal arrangement: monitor connector 1 => right display
3. vertical arrangement: monitor connector 1 => top display
4. vertical arrangement: monitor connector 1 => bottom display

Enter the number for your configuration: [1]


1 - zwei Monitore nebeneinander. Bildschirm an Anschluss 1 steht links
2 - zwei Monitore nebeneinander. Bildschirm an Anschluss 1 steht rechts
3 - zwei Monitore übereinander. Bildschirm an Anschluss 1 steht oben
4 - zwei Monitore übereinander. Bildschirm an Anschluss 1 steht unten

SCHRITT 12:
Code:
Do you want overlapping screens (y/n)? [n]


Hier wählt Ihr "n".

SCHRITT 13 a:
Nun kommt die Auswahl welche Art von Bildschimm man hat:
Code:
==============================================================================
Monitor Settings
==============================================================================

Please select the connected primary (p) and secondary (s) display devices.
NOTE: A connected digital display is always the primary display.

1. (p) auto detect - (s) auto detect
2. (p) CRT display device - (s) CRT display device
3. (p) DVI display device - (s) CRT display device
4. (p) DVI display device - (s) DVI display device (FireGL Z1/X1/X2 only!)
5. (p) Laptop Panel device - (s) CRT display device (Laptops w. M9/M10 only!)
6. (p) Laptop Panel device - (s) DVI display device (Laptops w. M9/M10 only!)
7. (p) auto detect - (s) TV out
8. (p) CRT display device - (s) TV out
9. (p) DVI display device - (s) TV out
10. (p) Laptop Panel device - (s) TV out
11. (p) TV out - (s) auto detect

Enter your choice (1-12): [1]


Auswahl ist eigentlich selbsterklärend - wer nicht weiss was er nehmen soll wählt "1" - hierbei wird versucht die Screens automatisch zu erkennen.

SCHRITT 13 b:
Das Vorwort zur Einstellung der Frequenzen:
Code:
Enter your choice (1-12): [1]

Now we want to set the specifications of the monitor(s). The two critical
parameters are the vertical refresh rate, which is the rate at which the
the whole screen is refreshed, and most importantly the horizontal sync rate,
which is the rate at which scanlines are displayed.

The valid range for horizontal sync and vertical sync should be documented
in the manual of your monitor. If in doubt, check the monitor database
/usr/X11R6/lib/X11/doc/Monitors to see if your monitor is there.

Press [Enter] to continue, press 'q'&[Enter] or [Ctrl]+'c' to abort.

Um weiterzumachen einfach ENTER drücken.

SCHRITT 14:
Nun kommen die Einstellunge des ERSTEN Monitors:
Code:
==============================================================================
Monitor Settings - First Monitor
==============================================================================

You must indicate the horizontal sync range of your monitor. You can either
select one of the predefined ranges below that correspond to industry-
standard monitor types, or give a specific range.

It is VERY IMPORTANT that you do not specify a monitor type with a horizontal
sync range that is beyond the capabilities of your monitor. If in doubt,
choose a conservative setting.

hsync in kHz; monitor type with characteristic modes
1. 31.5 ; up to 640x480 @ 60 Hz (VGA)
2. 31.5 - 37.9; up to 800x600 @ 60 Hz (SVGA)
3. 31.5 - 48.4; up to 1024x768 @ 60 Hz (XGA)
4. 31.5 - 60.0; up to 1024x768 @ 75 Hz (XGA)
5. 31.5 - 68.7; up to 1024x768 @ 85 Hz (XGA)
6. 31.5 - 80.5; up to 1280x1024 @ 75 Hz (SXGA)
7. 31.5 - 91.1; up to 1280x1024 @ 85 Hz (SXGA)
8. Enter your own horizontal sync range

Enter your choice (1-Cool: [1]


Hier wird eingestellt welche horizontale Frequenz Euer Monitor von hause aus maximal unterstützt. Das müsst Ihr im handbuch nachlesen. In den meisten Fällen wird dies "4" oder "6" sein.

SCHRITT 15:
Nun kommt die vertikale Frequenz des ersten Monitors dran:
Code:
You must indicate the vertical sync range of your monitor. You can either
select one of the predefined ranges below or give a specific range.

1. 20 - 60 (e.g. slow scan flat panels with DVI cable)
2. 50 - 70 (VGA)
3. 60 - 75
4. 60 - 85
5. 60 - 100
6. Specify your own vertical sync range

Enter your choice: [1]


Hier wird die Auswahl der meisten Bildschirme "2" oder "3" sein.
ACHTUNG!!! Flachbildschirme arbeiten meistens nur mit 60Hz.
Deswegen hier vorsichtshalber "1" wählen.

SCHRITT 16:
Nun kommen die Einstellungen der horizontalen Freuquenz für den ZWEITEN Bildschirm:
Code:
==============================================================================
Monitor Settings - Second Monitor
==============================================================================

You must indicate the horizontal sync range of your monitor. You can either
select one of the predefined ranges below that correspond to industry-
standard monitor types, or give a specific range.

It is VERY IMPORTANT that you do not specify a monitor type with a horizontal
sync range that is beyond the capabilities of your monitor. If in doubt,
choose a conservative setting.

hsync in kHz; monitor type with characteristic modes
1. 31.5 ; up to 640x480 @ 60 Hz (VGA)
2. 31.5 - 37.9; up to 800x600 @ 60 Hz (SVGA)
3. 31.5 - 48.4; up to 1024x768 @ 60 Hz (XGA)
4. 31.5 - 60.0; up to 1024x768 @ 75 Hz (XGA)
5. 31.5 - 68.7; up to 1024x768 @ 85 Hz (XGA)
6. 31.5 - 80.5; up to 1280x1024 @ 75 Hz (SXGA)
7. 31.5 - 91.1; up to 1280x1024 @ 85 Hz (SXGA)
8. Specify your own horizontal sync range

Enter your choice (1-Cool: [1]


--> Siehe SCHRITT 14

SCHRITT 17:
Und hier die Einstellungen der vertikalen Frequenz für den ZWEITEN Bildschirm:
Code:
Enter your choice (1-Cool: [1] 5

You must indicate the vertical sync range of your monitor. You can either
select one of the predefined ranges below or give a specific range.

1. 20 - 60 (e.g. slow scan flat panels with DVI cable)
2. 50 - 70 (VGA)
3. 60 - 75
4. 60 - 85
5. 60 - 100
6. Specify your own vertical sync range

Enter your choice: [1]


--> Siehe SCHRITT 15

SCHRITT 18:
Jetzt kommt eine Auswahl an der anscheinend einige scheitern:
Code:
==============================================================================
Display Modes
==============================================================================

The default resolution that the server will start-up with will be the first
listed mode that can be supported by the monitor and card.
Currently it is set to:

"640x480" for 24-bit

Modes that cannot be supported due to monitor or clock constraints will
be automatically skipped by the server.

1. Change the modes for 24-bit (24-bit color)
2. The modes are OK, continue.

Enter your choice:


hier wählt Ihr "1". Wenn Ihr nichts ändert wird das System in der Auflösung 640x480 starten und keine anderen Auflösungen unterstützen.

SCHRITT 19:
Und nun zur Sache:
Code:
Select your modes from the following list:

1 "640x480"
2 "800x600"
3 "1024x768"
4 "1152x864"
5 "1280x960"
6 "1280x1024"
7 "1400x1050"
8 "1600x1200"
9 "1792x1344"

Please list the digits and characters for the modes that you want to use.
For example, '632' selects "1280x1024" "1024x768" "800x600", with
the default mode of "1280x1024".

Which modes do you want?


Zuerst wählt Ihr die Auflösung in der das System starten soll. In unserem Beispiel jetzt 1280x1024 wäre Auswahl "6". Nun gibt es aber Programme die auch in anderen Auflösunge laufen. Das heisst wir fügen alle anderen Auflösungen die unterstützt werden sollen an die "6" an. Wenn wir also auch die Auflösungen 1024x768, 800x600 und 640x480 benötigen würde unsere Eingabe so aussehen: "6321"

Nach der Eingabe kommt die Bestätigung:
Code:
The default resolution that the server will start-up with will be the first
listed mode that can be supported by the monitor and card.
Currently it is set to:

"1280x1024" "1024x768" "800x600" "640x480" for 24-bit


SCHRITT 20:
Nun werden wir wieder gefragt ob die Einstellungen der Auflösung so ok sind oder ob wir sie ändern wollen:
Code:
Modes that cannot be supported due to monitor or clock constraints will
be automatically skipped by the server.

1. Change the modes for 24-bit (24-bit color)
2. The modes are OK, continue.

Enter your choice:


Da wir die ja eben eingestellt haben wählen wir jetzt "2".

SCHRITT 21
Nun könnte man auswählen dass der Dekstop grösser ist als die tatsächliche Auflösung:
Code:
You can have a virtual screen (desktop), which is screen area that is larger
than the physical screen and which is panned by moving the mouse to the edge
of the screen. The largest resolution in the modelist is used for any of the
listed resolution with less dimensions. Each color depth can have a
differently-sized virtual screen. Virtual screens resolutions are set
for each color depth separately.


Note: This graphics adapter will always select the maximum
x and y resolution as the default virtual desktop resolution.
This complies with general X11 specifications. see "man XF86Config".

Do you want to use a virtual desktop where the dimensions are bigger
than your maximum x and y screen resolution? (y/n) [n]


Wer das braucht wählt "y" - wer nicht wählt "n".

SCHRITT 22:
Hier kann man den Zugriff auf OpenGL beschränken:
Code:
==============================================================================
Direct Rendering Interface Restrictions
==============================================================================

Please specify which restriction sheme you want to implement:

1. no restrictions - any user has access to the OpenGL ICD
2. limited to group 'users' - only group members can access the OpenGL ICD
3. limited to group 'root' - only group members can access the OpenGL ICD
4. limited to group 'video' - only group members can access the OpenGL ICD
5. limited to group 'dri' - only group members can access the OpenGL ICD

Enter the number for your default user restrictions: [1]

Hier sollte "1" gewählt werden. Im Manual wird zwar gesagt, dass das ein Sicherheitsrisiko darstellt. mandrake Linux 9.2 Users müssen trotzdem "1" wählen weil die anderen Modi standardmässig nicht unterstütz werden. Bei SuSE 9.0 sollte man die Gruppe "video" wählen, da diese für den Zugriff auf die Grafikkarte zuständig ist.

SCHRITT 23:
Code:
==============================================================================
Application Profiles
==============================================================================

Please select application specific profile:

1. Default
2. Individual Configuration of Capabilities
3. Maya
4. SOFTIMAGE|XSI
5. SOFTIMAGE|3D
6. Houdini 4.0
7. Houdini 5.0
8. Houdini 5.5

Enter the number for your profile: [1]

Hier wählt Ihr "1".

SCHRITT 24:
Für alle restlichen Schritte dieser Kategorie wählen wir "n":
Code:
==============================================================================
Advanced Graphics Features Settings
==============================================================================

Do you want to initialize xfree86-dga (y/n)? [n]

Code:
Do you want to export pseudo color visuals (y/n)? [n]

Code:
Do you want to synchronize buffer swaps
with the vertical sync signal (y/n)? [n]


SCHRITT 25:
"Full Scene Anti Aliasing" ist für Linien- und Kantenglättung zuständig.
Code:
==============================================================================
Full Scene Anti Aliasing (FSAA)
==============================================================================

Please select multi sample visuals you want to share:

1 = All (Visuals for 2,4 and 6 Samples per Pixel)
2 = Visuals for 2 Samples per Pixel
4 = Visuals for 4 Samples per Pixel
6 = Visuals for 6 Samples per Pixel

Please enter: [1]

Wir wählen hier "1".

Auch hier werden wieder alle restlichen Fragen mit "n" beantwortet.
Code:
Do you want to force multi sample visuals
for every OpenGL application? (y/n)? [n]

Code:
Disable FSAA Gamma (y/n)? [n]

Code:
Customize FSAA Multi Sample Position (y/n)? [n]


SCHRITT 26:
Die Frage nach dem Kernel-Module (ob extern oder intern) beantowrten wir mit "n".
Code:
==============================================================================
Advanced OS Settings
==============================================================================

External AGPGART module:

It is possible (but not recommended) to turn off the usage of
built-in agp support of the provided fglrx kernel module and
use the external AGP GART module (agpgart.o) of the Linux kernel.
If you want to use the external module then ensure that it loads
prior to the drivers full startup. In order to manually load the
external agpgart module execute this on the commandline (as root):
/sbin/insmod agpgart
or alternatively configure your system to auto load the module.

Do you want to use the external AGP GART module (y/n)? [n]


"AGP Locked User Pages" dagegen mit "y":
Code:
AGP Locked User Pages

The graphics driver is able to read and write textures and bitmaps trough AGP
mapped and locked views of the main memory for the application's mem space.
Performing those mapping task depends on several successfull interaction steps
with the Linux kernel. A failure in this process might lead to some messages
in the kernel log. If these kernel functions are failing silently or in case
of other heavy incompatibility (e.g. a new kernel memory manger) then there
is a high chance that the system will hang as soon as the graphics adpater
wants to read from assumed but nor really mapped memory location.

If you do see that the advanced fgl_glxgears application halts your session
whilst the simple glxgears does run nicely then please disable this feature.

If you do see lots of notifications about failed kernel calls for mem locking
then please disable this feature and re-check the kernel message log.

Do you want to enable "AGP Locked User Pages" (y/n)? [y]


SCHRITT 27:
Die Rubrik "TLS Method" betrifft eher die Workstation Grafikkarten:
Code:
TLS Method: *** this only applies to the FireGL workstation boards ***

The graphics driver supports two different methods of thread local storage.
The first method is fast but might immediately abort when used with
WineX, VM emulators or some other advanced programming tools.
The second method is up to 10% slower in a few rendering cases
but does cope nicely with any sort of exotic software.

For more details on this topic, please see the readme.

If not totally sure about your needs, then please select "0 - default".

0 - default (FireGL workstation boards: fast)
1 - fast operation (only for standard gnu C/C++ OpenGL applications)
2 - compatible operation (for WineX, VM emulators and some profilers)

Which storage method do you want to use? [0]

Wir wählen hier "0".

SCHRITT 28:
WIE??? Schon fertig ?!? Nicht noch weitere 36 1/2 Schritte?!?
Schade -aber jetzt sind wir wirklich fast fertig.

Die Frage ob die Konfiguration unter dem Standardnamen gespeichert werden soll benatworten wir mit "y":
Code:
==============================================================================
Finish
==============================================================================

I am going to write the xorg.conf file now. Make sure you don't accidently
overwrite a previously configured one.

Do you want it written to the current directory as 'xorg.conf'? (y/n)


SCHRITT 29:
Die Schlussmeldung sieht so oder ähnlich aus:
Code:
Probing PCI bus for a supported graphics device...
found: R350 (NH)
PCI bus slot: PCI:1:0:0

Writing the detected PCI bus slot into the xorg.conf file.





File has been written. Take a look at it before running 'startx'.
Note that the xorg.conf file must be in one of the directories
searched by the server (e.g. /etc/X11) in order to be used.


ENDE
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

ZigZag
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Dez 2005 16:00   Titel:

Danke für den detaillierden guide
So jetzt habe ich eine config die funst nur 3D funst immer nocht nicht ?!
 

grantlbart



Anmeldungsdatum: 19.03.2003
Beiträge: 112
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 30. Dez 2005 20:54   Titel:

Sax zeigt 3D manchmal nicht an. Probier mal ein 3D-Spiel, z.B. Tuxracer. Wenns läuft, passt alles.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

ZigZag
Gast





BeitragVerfasst am: 30. Dez 2005 22:35   Titel:

Jo da is ja das problem leider wen ich ein 3D game starte komt ein kleines fenster wo drin steht das es noch keine 3D grafik karte im süstem drin ist, oder das die funktion noch nicht aktivierd wurde !!!

PS. SaX2 hat bei mier noch nie 3D angezeigt!!!
 

grantlbart



Anmeldungsdatum: 19.03.2003
Beiträge: 112
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 31. Dez 2005 8:08   Titel:

Hab mal gehört, dass man bei manchen Karten den Suchpfad händisch in die /etc/ld.so.conf eintragen muss und anschließend ldconfig.
Dann solls gehen.
Diesen Fall hatte ich persönlich jedoch noch nicht.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy